E-Bass-Effekt mit A-Bass Sound gesucht

von Das_System, 06.02.08.

  1. Das_System

    Das_System Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Solingen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    288
    Erstellt: 06.02.08   #1
    Hallöchen liebe Musikerfreunde,

    Ich such einen (Boden-)Effekt um meinen E-Bass wie einen A-Bass klingen zu lassen, am besten wie einen Kontrabass.
    Wenn es das nicht einzeln gibt (hab schon bisschen gesucht :( ), wie könnte ich denn etwas vergleichbares hinbekommen?

    Ich bin totaler Neuling was Effekte angeht, deswegen weiß ich auch nicht ob ich mit ner EQ, Chorus, Filter usw. Kombination an so etwas kommen könnte.

    Ich mach übrigens breit gefächerte Musik von Blues bis Punkrock und spiele einen Ibanez Roadgear Bass (aktiv) über einen Ampeg STV.

    Vielen Dank schonmal.
     
  2. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 07.02.08   #2
    in einigen multieffektgeräten von boss ist ein defretter drin. der lässt deinen e-bass wie einen fretless klingen, zumindest gibt es ihm diese soundcharakteristik. funktioniert erstaunlich gut wie ich finde.
     
  3. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 07.02.08   #3
    Defretter-Effekt habe ich persönlich noch keinen besonders guten entdeckt (bis jetzt!). Ich finde das ist nicht viel mehr als ein Gimmick bei vielen Multieffektgeräten.

    Wenn du einen Piezo-Tonabnehmer in deinen Bass einbaust würde das am ehesten wie ein Akustik-Bass klingen, aber vermutlich nicht wie einen Kontrabass! Außerdem wäre das verhältnismäßig aufwendig (wobei sich ein Piezo PU auch bequem im Elektronikfach unterbringen lässt). Kostenfaktor wäre ähnlich wie bei einem Effektgerät. Je nach dem wieviel du selbst Hand anlegen kannst vielleicht sogar weniger.

    Wenn du daran Interesse hast erkläre ich da gerne mehr zu.
     
  4. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 07.02.08   #4
    Das einzige was im Consumer- Breich dafür funktioniert ist der Roland V- Bass mit entsprechendem Pickpu. Das bietet die besten Ergebnisse. Defretter sind meistens nicht besonders toll.
     
  5. Das_System

    Das_System Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Solingen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    288
    Erstellt: 07.02.08   #5
    Vielen Dank für die Antworten.

    Also andere Pickups bau ich nur ungerne ein, weil ich den Sound meiner seymour duncans mag. Und ich hatte eigentlich nicht vor so viel Geld wie für einen Roland V-Bass auszugeben.
    Dann muss wohl einfach mal schauen, ob sich so ein Multieffektgerät für mich lohnen würde.
     
  6. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 07.02.08   #6
    die defretter sind mit sicherheit kein ersatz für einen fretless bass. vom stellenwert wohl zu vergleichen mit einem acoustic simulator für die gitarre. für dezenten einsatz im proberaum oder auf der bühne ist der defretter aus dem me-50b oder me-20b definitiv zu gebrauchen wie ich finde. aber natürlich alles auch ne geschmacksfrage. so richtig fretless klingen sie eigentlich erst in höheren lagen.
     
  7. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 08.02.08   #7
    Deine jetzigen PUs bräuchtest du dafür nicht austauschen. Ein Piezo wird zB einfach ins Elektronikfach eingebaut und überträgt die Schwingungen des Korpus.
     
  8. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 08.02.08   #8
  9. Das_System

    Das_System Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Solingen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    288
    Erstellt: 08.02.08   #9
    Das hört sich ja recht interessant an. Ich weiß jetzt zwar nicht wo das noch in das Elektronik fach passen sollte (wie gesagt, ist nen aktiver Bass mit 4-Band Elektronik onboard quasi).

    Was würde mich so ein Umbau kosten wenn ich es selbst machen würde, und worauf müsste ich achten?
     
  10. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 08.02.08   #10
    Der Piezo an sich ist nur ein kleines rundes Plättchen. Das Signal muss aber ausreichend verstärkt werden, wofür die Anschaffung eines solchen Gerätes anratenswert ist. Ich weiß aber nicht ob du dann noch eine zweite Batterie brauchst.

    Dann stellt sich die Frage wie das Piezo-Signal in den restlichen Signalweg eingebunden werden soll:

    • Entweder ist das Piezo-Signal permanent da,
    • man kann es durch einen zusätlich Poti regeln (bzw. du opferst eins deiner vorhandenen Aktiv-Elektronik),
    • legst es auf eine zusätzlich Buchse (wäre auch Fräßarbeit nötig),
    • oder legst es auf die vorhandene Buchse. Allerdings so, dass es auf dem anderen Stereo-Kanal liegt.

    Die letzte Variante wäre wohl die einfachste. Dafür bräuchtest du noch ein Stereo-Klinkenkabel, ein Y-Adapter und zB eine A/B-Box womit du zwischen Piezo und normalem Signal wechseln kannst. Allerdings entfällt mit der Variante die Möglichkeit beide Signale zu mischen. Mit einer A/B/C-Box (falls es sowas gibt) wäre aber auch das möglich. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt! :)
     
  11. Das_System

    Das_System Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Solingen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    288
    Erstellt: 09.02.08   #11
    Wenn aber der Piezo die Vibrationen aufnimmt, nimmt er doch auch die Geräusche meiner Finger usw auf.

    Das wäre ja nicht so schick, oder gibts da Möglichkeiten dies zu verhindern?
     
  12. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 10.02.08   #12
    Was meinst du mit "Geräusche meiner Finger"? Ein Piezo nimmt die Vibrationen des Korpus auf. Wenn du also auf den Korpus klopfst wird das sicherlich stärker zu hören sein als mit einem magnetischen Tonabnehmer, aber das war's auch schon... wobei die Position des Piezos sicherlich eine große Rolle spielt. Kauft man zB einen Bass mit Piezo-Tonabnehmer, werden die meistens unter der Brücke verbaut was bestimmt anders als im E-Fach klingt.
    Unnatürlich klingt das Ganze jedenfalls nicht, geht halt Richtung A-Bass. Kontrabässe und Akustikbässe werden übrigens nicht selten so verstärkt.

    Wär aber vielleicht nicht schlecht, wenn du dir erstmal etwas in der Richtung anhörst. Ich wollte selber mal sowas ausprobieren und hab auch irgendwo noch einen Piezo rumliegen... Vielleicht bastle ich mal ein wenig und nehme was auf!
     
  13. Das_System

    Das_System Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Solingen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    288
    Erstellt: 11.02.08   #13
    Ich werde mich definitiv weiter erkundigen.
    Vielen dank für die Hilfe erstmal :)
     
  14. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 12.02.08   #14
    Piezo ist sicherleich eine Möglichkeit, allerdings brauchen die meist Vorverstärkung und eine separate Klangregelung, da sonst die "Nebengeräusche" unangenehm sein können.

    Was willst du denn ausgeben? Für <100€ gibts den V-Amp, lohnenswert, wenn du zuhause üben willst, auch mal recorden möchtest und experimentierfreudig bist. Die Amp- und Lautsprechersimulation in Verbindung mit den Effekten lassen schon u. a. Akustikbassähnliches zu, wenn du etwas rumfummelst. Das Ergebnis kannst du dann auf einen der 100 Speicherplätze legen und sofort abrufen. Das Ding habe ich schon lange und es reicht mir völlig aus. Extreme Kombinationen können schon mal was rauschen, aber das kann man gut regeln.
    Nur - einen echten Kontrabasssound wirst du nur mit einem Kontrabass hinbekommen: 106cm Mensur bringen nunmal einen ganz anderen Attack - und das macht den Großteil dieses charakteristischen Sounds aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping