E-Geigen Review-Thread

von dkoschuch, 18.09.06.

  1. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    10.180
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    3.434
    Kekse:
    64.220
    Erstellt: 06.04.17   #101
    Ali, danke für deinen Bericht zu deiner E-Geige! Kannst du noch was zur Elektronik sagen und vielleicht ein paar Bilder hochladen?

    Danke!

    C&B
     
  2. ali700

    ali700 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.09
    Zuletzt hier:
    11.04.17
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    248
    Erstellt: 07.04.17   #102
    Gerne ergänze ich noch ein paar Infos zur Dragon:
    Der Tonabnehmer ist im Steg verbaut. Sowohl in der Stegmitte, als auch unter der Füßen sind Piezo-Elemente verbaut, so wie es aussieht. Ich denke, dass das dazu dienen soll, sowohl die von den Saiten ausgehenden Schwingungen auf den Steg, als auch die Resonanz des Hollow-Body einzufangen. Die Geige hat eine aktive Elektronik, die mit zwei (!) CR2032 3V Batterien betrieben wird. Das als Folge der Verwendung eines neuen und überarbeiteten Preamp ist wohl auch (neben den Wittner Feinstimmwirbeln) der Hauptunterschied zu den "normalen" Aquila und Lyra Modellen. Außerdem sind die Dragon Modelle "made in the UK" bzw. "finished in the UK".

    Bilder folgen in den nächsten Tagen:)

    Gruß,
    Ali:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.192
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 10.04.17   #103
    Hi Ali,

    ich konnte auf der hp nix über die Materialien finden.
    Hals und Schnecke sehen nach Ahorn aus bei allen Modellen.
    Ist der Korpus aus Holz, oder Kunstfaser (Carbon, Glasfaser)?

    Das Gewicht wäre auch interessant.
    Der Schwerpunkt einer akustischen liegt etwa auf Höhe der oberen Ecken - etwa ein Daumen breit weg vom Griffbrettende.
    Das wäre außerdem auch interesant (für mich, zumindest)..


    cheers, fiddle
     
  4. ali700

    ali700 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.09
    Zuletzt hier:
    11.04.17
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    248
    Erstellt: 11.04.17   #104
    Anbei noch ein paar Bilder der Geige. Ich habe mal versucht, die Tonabnehmer-Elemente zu fotografieren. Wie gesagt sind sowohl in der Stegmitte, als auch unter den Füßen Tonabnehmer, so wie es aussieht. Außerdem habe ich noch ein Bild des Bodens der Geige (man beachte die schöne konkave Form), welches die Klinkenbuchse und das Batteriefach zeigt. Die "Schnecke", die bei der Bridge ja mehr ein Schild ist, habe ich auch noch fotografiert - wie ich finde ein extrem schönes Design.

    Die Geige bringt etwa 540g auf die Waage und der Schwerpunkt liegt wie bei meiner akustischen Geige etwa am Griffbrettende. Hals und Schnecke sind aus Holz (welches kann ich leider nicht sagen) und der Korpus ist aus Carbon und Kevlar (ob die Geige wohl auch Kugelsicher ist?!?:D). Ich habe mich schon gefragt, ob Holz und Karbon/Kevlar eine gute Kombination ist - ein deutscher Hersteller von Carbongeigen argumentiert, dass deren Geigen keine Bauteile aus Holz haben, da es mehr "arbeitet" als Carbon. Bisher habe ich dahingehend jedoch noch keinerlei negative Erfahrungen gemacht und auch noch nichts Gegenteiliges gehört oder gelesen.

    Gruß,
    Ali:)


    WP_20170410_19_44_35_Pro - Kopie.jpg WP_20170410_19_44_59_Pro - Kopie.jpg WP_20170410_19_45_56_Pro - Kopie.jpg WP_20170410_19_46_37_Pro - Kopie.jpg WP_20170410_19_58_02_Pro - Kopie.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  5. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.192
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 11.04.17   #105
    Aber klar! Es hängt nur davon ab, wie schnell das Projektil auf den Korpus trifft.

    Alles unter 600 g halte ich schonmal für sehr gelungen.
    Allerdings weiß ich auch, daß das mit diesen Materialien (Kevlar und Carbon) deutlich leichter gehen kann.
    Ist vermutlich an einigen Stellen noch "überstabilisiert".
    Was die Fasern schwer macht, ist der Kunstharz-Kleber und da ist halt die Frage, wieviel man tatsächlich braucht..

    Diese Effektlacke kommen aus der Automobilindustrie und benötigen eine gewisse Mindest-Dicke.
    Das wird sicherlich ebenso noch etwas am Gesamtgewicht ausmachen.
    Die Schwerpunktslage erscheint mir ziemlich gut / wird auf dem Arm kaum relevant sein.

    Aber interessanter Hersteller - unbedingt!

    danke für deine Beiträge! :great:

    cheers, fiddle
     
  6. Stihl201

    Stihl201 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.19
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.19   #106
    Hallo erstmal,
    Ich spiele jetzt seit 10 Jahren Geige und möchte mir nun zum Üben eine E-Geige kaufen, da ich umgezogen bin und meine Nachbarn nicht mit meinem Gedudel nerven will ;)
    Ich habe schon in vielen Foren gelesen, dass man einiges für eine E-Geige ausgeben sollte. Aber für meine Zwecke muss es keine besonders gute Geige sein. Ich möchte halt nur damit zuhause üben über Kopfhörer und nicht damit auftreten. Hatte mir so ein Limit von 300€ gesetzt.
    Hat jemand einen Tipp für eine gute E-Geige oder hat jemand von euch schon selber eine E-Geige?
    Freue mich über jede Antwort :)
     
  7. hobbot

    hobbot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.15
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    419
    Erstellt: 11.08.19   #107
    Hallo Stihl,

    zunächst nur eine kurze persönliche Beobachtung: die e-Geige, auch "trocken" gespielt, sprich ohne Verstärker, ist bei weitem nicht so leise, wie man es erwarten würde, wenn man z.B. eine akustische und eine solid body Guitarre trocken vergleichen würde. Sie ist immer noch ziemlich laut, auch wenn sie keinen Resonator/Korpus hat. Wenn deine primäre Intention ist, dir eine e-Geige wegen den Nachbarn anzulegen, würde ich erst eine anspielen, in einem guten Instrumenten-Laden findest du sicher eine.

    Obwohl meine (ist eine Thomann-Geige, irgendein Harley Benton Modell von fürher, die Nummer weiss ich nicht mehr) nur über Korpus-Rahmen verfügt und keine Decke hat, und sicherlich leiser als eine akustische klingt, ist immer noch zu laut, um abends zu üben.

    Und noch eine Sache: schau vor dem Kauf, ob deine Schulterstütze an der Geige sich befestigen lässt (bei mir hat das nicht funktioniert, und die mitgelieferte Schulterstütze... Naja, ist von derselben Qualität wie das mitgelieferte Kabel - zum Wegelegen ;)).

    Ansonsten, obwohl sicherlich nicht von Primaqualität, erfüllen die Harley Bentons mMn ihren Zweck, und bleiben dabei ziemlich solide Werkzeuge.

    PS Als Geigenspieler bin ich ein blütiger Amateur.
     
  8. schuby

    schuby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Samstag
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.08.19 um 17:47 Uhr   #108
    Meine E-Geigen-Erfahrung: Zuerst versuchte ich es mit einer billigen Stagg. Das war die reine Qual: viel zu hohe Saitenlage, Drähte anstatt Saiten aufgespannt, schwer und schlecht austariert, ... Nach einer Woche ging ich zurück ins Musikgeschäft und sagte: "Tut mir leid, aber mit dieser Geige werde ich nicht glücklich". Ich durfte sie zurück geben und habe mir statt dessen eine 1500-Euro Geige (Yamaha Silent Violin) gekaut, mit der ich viel Freude habe.
    Was man aber bedenken muss: Die E-Geige verschönt den Ton, das freut das Publikum. Wenn man aber (im Gegensatz zu mir) sehr gut spielen kann und verschiedene Klangnuancen einsetzen will, dann geht das mit einer E-Geige nicht.
     
  9. robbert

    robbert HCA-Geige HCA

    Im Board seit:
    06.06.13
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    893
    Ort:
    14000 D
    Zustimmungen:
    6.722
    Kekse:
    25.934
    Erstellt: 18.08.19 um 03:32 Uhr   #109
    So würde ich das nicht unterschreiben.
    Vielleicht könnte man sich darauf einigen, dass jedes Instrument, egal ob verstärkte A-Violine oder E-Geige, auch spezielle Anforderungen an den Geiger stellt.

    Wer in der Lage ist, die unterschiedlichen Möglichkeiten zu erkennen, wird dann auch seine Spielweise anpassen können.
    Beide Varianten haben absolut ihre Berechtigung.

    ... und wenns das „Publikum erfreut“... dann ist es doch super, ... für wen spielst du denn? ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.271
    Kekse:
    60.606
    Erstellt: 18.08.19 um 19:02 Uhr   #110
    Da kann ich @robbert nur zustimmen, beide Geigenarten haben ihren Zweck, ihre Berechtigung und ihre eigenen Herausforderungen aber auch Möglichkeiten!
    Meine A-Geige ist vom Ansprechen des Tones und den Nebengeräuschen her etwas zickiger, hat aber den natürlicheren Klang und klingt bei direkter Mikrofonabnahme auch über die PA ziemlich autentisch und echt... man darf aber nicht vor den Boxen durch, da kommt dann schnell mal eine Rückkopplung.
    Meine E-Geige spielt sich leichter, spricht super und direkt auch bei sparsamem und sanftem Bogengebrauch an und hat nach der Klangbearbeitung durch meinen Line 6 POD HD500 einen guten Sound, der im direkten Vergleich mit der A-Geige aber nur auf Platz zwei kommt, trotz all meiner zielführenden Optimierungen.
    Durch die besseren Effekt-Möglichkeiten und Klangvarianten ist sie aber deutlich flexibler und "bandtauglicher".
    Von der möglichen Dynamik unterscheiden sie sich nicht, da ist genauso viel (wenn nicht sogar ne kleine Schippe mehr) mit der E-Geige möglich. Ich kann mühelos bei Gesangspassagen in eine leise Begleitung und zwischendurch auf Solo-Lautstärke kommen und mache das komplett per Bogentechnik, Spielweise und -Intensität.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping