Digitalpiano empfehlungen ?

von giftmixer, 13.04.06.

  1. giftmixer

    giftmixer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.04
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.06   #1
    Hallo zusammen !

    ich habe eine Frage und hoffe das sie nicht zu allgemein wird bzw. schon zu oft in abgewandelter Version gestellt wurde.

    Ich brauche ein paar Empfehlungen für ein Digitalpiano. In unserer Kirchengemeinde soll ein "Keyboard" als Ergänzung für die Gottesdienste in der Kirche angeschaft werden und ich soll beratend zur Seite stehen. Wir sind PA-Technisch bestens ausgerüstet so das Monitore, PA etc alles in der Kirche fest installiert vorhanden sind. Ein "echtes" Klavier wird nicht gefordert, wäre u.a. auch wegen Platz und sicherlich auch wegen den massiven Temp.unterschieden nicht geeignet.

    Da auch Klavierspieler bzw. Organisten das Tasteninstrument nutzen werden (ich selber bin eher der klassische Entertainerkeyboard- bzw. Synthiuser), sollte es mit gewichteten Tasten sein.

    Meiner Meinung nach reichen wenige Sounds, die aber die elementaren Klänge wie Klavier (vielleicht in zwei drei Versionen), Strings, eine Art Voices etc enthalten sollten. Also 5-10-15 Sounds. Zumindest bei den Klaviersounds sollte es sehr gut klingen, lieber weniger filefanz, dafür mehr klang.

    und wie sollte es anders sein, der Preis sollte sich in einem moderaten Level bewegen (<1000 euro). Ich könnte mir auch ein etwas älteres gebrauchtes Modell vorstellen.

    und jetzt haut´ in die tasten. ruhig ganz konkrete Vorschläge und/oder links.

    Vielen Dank für Eure Mühen !! Ich werde dann mit Euren Tips bewaffnet mal ein paar der Modelle mir live in Musikhäusern anhören.

    Gruß Matt
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 14.04.06   #2
    Wahrscheinlich ist ein Stagepiano am besten. Da sind normalerweise gute Hammermechanik-Tastaturen drin, sowie ein paar Sounds - vorzugsweise Akustik-Piano, E-Piano und ein paar Streichersounds.
    In der Klasse unter 1.000€ ist momentan einiges im Wechsel, weil einige Produkte Nachfolger bekommen haben.

    Hier mal meine persönlichen Gedanken ohne Anspruch auf Universalität, gehalten hab ich mich an die Angebotsliste vom großen T, weil da viele knapp unter 1.000€ drinstehen. Bei MS ist da momentan nicht viel online, was aber nicht heißt, dass man trotzdem mal fragen kann, ob noch was da ist, wieder was kommt...etc. Was der Händler vor Ort bestellen kann oder im Laden stehen hat, ist natürlich nochmal was anderes.

    Yamaha P70 (649,-) ist zum Spielen ganz ok, zum Bedienen etwas nervig und schlecht in die PA einzubinden, da es an den nötigen Anschlüssen fehlt. Würde ich wegen der PA-Schwierigkeiten eher lassen, auf Gefummel mit Cinchbuchsen hätte ich keinen Bock.

    Korg SP-200 (664,-) ist das günstigste bühnentaugliche Stagepiano, allerdings hier im Forum recht verschrieen. Ich finde auch, dass es besseres gibt, aber kaum zu dem Preis. Beim Landesjugendjazzorchester hab ich bei den Sessions immer so ein Teil unter den Fingern gehabt. Auch wenn die anderen durchaus besser sind - spielen kann man gut darauf, also ich jedenfalls.

    Roland RD-170 wäre meine Empfehlung für euch. Bei Musik-Service gibts keine (mehr), dafür beim Thomann für 798,-. Das Vorgängermodell RD-150 tut seit Jahren bei mir genau das, was es soll. Klanglich finde ich die Rolands ganz sympathisch, Robustheit ist optimal, die Tastatur eher leicht - was manchen Pianisten aufregt, manche nicht (siehe mich).

    Für denselben Preis, aber vermutlich überall ausverkauft, wäre das Yamaha P-90 ebenfalls top. Sein Charakter ist ziemlich anders als der des RD-170 (klanglich eben Yamaha-Handschrift und sehr schwere Tastatur), aber beide sind auf ihre Art solide Instrumente.

    Korg SP-250 (899,-) ist ähnlich wie das SP-200. Ganz in Ordnung, aber keine Offenbarung.
     
  3. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 14.04.06   #3
    Ich werf mal das KAWAI MP4 in`s Rennen. Hat eine ordentliche Klaviatur (wenn auch hier von einigen als zu weich empfunden), aber gerade für eine Begleitung finde ich das ganz O.K., da ja gelegentlich mit anderen Sounds als `Grand Piano` gearbeitet wird. Super einfacher Zugriff auf die versch. Sounds und Soundkombinationen. Insgesamt sehr gute Qualität der Soundbänke. Über vier Schieberegler lassen sich die Anteile des jeweiligen Layers/Splits sehr schnell und einfach anpassen. Alle Ausgänge sind für den Bühnenbetrieb ausgelegt, wählbar zwischen einem Stereoout oder einem Dual MONO, bsp. einmal in die PA und einmal für den eigenen Monitor. Alle Stecker als unsymmetrische Klinke (6.3mm).

    Einziges Manko für euch: Der Preis. Mit etwas über 1200.- € liegt es halt über eurem Budget. Aber mal antesten lohnt sich. :great:
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 14.04.06   #4
    Hi,

    dann werf ich offiziel mal das Gem Pro 2 in dir Runde!

    Guter Pianoklang. Die anderen Sounds sind auch brauchbar.
    Tastatur ist zwar etwas leichter, als bei den oben genannten, da dürften sich die Organisten dann aber freuen und auch Klavierspieler sollten da noch mit klar kommen.

    Gruß
    Thorsten
     
  5. giftmixer

    giftmixer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.04
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #5
    hey, schon mal vielen Dank Euch allen.

    Das mit der schlechten Bedienung vom P70 und die Anschlüsse lassen mich schon mal das Gerät nicht in die Auswahlliste rücken.

    Über das P200 von Korg bin ich schon gestolpert, allerdings nur im Internet und hatte hier beim stöbern im Board auch eher den Eindruck das es nix gescheites ist. Schade, der Preis klang ganz gut ;) Ich selber spiele derzeit auf einer Triton von Korg und der Pianosound ist leider auch nicht der Hammer, ich hoffe immer noch einen wirklich guten Sound dafür im Netz zu finden.

    Ich denke mir, die Tastatur muss nicht unbedingt hart sein, wenn es ein kompromiss für Klavierspieler und sonstige Tastenmenschen, dann ist es ok ;) Schließlich sollen beide was davon haben ;)

    Die anderen hier aufgeführten Modelle werde ich mir dann mal demnächst live zu gemühte führen.

    Wer noch einen Tipp oder argumente für bzw gegen eines der og. Instrumente hat, als her damit

    Viele Grüße
    Matt
     
  6. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 14.04.06   #6
    Roland RD-170 wär auch mein Tipp, das MP4 wird wohl zu teuer und das Roland hat echt ne super Soundauswahl. Die Tastatur ist zwar sehr leicht, dadurch können aber Keyboarder/Synth-User und Pianisten gleichermaßen damit klarkommen und das Ding ist nach meinem Eindruck auch ziemlich robust, also wohl genau das richtige für euch.
     
  7. Haase

    Haase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Oberweis / Austria
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    26
    Erstellt: 14.04.06   #7
    Hallo!

    Finde auch das Kawai ES-4 in Ordnung. Vor allem weils eingebaute Lautsprecher hat und man es dadurch auch leicht außerhalb der Kirche verwenden kann.

    Beste Grüße
    Gerhard
     
  8. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 14.04.06   #8
    Das ES4 klingt i.O. wenn auch nicht so sauber wie das MP4. Wieso, k.A. da beide die selben Samples haben.
    Ansonsten "wackeln" die Tasten beim ES4. Das habe ich auf der Musikmesse auch nochmal bemerkt :(
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 14.04.06   #9
    Das RD-170 ist auf jeden Fall sehr massiv gebaut - da sollte nix passieren.
     
  10. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 14.04.06   #10
    Beim ES-4 fehlen halt die Schieberegler und insgesamt die Bedienung für den Livebetrieb etwas umständlicher wie beim MP-4, da es halt den Zwecks eines Homepianos zu erfüllen hat.
     
  11. issiro

    issiro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    53
    Ort:
    DA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #11
    Die Klangerzeugung ist bei den Modellen ES4 und MP4 unterschiedlich, vermutlich kommen daher die Klangunterschiede.
    ES4: "Harmonic Imaging Technology"
    MP4: "Harmonic Imaging 2 Technology"

    Wenn es nicht den Preisrahmen sprengen würde, empfiele ich auch das MP4,. (ich bin letztlich so überzeugt von dem Gerät, dass ich es mir bestellt habe:D)


    Für die genannten Zwecke würde ich auch das Roland RD-170 empfehlen, ich habe es selbst auf der Musikmesse spielen dürfen; die Tastatur ist zwar wie bereits genannt etwas leicht, aber die Sounds sind recht gutl und die Bedienung ist auch recht einfach, finde ich.
     
  12. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 14.04.06   #12
    eine leichte tastatur muss für den einsatzbereich ja auch kein nachteil sein :)
    gerade alte klaviere und flügel haben ja z.T. einen sehr leichten anschlag. also ich find sowas geil :D
    leichte tasten bauen beim üben halt nicht so viel fingerkraft auf. wobei ich da das gefühl habe, dass das auch noch nicht der letzte stand der weisheit ist.
     
  13. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 15.04.06   #13
    Wenn Lust und Zeit besteht, kannst du dir auch das Yamaha CP33 anschaun.
    Preislich liegt es in der MP4 Klasse...
     
  14. zorin

    zorin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    4.08.08
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Südhessen, Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.06   #14
    Guten Abend!

    Wenn du noch 90,- EUR über die 1000 hinweg drauf legst, bekommst du bereits das RD-300SX von Roland - und zwar neu! War am Donnerstag alle hier im Thread genannten Geräte anspielen und die Kiste hat mich überzeugt. Da ich für zuhause das "richtige" Klavier meines Dads nutzen kann, hat mich die Tastatur zwar nicht so beeindruckt... wohl aber der Sound!

    Das "Ultimate X" Piano ist ja selbst im RD700SX erwähnenswert (laut Review von lucjesuiston..p..e..r..e.. argh! ;)) und hat mich für den Preis von 1090,- innerhalb von einer Minute überzeugt, mein P-90 wieder zurück zu schicken, auf dessen sehr gute Tastatur zu verzichten und die 300 EUR mehr für's Roland auszugeben. Und mit 15 1/2 Kilo ist das Teil sogar noch leichter als das Yamaha, wiegt mit Case später also fast nur 20kg und ist damit leichter als ne mittelmäßige Endstufe!

    P.S.: Mein erster Post, bitte nicht gleich abfackeln! :twisted:
    P.P.S.: Gleicher Händler bietet auch das RD-700SX für 1650,- an, was ich doch im Vergleich sehr gut finde. Wer interesse hat einfach melden...
     
  15. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 16.04.06   #15
    Für 1090 das RD300? Hammer. Ist eine gute Wahl, wenn man tastaturmäßig auch mal Abstriche machen kann.
     
  16. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 16.04.06   #16
    Das Kawai MP4 ist schon genannt worden, das zählt in dieser Preisklasse zu den Favoriten.
    Ansonsten wäre mein Geheimtip das Kurzweil PC1-X.
    Das RD300SX von Roland hat unter den genannten den mit Abstand besten Klavierklang, aber dafür ne ziemlich schäbige Tastatur.

    @issiro:
    Das ES4 hat auch wie das MP4 Harmonic Imaging 2. Allerdings sind Grandpiano 1 und GP 2 bei beiden vertauscht.
     
  17. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 16.04.06   #17
    Hmm auf der deutschen und US Kawai Seite steht was anderes...:confused:
     
  18. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 16.04.06   #18
    @luci
    ...mit der man aber auch klarkommt. das ding ist eben das leichteste "amtliche" stagepiano auf dem markt. besser dass sie an der tastatur das gewicht einsparen, anstatt mit einem windigen plastikgehäuse.
     
  19. zorin

    zorin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    4.08.08
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Südhessen, Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.06   #19
    Also ich fand die Tastatur jetzt nicht so schlimm. Im Gegensatz zu den Yamaha-Brettern ist das Teil ziemlich latschig, aber mit ein bisschen Übung bekommt man da auch bei schönen Balladen dynamisch vernünftige Ergebnisse. Zwar kein Bechstein, aber mir langt's!

    Außerdem habe ich bemerkt, dass das geringe Tastengewicht zu einem sehr geringen "Dotzfaktor" :rolleyes: führt. Schlag mal auf einem Kawai oder dem ES4 (glaube die beiden waren's) eine Taste kurz an und schau dir die Wackelei an, bis das Teil wieder oben ist. Beim Klavier dotzt nix, da kommt die Taste nach'm drücken einfach wieder hoch und kann erneut geknechtet werden! ;)

    Beim stage kann das schon ziemlich übel sein, je nachdem was man für eine Spielgeschwindigkeit an den Tag legen möchte. Bei schnellen Stücken mit einzelner Melodielinie wie beispielsweise dem Hummelflug oder einem schnellen Jazz-Solo wirst du so eine dotzelige Tastatur verfluchen und begeister über die des RD-300 schweben, wohingegen bei Sachen wie dem Rachmaninov Prelude in Cis einfach das Volumen einer Klaviatur fehlt. Aber wenn man sowas spielt sollte man sich eh eher ein günstiges Klavier (gebraucht) kaufen anstatt ein Stagepiano.

    Nochmal was anderes zur Tastatur: Nach Giftmischer sollen ja wohl auch Organisten auf dem Teil spielen - und die bekommen mit einem gewichteten 88er dann doch wahrscheinlich Probleme. Oder?

    /edit: Das von andi85 erwähnte Gehäuse würde ich auch als wichtigen Punkt betrachten, vor allem wenn das Teil keinen Hardcase spendiert bekommt und auch nicht nur von einem selbst gespielt und/oder auf- und abgebaut wird. Und mal ehrlich - so schwarzes, gebürstetes Metall sieht schon geiler aus als so'n Casio-Plastikrahmen, bei dem's jedes mal quietscht, wenn ich mal in der Eile des Gefechts die Taste nicht genau treffe... ;-)
     
  20. giftmixer

    giftmixer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.04
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.06   #20
    Hallo und vielen Dank an alle die hier so eifrig posten :great: !!!

    mit dieser Grundlage eures gesammelten Wissens kann ich doch nun viel besser mit den anderen zu einer "Ausprobiertour" starten.

    Die anderen aus der Gemeinde waren auch schon begeistet davon das wir soviele Info´s von Euch bekommen nachdem ich ihnen den Link geschickt habe ;)

    Thema Organisten: Soviel ich weiß sind die Tasten der Kirchenorgeln ja nicht so leichtgänig wie die eines Keyboards, daher dürften die Damen und Herren da nicht so große Probleme haben. Ganz abgesehen davon, ich vermute mal das viele zuhause auch auf dem Klavier üben, denn wer hat schon eine Kirchenorgel im Wohnzimmer stehen (eine Heimorgel ist ja kein Ersatz *g*)

    Ich habe gestern aber auch noch mit einem Keyboarder gesprochen der auf einem Korg P200 spielt und eigentlich recht zufrieden damit ist. So zufrieden, das er seinen Kauf nicht bereut.

    Viele Grüße
    Matt

    Gruß Matt
     
Die Seite wird geladen...

mapping