Digitalpiano aufnehmen, aber wie?

von Tigercop, 03.02.08.

  1. Tigercop

    Tigercop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #1
    Hallo,
    ich möchte gerne eigene Stücke auf meinem Digital Piano (Yamaha P-140) aufnehmen. Ich möchte dazu dann noch seperat mein Gesang aufnehmen und es danach vermischen.

    Was ist an Geräten zur Zeit habe:

    -EMU 0404 USB Interface (Soundkarte)
    -Mikrofon MXL 990
    -Digitalpiano Yamaha P-
    -Programm Cubase SE
    -einen Notebook

    Damit habe ich auch schon etwas Gesang aufgenommen. Aber nun habe ich das Problem dass ich keine Ahnung habe wie ich das Piano am besten aufnehmen kann... :( kenne mich in Sachen Recording auch sehr schlecht aus.

    Mein Digitalpiano hat als Ausgang, MIDI IN/OUT, AUX OUT (level fixed) L / R, und halt der kleine Kopfhörersteckplatz wo man den Kopfhörer einsteckt (weiss den namen nicht :)).

    Früher habe ich das über den Kopfhörersteckplatz und dem Line-in Eingang meiner Soundkarte gemacht von meinem alten PC. Aber nun habe ich einen Laptop und wenn ich das nun so mache wie früher habe ich ein unglaublich starkes Rauschen. (liegt an Laptop Soundkarte schätze ich mal). Und an meinem EMU 0404 kann ich den Stecker nirgends wo anschließen oder ich bin zu dumm dazu es zu finden ^^...
    Wie kann ich das sonst noch aufnehmen? Wenn ja was muss ich dazu kaufen (Kabel usw.)?

    Vielen Dank im vorraus.
     
  2. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 03.02.08   #2
    Eigentlich hat Deine Emu zwei Klinkeneingänge (das sind die kombnierten XLR/Klinkeneingänge an der Vorderseite, da kannst Du in der mitte Klinkenkabel reinstecken), die Du mit den AUX Buchsen Deines Digitalpianos verbindest und zwar über 2x6,3mm Instrumentenkabel, das ist wie früher mit dem Line Ausgang, nur in besserer Qualität. Und das war´s eigentlich schon.
    Nun musst Du in Cubase LE nur noch auf Aufnahme drücken und los gehts.
    Im zweiten Arbeitsgang erzeugst Du noch eine dritte Cubasespur, schließt Dein Mikro an und nimmst wieder auf.
    Fertig.

    Tschüss,
    Lutz
     
  3. Tigercop

    Tigercop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #3
    hi vielen Dank für die schnelle Antwort.

    d.h. ich muss mir nur noch 2x Instrumenten Kabel dazukaufen?
    Leider gibt es sehr viele zur Auswahl von Billig bis Teuer und blicke als Laie bei der ganzen Auswahl an Kabeln nicht durch...
    Ich sehe da welche die heißen Instrumentenkabel (Gold/Silber/Topperformance/ULTRA Perfomance usw...) und dann welche die heißen Adapterkabel (welche vom optischen und beschreibung her auch passen 6,3mm Rot/Schwarz), ich blicke da leider nicht durch ^^
    Könntet ihr mir welche empfehlen? Die Länge ist nicht so wichtig da mein Emu 0404 genau neben dran ist.


    Vielen Dank im vorraus.
     
  4. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 04.02.08   #4
    Die Adapterkabel sind meist kürzer und wenn dein Piano nicht neben dem PC steht meist zu kurz. Sie sind meist für 19" Racks gedacht wo man intern Effekte routen muss usw. Gehen aber auch.
    Bei den anderen gilt, je teurer desto besser, dabei musst Du aber wissen, dass für das Digitalpiano meist ein eher mittelklassiges Kabel (ohne Gold und Firlefanz) ausreicht.
    Die besseren Kabel sind eher für Gitarren und Bässe gedacht, die ein hochohmiges Ausgangssignal haben, wo also über die Länge des Kabels ein Signalverlust auftreten kann und es zu einem Rauschen kommt.
    Außerdem sind die teureren besser abgeschirmt und nicht so empfindlich für äußere Störungen.
    Das sind aber alles Bedingungen, die hauptsächlich bei Gitarren und dann auch nur im Proberaume oder auf der Bühne eine Rolle spielen.
    Das Digitalpiano bringt ein HiFi Signal aus seinen Ausgängen, das ziemlich unempfindlich ist und daher kannst Du ein mittelteures Kabel kaufen, das hält länger als die ganz billigen.

    Lutz
     
  5. cr3wzer

    cr3wzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    22.08.12
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #5
    sowas brauchst du ... udn ist auch recht günstig..
     
  6. Tigercop

    Tigercop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #6
    ok Dankeschön

    aber die sind ja echt billig Oo und sogar 2 Kabeln Rot / Schwarz...

    Wenn ich mir aber nun ein höher wertiges kaufe (Instrumentenkabel) 6,3mm müsste ich dann 2 von den Kabeln kaufen oder gibs die Kabel automatisch immer im Zweierpack wie bei dem Link oben.

    Hatte so an 10 € gedacht...
     
  7. HADO

    HADO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 09.02.08   #7
    die beste soundqualität wirst du wahrscheinlich mit einer Aufnahme über MIDI und virtuellen Instrumenten erreichen...
    du nimmst ein MIDI kabel und verbindest den Ausgang an deinem Keyboard mit deinem MIDI Eingang am Interface.
    Jetzt brauchst du noch virtuelle Instrumente, wenn du nen Piano-sound haben willst wäre z.b. so was zu empfehlen:
    http://musik-service.de/native-inst...are-Piano-der-Luxusklasse-prx395753256de.aspx

    lg
    ulf
     
  8. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 16.02.08   #8
    Kostet ja auch fast nix :)
    Nimm erst mal zwei passende Kabel (am besten lässt du dir im Musikladen auf das eine Ende Klinkenkabel Cinchstecker drauflöten) - und nimm über Line-In auf.
     
  9. HADO

    HADO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 17.02.08   #9
    oder ein midikabel mit nem freeware-vsti :p ;)
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.02.08   #10
    Auch eine Möglichkeit, aber da wird dann der Abstand zum Piano oft wieder geringer.
     
  11. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 21.02.08   #11
    Ich glaube ein P140 braucht keinen VSTi Ersatz

    Lutz
     
  12. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 28.02.08   #12
    Wenns jetzt ne Casio Tischhupe oder sowas wäre würde ich ja auch ein VSTi vorschlagen aber das P140 ist schon ganz ordentlich.

    Das rauschen wird aber vermutlich nicht von der Laptopsoundkarte kommen, sondern vom Laptopnetzteil. Das ist ein recht häufiges Problem was in Zusammenhang mit Laptoprecording auftritt. Versuch mal was aufzunehmen, wenn das Teil auf Akku läuft. Wenn die Störgeräusche dann weg sind hast du den Schuldigen gefunden.
     
  13. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.03.08   #13
    Hey, ja also das P-140 klingt an sich schon sehr gut.. hab mir damals bei Th**mann^^ ein Klinke-Chinch Stereo Kabel gekauft (also 1 Kabel mit 2 Enden auf jeder seite) und die qualität is super... auf jeden fall besser als die der internen lautsrepcher, da erst auf dem PC mit ordentlichen Boxen der Bass schön zur geltung kommt. Ob du aber bei der Aufnahme den internen Hall oder einen nachträglichen nimmst musst du ausprobieren
     
  14. gecco

    gecco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Dortmund-Eichlinghofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 03.03.08   #14

    HI, von den "normalen" Instrumentenkabeln (oder oft auch Gitarrenkabel) bräuchtest du 2...
    Ich habe gute Erfahrungen mit Cordial/Schulz Kabeln mit Neutriksteckern (Netrik ist ein Stecker/Buchsen Hersteller)
    Die liegen nicht weit über deinem genannten Budget und langen für diesen Zweck locker
     
  15. cobey

    cobey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.12
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.12   #15
    Hi, ich besitze das gleiche Piano, aber mit einer anderen Soundkarte (meine Soundkarte hat nur einen Line In).
    Wie heißt das Kabel, womit ich AUX Out --> Line In verbinden kann?
    Wird der Sound im Vergleich zu XLR --> Line In genau so gut klingen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping