Digital Piano bis 1200 €

von KonniSoelch, 09.08.20.

Sponsored by
Casio
  1. KonniSoelch

    KonniSoelch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.08.20   #1
    Hallo,

    Ich zerbreche mir nun schon seit Wochen den Kopf, welches Digital Piano ich mir zulegen soll. Da in ich in den nächsten 2 Wochen eine Entscheidung treffen will, bitte ich hier um Rat.

    Generell steht bei mir gerade auf dem Plan
    - Casio PX 870 (neu)
    - Yamaha Arius YDP 164 (neu)
    - Yamaha Clavinova CLP 525 (gebraucht, 800 €, 5 Jahre alt)
    - Kawai CN17

    Oder sollte ich die 100 € noch drauflegen für das Kawai CN 29

    Hier noch das Formular:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: _____1200________
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [ ] ja: ________________
    [x] nein

    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [x] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    ____Klavier für Zuhause, nur für eigene Nutzung__________

    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    ___nie____________________________________________

    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: ______

    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    _____Klassik, Filmmusik, Rock________________

    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
    [ ] ja: __________________________________________________
    [x] nein, lieber ein Allrounder, allerdings benötige ich primär die Klavierklänge (keine Orgeln, Synthies etc.)

    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [x] eingebaute Lautsprecher
    [x] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

    [] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: _____________________
    [] sonstiges:

    (11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
    __generell eher weiß, obwohl die gebrauchten Geräte schwarz sind_________________________________________

    (12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    __________________________________________________
     
  2. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    2.572
    Kekse:
    5.932
    Erstellt: 09.08.20   #2
  3. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.068
    Kekse:
    64.585
    Erstellt: 09.08.20   #3
    Hallo und willkommen im Musiker-Board! :)

    Dazu würde ich neigen, wobei ich das Casio nicht kenne. Vielleicht können @klicki und @Tobias R. etwas dazu sagen.

    Die Tastatur des Kawai CN29 wird auch in anderen Modellen wie MP-7SE und ES-8 verbaut, zuletzt auch im wesentlich teureren Clavia Nord Grand.
    Es ist zwar nicht ganz meine Lieblingstastatur, aber (für mich) angenehmer zu spielen als die Yamaha GH3 des Arius.
    Das Yamaha CLP 525 hat ebenfalls die GH3 Tastatur und ist in der Ausstattung nahe am Arius.

    Den technischen Vergleich von CN-17 und CN-29 kannst Du hier nachlesen:
    https://www.kawai.de/products/digitalpianos/comparison/cn17,cn29/
    Das CN-29 hat die bessere Tastatur - längere Tasten, daher leichtere Kontrolle - und die bessere Engine mit 88 Tasten Sampling statt Sample-Stretching.
    Bei der Illusion des akustischen Pianos unterstützen im CN-29 weitere Klangerzeugungsdetails, die man anfangs vielleicht gar nicht bemerkt, mit mehr Erfahrung aber zufrieden zur Kenntnis nehmen wird.

    Einstiegsmodelle können schon seit einigen Jahren zwar auch beeindrucken - aber wenn Du am Ball bleibst, wirst Du auch die Beschränkungen feststellen.
    Das bedeutet, bei etwas mehr finanziellem Aufwand bleibst Du eher zufrieden während der Jahre des Lernens der Grundlagen des Klavierspiels.

    Eine Ausführung in weiss ist bei Neuanschaffung natürlich auch möglich:
    Kawai CN 29.jpg
    https://www.thomann.de/de/kawai_cn_29_w_set.htm


    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. KonniSoelch

    KonniSoelch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.08.20   #4
    Hallo Claus,

    Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.
    Was wäre denn deine Empfehlung, wenn etwas mehr Geld vorhanden wäre? Die CLP Reihe oder sowas in die Richtung? Und was sagst du zum Vorschlag von Horst?

    Ich möchte noch einmal kurz meinen Hintergrund erklären. Ich war vor ein paar Wochen auf Reha und hatte da Musiktherapie und dabei habe ich mich ein wenig ins Klavierspielen verliebt. Ich fand es so faszinierend, dass ein Mensch ohne musikalischen Hintergrund so schöne Melodien spielen kann.
    Also zusammengefasst: ich bin blutiger Anfänger und habe ein bisschen Respekt vor einer großen Investition, aber will auch nicht, dass ich die Lust daran verliere, weil ich am falschen Ende gespart habe.

    Was vielleicht noch zu erwähnen ist, ich lege sehr viel Wert auf den räumlichen Klang und den Bass den man am Körper spürt. Habe mir auch vor ein paar Jahren wieder einen Schallplattenspieler gekauft, vielleicht dient das noch als Hinweis.


    Liebe Grüße aus dem Fichtelgebirge
    Konni
     
  5. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    2.572
    Kekse:
    5.932
    Erstellt: 09.08.20   #5
    bitte dran denken, daß auch noch unterricht dazu kommt.
     
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.068
    Kekse:
    64.585
    Erstellt: 09.08.20   #6
    Horst hat ein portables Digitalpiano empfohlen, Du scheinst eher ein "Home Piano" zu suchen, also einen etwas klavierähnlicheren Aufbau.

    Die besten Eigenschaften des Roland RD-88 sind kompakte Bauform, diverse Schalter und Räder für die Klangauswahl und Klangänderungen, die ZEN-Core Klangerzeugung für (Nicht-Piano) Klänge und seine bewährte PHA-IV Tastatur. Die akustischen und E-Piano Klänge werden von der NaturalPiano Sound Engine erzeugt.
    Die gleiche Tastatur und Piano-Klangerzeugung spiele ich in meinem Roland FP-30 und bin damit sehr zufrieden, m.E. gut geeignet für die ersten Jahre.

    Die ganzen Schalter, Räder und Synthie oder sonstwas Klänge der ZEN-Core Engine entsprechen eigentlich nicht deinem Bedarf, wenn es um Klavierspielen geht.

    Die Alternativen zum Kawai CN-29 wären bei Roland das (wahrscheinlich zu teure) HP-702 mit PHA IV Tastastur und SuperNATURAL Piano Modeling.
    Oder, wenn es vor allem um Funktionalität (Tastatur, Lautsprecher, Klavierklang) Preis/-Leistungsverhältnis geht das Roland FP-30.
    https://www.thomann.de/de/roland_fp_30_wh.htm
    Mit Originalständer und dem zusätzlichen DP-10 Pedal sowie Klavierbank (falls man das möchte) ist man da bei ca. 800 Euro und auch auf Jahre gut versorgt.

    Allerdings gibt es dann eine praktisch gleichwertige Alternative im Kawai ES-110, das von Haus aus ein sinnvolles Pedal mitbringt.
    https://www.thomann.de/de/kawai_es_110_w.htm

    Der einzige unbestreibare Nachteil dieser Bauform ist die jederzeit offene Tastatur, es gibt keinen Deckel oder Rolladen wie bei den Modellen deiner Vorauswahl.
    Ich habe zum Abdecken zwar ein großes Mikrofasertuch angeschafft, aber benutze es kaum - Probleme durch Staub habe ich bisher keine.

    Gruß Claus
     
  7. KonniSoelch

    KonniSoelch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.08.20   #7
    Ok, gut zu wissen. Ich werde auf jeden Fall ein Home Piano kaufen.
    Die Frage, die sich mir jetzt nur noch stellt, ist ob sich die 300 Euro mehr für das Kawai CN 29, im Vergleich zum YDP 164 lohnt. Beim YDP würde ich das Set für 1033 bekommen. Beim CN 29 bräuchte ich natürlich noch nen Hocker. Kopfhörer habe ich bereits.
     
  8. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.068
    Kekse:
    64.585
    Erstellt: 09.08.20   #8
    M.E. kannst Du die "letzte" Entscheidung nur im direkten Vergleich treffen, auch nach Bauchgefühl.
    Es ist jedenfalls auch eine Frage des persönlichen Eindrucks, nicht nur eine der "Specs".

    Gruß Claus
     
  9. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 09.08.20   #9
    Letztlich muss Du in einen Laden fahren und ausprobieren. Wie sich die Tastatur anfühlt und der Klang auf Dich wirkt, kannst Du durch Vergleiche von Merkmalen nur schlecht herausbekommen.

    EDIT: Claus war schneller... :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping