Probleme mit Noten und Tempo und ...?!

von murmelz, 05.10.06.

  1. murmelz

    murmelz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Saarland, (Mettlach)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #1
    hi, ich hab die Suchfunktion benutzt aber nicht das richtige gefunden, da dachte ich mir, mach ich mal nen neuen Thread auf.

    Also ich fang mal an,
    ich spiel noch nicht lange Bass, und heute wollt ich mal mit Noten anfangen, da mein Lehrbuch (Funk Bass, sicherlich einigen bekannt) auch mit Noten geschrieben ist.

    Mein Problem wird sich jetz warscheinlich für den ein oder anderen idiotisch anhören, aber ich hatte vorher noch nie mit noten zu tun, war sogar hier https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/37967-noten-die-basics.html
    aber zu meinem, warscheinlisch, zu simplem Problem hab ich nix gefunden.

    und zwar steht im Lehrbuch direkt bei der ersten Übung: wähle auf dem Metronom ein Tempo von Viertel = 60
    ok, hab ich gemacht, war ein 4/4 takt, wieso nicht auf 60 stellen,... aber wieso 60? was hat 4/4 mit 60 zu tun? gibt doch auch 4/4 takte mit Tempo 120, oder?
    Und wenn ja, woher weiß ich welches tempo ich wählen muss wenn ich nur Noten habe, aber kein Soundbeispiel oder Vorgabe vom Autor.

    Also woher soll ich das wissen? (jaja ich hab im Musikunterricht nicht aufgepasst... konnte ich damals ahnen, dass ich jemals Bass spiele :p?)

    Dann noch eine andere Frage, da waren 2 Seiten weiter doch tatsächlich 16tel Noten mit !! Artikulationszeichen !! drunter, ok, stand sogar erklärt was das ist, das erste war ein - , soll heißen die note Spiel ich lang, das 2. ein . (nen Punkt soll das sein :S), die Note soll ich kurz spielen, so jetz mein Problem (das Buch geht ja um slappen, warscheinlich deshalb mein Problem)
    Was soll ich mir jetz darunter vorstellen? Kann ich Artikulationszeichen mit Guitar Pro erstellen, um mir das besser vorstellen zu können wie sich das nachher anhören soll?

    Oh, ein Problem hät ich da noch ;), wenn jetzt in einem 4/4 Takt 2 viertel Noten sind, dann 2 16tel, eine Pause, und wieder eine Viertel, woher weiß ich dann wielang die Pause ist?... ehm ok, blöde Frage hab ich beim formulieren festgestellt, da kommt wieder das Tempo Problem mit 60, 120, oder was weiß ich wieviel dazu, bevor das mit den Pausen geklärt werden kann.

    so, sorry für die vielen Worte, aber wollts halt möglichst genau erklären, hoffe jmd kann mir helfen.

    danke schonmal, kommen sicherlich noch neue Probleme hinzu während ich mein Buch durcharbeite ;).
     
  2. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 05.10.06   #2
    hi erstma, also ich versuch ma so gut es geht auf deine probleme einzugehen:
    zum ersten: das tempo hat rein gar nix mit dem takt zu tun, das tempo zum beispiel 60 sagt, wie viele viertelschläge (also eine viertelnote) in einer minute geschlagen werden.. es gibt auf einem 4/4 takt natürlich auch ein tempo 120.. auch ein 85.. oder 96.. usw also nur anzahl der schläge/min
    zum 2.: so wie ich das verstanden hab ist das eine stacatto spielweise: es geht darum dass du note nach dem du sie gespielt hast nicht die volle lägne ausklingen lässt sondern sie eher abgehackt klingt.. so hab ich das jetzt verstanden, wenn falsch ist könnt ihr mir ja was abhacken^^
    zum 3.: 2 16tel pausen sind genau so lang wie 1 viertel pause und da vorher 2 viertel noten gespielt werden ist die pause dann so lang wie eine viertelnote.. und das ist ja wieer tempüoabhängig was das oben je geklärt haben dürfte

    hoffe ich konnte helfen
    mfg,
    tobbse
     
  3. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 05.10.06   #3
    Du meinst eine Achtel Pause ;)

    Zu 1: Wie gesagt, das Tempo hat mit dem Takt nichts zu tun. In der Regel sollten bei Notationen jeglicher Art das tempo drüber stehen. In der Regel eine Viertelnote (Das Symbol) = 96 bpm beispielsweise.

    Zu 3: Üben und ein Gefühl für bekommen für die verschiedenen Notenwerte.
    Eine Viertel ist so lang wie zwei Achtel bzw. vier Sechzehntel (Ein Takt kann also beispielsweise aus 4 Viertelnoten, 8 Achtelnote oder 16 16telnoten bestehen). Immer schön mit Metronom spielen, dann weisst du, wie lange eine Achtel Pause ist, die ja gleichbedeutend mit zwei sechzehnteln ist.
     
  4. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 05.10.06   #4
    ja natürlich wie dumm von mir sry. bin heut abend etwas durcheinander.. scheiß ferien, zu viel feiern zu wenig lust zu penne^n^^
     
  5. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 05.10.06   #5
    Achja, an den Threadersteller: Um ein Gefühl für Notationen/Rhythmen zu erhalten kannst du ja mal in den Rhyhmus Workshop in meiner Signatur schauen. Ich bin zwar Gitarrist, aber besonders die letzten Übungen sind ganz interessant um ein Gefühl für das Zusammenspiel der einzelnen Rhythmen zu gewinnen.
     
  6. murmelz

    murmelz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Saarland, (Mettlach)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #6
    Ui =) da habt ihr mir ja schon ziemlich geholfen, hatte bisher, bis auf das Buch, noch keine Noten vor mir liegen, wenn das Tempo vorgegeben wird bin ich ja beruhigt, dachte schon ich muss das vorher ausrechnen.

    Aber dann bleibt noch die Frage: (die mir warscheinlich am besten jemand mit dem Buch beantworten könnte) soll ich alles im 60er Tempo spielen, also das komplette buch? weil bis auf die Vorgabe, oder einfach das Tempo, abhängig von meinem Können, steigern?

    Bisher hab ich nur Songs nachgspielt von denen ich a) Tabs fand b) den Song zum Nachspielen hatte, aber da ich ja hier nur Noten hab, bleibt mir wohl nix anderes übrig,
    als euch mit Fragen zu Löchern :p so leid es mir auch tut ;).
     
  7. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 05.10.06   #7
    Wenn Du keine konkreten Angaben zum Tempo durch Empfehlungen oder Hörbeispiele hast, kannst Du Dich einfach nach Können und Gefühl richten. Fang lieber langsam an, bis Du das Stück beherrschst, und steigere dann allmählich das Tempo, bis es Deinem Geschmack entspricht. Für den Anfang können bei komplizierteren Sachen 60 bpm durchaus angebracht sein, während es bei 120 bpm dann richtig abgehen kann.

    Pausen haben genau wie Noten spezielle, der relativen Länge zugeordnete Symbole. Eine Übersicht findest Du bei The Theory Collection: Rhythmik
    In Dein Beispiel sollte eigentlich eine Achtelpause passen.
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 05.10.06   #8
    Da es Übungen und keine Songs sind, ist das tempo sehr variabel. Ich würde an deiner Stelle langsam anfangen - damit du dich motorisch an die Übungen gewöhnst und die Töne auch wirklich präzise im Takt spielst - und wenn du die Übung kannst, nicht einfach zur nächsten Übung gehen, sondern die absolvierte nochmal bei einer Temposteigerung spielen. Beispielsweise mit 60 anfangen, und dann nochmal ein paar Mal versuchen wie beispielsweise 68, 74, 80, 86. Das dürfte dann am Anfang reichen, du kannst auch gerne schneller spielen. Aber immer darauf achten: Sauber spielen und wirklich alles, was du dort fabrizierst, gewollt ertönen lassen. Nicht aufgrund mangelnder Übung oder Nichtkönnens Sachen anders spielen, auslassen oder unsauber spielen. Du solltest wirklich die Kontrolle über all das behalten, was du ertönen lässt. Es sollen nicht einfache Greifreflexe sein.

    Auf jeden Fall immer sauber und mit Metronom spielen, auch wenn es stupide aussehen mag. Beispielsweise abwechseln vier Achtel, dann drei Achtel-Triolen und dann vier Sechzehntel. Oder häufig vorkommende ryhtmische Figuren, wie eine Achtelnote gefolgt von zwei Sechzehnteln und das mehrmals hintereinander. Und dann auch mal punktierte Noten.
     
  9. murmelz

    murmelz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Saarland, (Mettlach)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #9
    Nanana ;) Triole, punktierte Note, das is zuviel für den Anfang, weiß ja nicht mal was das alles bedeutet.

    Jedenfalls schonma vielen Dank, jetzt versteh ich das ganze allmählich richtig.

    Da ich ja jetzt gemerkt habe, dass man NUR mit Tabs nicht allzu weit kommt, hab ich mir vorgenommen auch zu lernen nach Noten zu spielen, hat rein zufällig jmd nen Link zu einem Griffbrett (falls es denn so heißt) parat? sonst such ich mir das nochmal raus.

    Soo nurnoch 1-2 Tage auf meine neuen Saiten warten und ich kann endlich loslegen mim Slappen

    ohh da fällt mir noch was ein, auf dem Metronom kann ich ja den Takt bestimmen, von 1-XXX, 4 hab ich für den 4/4 Takt benutzt, ist 2 dann ein 2/4 Takt? und was wär ein ....4/8? takt? 8? 2? :p
     
  10. Voronwe

    Voronwe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Köln, Deutschland, Germany
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    625
    Erstellt: 06.10.06   #10
    zu den takten: das ist wie mit den Brüchen, kann man kürzen und erweitern, also ist ein 4/8 Takt das Gleiche wie ein 2/4 Takt, und ein 3/4 Takt das gleiche wie ein 6/8 Takt.

    (ok das stimmt nicht ganz, gerade beim 6/8 Takt ist die Betonung ganz anders als bei 3/4 aber das ist jetzt für den Anfang für dich erstmal egal)

    von wegen "Griffbrett" -> Welche bünde welche Töne sind, davon gibts zu Hauf Tabellen im Inet. Google hilft. (Stichwort: "Griffbretttabelle" ;))
    aber ich würde dir empfehlen, dir das einfach selber zu erschließen, dann verinnerlichst du das viel mehr, als wenn du es einfach nur abliest. Also auf der E-Saite anfangen zu zählen, Bund für Bund: F, Fis, G, Gis, A usw...

    ich will dich ja in deiner Motivation nicht bremsen, aber so wie sich das anhört bist du wirklich noch nicht sehr weit und erfahren auf dem Bass (ist ja üüüüberhaupt nicht schlimm, Übung macht den Meister! :) ) aber dann jetzt sofort gleich mit dem Slappen azufangen wo du noch Probleme mit Rhytmik und Taktarten hast... davon würde ICH abraten, erstmal noch ein halbes Jahr "normal" üben bis du dann einigermaßen richtig und sicher Rhytmen erfassen kannst, und dann mit dem Slappen loslegen. Wenn du jetzt gleich damit anfängst, wird es vielleicht auch frustrierend weil du es rhytmisch nicht richtig hinkriegst.
    Und zum Slappen sollte man sich sowieso für ein paar Stunden einen echten menschlichen Lehrer ordern.

    (alles MEINE Meinung ^^) ;)

    hoffe geholfen zu haben.
     
  11. murmelz

    murmelz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Saarland, (Mettlach)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #11
    Hab noch ne Frage, was sind Upbeats und Downbeats (volle- und zählzeiten zwischen Viertelnoten)

    Da stand nämlich: Bei den vollen Zählzeiten ist es üblich zu slappen, bei den Upbeats wird gepoppt.

    Kann mir schnell jmd erklären was Up und Downbeats sind?
     
  12. Nayeli

    Nayeli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.15
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    277
    Erstellt: 07.10.06   #12
    Du zählst ja zum Beispiel bei einem 4/4-Takt: 1 , 2 , 3, 4
    Ein Downbeat bedeuteut, dass du 1 und 3 betonst bzw., da anscheinend slappen sollst.
    Das Gegenstück zu dem Downbeat ist der Offbeat (da wird die 2. und 4.Zählzeit betont), nur weiß ich nicht, ob das dasselbe ist wie ein Upbeat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping