E-Drum bis 2000€

von sin, 31.01.08.

  1. sin

    sin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    ~Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 31.01.08   #1
    Hallo zusammen.
    Ich bin momentan auf der Suche nach einem zweiten Set.

    Es sollte auf jeden Fall ein E-Drum sein da ich
    a)aufnehmen will und
    b)ein Akkustisches zu laut wäre

    Ich spiele seit 2.5 Jahren und könnte mir jetzt schon etwas im Bereich Mittelklasse vorstellen. Von E-Drums hab ich leider so gut wie kein Ahnung.
    Ich habe gehört das die V-Drums von Roland ganz gut sein sollen.
    Wie schauts da im Bereich TD...6 / 12 aus?
    Eher Mesh oder eher Pads. Mich würden ja eher die Pads interessieren, da die glaub ohne Rand sind und sich leichter spielen lassen. Wie sieht es mit dem Klang aus? Sind da eher die Mesh Versionen oder eher die Pads vorzuziehen? Wie schaut es mit der "Feedback" aus? Was spielt sich schöner? Wichtig wäre noch eine gute Möglichkeit das Set an den Computer anzuschließen. An einer etwas besseren Soundkarte mit entsprechenden Eingängen soll es nicht scheitern.
    Preisbereich 1500-2000 €. Mehr sollte es dann doch nicht unbedingt sein. Wobei natürlich gilt, lieber etwas mehr ausgeben als 2 mal kaufen.

    Was ist realisierbar? (es muss kein Roland sein), es muss nur etwas taugen ;)

    Thx für jeden Tipp ;)

    Sin
     
  2. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 31.01.08   #2
    Mein persönlicher Tipp: das neue TD-9 von Roland, kommt ab der Messe und ist hier schon mal einsehbar.
    Ansonsten:
    - Meshheads! Pads sind nicht verkehrt, Meshheads aber in jeder Hinsicht (Rebound/Feel, Geräusche, Sensitivität) besser
    - Yamaha baut an sich gute Edrums, die Sounds usw. von Roland sind aber besser. Ich bin bspw. kein großer Fan des HD-1, hab mich aber wegen der Sounds auch nicht für ein DTXplorer entschieden (und sitz jetzt auf dem Trockenen). Wenn Du das Geld für ein "teureres" Set hast würde ich Dir immer zu einem Roland raten. Die Sets haben auch alle MIDI, so dass es mit Deinem Rechner kein Problem geben sollte...
     
  3. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 31.01.08   #3
    Hallo Sin,

    die Entscheidung für ein Roland wirst du sicher nicht bereuen.
    Ob gute (!) Meshheads (die ein realistischeres Spielgefühl vermitteln und leiser sind) oder Pads (die billiger sind aber lauter klingen), musst du effektiv selber entscheiden - hier hilft nur hören ;).

    Beim Recording mit Hilfe eines Computers hast du 2 Möglichkeiten:
    1. Du geht per Audio-Out aus dem Modul des Sets in deinen Rechner, hier reicht eine einigermaßen gute Soundkarte aus, ich würde erst einmal deine eigenen probieren, aufrüsten kannst du ja dann nach Bedarf.
    2. Du sendest Midi-Signale in deinen Rechner (kann quasi jedes noch so billige Drummodul, du brauxhst dann noch sowas http://www.musik-service.de/edirol-um-2ex-prx395753746de.aspx, wenn du keinen Midieingang am Rechner hast) und du bearbeitest diese dann weiter. (Dynamik anpassen, Verspieler korrigieren, Overdubts einfügen, ...). Das bearbeitete Midisignal/die Midispur muss dann in ein Audiosignal umgewandelt werden. Entweder du schickst es zurück in dein Drummodul (dass dann Midi-In benötigt, haben die besseren Drummodule meist) ODER du nimmst Sounds von VSTis, also virtuellen Instrumenten z.B. http://www.musik-service.de/toontrack-ez-drummer-prx395758408de.aspx .

    Mit dem http://www.musik-service.de/roland-td-9kx-mds-9-drumset-prx395763029de.aspx bleibt dir u.U. Geld für beides - Gutes e-Drum und gute Software ;).

    In der Hoffnung dir etwas helfen zu können grüßt Cello und Bass
     
  4. sin

    sin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    ~Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 31.01.08   #4
    Thx schon mal für die schnellen Antworten.
    Leider ist das TD-9 (wie schon erwähnt) noch nicht verfügbar und ich hab die Kaufentscheidung jetzt schon so lange rausgeschoben. Deshalb wollte ich jetzt endlich kaufen.
    Preislich ist es ne schöne Zwischenlösung, da 2000 € nicht unbedingt sein müssen. Wenn die Qualität vom TD-9 stimmt, dann wär das ein echter "Anwärter". Werd mich mal umhören.
    Wie schauts in dem Preisebereich sonst noch so aus? Was für interessante Modelle gibt es noch?
    Die Soundaufnahme wäre am besten natürlich direkt vom Drum auf den PC um von dort möglichst einfach in mp3 & Co umzuwandeln. Kriegt man mit dem Midi Singal richitg "satte" Klangeffekte her?
    Thx
    Sin
     
  5. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 31.01.08   #5
    Ja! Guck dir mal die anderen Libarys vom EZ-Drummer an - da bekommst du alles soundmäßig in Sahnequalität.
     
  6. sin

    sin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    ~Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 01.02.08   #6
    Wie sieht es sonst noch mit E-Drums in der Preiskategorie aus? Wie sieht es mit den Sets von Yamaha z.B. aus?...
    Was ist beim Equalizer/Effektgerät besonders wichtig? Lohnt es sich 200-300 € mehr auszugeben um ein größeres/besseres zu bekommen? Sind die Geräte ohne weiteres austauschbar (falls es später doch mal ein besseres sein soll)?
     
  7. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 01.02.08   #7
    So viele Fragen.... Machen wir es Stück für Stück:
    Die meisten User dieses Forums stehen scheinbar auf Roland. Ich als wenig Drummer mit einem Yamaha DTXplorer halte die Spielgeräusche der Pads für lauter als die der Mashheads, ausprobiert beim Händler. Beim Xpress würden mir auch die MIDI-INs fehlen (beim Xplorer auch :().


    Equalizing wirst du beim Aufnehmen genau so gut im Rechner als VST machen können. Ist billiger und effektvoller.

    Meinst du die DrumModule? Das sind die Dinger, die das "Stromsignal" der Pads - Felle - Trigger in elektronische Signale verwandeln und anschließend diese elektronischen Steuerdaten in hörbare Klänge umsetzen. Sozusagen das Gehirn der e-Drums. Die Qualität dieser Geräte ist wichtig, in erster Linie im Hinblick auf die Umsetzung in Steuerdaten. Hier soll das neue, bald verfügbare TD9 eine Weiterentwicklung und Verbesserung der ohnehin gepriesenen Rolandelektronik sein.
    Ob die Qualität der Klänge für dich ausschlaggebend ist hängt mit von deinem Einsatzzweck ab. Im livebetrieb brauchst du gute Klänge, musst also mehr ausgeben, wenn du NUR recorden willst, kannst du ja VSTis benutzen (vergl. vorletzte Post von mir).

    Innerhalb der einzelnen Hersteller sollte es problemsos möglich sein, das Umschwenken auf einen anderen Hersteller kann längere Anpassungsarbeit des Moduls im Hinblick auf die Empfindlichkeit der Pads mit sich bringen. Die HiHat-Anssteuerungen der unterschiedlichen Hersteller unterscheiden sich scheinbar auch.

    Grüße Cello und Bass
     
  8. RudiP

    RudiP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 01.02.08   #8
    ich bin ebenfalls von den roland geräten sehr überzeugt, also sind auch meine aussagen mit vorsicht zu geniessen.;)
    für mich klingen die roland sounds einfach besser.
    aber das ist sicherlich geschmacksache.
    und die umsetzung der trigger ist wirklich amtlich.
    ich würde auch mesh heads empfehlen.
    dabei finde ich die behauptung, dass es sich spielt wie eine richtige trommel, eher wackelig.
    ein besseres rebound-verhalten haben sie allemal.
    das sorgt für ein besseres spielgefühl und somit verbessert es auch das ergebnis bei der umsetzung deines spiels.

    das td-9 gibt es zwar noch nicht, soll ja aber angeblich ab april lieferbar sein.
    ich vermute, dass es klanglich dem td-12 nah kommen wird, jedoch einfach nicht so weitreichend editierbar ist (bzgl. instrumente, eq. compressor etc.).

    soweit ich weiß, ist bisher sämtliche erhältliche drumsoftware noch nicht komplett "angepasst" auf das midi protokoll der roland sets.
    das wird sich bei den anderen herstellern ähnlich verhalten.
    insofern würde ich schon auch bei den sounds des moduls darauf achten, dass man damit zufrieden ist.
    nachbearbeiten am rechner ist natürlich trotzdem immer noch drin.

    ohne das td-9 zu kennen, würde ich dir das td-12 empfehlen, weil da eine menge geht.
    andererseits reicht vielleicht auch das td-9.
    zu diesem zeitpunkt ist ein wenig geduld dem besten ergebnis bei der suche sicherlich dienlich.
     
  9. sin

    sin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    ~Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 01.02.08   #9
    Das klingt doch schon mal richtig super.
    Das TD-9 würde mich jetzt wirklich reizen. Mit dem Warten hab ich langsam nicht mehr so^^
    Aber besser als ein Schnellschuss alle mal. Das TD-12 ist mit ca 2800 € dann doch einen Tick zu hoch gegriffen. So viel kann ich guten Gewissens nicht ausgeben. Werde mich aber mal über das TD-9 informieren.

    Euch allen vielen Dank für die Mühe & die Detailgenaue Beschreibung der Fakten :)

    Sin
     
  10. third_eye

    third_eye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    773
    Erstellt: 01.02.08   #10
    Dein anscheinend schon vorhandenes Akustik-Set mit Meshheads, TD-12 Modul und Triggern auszustatten wäre auch noch eine Möglichkeit in deinem Preisrahmen. Aber da weiß ich jetzt nicht, ob du das möchtest.
     
  11. sin

    sin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    ~Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 02.02.08   #11
    Das hatte ich mir auch überlegt (zusätzlich), aber ich habe quasi 2 Wohnsitze. Sprich Elternhaus und eigene Wohnung. Ich möchte eben immer spielen können und nicht nur wenn ich /mal/ zuhause bin. Deshalb brauch ich ein zweites Set eigentlich auf jeden fall, da sonst der Übungseffekt so gut wie weg wäre wenn ich nur am WE spielen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping