DIE WAHRHEIT über billige und teure Gitarren

von Minor Tom, 27.07.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 27.07.20   #1
    Das ist doch DAS Thema für den Biergarten :D:evil:, Kris Barocsi (von Thomann) hat ein Video darüber gemacht (aber nicht für Thomann):

    THE TRUTH about Cheap and Expensive Guitars



    Interessant an dem Video finde ich vor allem, dass er auf verschiedenen Gitarren nacheinander das gleiche spielt - immer wieder unterschiedliche, klanglich sehr interessante Phrasen. Und er thematisiert das noch nicht mal grossartig! Was ich da bemerkenswert finde: Klänge, die ich vor allen Dingen mit der Gibson Les Paul verbunden habe, kommen ähnlich und genauso prägnant auch von den anderen Gitarren. IMHO kommt wirklich viel auf den Spieler an, und Kris ist ein ziemlich guter.


    Meine Meinung ansonsten: Gut, dass er das Thema mal ohne zuviel Emotionen und mit Sachkenntnis angeht. Überraschende Erkenntnisse oder gar ein Erweckungserlebnis hats mir aber nicht gebracht (trotz des Titels) :D
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    4.513
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    3.020
    Kekse:
    12.019
    Erstellt: 27.07.20   #2
    Eigentlich schon - Üben ist wichtiger als shoppen ...... :embarrassed:
     
    gefällt mir nicht mehr 17 Person(en) gefällt das
  3. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 27.07.20   #3
    :die Wahrheit ist, das einem solche Videos, wie auch immer, nichts nutzen, wenn man eine Gitarre kaufen will (immer selber ausprobieren).
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  4. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    3.322
    Kekse:
    57.261
    Erstellt: 27.07.20   #4
    Und noch viel weniger, wenn man KEINE Gitarre kaufen will :engel::evil:



    (sorry, der musste einfach sein bei der Vorlage)
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  5. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.874
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.532
    Kekse:
    72.504
    Erstellt: 27.07.20   #5
    Ein gängiger Satz: Ich habe mir das Video nicht (ganz) angeschaut/gehört, weil mir schon nach den ersten Tönen klar war, dass der Klang sich nicht ändern wird, egal welche Gitarren der gute Mann noch in die Hand nehmen wird!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. rle

    rle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.19
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.07.20   #6
    Mist
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. Minor Tom

    Minor Tom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 27.07.20   #7
    Man könnte auch sagen: Wichtigster Bestandteil der Klangformungskette - die Finger des Gitarristen. Oder auch:
    Überraschend? Nö, aber gut, das in Equipment-Diskussionen im Gedächtnis zu behalten.

    ---------------

    Was ich am überraschendsten fand:

    Kommt ja oft vor, dass in Forums-Diskussionen die Meinung vertreten wird: Mein XYZ Super Budget Gitarre klingt ähnlich gut wie die entsprechenden (oder auch: besser als manche) Custom Shop Gitarren. Und Kris sagt dazu ungefähr: Ja, wenn da mehr oder minder zufällig die richtigen Umstände zusammenkommnen, z.B. wenn sich man seine Gitarre sorgfältig ausgesucht hat, kann das schon sein.

    Ein bisschen mehr Gear Snobbery hätte ich bei einem Verkäufer schon erwartet - oder auch viel mehr ala Olli von Session. :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.874
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.532
    Kekse:
    72.504
    Erstellt: 28.07.20   #8
    Ähem: "Analogman King of Tone, REVV G2, Tate FX Antares overdrive, Walrus Audio D1 Delay, Coppersound Foxcatcher, Dunlop Gypsy Fuzz pedal, REVV Dynamis 7/40 head, Universal Audio OX BOX, Ernie Ball cables and strap, Cordial CRI series cables, Evidence Audio patch cables, One Control Agamidae switcher".
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  9. Minor Tom

    Minor Tom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 28.07.20   #9
    DA ist der Gear Snob versteckt! :D

    Das sind aber auch Affiliate Links - die Kinder wollen schliesslich auch was zu essen haben :rolleyes:
     
  10. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.744
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    1.267
    Kekse:
    54.440
    Erstellt: 28.07.20   #10
    Naja - da kommen bei ihm zwei Dinge zusammen: Einerseits ist er nicht als Verkäufer aktiv in diesem Video, andererseits hat er die realistische Erfahrung durch extrem viele Gitarren aller Preisklassen, die er inzwischen in der Hand hatte.
    Und ich habe auch schon das ein oder andere Gespräch mit ihm geführt: Er hat wirklich, wirklich Ahnung von dem, was er tut. Und seine Tele ist der Hammer! :D

    Die Kernaussage aus dem Video ist ja: Teure Gitarren erhalten ihren Preis durch verschiedene Zusammenhänge: Produktionsort, Produktionszeit, Selektion der Teile und Qualitätskontrolle. So gibt es Einsteigergitarren, die in den USA gebaut werden und nicht zwangsweise besser sind als Einsteigergitarren aus Asien - aber durch die hohen Lohnkosten eben teurer. Günstige Gitarren können qualitativ stark variieren. Wenn zufällig gute Teile und gute Verarbeitung zusammenkommen, sind es auch gute Gitarren. Aber das schwankt einfach mehr, weil weniger selektiert und kontrolliert wird (was teurer Zeitaufwand wäre).

    Klingt für mich sehr plausibel. Daher: Ja, eine gute Harley Benton kann besser sein als eine billige Gibson. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine gute Harley eine Custom Shop Les Paul erreicht, ist aber extrem gering.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  11. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    3.139
    Zustimmungen:
    5.423
    Kekse:
    71.922
    Erstellt: 28.07.20   #11
    Dazu kommt die subjektive Komponente: Ich spiele definitiv besser, wenn ich mich wohlfühle. Das betrifft alles, von aktueller Laune / Spielfreude über das Publikum, eine gelungene Soundkette usw. aber eben auch die Gitarre, die ich spiele. Das Phänomen kennt jeder, der in einem Musikladen voller fremder Personen auf ungewohnten Verstärkern eine neue Gitarre ausprobiert und seine Testläufe nicht so sicher abspult, wie dies zuhause mit eigenem Equipment gelingt.
    Wenn ich eine ordentliche Gitarre in der Hand habe, dann vermittelt mir das Freude.
    Ich habe neben meinen beiden Favouriten (Avatar) auch Billigstkäufe, etwa einen Flohmarkt-Mitleidskauf (Hertiecaster für 20€), aber da kommt noch das unbewusste Gefühl "hoffentlich hält sie den Auftritt / die Probe überhaupt durch" hinzu, das muss nicht sein.
    Deshalb fördert eine gute Gitarre, auf der ich mich komplett wohl fühle, bei mir auch ganz klar das Ergebnis.
     
    gefällt mir nicht mehr 12 Person(en) gefällt das
  12. duesenberg1966

    duesenberg1966 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    2.420
    Erstellt: 28.07.20   #12
    Von einer hochpreisigen Gitarre erwarte ich eine Grundqualität, abgestimmte PickUps, gutes Setup etc. Das kriege ich meistens dann auch (meistens). Ich besitze auch viele günstige Gitarren. Da waren einige dabei die sofort super waren und einige die erst den Gang zum Gitarrentech machen mussten. Man kann echt Glück haben bei den Low-Price-Gitarren und manchmal auch die Ar**-Karte bei grossen Brands ziehen. Wenn ich aber sehe, dass zig hundert Euro in Upgrades von günstigen Gitarren gesteckt werden, habe ich schon meine Fragen. Was mir aber echt auf den Zeiger geht, sind die HB-Dauerwerbesendungen (jetzt nicht auf dieses Video bezogen).
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  13. thobee

    thobee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.19
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    1.759
    Erstellt: 28.07.20   #13
    Ich habe eine HB CST24 (die ohne Tremolo!) und das ist eine wirklich gute Gitarre (nicht nur "für das Geld" (189 Euro)).
    Wenn ich aber meine PRS, Gibson oder Fender in die Hand nehme, dann ist da einfach eine andere Haptik, ein anderes Gefühl.
    Natürlich sind diese Gitarren (und auch meine Squier CV 50's Telecaster) "besser". Die Frage ist aber: "Sind diese Gitarren so viele Euros 'besser'?".
    Und das dann wahrscheinlich eher nicht.

    Ist aber auch ziemlich egal.
    Wenn jemand eine 59er Burst haben will und das nötige Kleingeld hat, warum nicht?
    Ich würde niemals sagen: "Bekloppt? Auf dem Prügel spielst Du doch auch nicht besser als auf einer Hertiecaster!".
    Man kauft eben nicht nur Holz, Metall, Elektrik, man kauft auch die Erfüllung eines Traums.
    Ob es nun eine Burst oder im kleineren Rahmen eine Fender/Gibson/PRS CS oder ein Masterbuild ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  14. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    4.438
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    2.770
    Kekse:
    14.643
    Erstellt: 28.07.20   #14
    Naja....bei hochpreisigen Gitarren machen die zig hundert Euro an Upgrades aber dann auch keinen Sinn, da hätte man ja auch gleich eine Gitarre mit den entsprechenden Features kaufen könnnen.
    Ist am Ende Jacke wie Hose was die Gitarre mal gekostet hat. Die Motivation für Änderungen/Umbauten/Instandsetzungen ist höchst unterschiedlich. Und auch günstige Gitarren können eine gute Basis für Modifikationen sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    308
    Kekse:
    2.028
    Erstellt: 28.07.20   #15
    Zum Video selber: Egal wie sehr sich Kris Barocsi um Neutralität bemüht - er wird nie neutral sein. Wenn er gegen Big T was sagt bekommt er in der Branche keinen Fuß mehr auf den Boden und sowas bleibt immer im Kopf. Jeder mag den Verrat aber nicht den Verräter.

    Ich finde das Thema ist irgendwie durch. Man wird die beiden Extremansichten der Billig Jünger genausowenig ändern können wie die der CS Jünger. Die günstigen Gitarren mögen ihren Zweck mehr wie ausreichend erfüllen, jedoch scheint es doch Gründe zu geben warum abertausende Pros teureres Gear bevorzugen - auch wenn sie sich es selber kaufen müssen. Auch die ganzen Verfechter des Günstige Gitarren Trends haben seltsamerweise bei ihrem Lieblingsgear 95% Top Gear Standard Serien aufwärts.
    Ob es nun Image, Ton, Holz, Name, Verarbeitung, Mojo oder Esoterik ist? Da wird wohl jeder seine persönlichen Beweggründe haben.
    DIE WAHRHeit gibt es daher nicht und wird sich auch ganz sicher nicht im Internet bei einem der von der Branche lebt finden.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  16. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    4.677
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.510
    Kekse:
    22.822
    Erstellt: 28.07.20   #16
    Das alles ist nun doch wirklich keine bahnbrechende Enthüllung. Die Zeiten, wo eine Gitarre unter 200 € grundsätzlich „unbrauchbar“ ist, ist längst vorbei. HB, Fender, Gibson, Ibanez, Yamaha, ... schaffen es in dem Preisrange Gitarren zu bauen, alles bieten, was man tatsächlich zum Gitarrespielen braucht. Da sind die Hälse so gerade, dass eine vernünftige Saitenlage möglich ist, die sind stimmstabil, intonieren sauber und fallen auch nicht nach 6 Monaten auseinander. Was bleibt ist „Sound“ und da ist die Gitarre auch nur ein Teil der Kette.
    Es sind letztlich eigentlich alles nur noch Nuancen, die die Gitarren voneinander unterscheiden, doch diese Nuancen machen dann für das individuelle Befinden evtl. viel aus. Darin liegt die Krux. Für etwas mehr (oder weniger...) „i“, „o“, „u“ und „schereng“, muss man dann ggf. 3k€ mehr zahlen. Klingt komisch ist aber so. Doch die aufrichtige und ehrlich Erkenntnis nützt nur wenig. Meine CS R7, hatte genau diese bisschen mehr Vokale und weniger „Schereng“, als die Les Paul Studio, die ich schon hatte und die auch schon echt fett klingt. Meine „rational“ denkende Frau hat da gesagt „für die paar Vokale 3k€? Du spinnst!“
    Ich haben an den paar Vokalen, seit nun schon über 7 Jahren aber Spaß wie Bolle...
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  17. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.694
    Kekse:
    10.646
    Erstellt: 28.07.20   #17
    ...dann hast du alles richtig gemacht ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    252
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 28.07.20   #18
    Jaja, die teuerste meiner derzeit 7 Gitarren hat astronomische 106€ gekostet (Konzertgitarre). Aber ich bin mit meinen Gitarren happy
    und habe nicht das Bedürfnis andere Gitarren zu kaufen.
     
  19. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.694
    Kekse:
    10.646
    Erstellt: 28.07.20   #19
    Die billig/teuer Debatte gibt's bei sehr vielen Themen. Wieso brauch ich ne 10'000 Euro Uhr wennd die Billigrübe (oder das Handy) die Zeit genau so gut anzeigt? Oder bei den Autos etc. gibt's viele Beispiele. Was dabei nicht berücksichtigt wird, ist der Spass, welchen solche "unnötigen" Dinge meistens machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  20. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    682
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    1.675
    Erstellt: 28.07.20   #20
    Das ist wie mit den Felgen und Spoilern beim Auto oder dem noch größeren TV oder Beamer im Wohnzimmer - es macht demjenigen einfach Spaß.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping