E-Piano und Recording !?

von klimpermann, 27.08.03.

  1. klimpermann

    klimpermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    28.08.03
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.03   #1
    Wer kann mir einen Tip geben. Ich überlege (zum ersten mal) die Anschaffung eines Neugerätes, als Grundgerät für die nächsten Jahre. Hauptaugenmerk liegt auf der gewichteten 88er Tastatur und mir scheinen die Yamaha Geräte dabei sehr gut. Die Frage ist nun Synthy oder Stagepiano?

    Inwiefern sind die Stagepianos geeignet für Recording (in bezug auf die Qualität des MIDI-Interfaces) und für den Einsatz mit Softwaresynthies.

    Besten Dank für eine Antwort auf die Frage eines Einsteigers!
     
  2. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 27.08.03   #2
    Also ich würde die MIDI-Qualität der Stagepianos als sehr gut einstufen! Damit kann man nix falsch machen!
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 27.08.03   #3
    ACK!

    Und um das noch kurz zu ergänzen: Die "Qualität" der midi-Schnittstelle ist eigentlich überall gleich. Ob Stagepiano oder Synth, egal welcher Hersteller. Grund dafür ist, dass eigentlich fast immer die selben Chips zum Einsatz kommen, unterschiedlich ist lediglich die Implementation verschiedener Funktionen auf Softwareseite (des Synths...). Das kann sich auswirken bei Problemen wie "Kann ich eine Sicherung sämtlicher Einstellungen des Geräts in einem Rutsch auf den Rechner und wieder zurück spielen?", "Wieviele Parameter des Gerätes kann ich per Midi editieren bzw. gibt es dafür spezielle PC-Editoren?" etc., betrifft also in der Regel nur die sogenannten SysEx-Daten ("system-exklusiv")
    Die Grundfunktionen sind bei allen Geräten implementiert, sofern sie über eine Midi-Schnittstelle verfügen (Anschlagsdynamik, Program Changes, Sustain, Portamento, Sostenuto etc.). Da es sich bei Midi über eine technologisch im Prinzip völlig veraltete (den geforderten Ansprüchen aber i.d.R. trotzdem voll genügende) Schnittstelle handelt, kann ein mit heutiger Technologie gebauter Synth/Stagepiano diese Aufgaben "mit links" erledigen und aufgrund der hohen Verbreitung sind die Preise für die Bauteile so niedrig, dass es da wirklich keine Qualitätsunterschiede gibt.

    Midi wird entweder mit eingebaut oder nicht, das Hauptargument für oder gegen diese Option ist in aller Regel der Preis der beiden (bzw. drei) Buchsen am Gerät :mrgreen:

    Jens
     
  4. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 28.08.03   #4
    Mein Tip: Yamaha P90 Stage-Piano - hervorragendes Basis-Gerät!
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.08.03   #5
    Die Frage ist doch auch, will er auch LIVE spielen oder nur Softsynth und wie sieht es mit dem Geld aus?

    Wenn das Geld nicht die Rolle spielt, würd ich einen 88er Synth nehmen. Live setzten sich diese Pianos auch durch oder man baut sie entsprechend um.
    Für Recording dann " The Grand " und alle sind zufrieden.

    mfG
    Thorsten
     
Die Seite wird geladen...

mapping