Dudelsack kaufen/lernen/pflegen

von Maniac555, 15.07.07.

  1. Maniac555

    Maniac555 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.07   #1
    Hallo,

    bin hier neu im Forum und hoffe, dass ihr mir bei meinen Fragen weiterhelfen könnt.

    Ich bin seit ca. 2 Jahren mittlerweile von der Idee besessen mir einen Dudelsack zu kaufen und wollte dies nun endlich in die Tat umsetzen.

    Nun wollte ich mir bei ebay ein komplettes Anfänger-Set kaufen ( http://cgi.ebay.de/Dudelsack-Kit-mi...6QQihZ007QQcategoryZ84569QQrdZ1QQcmdZViewItem )

    Nun habe ich in anderen Foren gelesen, dass man NIEMALS einen Dudelsack bei ebay kaufen sollte. Warum weiß ich nicht genau. Also meine Frage ist dann (als völligen Laien auf diesem Gebiet...ich spiele ansonsten nur Gitarre) worauf muss ich achten?

    Mein zweites Problem ist wohl das Problem was hier am meisten beantwortet wurde. Gibt es anständige Lektüren zum lernen? Ein Lehrer kommt bei mir nicht in Frage da das Geld dafür nciht reicht. Gitarre musste ich mir genauso selber beibringen.

    Die letzte Frage bezieht sich ebenfalls auf einen Beitrag den ich im Forum gelesen habe:
    Da meinte jemand, dass sich im Dudelsack schimmel bildet, wenn man nciht dieses Material nimmt welches man öffnen kann. Das das Unsinn ist denke ich mir, da ja nicht jeder Dudelsack dieses Material hat. Aber wie kann ich etwas derartiges vermeiden?

    Und welche Ratschläge zur Pflege könnt ihr mir noch geben. Wie gesagt, ich bin ABSOLUTER Laie.

    Hoffe ihr könnt mir helfen...

    Gruß,
    Maniac
     
  2. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
  3. Maniac555

    Maniac555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.07   #3
    hmm...danke schonmal.

    Das is ja ein Scheiß...das bedeutet ja, dass es spielbare Dudelsäcke es erst ab ca. 800€ gibt...und das kann ich mir beim besten Willen nicht leisten.

    Das wars dann mit dem Traum :(
     
  4. Maniac555

    Maniac555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.07   #4
    also noch eine Frage:

    Der Ebayler hat ja fast auschliesslisch gute Bewertungen, also soooo miese Ware dürfter ja nicht verkaufen.

    Dazu schreiben die in den Foren, dass der Händler das Anspielen ermöglichen soll. Das tut er (bei meiner oben genannten Auktion doch)...

    Soll ich es nun wagen und diesen günstigen Dudelsack kaufen, oder soll ichs lassen?

    edit: und wie sieht es mit diesem aus:

    http://www.musikhaus-heinze.de/prod...=7928&osCsid=9a0c5be05a820771daa948ebe8bef414
     
  5. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.07.07   #5
    Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, ob er auf die Erfahrungen anderer zurück greift oder das Risiko eingehen möchte, Geld in den Sand zu setzen. Wenn ich das richtig interpretiere, interessiert Du dich für den schottischen Dudelsack. Hier genügt es, wenn Du dir erstmal einen sogenannten Praktice Chanter und ein Lehrbuch zulegst. Einen Practice Chanter mit deutschsprachigem Lehrbuch bekommst Du u.a. bei http://www.kiltsandmore.de oder bei http://www.macege.de. Habe selbst auch nur mit Lehrbuch angefangen und dann mich nach einem Jahr doch nach einem Lehrer umgesehen. Wenn Du das Instrument richtig lernen willst, ist dies unumgänglich. Die Anschaffung eines Dudelsacks hat jedenfalls noch Zeit.

    Gruß Jo
     
  6. Fender Bender

    Fender Bender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Enschede
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    785
    Erstellt: 18.07.07   #6
    hey ho

    also mein vater is dudelsackbauer (soweit ich weiß der einzige in norddeutschland!?!) also falls du dich nicht dazu entscheidest, bei ebay nen sack zu kaufen, meld dich mal bei mir, mein vater is immer froh, wenn er was verkaufen kann. er macht auch sowas, dass er dir erstmal nen sack machen würde, der nicht allzu viel kostet, und wenn du dann wirklich der meinung bist, dass du weitermachen willst, nimmt er den wieder in zahlung und baut dir nen neuen richtig guten und schönen usw.
    früher warn wir auch immer einmal im jahr in frankreich auf sonem festival mit gaaaanz viel dudelsackbauern etc
     
  7. Maniac555

    Maniac555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #7
    ähm, was würde denn ein einfacher Sack kosten?
     
  8. Theutobod

    Theutobod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.07
    Zuletzt hier:
    1.03.09
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #8
    Hallo Fender Bender würde mich interessieren von welchem Dudelsackbauer du sprichst hast du mal nen link zu seiner hp? :)
     
  9. Fender Bender

    Fender Bender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Enschede
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    785
    Erstellt: 23.07.07   #9
    uff wie viel die kosten weiß ich nich genau.
    aber hier is mal der link:
    http://dudelsackbau.reinhard-zielonka.de/
    da stehen auch keine preise, aber fragen per e-mail oder so kostet ja nix :great:

    ich hab ihn mal eben gefragt, er meinte zwischen 600 - 800€
     
  10. br16

    br16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.07   #10
    Hallo an Alle !
    Es gibt in der Tat gravierende Qualitätsmängel der "Pakistanis" und ähnlicher- meist älterer- in De verkaufter, teils auch gefertigter Dudelsäcke.
    Dennoch kann man sie gut spielbar machen.
    Der Aufwand hält sich in Grenzen und liegt etwas unter der unteren Preisklasse guter Pipes, etwa der Plasik- Dudelsäcke aus Polypenco (ab 500 Eu).
    Saubere Nachbearbeitung, ein Satz neuer und guter Tonerzeuger (Chanter- und Drone-Reeds), und anschließend gute Pflege (!!!!) vorausgesetzt, hat man ein Instrument, das sogar besser klingt als die Vollplastinstrumente. Die Eigenschaften eines guten Holzklangkörpers sind nicht zu übertreffen.

    Als Anfänger- ohne jedwede Kenntnis, ohne jemals auf der Übungsflöte (Practice Chanter) spielen zu können, mit so einem gekauften Gerät beginnen, dieses aus den gelieferten Einzelteilen zusammensetzen, stimmen und loslegen- das wird m. E. nichts, und endet in elendem Frust.

    Wer aber schon Erfahrung hat, kann durch "Tunen" eines Billig- Dudelsacks zu einem preiswerten Instrument kommen. Der Dudelsack als Naturinstrument erfordert sowieso ständige Pflege.

    Kennzeichen eines guten Dudelsacks sind gute Stimmbarkeit, ein schöner, harmonischer Klang und ein Bedarf an Kondition, der den Besitzer nicht überfordert. Wenn man nur aus der Lust am Musikmachen den Dudelsack herausholt, und mal eine Stunde nur so "just for Fun" spielt, (und sich das gut anhört), dann haben Sie- egal ob die Initialen eines bekannten Pipemakers draufstehen, oder nicht- das richtige Instrument.

    Ich besitze übrigens eine ältere Pipe deutscher Fertigung, nachbearbeitet.
    Mit freundlichen Grüßen
    br16
     
  11. br16

    br16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.07   #11
    Hallo an Alle !
    Es gibt in der Tat gravierende Qualitätsmängel der "Pakistanis" und ähnlicher- meist älterer- in De verkaufter, teils auch gefertigter Dudelsäcke.
    Dennoch kann man sie gut spielbar machen.
    Der Aufwand hält sich in Grenzen und liegt etwas unter der unteren Preisklasse guter Pipes, etwa der Plasik- Dudelsäcke aus Polypenco (ab 500 Eu).
    Saubere Nachbearbeitung, ein Satz neuer und guter Tonerzeuger (Chanter- und Drone-Reeds), und anschließend gute Pflege (!!!!) vorausgesetzt, hat man ein Instrument, das sogar besser klingt als die Vollplastinstrumente. Die Eigenschaften eines guten Holzklangkörpers sind nicht zu übertreffen.

    Als Anfänger- ohne jedwede Kenntnis, ohne jemals auf der Übungsflöte (Practice Chanter) spielen zu können, mit so einem gekauften Gerät beginnen, dieses aus den gelieferten Einzelteilen zusammensetzen, stimmen und loslegen- das wird m. E. nichts, und endet in elendem Frust.

    Wer aber schon Erfahrung hat, kann durch "Tunen" eines Billig- Dudelsacks zu einem preiswerten Instrument kommen. Der Dudelsack als Naturinstrument erfordert sowieso ständige Pflege.

    Kennzeichen eines guten Dudelsacks sind gute Stimmbarkeit, ein schöner, harmonischer Klang und ein Bedarf an Kondition, der den Besitzer nicht überfordert. Wenn man nur aus der Lust am Musikmachen den Dudelsack herausholt, und mal eine Stunde nur so "just for Fun" spielt, (und sich das gut anhört), dann haben Sie- egal ob die Initialen eines bekannten Pipemakers draufstehen, oder nicht- das richtige Instrument.

    Ich besitze übrigens eine ältere Pipe deutscher Fertigung, nachbearbeitet.
    Mit freundlichen Grüßen
    br16
     
  12. br16

    br16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.07   #12
    Sorry... irgendwie ist mein Beitrag 2mal drin... Admin bitte 1x löschen... Danke !
     
  13. Zwirndi

    Zwirndi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Mönchhof
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.07   #13
    tja, wenn du es wirklich lernen wilslt sollte dir auf jeden fall mal der preis am arsch vorbeigehen, spar einfach und aus, in den 2 jahren wo du überlegt hast, hättest du bestimmt schon soviel zusammen um dir eine Profi-GHB kaufen.
     
  14. Fatzwerk

    Fatzwerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    10.02.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #14
    Ich stimme Zwirndi gleich zu:

    Ein gutes Instrument hat seinen Preis, aber eben auch Qualität:
    Da hast du lange Freude dran!

    Und von Säcken aus Ebay würde ich, wenn nicht definitiv beschrieben wird, dass er aus der Werkstatt eines renomierten Instumentenbauers (und damit meine ich nicht das lustige fast unspielbare Zeugs der berühmt-berüchtigten "Musikwerkstatt Speyer" ;-) ) ist, generell die Finger lassen, es kursiert einfach zu viel Schrott rum...


    Gruß,
    Silas
     
  15. WAS

    WAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.08
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.08   #15
    hi foris,

    mich würde mal interessieren ob man mit so einem "Billigdudelsack" wirklich überhaupt nichts anfangen kann, also ob man wirklich nich gscheid spielen kann oder ob man so just for fun en bissl spielen kann.

    ich hab gelesen dass man so einen dudelsack auch tunen kann. wie würde das den genau funktionieren und wo krieg ich die Teile her??:screwy:

    scho ma danke für die antworten, Tim :)
     
  16. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 08.07.08   #16
    Hi Tim,

    welche Erfahrungen andere mit Billiginstrumenten gemacht haben, kannst Du in den weiter oben genannten Foren nachlesen. Du musst dann selbst entscheiden, ob Du Dir das antun willst.

    Gruß Jo
     
  17. Helios

    Helios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Annaberg Buchholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.08   #17
    klar kann man diese billigdudelsäcke auch tunen.
    Kannst ihn z.b. zu Mac Ege schicken, der macht dir daraus nen halbwechs ordentlichen sack und am ende kommst du dann auch auf deine 1000€^^
    Also kurtz gesagt, lass es. Spar dir die kohle lieber für nen ordentlichen dudel!
     
  18. Sturmgeist

    Sturmgeist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.08   #18
    alter was redest du für einem müll?! nach macege schicken und der macht dir daraus was spielbares und dann bist du bei 1000 €...

    also ich hab so das gefühl, dass br16 der einzige user ist, der sich hier wirklich mit tunen von billigsäcken auskennt. ich wette das bestimmt 99% der anderen hier alle nur daher reden können und selbst noch nie probiert haben einen paki zu meistern. hauptsache nachplappern was sie irgendwo gehört haben, vonwegen kann man nur an die wand hängen und bla bla bla.
    ich räum jetzt mal auf:

    Die einzigen vorraussetzungen, die ein paki erfüllen muss ist, dass die drones und der chanter sauber gedrechselt sind und dass der sack richtig rum verarbeitet wurde. ist das gegeben kann man aus JEDEM paki eine pipe machen, die einem "schotten" in NICHTS nachsteht!
    warum ich das sagen kann?
    Nun, weil ich eine billige pipe aus musikwerkstatt speyer habe. und diese klingt mittlerweile EXAKT wie ein echter schotte. und ich behaupte jetzt mal blind, dass man auch deren neue Marktpfeife, die knapp 500€ kosten zu echten "in extremo säcken" machen kann. man kann sogar aus nem paki nen vollwertig klingenden marktsack machen.
    wenn man sich nur einmal hinsetzt und sich mit dem thema ein weilchen befasst, dann wird man auch herausfinden, dass man keine 1500€ für nen schotten oder marktsack ausgeben muss!

    Na ja und was ich hier bestätigen kann: auch wenn speyer keine handarbeit macht drechseln die ihre säcke sehr sehr sauber und die plastik reeds sind von 1a qualität. lediglich die bordun reeds musste ich tauschen und noch ein paar andere änderungen machen.
    tja und so bin ich mit 500€ zu einem schottischen dudelsack gekommen, der sich in verarbeitung, und VOR ALLEM klang getrost neben die "echten" schotten stellen kann.

    danke!
     
  19. Alarich

    Alarich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.08
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.08   #19
    Nett gegeben

    1. Ich habe absolut ka wer hier recht hat und wer nicht

    2. Es ist ja leider so dass die hier anwesenden user zumindest zu teil söhne und töchter von Dudelsack bauern sind. Oder sich nen stink teuren Dudelsack zu gelegt haben. In beiden Fällen ist ihre Reaktion auf dieses Thema ebenso vorhersehbar wie berechtigt. Jedoch hätt ich bitte gerne eine nicht vorausgenommene Antwort auf folgende frage:

    Wenn von eBay angeboten die Rede ist redet ihr gleich von Speyer und oder Plastik Pipes. Dabei verkaufen bei eBay auch Privatkunden und diese haben selbstverständlich zum teil auch hochwertige Exponate! Was soll also dieses allgemeine Gelaber?

    Ich hab ne Klarinette von Hammersmitt ersteigert die vom Bundesher ausgesondert wurde. Geiler hätte ichs nicht treffen können um 60 Euro eine Hammersmitt man stelle sich das vor!!!!!!!!!!! Schnell zur Reparatur eingeschickt für 40 Euro und fertig!
     
  20. Sturmgeist

    Sturmgeist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.08   #20
    ne, ebay und speyer sind n gewaltiger unterschied, vor allem in der verarbeitung des holzes...
    speyer hat keine spähne oder so im holz und äußerst gute reeds in der spielpfeife.
    und plastik pipes, das sind dunbar pipes aus canada. gute qualität, echte schotten im prinzip, nur halt kein holz, da das bei dem extremen klima schnell bricht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping