E-Gitarren Neuling / Unbekannte E-Gitarre von Ibanez / Restauration

von Zissgo, 27.03.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Zissgo

    Zissgo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.03.20   #1
    Hallo,

    Ich habe heute eine etwas Mitgenommene Gitarre bekommen. Da ich noch nie Gitarre gespielt habe (nur kurz E-Bass) habe ich von Gitarren nur wenig bis gar keine Ahnung. Ich habe mir nun Aber vorgenommen diese E-Gitarre zu Restaurieren und wieder funktionstüchtig zu bekommen um dann E-Gitarre darauf zu Lernen. Versteht mich nicht Falsch mir ist bewusst das das sehr schwierig wird aber ich bin bei sowas sehr ehrgeizig und möchte das alleine schaffen und nicht zum nächsten Musicstore Rennen und die fertig machen lassen. Ich habe Fortgeschrittene Erfahrung in Elektrotechnik und bin auch Handwerklich nicht Unbegabt.[​IMG]

    Nun aber zu meinen Fragen:

    erstmal weiß jemand was das für eine Gitarre ist und was sie für Eigenschaften hat ?
    (konnte nur herausfinden das es wahrscheinlich eine etwas ältere Gitarre ist)

    Was muss alles gemacht werden um die Gitarre Funktionstüchtig zu bekommen?

    kann man das abgeplatzte Teil optisch wieder Schön bekommen ?

    wieso liegen die Saiten auf dem Griffbrett auf?

    was für Gitarrensaiten sind zu empfehlen ?

    4bed910d-b4d5-40f0-8568-55c2ccf0a2dc.jpg 6ee7df6e-8650-4e15-bf8b-b11bb626219c.jpg 7a8b4cfb-506a-4b8f-9cd8-310409f0b57c.jpg 8f2f41f1-0c48-4ba4-80ce-61b24e69092a.jpg 9cf50e91-ae52-4349-b6cb-24eb99d8cd34.jpg 18d4e649-0b98-4a39-a91c-8154d4158cff.jpg 45a485cf-3226-4eab-9ec2-15e64cb2776e.jpg 90d83c85-7110-48a6-9cae-50a27b612f56.jpg 0825d6e6-3627-445f-a11c-c248fe2b3c47.jpg 5576a3bf-261f-417c-bf96-b273c25db99c.jpg 12565f85-64b9-4c78-ba40-0bb638fbc9d8.jpg c9830890-b831-4ab1-be8b-f499b1b80279.jpg e7eda7ba-a2cc-4630-a435-6fed4b9dbeab.jpg
     
  2. Willy58

    Willy58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.15
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    171
    Erstellt: 27.03.20   #2
    Da hast du aber viel zum "basteln". Auf dem ersten Blick, ist die Gitarre,sorry, Schrott.
    Handwerkliches Geschick und Kenntnisse sind erstmal erforderlich:

    Erstmal schauen, was da überhaupt noch funktioniert.

    Ein Fachmann, oder wer sich damit auskennt wird es schon können.

    Da hat jemand am Setting rumgeschraubt, oder der Hals ist krumm.

    Im Handel ist standart 11er. Aber da musst du selber schauen, mit was für Saiten du zurecht kommst.
     
  3. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.457
    Kekse:
    22.707
    Erstellt: 27.03.20   #3
    Hi Zissgo und herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Die Saiten liegen auf dem Griffbrett auf weil ein Floyd-Rose Tremolo montiert ist und nur noch zwei von sechs Saiten. Somit ist das ganze System aus dem Gleichgewicht geraten.

    Ich würde empfehlen das Projekt noch eine Weile ruhen zu lassen und erst mal viel über Gitarrentechnik zu lesen um dann hier gezielt Fragen zu stellen. Wenn Du das "System" verstanden hast erklären sich manche Phänomene nämlich ganz von selbst...
    --- Beiträge zusammengefasst, 27.03.20, Datum Originalbeitrag: 27.03.20 ---
    P.S.:

    Das hat sich jetzt überschnitten, aber die Aussagen von Willy58 teile ich nicht oder halte sie gar für sachlich falsch.

    Also lass Dich davon bitte nicht zusätzlich verunsichern.
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  4. Zissgo

    Zissgo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.03.20   #4
    Genau das habe ich auch vor :) wo kann man sich am besten über die Technik informieren bzw Informationen darüber finden ?^^

    wie kann ich testen was noch Funktioniert ? (habe versucht sie an ein Verstärker anzuschließen ...jedoch gibt sie kein ton von sich)

    ok habe es jetzt nochmal versucht und die Pickups Fuktionieren doch noch... war nur ein defektes klinke-kabel :great:
     
  5. Tomcat

    Tomcat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    808
    Erstellt: 27.03.20   #5
    Also Schrott ist sie keinesfalls. Und wenn ein Ton raus kommt, umso besser. Im besten Fall müssen nur neue Saiten aufgezogen und das Floyd Rose eingestellt werden. Aber da liegt wohl auch das Problem. Gerade für Anfänger kann es extrem frustrierend sein ein Floyd Rose richtig einzustellen. Ich würde deshalb empfehlen es erst einmal festzusetzen und dann den Rest einzustellen. Und dann erst später auf schwebend einzustellen.
    Bei Ibanez sind Saiten in der Stärke 9-42 oder 10-46 Standard.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. Zissgo

    Zissgo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.03.20   #6
    Vielen Dank für die aufmunternden Worte das es eventuell doch was werden kann :tongue: habe mir jetzt erstmal Ernie Ball 2221 Regular Slinky Gitarrensaiten (10-46) bestellt ... in der zeit werde ich mich mal über die Technik der E-Gitarre schlau machen und Informieren:D weiß jemand was das für Pickups sind ? habe da mal was von hss oder so aufgeschnappt...:confused: oder weiß generell jemand etwas mehr über das Modell der Gitarre bzw was verbaut ist? :gruebel:
     
  7. FuriousG

    FuriousG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.14
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    1.711
    Erstellt: 27.03.20   #7
    Die genaue Modellbezeichnung von deiner Gitarre kann ich dir aus dem Stehgreif nicht sagen, aber zumindest ein paar Infos:
    Die EX-Serie von Ibanez gab es zwischen 1988 und 1993 und war eine günstigere Serie, die in Korea produziert wurde.
    Deine Pickups dürften Ibanez Powerhouse Pickups sein. Und zwar nicht HSS sondern HSH. Das Steht für Humbucker - Singlecoil - Humbucker ;)

    (Quelle: https://ibanez.fandom.com/wiki/EX_series)

    Dein Modell hat als Bridge ein Ibanez TRS-101 verbaut, ein Lizenznachbau eines Floyd Rose Tremolos.
    Wie schon meine Vorredner hier geschrieben haben empfehle auch ich dir, erstmal selbst Google oder auch z.B. die Suchfunktion dieses Forums zu bemühen, um zu erfahren, wie man so ein Floyd Rose System richtig einstellt.

    Viel Erfolg beim Basteln!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.409
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.819
    Kekse:
    39.035
    Erstellt: 28.03.20   #8
    Willkommen im Board! :hat:

    Du hast zwei Baustellen mit der Gitarre: das Floyd Rose einstellen, das ist durchaus eine Herausforderung. Aber machbar. Und der Schaden im Holz, der ist mit Geschick auch machbar, kommt auch darauf an, ob du die Gitarre nachher neu lackieren willst oder nur das eine Stück reparieren.
    Gebaut wurde sie jedenfalls nach der Seriennummer zu schliessen im März 2004 von Cort in Korea.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Zissgo

    Zissgo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.03.20   #9
    Nochmal vielen dank für die netten Nachrichten :) Ihr habt mir schon Wahnsing weitergeholfen:hail: was ich auch festgestellt habe ist das vorallem der Singlecoil nicht fest ist sonder nach oben federt... ist das richtig so (ist das zum einstellen der höhe?) oder müssen die schrauben wieder reingedreht werden das er wieder starr und fest ist ( kenne das nur so von meinem Bass das die Pickups fest verschraubt sind ):nix:

    Ich würde erstmal gerne nur das stück Reparieren um es einfacher zu halten. Wenn ich später mit der Gitarre Klar komme und sie Spielen und lieben gelernt habe kann man ja noch drüber nachdenken sie komplett zu restaurieren.:D
     
  10. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    550
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 28.03.20   #10
    Ja, das ist normal bei Pickups, die direkt im Korpus verschraubt sind. Die Humbucker wie du siehst, sind ja an Rahmen befestigt, so dass die sozusagen aus der Eben der Gitarre heraus befestigt sind, während der SC in die Eben der Gitarre hinein fest ist. Darunter wird sich in der Regel ein Stück Schaumstoff befinden, das verhindert, dass der SC nach unten absackt.

    Nebenbei gesagt ist deine EX eine EX270 und nicht von 2004, sondern entweder von 1993 oder von vorher. Die Seriennummer entzieht sich den üblichen Konventionen, man findet 7-stellige Seriennummern ohne Buchstabe bei koreanischen Modellen eher nach 1997, aber die EX-Serie wurde nach 1993 schon nicht mehr hergestellt. https://ibanez.fandom.com/wiki/EX270_(rosewood_fretboard)

    Ich mag Restaurationsprojekte sehr gerne, habe so auch mal aus einer ziemlich schnöden Squier (zugegebenermaßen war sie in einem ziemlich knallligen Rosa) eine ziemlich hübsche und vor allem gut spielbare und klingende Strat in dunklem Mahagonirot gemacht.
    Deshalb würde ich mal folgende Liste mehr oder weniger optionaler oder notwendiger Schritte für dich auffassen. Solltest du vor etwas zurückscheuen, weil du es dir selbst nicht zutraust, dann lass es einen Profi machen, oder lass es bleiben (ist ja immerhin keine customshop-Perle, sondern ein günstig produziertes Einsteigermodell):

    1. Den Body reparieren: Deine EX ist aus Sperrholz gebaut, also wird es sich wahrscheinlich nicht lohnen, sie abzuschleifen, um eine hübsche Decke zum Vorschein zu bringen. Nichtsdestotrotz muss da etwas drüber. Sei da aber vorsichtig, was du da verwendest, da je nachdem was du da drauf packst, später möglicherweise aufgetragener Lack oder was auch immer man vorhat nicht mehr so gut darauf halten muss.

    2. Die Gitarre am besten einmal komplett auseinandernehmen, so dass du jedes Teil einzeln in der Hand hältst (außer vielleicht die Haltebolzen vom Trem und der Halsspannstab). Damit lernst du die Gitarre erstmal richtig kennen (dokumentiere jeden einzelnen Schritt am besten mit 'ner Kamera, damit du hinterher noch weißt, wie sie wieder zusammengebaut wird) und dadurch fallen vielleicht Problemstellen auf, die normalerweise verdeckt sind. Danach kannst du alles wieder zusammensetzen, ersetzen, wenn etwas beschädigt ist. Hier würde ich beispielsweise mal schauen, wie der Schaumstoff unter dem SC aussieht.

    3. Guck' dir die Messerkanten des Trems an, ob die noch scharf sind, oder sich schon eine Scharte ausgebildet hat. Das lässt sich gegebenenfalls vorsichtig nachfeilen. Ich würde auch normalerweise die drei Tremfedern gleichmäßig aufhängen (also nicht zur Mitte hin zentriert), das hängt aber auch ein bisschen von der Saitenspannung in Relation zur Federstärke ab. Das muss natürlich alles hinterher sorgfältig eingestellt werden.

    4. Guck' dir die Elektronik an, ob bspw. die Potis schleifen, tote Stellen haben, ob alle Kontakte ordentlich verlötet sind und so weiter. Es ist immer eine Überlegung wert, die Elektronik auch auszutauschen. Der 5-Weg-Schalter sieht ziemlich billig aus, der wird wahrscheinlich auch nur sehr begrenzte Schaltoptionen ermöglichen. Man kann auch leider nicht erkennen, ob die Potis 250K oder 500K, logarithmisch oder linear sind. Da kann man meist noch ganz schön was rausholen.

    5. Einen Pickuptausch würde ich normalerweise nicht ausschließen, da kommt man aber so langsam in Bereiche, wo man mehr Geld in die Hand nehmen müsste, als die Gitarre eigentlich wert ist. Das muss man sich also sorgfältig überlegen.

    6. Sicherstellen, dass alles ordentlich gepflegt und geschmiert ist. Die Schrauben, die ins Holz gehen, kann man mit Paraffinwachs behandeln (einfach ein paar Mal mit der Spitze über eine Kerze reiben); mit Kontaktspray die Potis und den Switch reinigen und schmieren; die Messerkanten des Trems schmieren; die Saitenauflagepunkte am Trem mit Graphit (Druckbleistiftspitzen eignen sich ideal) schmieren.

    Dann kann man wieder Saiten aufziehen und endlich

    7. die Halskrümmung und Tremfederspannung einstellen. Ich weiß ja nicht, wie lange diese Gitarre schon in diesem Zustand ist, aber da sollte man jetzt eher geduldig rangehen, nicht dass sich der Hals verzieht. Anleitungen dazu findet man überall.

    8. Oktavreinheit und Pickuphöhe einstellen.

    Und dann

    9. hören, wie sie klingt.

    Viel Spaß mit deinem Projekt!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Zissgo

    Zissgo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.04.20   #11
    @stoffl.s Danke :D


    @Absint vielen Dank für die ganzen nützlichen Tipps.




    So ein kleines Update...:D die Gitarre habe ich jetzt mal Komplett zerlegt und wieder zusammengebaut... alle Teile sind soweit ich es beurteilen kann heile. Heute sind auch meine Saiten gekommen (10er Ernie ball) also habe ich sie heute aufgezogen... FR eingestellt und Saiten gestimmt(habe es gar nicht so schwer gefunden mit einer Anleitung...hoffentlich habe ich es richtig gemacht:gruebel:) und siehe da Sie läuft ohne Störgeräusche (Audios habe ich auf soundcloud hochgeladen (Handyqualität/ mini Verstärker der leicht brummt)

    https://soundcloud.com/dennis-bartsch-1/original-sound

    https://soundcloud.com/dennis-bartsch-1/uber-pickups

    es gibt für mich gerade noch 4 Probleme...

    1. Die Klinkebuchse ist defekt/billig wenn ich die E-Gitarre falsch halte oder an die Buchse komme fliegen mir die Ohren weg.
    - Werde sie wohl austauschen

    2. wenn ich die E-saite spiele habe ich manchmal ein schnarren oder wenn ich die bünde benutze habe ich auch ein schnarren.
    - jemand eine Idee woran es liegt (Eventuell den hals einstellen ? hatte noch keine zeit mich damit zu beschäftigen)


    2. Das ging mir alles zu leicht... und mein Bastel-verlangen ist nicht ausreichend gestillt... und das der Body aus Pressholz besteht und Kaputt ist gefällt mir nicht
    - Ich würde gerne den Korpus gegen ein Selbstgebauten austauschen.

    3. Durch das Informieren über die Gitarrentechnik ... ist meine Technik-Begeisterung wieder ausgebrochen..
    - bevor ich was dagegen tun konnte waren auch schon 2 Düsenberg Grand Vintage Humbucker, 2x 500k logaritmische Potis und eine ordentliche Klinkenbuchse im warenkorb

    also mein neues Vorhaben zusammengefasst

    Ich möchte ein eigenen Rustikalen Korpus bauen... auf 2 Humbucker umrüsten und die Schaltung verändern.

    Schaltung sollte folgendes erfüllen

    1x Tone
    1x Volume

    Einstellmöglichkeit:

    1. Neck Humbucker
    2. Neck single coil
    3. Beide Humbucker
    4. Bridge Humbucker
    (5. Neck single coil)

    kennt jemand eine passende Schaltung und was für weitere Teile sind empfehlenswert (Kondensatoren, (3/5) Wege schalter usw)
    habt ihr noch weitere Tipps oder Verbesserungsvorschläge für mich ?:rolleyes:

    b4ba73ef-8f82-4635-922e-ca44877a9985.jpg c14cea4b-3ed1-4207-9653-579372e0b840.jpg ff154ae3-a702-4f69-b19d-1f3f643b6fd7.jpg e78b4de4-751f-45b8-abd2-d3c35f8f3c89.jpg 430d0070-cc20-4a1e-8fdc-a8d15b45ee9a.jpg
     
  12. galaxis

    galaxis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.17
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    810
    Kekse:
    9.932
    Erstellt: 01.04.20   #12
    Deinem Basteldrang in Ehren, aber das würde ich nicht machen. Du hat ein "fast" fertiges Instrument vor Dir liegen. Wenn Du basteln möchtest, dann schleif den Korpus an oder ab, repariere die ausgebrochene Stelle mit Restholz und dann kannst Du beizen oder lackieren, je nach eigenem Gusto. Egal ob das "Pressholz" ist. Und wenn dich dann das richtige Baufieber gepackt hat, dann kauf Dir irgendein wirklich billiges Kit zum zusammenbauen. Und überdenke was Du an Werkzeug und Maschinen hast. Ein neuer Body inkl. FR benötigt meiner Meinung nach mindestens eine Oberfräse inkl. Anlauffräser.

    Was das Schnarren angeht würde ich erst mal den Saitenverlauf-/Lage überprüfen. Ist das FR richtig eingestellt. Wenn Du die Saiten im 12 Bund drückst, kannst Du schon einigermaßen erkennen ob der Hals eingestellt werden muss. Sind die Saitenreiter richtig eingestellt, etc. Iteration ist hier angesagt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Zissgo

    Zissgo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.04.20   #13
    @galaxis Erstmal danke für deine Rückmeldung.

    das steht nicht mehr zu Debatte:rolleyes: habe schon fast alles bestellt und auch zum teil auch schon zuhause :D

    Pressholz zu beizen sieht schrecklich aus und lackieren habe ich schon so oft versucht aber ohne einen anständigen Raum dafür sieht lackieren genauso schlecht aus (außer vllt mit Raptor-Lack aber das finde ich nicht schön)

    Ich habe schon einige Erfahrung mit dem Bearbeiten von Holz. Da ich einen sehr rustikalen Korpus haben möchte ( Ähnlich wie die auf YouTube zu findende Craftling - Kraken E-Gitarre),
    möchte ich den Korpus komplett mit Handwerkzeug machen (Beitel, Hobel, Säge usw.)

    mir geht es lediglich um ein neues Bau Projekt (das sich der ganze Aufwand finanziell nicht lohnt ist mir natürlich auch klar)

    Ich hatte gehofft das mir erfahrene Gitarren Bauer/Bastler einige Tipps geben könnten.:engel:
    woran erkenne ich das dann ?
     
  14. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.457
    Kekse:
    22.707
    Erstellt: 01.04.20   #14
    Na genau das hat der Kollege galaxis ja hier mit bedacht getan.

    Hättest Du meinen Rat befolgt wüsstest Du längst woran man das erkennt.
     
  15. FuriousG

    FuriousG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.14
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    1.711
    Erstellt: 01.04.20   #15
    Das könnte verschiedenste Ursachen haben. Höhe der Lagerbolzen vom Floyd Rose, Ungleichmäßige Höhen der Bundstäbchen, Halskrümmung, Halswinkel, usw.
    Womöglich ist es eine kleine Einstellarbeit, aber aus der Ferne lässt sich das nicht sagen.
    Zum Thema Hals einstellen/Setup allgemein empfehle ich diese Anleitung von Rockinger: https://www.rockinger.com/das-rockinger-manual/setup-und-tuning
     
  16. ThisErik

    ThisErik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.19
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    189
    Erstellt: 01.04.20   #16
    Ich weiss nicht. Vielleicht mach ich mich auch unbeliebt mit meiner Meinung..aber im ersten Post schrieb zissgo ´das Ding flott machen um Gitarre drauf spielen zu lernen..´
    Und nun wird aus dem herrichten womöglich ein verbasteln, mit viel geld Zeit und Aufwand, ohne dass es das Objekt wirklich rechtfertigte und ohne das man nur eine Note drauf gespielt hätte.
    Wegen Optik oder Anspruch..unklar was überhaupt dabei rauskommt..

    Mich würde der Einschlag auf der Rückseite noch nichtmal gross stören, solange mir nicht die Späne in den Fingern oder in der Hose stecken..
    Falls doch würde ich so vorgehen. Holzleim mit etwas Wasser verdünnen und als Grundierung das Rohholz versiegeln.
    Nach 1 Tag Trocknung mit 2k Autospachtel ( wenn man damit umgehen kann ) nix glasfaser, gleich feinspachtel, die Schadstelle wieder etwas angleichen, 2 Durchgänge, max 3.
    abkleben vorher empfehlenswert.. wegen Sauerei. Nach modellierung mit Feile, Leinwand, entfetten und mit Spraydose beilackieren.

    ist letzlich 1 Nachmittag Aufwand und dann ists kaschiert..stört nicht und fällt nicht auf.

    Und Dann!!!!!! Sich auf das Wesentliche stürzen!!!! Tusch tatataaa: Gitarre Spielen..
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  17. Cantetinza

    Cantetinza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    452
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    1.799
    Erstellt: 02.04.20   #17
    Könnt ihr Zissgo nicht ein wenig verstehen. Da bekommt er eine Gitarre in die Hand und hat erstmal den Wunsch dies auch zu lernen. Dann sieht er, das da noch was zu machen ist. Und der Bastlervirus hat in schon. Dann stellt sich raus das der Korpus Speerholz ist. Naja nicht die beste Voraussetzung für ein vernünftiges Teil. Er will auch Geld reinstecken und was schaffen was man auch Anschauen und später mal auch einigermassen spielen kann. Die Priorität ist da jetzt nicht mehr das spielen, sondern das erschaffen.
    Geht mir eigentlich auch so, wenn ihr meine Beträge lest. Ich hab Freude dran was zu erschaffen oder neu zusammen zu stellen. Sollte natürlich auch cool klingen
    Wenn er jetzt natürlich noch ein Floyd Rose hat, wirds schon schwierig.
    Da wäre auch meine Meihnung fest machen und später mal sich drauf einlassen. Sind ja genügend andere Problemchen da die bewältigt werden müssen.
    Wie viele frische Gitarrenbauer erschaffen eine sogenannte Traumgitarre, die dann als ganzes nicht funktioniert ???
    Nehmen wir Ihm doch nicht den Spass daran in dieser schwierigen Zeit.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    1.189
    Kekse:
    8.155
    Erstellt: 02.04.20   #18
    @Zissgo

    @ThisErik hat mit seinen Aussagen da schon recht, aber ich würde das noch einfacher machen.

    Die "zerstörte" Stelle einfach abschleifen.

    80er, 120, 180, 240 schleifen

    Grundierung auf die geschliffene Stelle

    300, 400, 600, 800, 1000 schleifen

    Dann hast Du einen "günstigen" Relikt effekt.

    1. Geht schnell
    2. Kostet nicht die Welt
     
  19. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    4.295
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    2.647
    Kekse:
    14.094
    Erstellt: 02.04.20   #19
    Wäre ehrlich gesagt auch meine Lösung. Einen sonderlichen Wert hat diese Gitarre ja nicht. Also würde ich das Hauptaugenmerk auf "Hauptsache funktioniert" legen. Schön ist diese herausgebrochen Kante nicht, daher abschleifen, lackieren fertig.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Zissgo

    Zissgo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.20
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    8
    Ort:
    (NRW) Haltern am See
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.04.20   #20
    @Cantetinza

    Danke :) genau so ist es ... mir gehts hier nicht nur ums spielen Lernen sondern einfach darum meine vorstellungen zu verwirklichen... es wäre einfach schön wenn ihr mir das nicht ausreden wollen würdet sondern mir lieber hilfreiche tipps geben könntet (darauf hinweisen das es vllt keine gute Idee ist oder man das nochmal überdenken sollte ist absolut richtig ...aber mehr auch nicht) ... das ergebniss ist für mich nicht das wichtigste ... sondern der weg dahin... ob es am ende klappt weiß niemand ... und wenn nicht dann versuche ich es halt nochmal und nochmal ... :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping