E- und A-Saite schnarren - Halskrümmung verändern?

von Shinichi Kudo, 24.07.06.

  1. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #1
    Hallo zusammen,

    zerbreche mir jetz schon den ganzen Abend darüber den Kopf an was das Schnarren liegt, das meine tiefe E- und A-Saite von sich geben.

    Erstmal zur Gitarre: Das ist eine alte Höfner-Gitarre, Model kenn ich leider nich, is aber schon gut 35 Jahre alt. Sie gehört meinem Vater und trägt viele Erinnerungen in sich, deshalb darf sie auf keinen Fall kaputt gehen :(
    Ich hab heute neue Saiten drauf gemacht, da die 35-Jahre alten Saiten etwas geschnarrt haben. Nun ist das Schnarren allerdings um einiges heftiger geworden, es scheppert fast schon lauter als an den Ton hört.

    Ich weiß, dass es zu dem Thema n Haufen Threads gibt und ich habe mir auch viele durchgelesen, doch ich möchte nochmal ne Bestätigung was und ob was zu tun is.
    Also ich habe den Test gemacht, bei dem man die E-Saite im 1. und letzten Bund drückt und dann den Abstand vom 10. Bundstäbchen zur Saite misst. Dieser beträgt bei mir höchstens 0,1 Millimeter, eher weniger, kaum noch platz dazwischen. Deshalb denke ich, dass der Hals der Gitarre zu gerade ist. Wenn ich das nun richtig verstanden habe, muss ich für etwas mehr Krümmung einfach nur den Halsstab etwas lockerer machen, oder?

    Nun ist natürlich die Frage: Kann ich dabei was falsch machen (Gehört wie gesagt nicht mir sondern meinem Vater und das Ding darf auf keinen Fall kaputt gehen) ??
    Hab die Gitarre jetz gerade erst von der Reparatur zurück und möchte sie nicht wirklich wieder einliefern, doch bevor ich was kaputt mache is das wohl der bessere Weg.

    Schonmal vielen Dank für eure Hilfe
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 24.07.06   #2
    Prinzipiell richtig.
    Du mußt den trussrod lösen, indem Du diesen gegen den Uhrzeigersinn (linksrum)verstellst.
    Das aber bitte nur minimal (immer nur in allerhöchstens kleinen Viertelumdrehungs-Schritten) und bei der alten Schönheit mit entspannten Saiten. Sollte die TR-Mutter etwas schwergängig sein (halt 35 Jahre alt, das Schätzchen!), um Gottes Willen keine Gewalt, sondern in halbstündlichen Abständen etwas Kriechöl/Rostlöser auf die Mama. Und lass dem Hals, der 35 Jahre lang in dieser Position vor sich hin gealtert ist, jedesmal etwas Zeit, sich zu entspannen.
    Optimaler Abstand wäre im 7-8. Bund so ca. 0,3-0,5 mm. Bei alten Gitarren eher etwas mehr. Das hängt aber immer auch ein wenig mit der Bauart und den eigenen Bedürfnissen zusammen.

    Übrigens wäre ein Foto toll, so schöne alte Gitten sind selten genug!

    Ach! Willkommen im Forum!:D :great:


    mfg
     
  3. Rockminstrel

    Rockminstrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.12
    Beiträge:
    355
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 24.07.06   #3
    In deinem Fall würde ich das nicht selbermachen sondern in ein Musikgeschäft gehen und sie einstellen lassen.
     
  4. frida

    frida Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.06
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 24.07.06   #4
    Um was für eine Gitarre handelt es sich denn ?...ist es eine Akustische oder eine Elektrische?
    Akustische Gitarren haben teilweise keinen Halsspannstab und alte Höfner E Gitarren teilweise auch nicht.
    Wenn das so ist, kannst Du versuchen, verschieden Saitenstäken zu testen, da der Saitenzug bei dünneren Saiten geringer ist. Sollte das kein Erfolg haben, muß der Hals von
    einem Gitarrenbauer gerichtet werden.
    Sollte die Girarre einen Spannstab haben, so vorgehen, wie hier beschrieben .

    Viel Erfolg:great:
     
  5. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #5
    hallo, danke für eure antworten. leider is es nun so wie ich mir gedacht habe, die einen sagen so, die anderen so^^

    also ich nehme mal an dass das loch auf der korpussaite zu dem halsstab gehört. um an den ranzukommen muss ich allerdings sowieso alle saiten abmachen, dann ein pickup rausmachen und dann komm ich ran (oder ich schraube den hals ab das is aber schätze ich weniger empfehlenswert, oder? )

    ich hab mal ein foto von dem loch sowie n älteres foto von der gitarre angehängt (wurde gestern geputzt schaut jetz shcöner aus^^)

    es ist eine e-gitarre, genuine-typ (glaub ich, steht zumindest drauf, was heißtn des eigentlich??)

    saiten hab ich bereits extra light drauf, .009-er bis .042
     

    Anhänge:

  6. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 24.07.06   #6
    Det iss abba Dünne, wa?
    Keen Wunder, das es scheppert. Früher gab es so'ne Mädchensaiten nicht:p .
    Aber alles ab 11'er aufwärts.
    Wenn Du natürlich den Hals runternimmst, wird es eine Mordsarbeit. Hals ab, Inbus drehen, Hals drauf, Saiten stimmen. etc.
    Kriegst Du den PU nicht raus, wenn Du die Saiten lockerst und den PU drunter wegziehst?
    Ansonsten sollte es überhaupt kein Problem sein. Das "Nichtselbermachen" bezog sich auf die alten Semi-und Vollresonanz Gitten.

    Oder Du machst einfach 11-49'er drauf, dann hast Du das Problem auch gelöst und kriegst auch noch ordentlich Hornhaut anne Finger.:cool:


    Genuine heißt übrigens soviel wie "ehrlich" oder "echt, aufrichtig"

    Schickes Stück übrigens!
     
  7. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #7
    also saiten runter machen und wieder drauf und stimmen is kein problem hab ich gestern ja auch gemacht. und eigentlich wollte ich mit solch dünnen saiten weitermachen, bin halt mehr der feminine typ wenn du es so willst :D
     
  8. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 24.07.06   #8
    Ooch, 009er gab es früher auch schon. Die hatte ich auch auf meiner Höfner Mod. 176 drauf. Deine ist eine Mod. 173. Ich habe schon ein paar von diesen Teilen wieder schick gemacht. Deswegen ja auch "Vintage_Man".:)
    Aaaachtung! Bevor Du irgendwo herumschraubst, beschreibe doch mal, wo es genau schnarrt. Ist es mehr im unteren Bereich (Bünde 1 - 7) oder eher im oberen Bereich?
    Schnarren alle Saiten gleich?
    Wenn Du eine Saite im 3. Bund niederdrückst, wie groß ist dann der Abstand zwischen Saitenunterkante und der Oberkante des 1. Bundes? Ist da noch ein Abstand (auch minimal) oder liegt die Saite auf?
    Oft hilft es, leicht mit dem Finger auf die Saite zu tippen, wenn man nichts erkennen kann. Macht es dann leicht "ping", ist noch Distanz vorhanden.

    /V_Man
     
  9. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #9
    hm also die saiten, die schnarren sind eben nur die e und a-saite, bei der e ist es am heftigsten. die e-saite schnarrt überall.
    der sattel ist niegelnagelneu, an dem wird es kaum liegen (ich schätze darauf wolltest du hinaus mit dem 3. bund-test), das war die reparatur von der ich die gitte grad erst wiederbekommen hab. ich muss auch sagen, aufliegen tut die saite nirgendwo, doch es ist nicht viel abstand zwischen bundstäbchen und saite, wenn ich irgendwo drücke.

    ich denke zur zeit immer öfters darüber nach, mir eine neue gitarre zu kaufen, da sich das reparieren evtl gar nicht mehr lohnt. die bundstäbchen müssten auch mal ausgetauscht werden und optisch is sie auch nimmer das beste.
    wollte dann eine yamaha erg 121 u nehmen, werde die aber erstmal testspielen.
     
  10. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 24.07.06   #10
    Da wird der Pappi aber traurig sein, wenn Du seine Gitte verschmähst.

    Also wenn nur diese beiden Saiten schnarren, liegts nicht an der Halskrümmung. Das mit dem Satteltest hast Du richtig erfasst. Hast Du das für die beiden Saiten mal getestet?
    Vielleicht solltest Du mal am Steg etwas nachregeln (die Seite mit den hohen Saiten ein Stückchen höher).

    Abgesehen davon glaube ich kaum, dass Du die Gitarre für Deine Musik wirklich einsetzen kannst. Die Bespielbarkeit der alten Höfners ist nicht mit modernen Gitarren zu vergleichen. Auch liefern die Single Coils nur ein sehr undifferenziertes Signal. Ist halt eben was für Vintätsch-Fetischisten.
    Eine Aufarbeitung lohnt sich aber auf jeden Fall. Soweit ich auf dem Foto erkennen kann, kann man über den Allgemeinzustand ja nicht meckern (für das ehrwürdige Alter).

    /V_Man
     
  11. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #11
    also ich spiel eher rock und punk und man hat mir gesagt dafür sei die höfner nicht so geeignet.

    an der brücke hab ich die beiden saiten bereits ganz hochgeschraubt, oder wie meinst du das?

    edit/ achja, die e-saite shcnarrt nur im 1-12. bund, ab dem 13. aufwärts klingts ok. sry, hab mich vertan spiele ja nur selten so weit oben.
     
  12. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 24.07.06   #12
    Das meine ich ja. Dafür ist die Höfner nix.

    Wenn's nur in der unteren Hälfte schnarrt, ist es wahrscheinlich tatsächlich die Halskrümmung. Also Saiten lose, Pickguard raus, 45° den Trussrod lösen, Saiten stramm, warten und prüfen. Dann mit der Steghöhe die Saitenlage korrigieren.
    Wenn das nicht reicht, ab 45° wieder von vorne.

    /V_Man
     
  13. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #13
    ok, das mache ich dann nachher, erstatte danach bericht obs geklappt hat :)
     
  14. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.07.06   #14
    sry für den doppelpost, doch dafür gibts ja neuigkeiten: also der hals musste ganz abgeschraubt werden. nach einer viertelumdrehung nach links schnarren jetzt ALLE saiten in ALLEN bünden. mein vater meint ich soll morgen mal in die andere Richtung drehen und schaun obs besser wird. werde ich wohl auch mal machen.
     
  15. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 25.07.06   #15
    Würde ja bedeuten, Linksgewinde am Trussrod?:confused:
    Wir reden aber vom richtigen "Links", oder?
    Also,wenn man von vorne auf die Schraube schaut gegen den Uhrzeigersinn.
    Sorry, wenn ich so doof frage, aber ich habe hier im Forum schon Sachen erlebt...

    mfg
     
  16. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 25.07.06   #16
    ja, gegen den uhrzeigersinn (gibt auch uhren die andersrum laufen aber naja anderes thema^^), also ich habe schon richtigrum gedreht. erstmal 90 grad locker gemacht, dann nochmal 90 grad lockerer und da beides nix brachte mal insgesamt 270 grad in die andere richtung (also 90 grad vom ursprung entfernt). hat eigentlich alles nix geholfen doch man konnte beim lockeren hals sehen dass er krummer war, geschnarrt hats trotzdem.

    weiß jetzt nicht ob ich die gitte reparieren lasse, denn ich will mir sowieso ne neue kaufen und mit der spielt eh keiner mehr.
     
  17. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 25.07.06   #17
    Wie schon früher festgestellt, braucht so ein alter Hals etwas länger, bis er die endgültige Lage verändert hat. Das aber nach Linksdrehung (ist definitiv "lösen" bei Höfner) es umso mehr scheppert, ist ohne weiters nicht verständlich. Das muss man sich wirklich mal ansehen. Wahrscheinlich ist Abrichten angesagt, aber das ist auf die Entfernung natürlich nur eine Vermutung.

    Wie gesagt: Die Gitarre ist nix für Deine Musik! Also lohnt sich - für Dich - der Aufwand nicht. Das Geld kannst Du besser in Deine Wunschgitarre investieren.

    Was die Renovierung des alten Stückes angeht, kannst Du Dich ja mit mir ja mal per PM in Verbindung setzen. Dann können wir den Aufwand vielleicht abschätzen, falls Vati interessiert ist. ;)

    V_Man
     
  18. Shinichi Kudo

    Shinichi Kudo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    10.05.11
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 26.07.06   #18
    naja das ding stand jetz 20 jahre einfach rum in der ledertasche und wurde nie ausgepackt, glaube nicht dass mein vater die gitarre "zum spielen bereit" braucht, für ihn ist es nur ein symbol das ihn an die frühere zeit erinnert.

    auch wenn es nicht zum thema passt: vlt kann ich heute die yamaha erg 121 testspielen. doch ich kann mir nicht vorstellen, dass eine gitarre für 200 euro inklusive amp und zubehör gut sein soll :/ (der amp soll scheiße sein hab ich gehört aber der is mir egal^^). doch ich lese sehr oft in foren, dass die gitarre gerade für anfänger sehr gut sein soll. auch hier beim musik-service in den kommentaren zu der gitarre ist soviel wie ich gelesen habe nur positives.
     
  19. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 26.07.06   #19
    Zu dem Set kann ich nichts sagen, aber schau doch mal, ob Du nicht für das gleiche Geld NUR eine Gitarre bekommst, ohne den Schrott dabei. Da sollte für Anfänger eigentlich etwas zu machen sein. Stöber doch zunächst mal die Online Shops der Gitarrenhändler durch, um Dir einen Überblick zu verschaffen.

    /V_Man
     
  20. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 26.07.06   #20
    Der Link in meiner Signatur dürfte weiter helfen, evtl. hilft es Dir vielleicht besser, die Halskrümmung per Auge einzustellen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping