Die Qual der Wahl - Marshall Combo

von Gary Moore, 07.04.07.

  1. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 07.04.07   #1
    Hi,
    es ist an der Zeit, sich nen neuen Marshall Combo zuzulegen. Mein derzeitiger Marshall MG 15 CDR reicht mir zwar zum Üben zu Hause völlig aus, aber sonst bringt er es nicht so richtig. Jetzt muss entlich mal ein "echter" Combo her. Könntet ihr mal auflisten, was für die Modelle aus den Serien JCM600, JCM800, JCM900, JCM2000 spricht bzw. wo die ihre Nachteile haben. Zu welchen würdet ihr mir raten? Was muss dafür noch bezahlen?

    Er sollte einen guten Clean-Sound haben, der 2. Kanal sollte so in richtung AC/DC gehen. Hall ist nicht unbedigt notwendig, währe aber schön, wenn einer vorhanden währe. Lead-Sounds würde ich mit nem MXR MicroAmp im FX-Loop erzeugen.

    Danke im vorraus.

    P.S.: Musikrichtung Rock/Hard Rock
     
  2. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 07.04.07   #2
    ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum es unbedingt ein marshall sein muss?:screwy:
    oder ist das ein neues synonym für amp?
     
  3. oiTzMeVirgo

    oiTzMeVirgo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 07.04.07   #3
    Wenn ihm der Sound gefällt, dann lass ihn doch :great:
     
  4. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 07.04.07   #4
    Ok, lass ihn, ich mag mein Marshall auch:D (DSL401:p)
    Also:
    JTM 600: Vintage Teil, nicht soviel Zerre, soll nicht so gut/variabel sein, selbs noch nicht angetestet...
    JCM 800: Der 80er Amp schlechthin, wurde viel für Metal benutzt, Maiden, Priest, Slayer, um nur ein paar zu nennen...hab ihn selber leider auch noch nicht gespielt...Crunch kann er sicher auch, aber weiss nicht wie gut, vielleicht kann jemand noch was dazu sagen...
    JCM 900: Viele sagen ein Rockamp schlechthin, mehr aber nicht, guter Rockamp, fertig, kein Metalamp, mit Tretminen mehr rauszuholen...
    JCM2000: Sehr flexibel, mir gefällt der Amp, lässt sich so ziemlich alles mit spielen...
    Ich hab den DSL401 Combo, Vorteil: Der Master lässt sich weit aufdrehen, und die Lautstärke im Channel runterdrehn, wenn du Crunchkanal + Gain Poti runtergedreht machst: Richtig geiler AC/DC Sound:great:
    Also so bekommste richtige Endstufenzerre, aber für Metal find ich den nicht so ganz geeignet, der hat zwar viel Zerre und so, aber weiss nicht, sind halt EL84, da sind nicht so toll für Metal, aber spiel den selbst mal an, mir gefällt er gut, hoffe konnte helfen :)

    MfG
    Andy

    PS: morpheusz, wenn du nix zu sagen hast, halt die Klappe:p
     
  5. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 07.04.07   #5
    wawricki sei nich so gemein:(
    ich wollte doch nur nicht dass er so eingeschränkt denkt wie viele marshall kunden und am ende doch einen fehlkauf gemacht hat :*(
    ich find den dsl nämlich gar nicht so toll, ich respektiere aber, wenn ihn jemand mag natürlich. ich weiß ja nur nicht inwieweit der threadsteller über die aktuelle marktlage in sachen amps informiert ist:rolleyes:
     
  6. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 07.04.07   #6
    Sorry:)

    Ja ok, aber ich find Marshall Amps auch top, nicht umsonst so beliebt, und wenn ich immer alle möglichen Röhrenamps bei nem Musikladen in Dortmund spiele, H&K, Mesa blabla usw fühl ich mich in meinem Urteil nur bestärkt:p...
    Also ich finde bei Marshall Amps kommt man schnell zu dem Sound den man sucht, ohne groß Gefuckel, und das ist wichtig, zudem klingen sie geil...

    Zu andern Amps, wenn ich an so nem Mesading rumfuckel denk ich nur "omg", sicherlich lässt sich der Amp geil einstellen und dann klingt er geil, so ists auch, aber bis man "seinen" Sound gefunden hat dauerts halt ziemlich lange, deswegen sind die nix für mich...und Marshall Amps haben dazu noch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis!
     
  7. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 07.04.07   #7
    Hi,
    den DSL 401 hab ich 6 Tage lang bei nem Workshop gespielt, find ich wircklich net schlecht. Das Problem is nur, das ich ihn net mit Amps aus den alten Serien vergleichen konnte, da die ja nicht mehr gebaut werden und die meißten Händler (bei denen ich bis jetzt war) die nicht mehr rumstehen haben. Kennt ihr irgend welche Shops in Nordbayern, die noch gebrauchte Amps haben?
     
  8. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 08.04.07   #8
    na ich weiß nicht so ganz, du bringst hier ja nur das gegenbeispiel mesa...
    der dsl ist sicherlich nicht schlecht, vom preisleistungsverhältnis auch viel besser als mesa, aber da spielt der name schon auch ne große rolle.
    sieh dir engl an, für 800 euro bekommst du den dsl und für 800 einen engl thunder.
    der engl ist handverdrahtet, der marshall nicht. allein das lässt doch schon große qualitätsunterschieder erahnen. und ein engl thunder hat auch nicht wirklich viele regler, der ist doch wirklich sehr puristisch ausgelegt.
    gut, zwischen 6l6 und el34 entscheidet natürlich der geschmack, aber ich glaube nicht, dass der dsl der qualität des thunders gleichkommen kann.
     
  9. Looser10

    Looser10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    13.02.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 10.04.07   #9
    Das ist eben deutsche qualität, da kann man nix dagegen sagen, aber der Marshall haltet denke ich auch sein Leben lang... Hab auch den DSL 401

    Gruß
     
  10. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 21.05.07   #10
    Äh .... so nicht ganz richtig.
    Sound wie Slayer usw. bekommt man nur mit Bodentretern hin, oder in dem man einen JCM 800er modifizieren lässt. War damals üblich, seinen Marshall "tunen" zu lassen.
    Ohne Tuning liefern 800er satten Crunch, vor allem die einkanaligen Modelle in 1 A Soundqualität; High Gain ist aber nicht drin ohne Treter oder Tuning. Dafür umso besserer AC/DC-Crunch!

    Ähh wieder falsch. Die 900er sollten genau das High Gain -für Metal- liefern, das eben die 800er nie hatten.
    Leider hat im 900er Marshal die Zerre nicht durch Röhrenüübersteuerung, sondern mittels Halbleiter-Clippingdioden erreicht (gilt auch für manche 2-kanalige JCM800er), was für viele Ohren nicht so toll klingt.
    Weswegen der 900er auch im engeren Sinne kein Vollröhrenamp ist.
    Wird aber meistens als "Vollröhre" verkauft.
    Folglich sind bei Kennern die 900er auch sehr unbeliebt.
    Wer einen guten Rocksound will, greift besser zum 1-kanaligem JCM800er. Wer meehr Zerre will als ein 2203/2204 bieten kann, kann einen 900er antesten. Aber 900er vor dem Kauf unbedingt antesten, sonst gibts nachher lange Gesichter.

    Ciao
    B.
     
  11. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 21.05.07   #11
    also da bist du bei marshall falsch. ich will jetzt nix gegen marshallamps sagen, aber clean sind es wirklich nicht die besten, bzw. sogar einer der schlechtesten. die JCM2000 serie mag gehen, aber wenn du nen vox und fender zum vergleich hast, sind sie einfach nur schlecht.
    und was den 800er angeht, ist er gezerrt unschlagbar (wie schon gesagt: priest, maiden, slayer), aber für clean sounds solltest du dir was anderes suchen.
    ich wollte eigentlich selbst einen, hab mich dann aber für einen Vox AC 30 entschieden, weil er eine große variabilität hat, von sehr schönem clean bis sehr harten overdrive bzw. distortion (zumindest lassen sich die jungen priest damit spielen).
    ich würde mir auch noch orange (wolfmother, typisch britischer rocksound) und fender (muss ich dazu noch was sagen) anschauen.
    überleg dir also ob dir clean oder brett wichtiger ist.

    wenn es marshall sein soll, empfehle ich dir den JCM800, der rockt meiner ansicht nach am besten.

    gruß
     
  12. ibanez_jem555wh

    ibanez_jem555wh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Dautphetal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.07   #12
    Also das stimmt so nicht ganz;). Mein TSL kann nen cleanan Sound erzeugen un auch noch en richtig guten mMn und ich hab noch ordentlich Headroom bis es anfängt zu zerren. Einen geilen crunch-kanal hat das Ding auch und der Lead-kanal is so für hard-rock gut zu gebrauchen. Alles in allem SEHR flexibel. Jedoch wird der TSL oft als marshall-ausnahme bezeichnet weil er eben einen ausergewöhnlich cleanen clean-kanal hat.

    Gruß Max
     
  13. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 21.05.07   #13
    hallo burny,

    ich betrachte es als absolute bildungslücke nie einen jcm 800 2203 angespielt zu haben
    (irgendein jcm 800 zweikanal war`s schon gelegentlich). kommt vielleicht noch.

    alles was du über die klangliche seite der jcm 900 geschrieben hast, kann ich bestätigen
    und ergänzen:

    1.) verzerrt in den höhen zu bröselig und gleichzeitig zu schwammig-weich.
    in höheren lautstärken wurde es besser, aber noch nicht richtig gut.

    2.)die cleanabteilung zu basslastig zumindest für humbucker. weil der amp nur eine gemeinsame klangregelung hat, die schlecht aufeinander abgestimmt ist, mußte ich mit ungesunden kompromissen leben.

    3.)der jcm 900 vertägt sich schlecht mit pedalen, irgendwie nimmt er die nicht richtig an.
    das boss ME 50 (noch so ein kompromiss!!) war ein echte katastrophe vor dem amp.

    ich hatte den amp als 100 watt 1 x 12 combo, optional mit einer (schweinegeilen!)
    marshall 4 x 12 mit uralten greenbacks. das war natürlich ein unterschied, konnte aber die schwächen des amp nicht wett machen.

    ich hatte ihn mir über 10 jahren als kompakte "eierlegende wollmilchsau" geholt und kann trotz der harschen kritik nicht behaupten, es handele sich um ein durchgängig grottenschlechtes gerät (sonst hätte ich ihn ja auch nicht so lange gespielt).

    ich habe 1971 angefangen gitarre zu spielen und weiß aus dieser zeit noch, wie sich gute (marshal/fender/vox) - sounds anfühlen. nach umwegen z.b. über racksyteme (eigene philosophie mit speziellen stärken und schwächen) bin ich heute wieder "back to the roots" und fühle mich wohl damit.

    mein tip an gary moore:

    vergiss mal alle jcm und teste

    marshall 1974 (18 watt, die hölle und vor allem mit 1 x 12 zusatzbox laut genug für eine mittellaute band). leider sehr teuer (ca. 1800 €).

    jtm 45 als "bluesbreaker" mit 2 x 12 gehäuse.
    ob es machbar ist den 1987 in ein combogehäuse zu bekommen, weiß ich nicht.

    all die hiergenannten gibt es auch als clones und /oder selbstbausätze. auch hier wirst du leicht zwischen 1000€ und 2000 € (und mehr) los, man erhält dann aber eine klangqualität, die mir einen gebrauchten jcm 900 für ca. 500 € als viel zu teuer erscheinen läßt.

    mit freundlichem groove hanno
     
  14. tidow

    tidow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Hannstedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 22.05.07   #14
    Eindeutig den 401 Dsl. für mich der zur Zeit beste, routtaugliche Amp. Du hast da relativ schnell Deinen Sound gefunden. Brauchst dich nicht totschleppen, und bist auch nicht zu laut auf der Bühne. Wir ziehen ja so durch die Kneipen und spielen die Pock und Blus hit`s nach. Ich wechsel bei einem Gig häufig die Gitarre von SG auf St . Ich veränder dann nur zwei Potis und schon steht der Sound wieder. Nun hängt das auch noch von den Gitarren ab. Da kann mann ja auch noch tagelang diskutieren. Viel Platz ist ja in so einer Kneipe nicht. Du stehst allso direkt vor deinem Amp. Mit feifenden Singelcoil und rauschenden Hammbuckern kommst Du da nicht weit. Also, gut Gitarre + DSL 401 und die Such e nach dem Perfeckten Soun ist viel kleiner geworden. Ach ja, einen VK 30 würde ich noch anschaffen.
     
  15. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 22.05.07   #15
    also mein eindruck zum dsl 401:
    als ich ihn das erste mal angespielt habe, um einfach nur einen klangeindruck einzufangen, gefiel er mir ganz ordentlich, auch der clean war ok. beim zweiten antesten (ich kannte mittlerweile den vox ac 30 und nen fender blues deluxe) gefiel mir der clean kanal überhaupt nicht mehr. einfach zu lasch, kein richtig klarer klang, keine brilliance. und die tonregler bewegten gar nichts, da konnte am drehen,wie man wollte, bis auf leichte nuancen änderte sich da nichts. das gleiche verhalten im zerrkanal. der sound ist einfach festgelegt und es tut sich nichts. mich persönlich stört das.
    gezerrt klang er natürlich ordentlich, wie ein marshall halt klingt: mittig, rotzig, hart.
    gruß
     
  16. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 22.05.07   #16
    Na guter Cleansound (Fender) UND ein guter Crunchsound (Marshall)...in einem Amp...da kenne ich nur Rivera Amps die das hinbekommen...der Cleansound ist eine Referenz für sich der Crunch absolut Marshall Ebenwürdig!

    Alternativ kannst du auch nen Diezel ausprobieren ... ach ja und tu mir einen gefallen und geh mal testen...ansonsten hat das keinen Wert, und noch was kein Marshall hat einen guten Cleansound (in meinen Ohren) ausser der JTM45 (der ja quasi fast eine Fender Schaltung hat).

    Wenn du wirklich ein Perfektes Ergebnis haben möchtest und unbedingt ein Marshall dabei sein soll dann würde ich das so machen:

    1x Fender Blackface Combo
    1x Marshall Combo TSL 601
    1x A/B Switch

    so der Cleansound aus dem Fender dann umschalten auf Marshall dort den Crunch Kanal nutzen der ganz gut ist und bei Bedarf den LEAD Kanal des Marshall´s nehmen...so Amen da brauchst auch keinen MXR mehr und ausserdem würde ich statt diesem lieber nen Boss GE7 nehmen und nur hier Boosten der ist wesentlich linearer und feiner im Bild!

    Eins ganz ganz ganz klar vorweg es gibt keine Eierlegende Wollmilchsau....der Rivera hat zwei komplett seperate Kanäle (z.B. Chubster) d.h. hier wirkt nicht der eine auf den anderen wie bei vielen anderen Amps...das kommt der Wollmilchsau schon näher......ich kann dir von Rivera ganz klar den Knucklehead empfehlen, super Cleansound, super Crunchsound und bomben LEadsound....das MASS aller Dinger im High Gain Sektor da kannst du dir auch mal den G&B Test durchlesen der spiegelt nur meine Meinung wieder!

    Und Gary Moore hat bei Still got the Blues auch keinen Marshall sondern einen Soldano gespielt nur so am Rande (wegen deinem Avartar).
     
  17. telefonmann

    telefonmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.07
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 22.05.07   #17
    oder den jvm von marshall mal antesten. kostet 2000 eier, und kann angeblich alles. clean bist ultrabrett. 4 kanäle 2x12, mit hall und midi und allem schnickschnack. ich weiß, steht nicht auf deiner liste, aber wollte erwähnen das es den gibt. ob der taugt oder nicht muß jeder selbst rausfinden.
     
  18. marco421

    marco421 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    868
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    1.982
    Erstellt: 22.05.07   #18
    Also Ich kann dir nur zu einem Jcm 900er raten!
    Ich hab ihn eine Zeit lang mit einem Tubescreamer gespielt und jetzt momentan spiel ich mit dem Tonebone Plexitube drüber. So einen geilen Sound hab ich bis jetzt nur bei wenigen Gitaristen gehörtz. Gary Moore gehört dazu.
    Im Gegensatz zum 800er ist mir der 900er viel lieber, weil der nicht so komisch klingt, aber ich kann das nur über den sagen den ich getestet hab. Der 2000 er da kann ich nur über den Tsl reden und ich muss auch sagen der Sound gefällt mir, allerdings gefällt mir dort der cleane nicht so gut. Und das über den 2000er kann ich so ziemlich über jeden sagen.(Wir haben 2 im proberaum und getestet hab ich auch schon 5 unterschiediche getestet.)
     
  19. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 22.05.07   #19
    Hi,
    wie hastn du den Tubescreamer benutzt? Amp clean oder hast du den Lead Channel mit angeblasen?
     
  20. Pitti

    Pitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    2.931
    Erstellt: 22.05.07   #20
    Ich empfehle dir den Marshall Vintage Modern 2266 Combo. Hab das Teil als Top und bin echt überzeugt! Wirklcih ein sahne Crunch Sound ideal für AC/DC. Um jedoch einen Clean Sound zu bekommen muss man mit dem Volume Regler anner Gitarre arbeit. Der Sound wird aber nicht dumpf oder so sondern bleibt klar. Sollteste mal antesten gehen. Hat schön viel Charakter der Amp. :)

    mfg Pitti
     
Die Seite wird geladen...

mapping