E-Piano für VST Instrumente (Roland FP-30, FP-50, FP-60 oder FP-90?

von Patrick_123, 28.04.19.

Sponsored by
Casio
  1. Patrick_123

    Patrick_123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.19
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.04.19   #1
    Hallo,

    ich bin wieder auf den Geschmack des Klavierspielens gekommen (hatte mal vor 8 Jahren intensiver gespielt) und bin gerade mit meinem alten Roland FP-3 und dem Native Insturments VST "The Grandeur" wieder am übern.
    2 Punkte sind mir besonders wichtig:

    Die Tastatur:
    Die Tastatur des FP-3 ist mir zu träge. Das schnelle Spielen, das auf unserem alten Klavier durch halbieren des Anschlagswegs möglich war geht auf dem FP-3 nicht.
    Man muss den ganzen Anschlagsweg wieder zurücklegen. Hinzu kommt noch, dass die Tasten eben ihre Zeit brauchen bis die wieder zurückgesprungen sind.
    Ich suche also eine leichte Tastatur die schnelles Spielen ermöglicht und möglichst der eines Flügel nahe kommt.

    Ein MIDI Anschluss:
    Da mir die Samples auf dem FP-3 überhaupt nicht zusagen bin ich seit längerem schon auf VST Instrumente von NativInstruments umgestiegen. Hier spiele ich aktuell den "The Grandeur" (das neue "Noire" VST ist schon auf der Wunschliste^^).
    Diese Möglichkeit möchte ich auch weiterhin haben gerade um die VST Instrumente auch aufnehmen zu können (aktuell über Cakewalk).
    Gibts hier eigentlich schon bessere Technologien als MIDI (wichtige ist dass die Latenz nahe 0ms ist! Andernfalls kann man Live Spielen vergessen!).

    Nun suche ich ein E-Piano mit Hauptaugenmerk auf Tastatur und Instrumentenerweiterung (z.B. über VST).
    Dazu habe ich mir erst das FP-50 angeschaut bin aber nun doch schon an das FP-90 ran da es kaum mehr kostet, dafür aber die neue PHA-50 Tastatur hat.
    Das FP-30 hat zwar die selbe PHA-4 Tastatur wie das FP-60 weshalb es eigentlich auch ganz interessant gewesen wäre, aber leider keinen MIDI Anschluss.
    Bei folgendem Angebot bin ich gerade am überlegen: https://www.musikhaus-korn.de/de/roland-fp-90-digital-piano-bk-ksc90-kpd90-kh-pb/pd/142532?qsq=fp-90 (FP-90 + Pedale + Unterbau + Hocker+ Kopfhörer = 1850€)

    Würdet ihr auch das FP-90 empfehlen?

    Fragebogen:
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: 1600,00€ (+/-200€)
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [x] ja: Computer zum VST Instrumente spielen
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [x] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    Klavierersatz, Aufnahmen (VST)

    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    1-5 pro Jahr

    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: 40kg

    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Klassik

    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [x] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
    [x] ja: Flügelklänge
    [ ] nein, lieber ein Allrounder

    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [ ] eingebaute Lautsprecher
    [x] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [x] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [x] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

    [ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
    [ ] sonstiges: __________________________________________________

    (11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
    wohnzimmertaugliches Aussehen

    (12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.681
    Zustimmungen:
    4.289
    Kekse:
    53.184
    Erstellt: 28.04.19   #2
    Hallo Patrick,

    willkommen im Musiker-Board.
    USB MIDI Buchsen (DIN 5-Pol) haben unter den portablen Qualitäts-Digitalpianos das Kawai ES 8 und MP 11SE, das Yamaha P 515 und das vor dir erwähnte Roland FP 90.
    Wenn Du über MIDI in den Computer willst, dann geht das heute meist mit dem "USB Druckerkabel" über den Ausgang USB to HOST.

    usb host.jpg
    https://static.roland.com/de/media/pdf/FP-90_g01_W.pdf

    Das Kawai ES 8 hat für mich die indirekteste Tastatur, das Yamaha P-515 die straffeste und das Roland FP-90 die relativ leichteste.
    Schnell spielen kann man alle, aber z.B. bei E-Orgel Klang passt das Spielgefühl halt mit ausgeprägter Hammermechanik nicht gut zur Erwartung.
    Das Optimum an "Grand Piano Feeling" und sehr guten Klang über externe Lautsprecher oder PA vermittelt wohl die Tastatur des Kawai MP-11SE, das deshalb allerdings auch stolze 32kg wiegt.

    Mit wohnzimmertauglich umschreiben wir gemeinhin "Konsolen" bzw. optisch klavierähnlich gebaute Modelle, die sind dann natürlich nicht mehr gut transportabel.
    Auf die Tastaturen bezogen wären solche Modelle z.B. das Kawai CA 58 und CA 78, Roland HP 603A usw. sowie das Yamaha CLP 645 oder besser.

    Gruß Claus
     
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7.148
    Zustimmungen:
    745
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 28.04.19   #3
    Für mich passt vst und wohnzimmerlauglich nicht zusammen.
     
  4. Patrick_123

    Patrick_123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.19
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.04.19   #4
    Danke für die Rückmeldungen.
    @stuckl: Sry, Wohnzimmertauglichkeit hatte ich falsch verstanden. Geht eher um VST.
    Will nur keins mit 1000 bunten Schiebern und Knöpfen^^.
     
  5. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    1.177
    Erstellt: 29.04.19   #5
    Ich habe ein FP-30 als Zweitinstrument und betreibe es ausschließlich per USB Kabel an meinem stationären Rechner im Arbeitszimmer in Kombination mit Pianoteq und Garritan CFX und dem standard ASIO4ALL Treiber. Ein dedizierter Midianschluss ist also nicht notwendig. Ich weiß nicht, wie es bei den anderen Roland Modellen ist, aber das FP-30 arbeitet gefühlt latenzfrei. Der Klang kommt sofort bei Tastendruck in den Kopfhörern an. Alle anderen Instrumente die ich damit betrieben hatte hatten teils deutliche spürbare Latenzzeiten. Mit dem dazugehörigen Unterbau und Pedalleiste, langts auch fürs Wohnzimmer. :)

    Ich würde ein FP-90 nicht kaufen, wenn ich lediglich über eine VST spiele. Dazu reicht mir das FP-30 vollkommen.
     
  6. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    9.430
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.720
    Kekse:
    79.797
    Erstellt: 29.04.19   #6
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping