Dumme Fragen zum Saitenwechsel

von nichtgutaberlaut, 12.10.04.

  1. nichtgutaberlaut

    nichtgutaberlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    74
    Erstellt: 12.10.04   #1
    Sorry, mit der Suchfunktion komme ich nicht wirklich weiter:
    - Muss man nach Wechsel von 009/irgendwas auf 010/46er Saiten die Oktavreinheit neu einstellen ?
    - Machen die 010/046er Saiten Sinn für einen Anfänger auf einer Les Paul Kopie ? Ich finde sie schwer zu spielen ( bin auch ein ziemlicher Nichtskönner ), auch wenn sie gut klingen und der Hals damit kein Problem hat.
     
  2. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 12.10.04   #2
    dadurch, dass du dickere saiten aufziehst und die stimmung der gitarre beibehälst entsteht eine stärkere zugkraft auf den hals und der hals wölbt sich in folge dessen mehr.

    das wiederum hat zur folge dass sich die saitenlage, wenn auch nur geringfügig ändert, was wiederum eine optimierung der oktavreinheit erforderlich macht.

    davor solltest du evtl den hals auch noch neu einstellen, um die saitenlage optimal zu haben.

    wie das geht und alles kannst du hier im forum nachlesen oder zb hier

    ich persönlich finde übrigens dickere saiten besser, sie sind reissfester, klingen fetter und halten länger.

    wenn du natuerlich hauptsächlich blues spielst, muss du sehn, dass dein spiel nicht dadurch benachteiligt wird.

    10er saiten sind aber imo nicht wirklich 'dick' :rolleyes: und du wirst dich sehr wahrscheinlich schnell an sie gewöhnen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping