Dudelsack kaufen, aber welchen?

Musiker-Board

Musiker-Board

Administrator
Zuletzt hier
26.11.20
Mitglied seit
28.10.09
Beiträge
69
Kekse
0

Dudelsack kaufen: Worauf muss ich beim Kauf eines Dudelsacks achten?!

Dudelsäcke gehören zugegebenermaßen nicht zu den weit verbreitetsten Instrumenten auf dem Instrumentenmarkt. Die Sackpfeifen genießen dennoch auch fernab traditioneller Folk-Musik auch in anderen Genre hohe Beliebtheit. Wo man einen Dudelsack am besten kauft und worauf man dabei achten sollte, haben wir hier für euch kurz erklärt.

dudelsack.jpg


Gebraucht oder neu : Vor & Nachteile

In der Vergangenheit sind in unterschiedlichen Medien Berichte über Schimmelpilzkulturen in Dudelsäcken erschienen, die zum Teil sogar zum Tod geführt haben sollen. Es ist folglich nicht ratsam, einen Dudelsack gebraucht zu kaufen, da der Gebrauch und die Regelmäßige Reinigung des Instrumentes nicht wirklich sichergestellt werden können.

Online-Handel oder örtlicher Fachhandel - wo bekomme ich meinen Dudelsack?!

Tatsächlich gehört der Dudelsack wohl zu den wenigen Instrumenten, die es im herkömmlichen Fachhandel für Instrumente kaum zu kriegen ist. Ein derart traditionsreiches Instrument, welches in der Popkultur nur begrenzt verbreitet ist, wird bei der Online-Suche schwer zu finden sein. Es gibt allerdings unterschiedliche Fachhändler, die dann bzgl. der Modelle auch eher landestypische Bauweisen anbieten:


Finde ich wirklich sehr daneben, könnte man aber integriegen als Beispiel aus der Rockmusik:

First Steps: Dudelsack spielen lernen

Wie bei jedem anderen Instrument ist die Begeisterung für das Instrument der wohl wichtigste Schritt um eben dieses zu erlernen. Je weiter man sein eigenes Gehör auf den klaren, reinen Klang des Instruments schulen kann, desto höher die Chancen auf erste Erfolgserlebnisse. Dudelsack spielen wird z.T in öffentlichen Musikschulen angeboten. Es gibt aber auch viele private Lehrer, die man durch google und Kleinanzeigen findet. Wer es kaum erwarten kann loszulegen, dem sei dieses Tutorial ans Herz gelegt:

 
N

Narrentanz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.06
Mitglied seit
14.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo,

ich wünsch mir zum Geburtstag einen Dudelsack. Ich hab mich zwar schon ein wenig damit beschäftigt, aber so richtig den Durchblick kann ich so vom reinen trockenen Lesen über die Sackpfeife ja auch nicht kriegen -.-

Naja, ich wollte wissen was für ein Dudelsack, der auch nicht so großartig teuer ist, für einen Anfänger in Frage kommt. Welcher sich besonders gut für einen Anfänger eignet.

Ich hänge momentan bei diesem hier fest:

https://www.thomann.de/altmann_dudelsack_prodinfo.html

Kennt den einer, kann mir jemand sagen ob sich der eignet etc.?

Weiterhin wäre es nett wenn mir jemand Bücher nennen könnte wo alles gut beschrieben ist, so dass ich mir das anhand dieses Buches dann beibringen kann.

Danke schonmal und bis dann...

Narrentanz :D


edit: achja und vielleicht noch was ich alles brauche? Also nur nen Dudelsack oder auch gleich Ersatzteile mitbestellen oder so? Wie siehts da mit dem Verschleiß aus und so? Koffer wäre auch nicht schlecht glaub ich...
 
M

Master Of Cello

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.07.05
Mitglied seit
11.01.05
Beiträge
32
Kekse
0
Julius bist du es??
 
N

Narrentanz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.06
Mitglied seit
14.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
nö, meine wenigkeit heißt patrick :D
 
F

Frostbitten

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.08.06
Mitglied seit
05.04.05
Beiträge
3
Kekse
0
Gude!

Also ich hatte mir das Ding mal bestellt und kurz darauf zurück geschickt, weil ich damit nix anfangen konnte. Habs noch nicht mal halb aufgeblasen gekriegt. Muss dazu sagen, dass ich auch keine Ahnung vom Dudelsack spielen hatte. Hab mich dann durch hunderte Internetseiten gequält mit dem Ergebnis, dass kein Dudelsackspieler das Ding empfehlen würde, bzw. alle der Meinung waren, dass es einfach keinen Anfängerdudelsack gibt und du für ein spielbares Instrument wenigstens um die 800 Euro ausgeben musst. Alles andere wäre nur schöner Wandschmuck. Hab das Ding auch anhand einer Liste von Qualitätsmerkmalen wie Sägespäne in den Drones etc. untersucht und es war, wenn man davon ausgeht wirklich miserabel. Sorry, wenn ichs hier so runtermachen muss. Hatte auch gehofft für wenig Geld so ein geiles Instrument zu lernen, aber ich glaube damit wirst du nicht glücklich!
Frostbitten
 
N

Narrentanz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.06
Mitglied seit
14.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
mh... okay, danke für deine antwort... aber 800 € dafür, dass ich noch nicht mal weiß ob das nun was für mich ist? mh :/ dann schenken mir das meine eltern ganz bestimmt nicht wenn es so teuer ist -.-

und ebay? meint ihr da kann man nen gutes schnäppchen machen oder sollte man da lieber die finger von lassen?
 
N

Narrentanz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.06
Mitglied seit
14.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
mkay :D dann lieber kein ebay...

in dem einen link wird auf die seite [font=Arial,Helvetica][size=-1]www.dudelsackwerkstatt.de verwiesen, aber der link von der hauptseite ab da funktioniert nicht. hat vielleicht jemand einen genaueren link da oder so? wäre nett :)
[/size][/font]
 
lemursh

lemursh

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
10.05.15
Mitglied seit
31.12.04
Beiträge
3.196
Kekse
4.528
Ort
Schaffhausen
@Narrentanz
Willst Du wirklich mit der schottischen Bagpipe ohne Vorkenntnisse beginnen? Das ist zum scheitern verurteilt. Sorry für die harten Worte, aber es nun mal so. Ich kann Dir empfehlen (vorallem auch wegen der Lautsärke, den das Teil ist S... laut) erstmal mit einem practice chanter zu beginnen. das ist Quasi nur die Flöte mit dem Reed drin. Wenn Du dieses Teil im Griff hast kannst Du immer noch überlegen ob Du den schottischen oder ev. den irischen Dudelsack (Ullian pipe) spielen möchtest, Die irische Variante hat den Vorteil nocht ganz so laut zu sein, und zudem bläst man den balg mit dem Arm auf...
 
Jamahl

Jamahl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.20
Mitglied seit
08.08.04
Beiträge
1.441
Kekse
1.009
Ort
Österreich, Steiermark- in Judenburg
Zum Practise Chanter:
Die Dinger sind sehr zu empfehlen. Wenns dir gefällt, kauf dir einen echten Dudelsack.
Mehr Infos auf www.bagpipe.de
Dort im Online-Shop kannst du dir ein Anfängerset um 100€ bestellen. Ich empfehle dir das lange Practise-Chanter, weil das die gleichen Lochabstände wie ein echter Dudelsack hat und du so das "Fingerspreizen" gewohnt wirst.
Da ist auch ein Lehrbuch dabei, das sehr oft empfohlen wird.
Noch ein tipp: die Anfängerklasse von Shepherd&Son ist nicht viel billiger als die Profi Klasse, dafür aber um so einiges schlechter. Kauf dir daher gleich ein Profi-Teil, wenn du dir einen Dudelsack bestellst!
 
N

Narrentanz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.06
Mitglied seit
14.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
wurde überzeugt ;)
hol mir nun erstmal eine practicechanter...
dann wenn ich das einigermaßen drauf habe und immernoch die pipes will werd ich mir erst DANN welche zulegen ;)
 
Jamahl

Jamahl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.20
Mitglied seit
08.08.04
Beiträge
1.441
Kekse
1.009
Ort
Österreich, Steiermark- in Judenburg
braver patrick!
so solls sein, so fangen fast alle an. und das ist der weg, der noch keinem geschadet hat, ausser man fällt hin und sticht sich mit dem chanter ein auge aus, was aber eher selten vorkommen sollte.
 
M

masderyannik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.06.10
Mitglied seit
11.09.09
Beiträge
2
Kekse
0
mh... okay, danke für deine antwort... aber 800 € dafür, dass ich noch nicht mal weiß ob das nun was für mich ist? mh :/ dann schenken mir das meine eltern ganz bestimmt nicht wenn es so teuer ist -.-

und ebay? meint ihr da kann man nen gutes schnäppchen machen oder sollte man da lieber die finger von lassen?

Ich würds mal mit Hofmann Dudelsäcken Probieren :D /www.bagpipe.de da gibts au einfach solche Pfeifen wie bei ner Sackpfeife gut und billig für anfänger
 
R

Rauschy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.09
Mitglied seit
28.09.09
Beiträge
1
Kekse
0
Ich würds mal mit Hofmann Dudelsäcken Probieren :D /www.bagpipe.de da gibts au einfach solche Pfeifen wie bei ner Sackpfeife gut und billig für anfänger

Tach,
Ich spiele auch seit etwa einem halben Jahr den Practise Chanter und werde bald auf die Pipe umsteigen, und ich würde aber von den Hofman Pipes abraten,
wenn es ganz billig sein muss würde ich es mal mit McCallum Plastikpipes probieren.
Ist zwar auch nich das wahre, aber besser als Hofman und Pakipipes.
http://www.kiltsandmore.de/product,5_33_60,1028,mccallum_ab0_polypenco_fully_combed__komplett.html

An sonsten würde ich mal nach J. Dunbar Pipes Ausschau halten, das is eine Kanadische Firma (Ja, auch in Kanada gibts sehr viele Piper :p), die machen auch Pipes aus Plastik die nichtmal so schlecht klingen.
Wenn man aber eine "richtige" Pipe will, die natürlich aus Holz ist, muss man schon 1000€ hinlegen.
Zum Thema Lautstärke: Es gibt auch Smallpipes die sind um einiges leiser als die Highland pipes, mit denen kann man auch mal mit ner Akustikgitarre zusammen spielen, was mit der Großen leider nicht möglich ist.

Ich hoffe man kann einigermaßen nachvollziehen was ich sagen wollte;)

MfG
 
S

skorpion1973

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.10
Mitglied seit
04.12.09
Beiträge
1
Kekse
0
Hi,


ich selbst spiele Mittelalterdudelsack und Hümmelchen. Hab mir mal vor paar Wochen einen Pakistani bei ebay geholt. ICh wollte einfach mal einen schottischen. :D

Viele kennen ja sicher diese Dinger, die stinken :D. Naja, ich hab das Ding mal zum laufen gebracht, hab natürlich die Spielpfeife, die Drones und das Rohrblatt der Spielpfeife erneuert,dh. bei bagpipe.de das Zubehör geholt. JEtz klingts wenigstens ordentlich. Muß nur noch das Holz abschleifen und dem ganzen ein ordentliches aussehen geben.

Für das ganze hab ich weitaus weniger bezahlt als die originalen . man muß halt einiges selbst machen.


Übrigens. Mittelaltersäcke von matric kann ich nur empfehlen zu kaufen. Er macht spitzen Instrumente.
 
B

BrunoB

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.09.10
Mitglied seit
04.02.09
Beiträge
26
Kekse
0
Für das ganze hab ich weitaus weniger bezahlt als die originalen . man muß halt einiges selbst machen.


Du schreibst das du selbst schon Mittelaltersack und Hümmelchen spielst, ich denke mal nicht erst seit gestern und mit den Jahren des Spielens kommt auch die Erfahrung dazu was wie bei einem Dudelsack gut klingen muss.


Da die Anfangsfrage ja eigenlich darum ging welchen Sack man kaufen sollte wenn man das spielen erlernen will, meinst du das es ist für einen Anfänger das richtige ist sich einen Dudelsack zu kaufen an dem er selber noch rumbasteln muss ohne überhaupt Ahnung davon zu haben?
Ich denk solche Experimente kann man machen wenn man das Instrument schon länger spielt und sich damit auskennt. Ein Anfänger braucht nun mal einen Dudelsack der richtig Funktioniert damit er sicher sein kann das die Fehler die am Anfang auftreten an ihm liegen und nicht am Instrument.



Dudelnde Grüße Bruno
 
R

Rumpold

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.10
Mitglied seit
27.12.09
Beiträge
1
Kekse
0
hallo zusammen,

bin neu hier und habe schon interessante themen gelesen.

zur eingangsfrage: ich persönlich habe mit dem grundmodell von jens güntzel angefangen. kostete 885euro und war nach 3 monaten pünktlich fertig.
leichter spieldruck - da "weiche rohrblätter" und super unterstützung durch jens "per telefon"...
spielmannsgruß
rumpold
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben