Drums- und Bass-Sounds aus BOSS RC-30 - problematisch für Gitarren-Amp?

von The Spoon, 08.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. The Spoon

    The Spoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 08.03.12   #1
    Mittlerweile habe ich mich dazu entschieden, mir für zu Hause einen Looper zuzulegen. Wie für viele stellt sich da auch für mich die Frage: RC-30 oder Jamman Stereo? Darum soll es aber jetzt gar nicht primär gehen, zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Gerätschaften habe ich mir schon einiges angelesen.
    Ein großer Vorteil, den für mich der RC-30 bietet, sind die "echten" Drum-Begleitungen und die Bend-Down-Funktion, von der ich mir erhoffe, einigermaßen einen Bass simulieren zu können. Soweit ich weiß, bringt der Jamman Stereo nur metronomartige Funktionen mit sich.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich diese Vorteile des BOSS-Treters aber überhaupt mit einem Gitarren-Röhrenverstärker nutzen kann. Zu Hause habe ich einen Peavey Classic 30 stehen. Für dieses Anwendungsgebiet ist er sicher überdimensioniert, aber er ist eben mein alter Amp, der irgendwann abgelöst wurde, den ich aber auch nicht verkaufen will; und er macht seinen Job auch ganz gut.
    Zu künstlichen Drum-Sounds habe ich hier im Forum in einem anderen Zusammenhang gelesen, dass es bei geringen Lautstärken keine Probleme geben sollte. Wie gesagt, der RC-30 soll nur zu Hause eingesetzt werden, die Laustsärke wird sich also sehr in Grenzen halten.
    Zum Thema "Bass über Gitarren-Amp" kann man hier ja einiges lesen, mit der klaren Tendenz zur Aussage, dass der Speaker das langfristig nicht gerne haben wird. Nun ist es ja aber kein Bass, sondern eine nach unten transponierte Gitarre, was sich ja trotz gleiche Tonhöhe irgendwie unterscheiden wird. Zudem sind Octaver ja auch keine seltenen Effekte und ich habe noch nie gehört, dass die einen Amp beschädigen können. Und natürlich gilt auch hier: Lautstärke ist sehr gering!

    Ich habe echt lange sowohl hier, als auch allgemein bei Google gesucht, zudem hier im RC-300-User-Thread gepostet, aber ohne Ergebnis. Mich wundert wirklich, dass sich noch keiner die gleiche Frage gestellt hat. Oder nutzen so viele ihren Looper nur an PA und PC bzw. die hier relevanten Features gar nicht?

    Über Erfahrungsberichte oder aber auch technische Annäherungen wäre ich dankbar!

    In der Band will und brauche ich den Looper übrigens nicht, eine Solokünstler-Karriere ist nicht geplant, und Aufnehmen soll allerhöchstens Nebeneffekt sein. Also bitte keine Umstimmversuche in höhere Preisregionen - das Ding soll zu Hause bleiben!
    Es sei denn, die Drum-Sounds sollten derart grauenhaft sein, dass sie auch fürs Jammen alleine nicht geeignet sind, dann bin ich natürlich über Hinweise froh!

    Falls der Thread in der Amp-Ecke besser aufgehoben ist, bitte ich einen Mod, seines Amtes zu walten! :)
     
  2. The Spoon

    The Spoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 09.03.12   #2
    Keiner, der Erfahrungswerte hat, und auch keiner, der sich dem Ganzen etwas von der technischen Seite nähern könnte?
    Es geht mir ja nicht darum, in meinem Schlafzimmer eine komplette Band in Studioqualität zu simulieren, sondern einfach ein bisschen zu jammen. Zudem muss es ja auch nicht um den RC-30 konkret gehen, andere Geräte aus der Serie oder einige Multieffekte haben ja ähnliche Funktionen.
     
  3. Rayvshimself

    Rayvshimself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.11
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    642
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    687
    Erstellt: 09.03.12   #3
    Hey The Spoon,
    leider kann ich nur ein wenig helfen. An sich ist es schon möglich mehrere Signale einzuspeisen ohne Matsch zu erhalten. Aber ein paar Dinge zu bedenken:
    - du kannst dann leider nicht die Zerre vom Verstärker nutzen, denn sonst Verzerrst du ja auch den Schlagzeuggroove.
    - je nachdem wie basslastig der 'basslauf' und die Bass-drum sind, könnten sie dann leise töne der Gitarre einfach verschlucken. (könnte man vermeiden wenn das RC-30 über einen hi- oder lowpassfilter verfügt, weiß das aber leider nicht)

    Wenn ich zu beats/grooves jamme dann benutze ich meist eine Drumcomputer software (unteranderem hammerhead) oder such mir im Internet Drum loops. (da gibt es immer mehr). Das lass ich dann über meine HiFi Anlage laufen und da gibt es dann keine Probleme.
    Mit der nach unten Oktavierten Gitarre gibt es kein Problem. Das einzige was den Speakern wirklich weh tut wäre ein Messer in deren Brust. Grade wenn du nicht wirklich laut machst werden die Speaker nicht viel beansprucht. Ein Verstärker selbst hat keine Probleme damit.

    Alles via Amp habe ich leider noch nie gemacht, von daher kann ich dir nur die paar Anhaltspunkte geben.

    Gruß
    -Matze
     
  4. The Spoon

    The Spoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 09.03.12   #4
    Danke für deine Antwort! Der Looper wird im Effektweg hängen, von daher wird es mit der Verzerrung keine Probleme geben.
     
  5. rland

    rland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    9.10.13
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Wolfurt (A)
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    162
    Erstellt: 09.03.12   #5
    wenn du nur geringe lautstärken fährst sehe ich da überhaupt keine probleme!
     
  6. The Spoon

    The Spoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 09.03.12   #6
    Ich glaube, ich wage es einfach mal! :)
     
  7. tranquillo

    tranquillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.11
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Südthüringen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    7
    Erstellt: 18.03.12   #7
    Also die Drumsounds sind nicht die Welt, Lautstärken sind aber unabhangig einstellbar (Begleitung - Gitarre).

    Grüsse
     
  8. Jon Rockstein

    Jon Rockstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.09
    Zuletzt hier:
    19.12.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Ulm und Reutlingen
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    725
    Erstellt: 18.03.12   #8
    Hi The Spoon,
    ich benutze seit einigen Jahren den kleineren RC-2 und benutze ihn auch über einen Röhrenverstärker.
    Die Drumsounds (und Bass etc.) hören sich erstaunlich gut an, da der Looper die Frequenzen so anpasst, dass über den Gitarrenverstärker ein einigermaßen natürlicher Sound herauskommt.
    Auf die Bühne würde ich mit den Drumsounds nicht wollen, für zuhause ist es aber auf jeden Fall ausreichend.
    Wenn du den Looper zwischen Gitarre und Amp anschließt, macht es natürlich nur Sinn im cleanen Kanal zu spielen, wenn ich den Looper allerdings in die Send/Return-Schleife des Verstärkers schließe, kann ich auch mit Amp-Zerre über die cleane Loop spielen.
    Ich denke das dürfte bei jedem Amp mit Send/Return-Schleife so sein, da die Endstufe ja normalerweise so ausgelegt ist, dass sie nicht zerrt (zumindest nicht bei normnalen Lautstärken).
    Ich hoffe ich konnte dir helfen, Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. The Spoon

    The Spoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 19.03.12   #9
    Ja, das konntest du, vielen Dank! Sobald wieder einer bei ebay drin ist und nicht zu teuer wird, schlag ich zu! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping