Drummen nach Noten ?

von Lyricist, 03.03.04.

  1. Lyricist

    Lyricist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    1.04.04
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.04   #1
    Also wie sich hier herausstellt, spielen ja viele/einige hier nach Noten und natürlich hab auch ich damals die Noten erklärt bekommen, kann diese auch lesen, hasse es jedoch wie die Pest! Ich höre solche Dinge lieber heraus und spiel dann meistens noch ein wenig mehr nach meinem Kopf, da ich es irgendwie einengend finde ein Lied strikt nach Noten zu spielen. Wenn mir nach nem Break ist, dann spiel ich einen, wenn ich der Meinung bin, dass nach dem Wechsel lieber das Ride Becken benutzt werden sollte, dann wechsel ich auch darauf ( natürlich immer darauf achtend, dass es zu dem Song paßt ).

    Deswegen wollt ich mal wissen, ob das brei euch ebenfalls so ist, oder ob ihr halt wirklich gerne nach Noten spielt
     
  2. scarface

    scarface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.04
    Zuletzt hier:
    23.07.06
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 03.03.04   #2
    ich lerne schlagzeug
    mein lehrer sagt: NOTEN
    in meinem buch sind: NOTEN
    ich denk mir: schaden kanns ja nit. wenn ich das kann, kann ich das andere später ja noch lernen...

    so long till
     
  3. GrooveMachine

    GrooveMachine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    23.11.04
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Tirol - Ibk
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #3
    ich habe mir schlagzeugspielen selbstbeigebracht. hab mir die Signifikant other von Limp bizkit über kopfhörer eingeflößt und dazu gespielt. irgendwann hab ichs dann gecheckt.
    dem zur folge halte ich relativ wenig von noten. ich kann sie zwar lesen aber ich kann selbst die einfachsten sachen nicht spielen. ich verstehs einfach nicht. also wenn jemand das notieren würd was ich spiel und mir dieses blatt dann vorlegt wird könnt ichs nicht mehr spielen.

    ich glaube auch dass beim schlagzeug noten eigentlich unwichtig sind da man die meisten sachen eh raushören kann. und ein halbwegs guter schlagzeuger wird zu diversen liedern wohl selbst rausfinden was da dazu passt.
     
  4. das_timbo

    das_timbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.04
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Offenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.03.04   #4
    Bei meinem ehemaligen Schlagzeuglehrer sollt ich auch mal nach Noten spielen. Er kam nach ner Weile mit nem Buch an, wo dann eine Seite lang son stinknormaler Rockbeat drinstand und es waren nur mal zwischendurch Variationen mit der Bassdrum. Ich war nicht mehr lange bei dem Lehrer... Also Schlagzeug nach Noten ist für mich total, aber sowas von sinnlos :!: Ich hab seitdem niemehr nen Lehrer gehabt und bin trotzdem gut weitergekommen. Wie GrooveMachine schon sagte, raushören ist das wahre. Und beim Schlagzeug - wo es es keine Tonhöhen gibt - ist das ja wohl am einfachsten von allen Instrumenten überhaupt. Außer vielleicht Bongos :D
     
  5. Thornscape

    Thornscape Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #5
    Ihr stellt das alle so dar, als wenn nach Noten spielen bedeuten würde, dass man sein Leben lang nichts anderes macht, als nach Noten zu spielen. Ich lüfte das Geheimnis: Dem ist nicht so! ;)
    Ich schon einige Zeit Unterricht bei meinem Lehrer, die Basis stellen Noten dar. Dadurch, dass man so auch eine gemeinsame Basis hat, kommt man beim Lernen wesentlich schneller und effektiver voran. Das bedeutet allerdings nicht, dass mir nicht auch zuhause Lieder anhöre, nachspiele und vor allem, dass ich nicht auch stundenlang irgendwelche Sachen improvisiere.

    Wenn man Noten lesen kann, kann man auch durchaus einige Blätter vom Unterricht mit nach hause nehmen und dort üben. Und wenn man mal vergessen hat, was nun alles zu üben sei, reicht ein kleiner Blick aufs Papier.
    Was noch zu bemerken wäre: Einmal im Jahr gibts bei uns etwas, wo ca. 100 Schlagzeugschüler zusammenkommen und ein Konzert geben. [natürlich nicht 100 Schüler auf einmal, das gabs früher mal; jetzt immer 5-20 pro Stück]. Da sollten die Leute nach Möglichkeit auch alle ihren richtigen Part können. Und so eine Aktion ist nun wirklich nur mit Noten als gemeinschaftlicher Basis zu schaffen.

    Ich würde also jedem empfehlen, Noten lesen zu können. Das bedeutet ja noch lange nicht, dass man auch eben immer nach Noten spielen muss!

    @Lyricist: Wenn ich ein notiertes Stück spiele, bringe ich da auch durchaus eigene Sachen ein, wenn ich in der Lage bin, das Stück auch im Ursprungszustand fehlerfrei zu spielen. Da verändere ich auch durchaus Fills, Ride/Hats usw.
     
  6. Humus

    Humus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #6
    Hi,

    also ich spiele jetzt insgesamt 6 Jahre Schlagzeug und ich habe von den 6 Jahren 5 Jahre nur nach noten gelernt!
    Ich finde es ist nicht so gut wenn man nur nach noten lernt oder nur ohne noten, weil man meiner meinung nach beides können sollte(nicht muss)!!

    Es ist auf jeden fall voll schwer zu einem lied Schlagzeug zu spielen, wenn man vorher nur nach noten gelernt hat! Ich bin im moment voll am Üben damit ich das gescheid hin bekomme!
    Ich spiele in der Schulband, da hatte ich am anfang voll die Probleme irgendwelche Breaks zu machen oder Beckenschläge, mitlerweile geht es!
    Aber bei manchen liedern bekomme ich einfach keine Breaks hin etc.
    Da muss ich halt noch einiges machen damit ich das hin bekomme!

    Gruß
    Humus
     
  7. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 04.03.04   #7
    eigentlich geht das ja schon ohne noten----->je mehr beats man kennt,
    desto leichter lassen sich verschiedene sachen aus songs mit dem gehör erfassen.

    mein lehrer meint das lieder nachspielen am besten geht wenn man das mit gehör "improvisiert"....allerdings schreibt auch er mir sachen auf mit denen ich mein sammelserium an techniken und beatz eben erweitere..........
     
  8. Lyricist

    Lyricist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    1.04.04
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #8
    Genauso se sehe ich das auch.

    Das es natürlich nicht gerade ein Nachteil ist wenn man Noten lesen kann ist mir auch klar, aber ich denke es ist auch scheiß egal wenn man das nicht kann. Also ich hab meinen Lehrer damals sehr schnell klar gemavht, dass ich keine Lut habe nach Noten zu spielen und auch das Schlagzeug Buch ( der größte Schwachsinn sowieso in meinen Augen) nicht benutzen möchte. Hab immer nach Gehör gerspielt und auch keine Probleme den Takt eines Songs rauszuhören.

    Das es auch Nachteile durch stures Notenlernen gibt sieht man ja an der Schilderung von Humus. Ich finde gerade Schlagzeuger sollten durch ihre Individualität überzeugen und das sollte man erstmal trainieren. Wenn man sich dann schon ziemlich sicher ist, dann kann man ja auch mal kurz Noten lernen ( so war es bei mir) und ganz schnell wieder damit aufhören ;)
     
  9. Metaldrummer666

    Metaldrummer666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    19.06.05
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Ommersheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #9
    Naja, Noten sind durchaus nich sinnlos. Spielst du zum Beispiel ein Stück nach - derjenige, der die Noten geschrieben hat wird sich schon seine Gedanken gemacht haben, was da gut passt. Gut, wenn mans dann noch verbessert, kein Problem.
    Aber spiel mal in einem Orchester z.B. Variationen, dann wird aber jemand ganz schnell sauer ;)

    Naja, was ich sagen wollte, es hat sich schon jemand etwas dabei gedacht, der die Noten geschrieben hat.
     
  10. Schneeregen

    Schneeregen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    25.04.04
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #10
    also ich selber habe unterricht und spiele dort auch nach noten. mein lehrer sagt mir aber oft "bau da mal das ein und da mal n break und da spielste so und so", das ganze wird also abgewandelt und ist meiner meinung so auch gut. natürlich lässt er mich mal nur improvisieren, ich muss sachen raushören etc. und für mich allein mach ichs natürlich auch, aber wenn man die noten kann, ists doch besser, denke ich, denn es gibt immer situationen, in denen es von vorteil ist.
     
  11. Phip

    Phip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Wk/Ms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #11
    Ich spiel im Untericht auch meist nach Noten. Und ich glaub auch dass das gar nicht so schlecht ist...
    Mein Lehrer sagt immer, dass ich mich an den Noten orientieren soll. Ein Beispiel, wenn ich Swing o.ä. spiele und dazu Noten hab, dann spiel ich natürlich nicht das was da steht sondern orientiere mich daran, also wann die Fills kommen, wo Einwürfe sind usw...
    So finde ich Noten sehr hilfreich!
    Phip
     
  12. SevenStroke

    SevenStroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    19.08.05
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Steiermark/Unterpremstätten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #12
    Ich spiele zwar weniger nach Noten, jedoch bin ich schon in der Lage Noten zu lesen (6 Jahre Klavierunterricht davor bringens!!!). 80% meiner Schlagzeugspielerei ist ohne Noten, frei nach Gehör und Gefühl, das einfach ein Muss ist als Musiker.
    Es ist schon von Vorteil, wenn man Noten lesen kann. Ich stell mir nur vor, wie ich "Wilcoxon's 150" ohne Noten überhaupt lernen soll ;)
    Man kann, wie schon so oft gesagt, einfach besser mit der Materie zurechtkommen.
    Fazit: Noten ja, aber nicht nur!

    @Tim Schilling:

    Dem kann ich mich einfach nicht anschließen. Denn ein Schlagzeuger, der "einfach nur draufhaut" ist keiner, sry. Schlagzeug ist genauso schwierig wie Gitarre oder Klavier! Es vielleicht sogar noch ein wenig schwieriger, da auch so einiges an körperlicher Arbeit dabei ist!!!
     
  13. das_timbo

    das_timbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.04
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Offenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.03.04   #13
    @SevenStroke: Was hat das denn mit §einfach nur draufhauen" zu tun? Was ich damit sagen wollte ist, dass es beim Schlagzeugen eher auf das Rhthmusgefühl ankommt, sprich: Hihhat, Bass und Snare gleichzeitig zu bedienen und man nicht die Schwierigkeit hat, noch die Tonhöhen zu beachten, weswegen ich Noten recht unangebracht finde. Gut, sie mögen einem die Grundlage eines bestimmten Beats zeigen, und Variationen vielleciht auch, aber das freie Spielen mit Breaks und allem was dazu gehört lernt man nicht mit Noten. Meine Meinung...
     
  14. Phip

    Phip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Wk/Ms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #14
    @Tim: Das stimmt.
    Ich glaub spätetestens wenn man inner Band spielt und eigene Stücke spielt muss man ja frei spielen, klar spielt man bestimmte Sachen dann auch immer gleich, aber man hat nix vorgegeben und ich glaub auch nicht das sich einer dann zu nem eigenen Song oda so Noten schreibt. Also mach ich auf jeden Fall nich!
    Phip
     
  15. SevenStroke

    SevenStroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    19.08.05
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Steiermark/Unterpremstätten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #15
    @ Tim Schilling: Achso, das ändert natürlich die Sachlage;) Sollte ja auch nicht als persönlicher Seitenhieb auf dich gemeint sein.
    Gebe dir in diesen Punkten natürlich Recht: Ohne Rythmusgefühl geht garnichts.

    Aber trotzdem bleibe ich bei der Meinung, dass Schlagzeug genauso "schwierig" ist wie jedes andre Instrument
     
  16. das_timbo

    das_timbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.04
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Offenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 04.03.04   #16
    @SevenStroke: Ne, is klar, das is ja auch eine Diskussion :D

    Ich will auch nicht sagen, dass Schlagzeug einfach ist. Es ist halt nur auf eine andere Art schwierig, als viele andere Instrumente.
     
  17. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 04.03.04   #17
    Es kommt natürlich drauf an was du machst... Als Orchesterschlagzeuger kannst du nunmal nicht einfach spielen was dir in den Sinn kommt sondern musst dich an die Noten halten... Dynamik, Pausen etc... Als Banddrummer siehts da schon anders aus. Da kreeirt man seine Drumparts alleine und mit den anderen Members. Ich selber spiele auch lieber in der Band, aber auch weil die Musik mich dort mehr anspricht als im MUsikverein(Udo Jürgens und anderen Schmalz). Allerdings sind richtig fette Märsche oder Stücke wie Moment for Morricone geil. Deshalb mach ich beides. ;)

    Als engagierter Drummer sollte man schon Noten lesen können.
     
  18. Humus

    Humus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #18
    Also ich spiele auch in einem Orchester, und so sachen wie Polkas etc. braucht man wirklich nicht, es werden aber auch moderne sachen gespielt und die finde ich halt wirklich klasse!

    @JostVonSchmock Das Stück Moment for Morricone ist wirklich geil! ;)

    Aber Band ist auch mehr mein ding, auch wenn ich da jetzt mehr üben muss dafür! :)
     
  19. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 04.03.04   #19
    Moment for Moricone, ist schon 2 Jahre her, als ich das das leste mal spielte.

    Also ich spiele auch am liebsten meine eigenen Brakes und Sonstiges ein. Ich sehe die Noten allerdings nicht als "Pest", sondern als Hilfe um ziemlich kurzfristen ein Lied in einer Gruppe spielen zu können. Starr die Noten durchzuspielen ist natürlich nicht das wahre, deshalb nehme ich sie auch nur als eine Art Leitfaden, der mir zeigt in welche richtung ich gehen muss. Welchen Weg ich in diese Richtung nehm entscheide ich dabei selbst.
     
  20. Oerd

    Oerd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    14.05.11
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.04   #20
    Naja ich denke man sollte beides könne. NAch Noten spielen und einfach frei nach Gefühl und Laune spielen können. Wobei mir letzteres eigentlich wichtiger ist. Wichtig ist einfach dass es grooved.
    In manchen Fällen muss man eben nach Noten spielen, ja es gibt wirklich noch Leute die in einem Musikverein sind. Allerdings kann man die Noten ja auch als Anhaltspunkt sehen... schonmal drüber nachgedacht??
    Greetz
     
Die Seite wird geladen...

mapping