Dur Tonleiter mit akkorden verbinden

D
Dasart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.11
Registriert
19.01.09
Beiträge
44
Kekse
23
Guten Tag

Ich lerne derzeit Theorie für die gitarre..
In meinem Lehrvideo kam zuerst die Major Scale (Dur Tonleiter) dran..

Das habe ich auch einfach verstanden mit den
Ganz schritt Ganz schritt halb schritt ganz schritt und so weiter....

Doch aufeinmal greift der tutor in dem Video Akkord typen auf und meint aufeinmal, dass in einer Dur Tonleiter die Akkord typen reihenfolge Dur Moll Moll u.s.w wäre.

Also bei einer C Maj. Scale
C Dur, D Moll, E Moll u.s.w



Aber was hat das mit sich aufsich ?! Ist es bei jeder Maj. Scale so das die Akkort typen immer in der folge dur moll moll u.s.w "harmonisch klingen" oder was ist damit gemeint ?
 
Eigenschaft
 
H!Voltage
H!Voltage
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.14
Registriert
25.05.08
Beiträge
613
Kekse
1.448
Das ist eigentlich ganz einfach. Nehmen wir mal die C-Dur Tonleiter:

C D E F G A H

Damit bilden wir jetzt Akkorde:

Erster Akkord wäre C-Dur mit den Tönen C E G (große Terz von C zu E, kleine von E zu G). Schaust du dir die Tonleiter an, siehst du dass quasi immer ein Ton übersprungen wurde (zwischen C und E und E und G) um die Akkordtöne zu bilden.

Nächster Ton der Tonleiter ist D. Nach dem gleichen Prinzip kommen also die Tonleitertöne D F A im Akkord vor, ein D-Moll also (kleine Terz von D zu F, große von F zu A).

Macht man das so weiter, dann kommst genau dazu, dass du auf der ersten Stufe einen Dur-Akk. hast, auf der 2ten einen Moll usw. Du baust also die Akkorde immer aus Tonleiter-eigenen Tönen zusammen, wodurch die Reihenfolge festgelegt wird. Würde man auf der 2ten Stufe auch einen Dur-Akkord bilden, so müsste man aus der Tonleiter heraus (D Fis A statt D F A). Um in der Tonleiter zu bleiben, musst du einfach auf den Stufen die vorgegebenen Akkorde bilden (1. Dur, 2. Moll, 3. Moll, 4. Dur, 5. Dur, 6. Moll, 7. Moll-halbvermindert).

Hoffe es war einigermaßen verständlich :great:
 
D
Dasart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.11
Registriert
19.01.09
Beiträge
44
Kekse
23
ahh gut also ich habs eigentlich verstanden.

Nur habe ich ein problem. Meine LehrDVD ist auf englisch und dort werden intervalle immer einfach mit sceond thierd u.s.w bezeichnet.(neben bei mal kurtz um verständniss problemen vorzubeugen. Ich habe gelernt das intervalle einfach schritte in einer Tonleiter sind, Ist das richtig ?)

Im deutschen ist das ja wieder was ganz anderes.

Kennst du vllt eine quelle wo ich die intervalle in deutsch nachlesen kann ?
 
H!Voltage
H!Voltage
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.14
Registriert
25.05.08
Beiträge
613
Kekse
1.448
Intervalle sind nicht zwingend Abstände innerhalb einer Tonleiter, sondern allgemein zwischen 2 Tönen. Auf die Schnelle habe ich das hier gefunden, da scheints ganz gut erklärt zu sein. Mit second, third usw ist im Englishen einfach die deutsche Sekunde, Terz etc gemeint, das System ist also das gleiche :great:
 
D
Dasart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.11
Registriert
19.01.09
Beiträge
44
Kekse
23
Ahh o.K

Also ich fasse nochmal zusammen...
Wenn ich von einer Tonleiter Akkorde spielen will, nehme ich einen beliebigen ton von der Tonleiter und bilde daraus dann ein Akkord.
Im Beispiel ein Triad Akkord.

Triad Akkord = Grundton + Sekunde vom Grundton + Quinte vom Grundton

im Beispiel bei C Dur
C D E F G A B

Grundton = D
Sekunde = F
Quinte = A
DFA = D Moll

Richtig ?? :)
 
H!Voltage
H!Voltage
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.14
Registriert
25.05.08
Beiträge
613
Kekse
1.448
Ist nicht die Sekunde sondern die Terz, wenn es ein "normaler" Akkord sein soll, der Ton F stimmt aber trotzdem ;) Freut mich dass ich auch mal helfen konnte :D
 
D
Dasart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.11
Registriert
19.01.09
Beiträge
44
Kekse
23
ja ich muss die deutschen begriffe erstmal auswendig lernen ^^

Naja Danke für deine Hilfe :)
 
S
Snake79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.10
Registriert
06.05.08
Beiträge
299
Kekse
1.086
Ort
Düsseldorf
Ich find die englischen Begriffe aber auch besser. Einfach nur Flat "b" und Sharp "#" an die Töne dran und fertig. Außerdem ist da wenigstens kein "H" sondern vernünftigerweise ein "B" drin. Ich frag mich eh, wie das mit dem "H" im Deutschen gekommen ist. Hab mal gelesen, der Typ (ich glaub ein Mönch) der das im Ausland gelernt hat, konnte schlecht sehen und hat das "b" als "h" gelesen. Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Ergänze logisch folgende Reihe aXcdefg.... oh, das muss dann ja wohl ein h sein @_@!!! Naja, Theorie ist eh nicht meine Stärke. Ich bring erstmal meine Finger auf Vordermann und kümmer mich dann um die Theorie^^!
 
D
Dasart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.11
Registriert
19.01.09
Beiträge
44
Kekse
23
ja snake die geschichte kenne ich auch ^^

Aber ich benutze grundsätzlich auf das B anstatt das H....
Nja das mit den flotten fingern hab ich schon ganz gut drauf daher folgte jetzt logischer weise die theorie, um zu verstehen was ich da übergaupt daddel
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben