Digital Piano für zu Hause bis 3000 EUR gesucht.

von Mirkolino81, 13.04.19.

Sponsored by
Casio
  1. Mirkolino81

    Mirkolino81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.19
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    309
    Erstellt: 13.04.19   #1
    Hallo ich bin noch Anfänger will mir aber gleich was richtiges zulegen ohne zu Mieten ect. Das Gerät wird von der ganzen Familie 2 Erwachsene und 2 Kindern benutzt.

    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: ca. 3000
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [ ] ja: ________________
    [x ] nein

    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [x ] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    _Heim_________________________________________________

    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    __nie________________________________________________

    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: __80____

    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    _pop, modern, klassisch allround_________________________________________________

    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [ x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x ] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x ] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
    [ ] ja: __________________________________________________
    [x ] nein, lieber ein Allrounder

    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [x ] eingebaute Lautsprecher
    [x ] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ x] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

    [x ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

    [ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
    [ ] sonstiges: __________________________________________________

    (11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
    _klavierähnlich Wohnzimmertauglich, soll ein Originalpiano optisch gleichen, schöner Unterbau material Holz oder Lack______________________________________________

    (12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    Es soll in Zukunft für alles da sein, sehr guter Piano Ton für den Unterricht der Kinder und das Gehör und es soll möglich sein viele verschiedene Instrumente darauf zu simulieren... sowie elektronische Instrumente __________________________________________________


    Das Yamaha CVP 701 und Kawai CA78 gehören bis anhin zu den Favoriten.

    Beim Kawai scheinen die zusätzlichen Instrumente sehr limitiert zunsein auf gerade mal ca 20 oder so, dafür hat es einen TouchScreen und Bluetooth ausserdem sind die Tasten aus Holz.

    Das Yamaha scheint schon etwas älter zu sein, bietet jedoch um die 1000 Instrumente, was jedoch auf Grund der vielen Tasten schwerer anzusteuern ist.
    Es verfügt über keine Bluetooth Schnittstelle... man kann jedoch anscheinend simuliert als Band ect bis zum Unerschöpflichen spielen... ob ich das irgendwann brauche ist eine andere Frage.

    Gibt es gute alternative Geräte? Bis anhin sind mir nur Kawai, Yamaha und Roland als top Produkte aufgefallen, Roland scheint jedoch keine E-Pianos mit vielen Funktionen zu haben ausser natürlich die, die nicht aussehen wie Piano.

    Das Gerät muss das Aussehen als klassisches Piano beibehalten.
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.072
    Zustimmungen:
    4.441
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 14.04.19   #2
    Hallo und willkommen im Musiker-Board!

    Deine Einschätzungen teile ich zu 100%, vielleicht ein kleiner Hinweis:
    Die Yamaha CVP sind "Ensemble" Digitalpianos, sie haben Arrangementfunktionen.
    Das "normale" Vergleichsinstrument zu einem Kawai CA 78 wäre das Yamaha CLP 675.
    https://www.kawai.de/products/digitalpianos/caserie/ca78/
    https://de.yamaha.com/de/products/m...nos/clavinova/clp-685/specs.html#product-tabs

    Zur Einschätzung der Eigenschaften kann ich mich nicht gut äußern, Modellen mit "klavierähnlichem" Aussehen sind nicht so mein Fall.

    Gruß Claus
     
  3. Mirkolino81

    Mirkolino81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.19
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    309
    Erstellt: 14.04.19   #3
    Danke für die Antwort.

    Ich sehe vermutlich wird ist CVP 701 etwas oversized... Ich bin mir da etwas unschlüssig. Es muss aber den Klaviertouch haben.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.04.19, Datum Originalbeitrag: 14.04.19 ---
    Ich habe mir auch noch die LX700er Serie von Roland angeschaut, sehen auch nicht schlecht aus.
     
  4. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    759
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 14.04.19   #4
    Bei so einem Budget musst du alle Modelle vor Ort testen.
     
  5. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    2.120
    Erstellt: 14.04.19   #5
    Bei dem Budget und der Aussicht auf 4 Nutzer wäre die Frage, ob, falls platztechnisch machbar, nicht zwei Geräte sinnvoll wären.
    Z.B einmal das wohnzimmertaugliche Roland LX 705 (ca. 2300€) im Wohnzimmer und dann noch ein Roland FP-30 (ca. 600) für das Schlafzimmer/Kinderzimmer oder Gästezimmer.
    Da würde man sich beim Üben nicht in die Quere kommen und hätte zwei Digis mit sehr guten Tastaturen.
    Einmal das LX-705 mit der aus dem FP-90 bekannten sehr guten PHA-50 Tastatur und einmal das das FP 30 mit einer ebenfalls sehr guten Tastatur.
    Oder zweimal das FP 90, dann wäre man allerdings etwas über dem Budget.
    Oder einmal FP-90 und einmal das FP-30, und zwar jeweils als Homebundle mit original Roland-Ständer und Dreifach-Pedal.
    Da wärst Du sogar ein gutes Stück unter Deinem Budget.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.072
    Zustimmungen:
    4.441
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 14.04.19   #6
    Super Vorschlag, der löst gleich mehrere praktische Probleme! :great:
     
  7. Mirkolino81

    Mirkolino81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.19
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    309
    Erstellt: 14.04.19   #7
    Ja die Vorschläge sind gar nicht so schlecht. Wobei mir da schon der Platz etwas fehlt. Wenn es zu eng wird mit dem Spielen können wir immer noch ein zweites zulegen.
    Ein Gerät soll auf jeden Fall schon mal Top sein Sprich Klavierlack top Aussehen im Wohnzimmer.

    Ich hab mich jetzt etwas mehr umgesehen und komme zum Schluss das ich vermutlich eines dieser 3 Geräte zulegen möchte.

    Yamaha CLP 675 PE
    Kawai CA 78 PE
    Kawai CS 8 PE

    Wobei ich bei den Kawai beim CA das Touch gut finde und neuer ist, das cs 8 aber anscheinend besser Ausgestattet mit sounds und akustisch da ja das CS 11 anscheinend das Flaggschiff ist jedoch sind die schon älter.

    Wie gesagt es soll eben auch noch etwas schönes im Wohnzimmer stehen. Vielen meinen ein klasisches Piano zbsp. Kemble k109.... wir möchten jedoch digital.
     
  8. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 14.04.19   #8
    Im Eingangspost wurde aber mehrfach betont, daß es ein Möbelgedöns sein soll, da werdet ihr ihn kaum von abbringen.
    Meiner Meinung nach ist so ein Homepiano in vielerlei Hinsicht, eigentlich in jeder, nachteilig. Mit den Holzständern sind
    die Kompaktpianos doch genauso hübsch

    Oops, schon zu spät :)
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.04.19, Datum Originalbeitrag: 14.04.19 ---
    Andererseits, wenn es aussehen soll wie ein Klavier und die anderen Totschlagargumente wie Preis und Geräuschbelästigung der Nachbarn nicht zutreffen, warum dann den Kompromiss Digital wenn man auch ein richtiges Klavier haben kann? :rolleyes:
     
  9. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    3.035
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    633
    Kekse:
    4.300
    Erstellt: 14.04.19   #9
    Meiner Ansicht nach könnte auch ein Roland HP-603A CB passen.

    [​IMG]
     
  10. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.072
    Zustimmungen:
    4.441
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 14.04.19   #10
    Einen Kauf aus der CS Serie empfinde ich vor einem Update auf den aktuellen Stand der Kawai Engine als eine Fehlinvestition.
    Schon das Kawai CA 78 hat eine bessere Engine plus die Onkyo Technik.
    Das CS bietet dagegen die gleiche gute, aber angejahrte HI-XL Engine wie ES-8 oder MP7SE, das ist für seinen Preis m.E. inzwischen zu wenig.

    Nach langer Vorliebe für den akustischen Grand Piano Sound der Kawais würden mich inzwischen aber generell die wiederkehrenden Mängelberichte abschrecken.
    Es scheint so, also ob man sich mit einem Kawai Digitalpiano häufiger Ärger einhandelt als mit Digitalpianos der anderen Markenhersteller.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    759
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 14.04.19   #11
    Was sagt denn dein Klavierlehrer?
     
  12. Mirkolino81

    Mirkolino81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.19
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    309
    Erstellt: 15.04.19   #12
    Hei ehrlich gesagt bin ich jetzt etwas unschlüssig. Ich werde vorerst mal eines Mieten und testen. Ich hab auch gesehen das man eigentlich jedes EPiano via MIDI an das IPAD oder Mac koppeln kann. Anscheinend ist die Soundengine vom Garageband ect und 3. Anbieter um einiges besser als die der EPianos da die Computer über die viel bessere Technik besitzen als die kleinen Recheneinheiten in den Geräten. Zudem sind dort unendlich viele Klänge und Begleitungen verfügbar. Externe Boxen ect.... da stellt sich die Frage weshalb kein akustisches Piano. Gute frage, eigentlich weil man das nicht immer spielen kann, in einem Doppel EFH hat man eben immer noch ein Nachbar und auch die eigenen Kinder ect möchte man nicht den ganzen Tag Abend üben hören. Ich arbeite von zu Hause daher naja. Da wäre noch ein Silet Piano... aber die sind schon etwas teuer.... dann ist es ja noch so das die Pianos keine weiteren Instrumente anbieten,.. aber dafür könnte man ja einfach ein günstiges MIDI Keyboard an den Mac hängen......

    Aktuell bin ich wegen den Aussagen des gedöns von Möbeln der PianoLook Reihe doch etwas abgeschreckt. Viele Musiklehrer online wie auch diese aus der Schweiz befürworten die neuen Yamaha und Kawai PianoLook and Feel gedöns ja stark. Klar ein Piano ist immer besser ...aber eben.

    Aktuell total überfordert

    Aber ja das Geld liegt bis 3000 Euro für Musikinstrumente looker. Ich wollte einfach den Preis der Miete umgehen. Auch wenn diese oft an den Kauf eines neuen Gerätes angerechnet werden, ist der Kauf online bei einem Importeur natürliches einiges unter dem Listenpreis... und die Musikgeschäfte geben die Anzahlung leider auf den Listenpreis mal ist es bei uns so. Das die Geräte kaputt gehen glaube ich nicht, die Elektronik sollte eigentlich immer halten. Die meisten haben ja 5 Jahre vor Ort garantie.
     
  13. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 15.04.19   #13
    Ich werde grad aus deinem Beitrag nicht schlau: Möchtest du jetzt etwas für 3.000 € oder reicht dir günstig mit Kopplung an eine VST?
     
  14. Mirkolino81

    Mirkolino81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.19
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    309
    Erstellt: 15.04.19   #14
    Wie bereits erwähnt werde ich aktuell selber nicht mehr schlau. Grundsätzlich will ich bis 3000 euro ein Top Gerät das Freude macht. Ich kann mir später falls es zu eng wird immer noch ein 2. günstigeres zulegen.

    Auf Grund der anscheinend vielen negativen Erfahrungen der Digital Pianos im Piano hochglanz look Kabinett (möbelgedöns ect) bin ich jetzt sehr verunsichert.

    Es wäre sehr fatal, Wenn ich jetzt ein Piano kaufen, dass dann in der Qualität sehr schlecht ist. Das für 3000 €. Daher mein anderes denken mit Abstrichen.



    Grundsätzlich will ich ein E Piano das einen möglichst normalen Piano look and feel hat.
     
  15. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.148
    Zustimmungen:
    1.144
    Kekse:
    4.607
    Erstellt: 15.04.19   #15
    Oh weh... jetzt wird es ja völlig konfus und durcheinander.

    4 Leute sollen dran spielen ?
    Dann bloss nix kompliziertes mit VST, Computergedöhns -> Einschalten, spielen, fertig !

    Möbel oder nicht ist ein rein "optisches" Problem .... Ein Roland FP90 mit Unterbau hat im Grunde
    die gleichen Innereien als ein "Möbelpiano" der HP-Serie -> Also eher Geschmacksache !

    Am besten mit dem Klavierlehrer*in oder einem Bekannten/Verwandten(?) der Klavier spielt
    und/oder sich auskennt in einen Laden gehen und sich was aussuchen.

    Dann nochmal 2-3 mal hingehen, bis sich eine Entscheidung herauskristallisiert....

    Mit Yamaha, Roland und Kawai (wenn man denn kein Pech hat) macht man in
    der 3000 Euro Klasse nix falsch, sprich, man kann ordentlich drauf lernen und lange
    Spass haben...

    Also, mach dich nicht verrückt....
    ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.072
    Zustimmungen:
    4.441
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 15.04.19   #16
    Nachdem hier jeder User seine eigene Meinung schreiben kann wirst Du immer auf die Stimmen stoßen, die auch in einer Digitalpiano-Beratung den Kauf akustischer Pianos ins Spiel bringen oder darauf verweisen, dass die Digital Compact Pianos mehr für ihr Geld bieten (kaum zu widerlegen).
    Fairerweise muss ich aber dazu sagen, dass zumindest in der von dir angepeilten Preisklasse die Klangwiedergabe dank der Gehäuse und aufwendiger Wiedergabesysteme recht gut ist.

    Wenn Du kannst, dann spiele die von dir und die hier genannten Digitalpianos an und treffe darunter deine Entscheidung.
    Ob das nun ein Kawai, Yamaha oder Roland wird kann man sich bei den Händlern vor Ort leider nicht überall aussuchen.

    Weil es nachgefragt wurde: es stimmt, dass die Markenhersteller allesamt iPad Apps unterstützen.
    Nur als Android Benutzer muss man genauer hinsehen, da geht besonders bei Yamaha nicht viel.

    Gerade bei 2 Kids würde ich denen ein eigenes DP gönnen, wenn Du auch spielen willst und dann nicht alles verstellt sein soll.
    Als geeignete Kandidaten dafür würde ich das ganz neue Casio PX-S1000 und/oder das Roland FP 30 antesten.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 15.04.19   #17
    Grundsätzlich sind fast alle Geräte in der Preisklasse gut und wertig. Entscheidend ist da eher der Geschmack hinsichtlich des Aussehens, des Klangs und der Tastatur. Allerdings muss man keine 3.000 € dafür ausgeben. Ein völlig solides Instrument ist das CLP-645 von Yamaha. Technisch kann es alles was der große Bruder CLP-685 auch kann, mit Ausnahme des etwas schwächeren Soundsystems (was Zuhause eh egal ist) und der fehlenden XG2 Sounddatenbank. Das CLP-645 hat dafür sogar die im Allgemeinen als besser angesehene Tastatur (NWX). Bluetooth, Midi und auch ein USB Audio Interface ist direkt mit drin, so dass man auch eine VST über den USB Anschluss direkt wieder ins Instrument spielen und über die internen Lautsprecher ausgeben kann usw.

    Das kostet im Schnitt etwa 2.100 €. Mit Klavierlackoptik ist man bei 2.500 €. Bei der günstigeren Variante wäre z.B. noch ein Roland FP-30 samt Unterbau drin.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    2.120
    Erstellt: 15.04.19   #18
    ich
    das wage ich, stark anzuzweifeln.
    Ich glaube nicht, dass die diversen Software-Pianos signifikant besser sind, als bspw. die Pianos im FP-90. Und selbst wenn doch, wäre der Unterschied so marginal, dass es den motivations- und spontanesspielhemmenden Aufwand mit PC hochfahren, Verkabelung etc gegenüber dem einfachen Einschalten und sofort Loslegen nicht rechtfertigen würde.
     
  19. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 15.04.19   #19
    Jetzt hat man mehr Infos von deiner Seite und kann auch näher auf deine Vorstellungen eingehen. Doppelhaushälfte und eigener Geräuschschutz :) sprechen dann doch für ein Digi. Ich bin damals wegen der Optik von Fau und Tochter kaltgestellt worden und habe dann auch ein Gedöns gekauft, Kawai CN 31. 11 Jahre her und funktioniert noch. Hat auch immer vollkommen ausgereicht.
    Ich bin nur der Verfechter der transportablen Pianos, da sich bei uns sehr schnell rausstellte, daß meine Tochter ihr Hauptinstrument in der Stimme sieht und ich für diverse Auftritte immer bei der Musikschule ein Stagepiano ausleihen musste, ging aber immer ohne Probleme. Ich hätte damals ein MP4 gekauft, die ES gab es noch nicht.
    Ob man für das erste Digi gleich 3000 ausgeben soll, weiß ich nicht. Klar, das Lautsprechersystem wird besser sein. Aber ein richtiger Flügel ist es immer nich nicht. Da sind meine Ansprüche auch nicht so hoch, es geht bei uns fast ausschießlich um Gesangsbegleitung und nicht um Klassik.
    So hat jeder andere Prioritäten. Geh also alles anspielen, was dir unter die Finger kommt, auch Querbeet durch die Preisklassen. Ein Klavier ist oft eine Anschaffung fürs Leben, ein Digitalpiano eher nicht, da geht die Entwicklung immer weiter und in 5-6 Jahren würde ich darauf wetten, daß ein neues Spielzeug wieder ganz oben auf der Wunschliste steht, ist bei den meisten so. Oder, Jungs? :evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Mirkolino81

    Mirkolino81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.19
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    309
    Erstellt: 15.04.19   #20
    Hallo zusammen danke euch für die Kommentare... !!! Super!!
    Ich gehe morgen mit der Familie in 2 grosse Geschäfte ein paar anspielen.

    Ich muss aber jetzt schon sagen das mir eines erst jetzt untergelaufen ist was anscheinend alles kann. Die Eierlegende Wollmilchsau... das Aussieht wie ein Pures Piano also ohne Schalter alles poliert und beste Tasten...
    650 Voices hat , 2 wichtige direkt auf dem Gerät. Ansteuern kann man alles via App... Voices, Samplen, Begleitung und ganzes Orchester hinzufügen ect ect... alles via IPAD bedienbar... (alle haben ein IPAD)
    und weitere Erweiterungen voices songs Funktionen können jeder Zeit dazu gekauft werden. Gerechnet wird ja alles vom IPAD das sowieso immer neu ersetzt wird... da muss man das Piano technisch nicht ersetzen.

    das YAMAHA CSP-170 PE für 2700 €

    Jetzt was spricht dagegen was die anderen können was das nicht kann? Für mich ist ein Tablet zu benutzen absolut genial. Und das gerät lässt sich auch ohne Tablet spielen.

    Pro und Contra zu Kawai CS / CA und den anderen Yamaha Modellen CLP
     
Die Seite wird geladen...

mapping