Edirol UA25 mit T.Bone SCT2000 Mic oder doch lieber Röhrenpreamp?

von Hephaistos, 17.01.08.

  1. Hephaistos

    Hephaistos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    364
    Erstellt: 17.01.08   #1
    Nach einigen Recherchen in Internetläden und natürlich in unserem Board hier hab ich den Plan gefasst mir das Edirol UA-25 USB Audiointerface und das T.Bone SCT-2000 Röhren-Großmembranmikro zu kaufen...
    Ich möchte bewusst "Röhrensound" und darum auch diese Wahl beim Mikro...jetzt gibt es natürlich auch Röhrenpreamps die den Klang beeinflussen...das Edirol beinhalten natürlich auch preamps neben dem interface...aber da ist ja keine Röhre drin.
    Meint ihr dass der Klang in diesem Setup "röhrenmäßig" wärmer gemacht wird, oder haltet ihr es für schlauer einen Röhrenpreamp und ein normales Interface ohne eingebaute Verstärker zu verwenden?
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 19.01.08   #2
    Ich würde mir in der Preisklasse nicht so viele Gedanken um Röhrenwärme machen. Das ist mehr ein Marketinggag. Ich denke, Du kannst das Böhnchen getrost mit dem Edirol (das habe ich grade frisch am Bürorechner und bin positiv angetan) benutzen. Das Mikro kenne ich nicht aus der Praxis. Was ein gutes preiswertes Röhrenmikro ist, was ich kenne, ist das MXL V 69 M.
     
  3. Hephaistos

    Hephaistos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    364
    Erstellt: 19.01.08   #3
    Danke für den Vorschlag :) .
    Ich bin der Meinung dass Röhrenwärme auch bei den billigen Vertretern zu hören ist...also mein Kumpel besitzt einen 30€ Röhrenpreamp und ein 90€ Condenser...und seine Aufnahme sind sehr viel "besser" als meine Aufnahmen mit Transentechnologie im selben Preisbereich...darum dachte ich, dass man im level von 200 bis 300 € doch schon einen Unterschied hört...
    Aber das MXL guck ich mir mal an...das klingt ja in der Beschreibung auch schon gut *g* (wie jedes 30 € mikro natürlich :D )...
    also werd ich wohl am besten mal beide Mikros bestellen und selber testen...^^

    P.S.: Falls noch jemand etwas über die beiden oben genannten Mikros sagen kann, würde ich mich sehr freuen...die Produktauswahl fällt einem ja wirklich recht schwer bei so großer Vielfalt von Angeboten *verwirrt sei* ...also immer her mit euren Kommentaren, falls ihr etwas darüber wisst... *g* (danke schön schonmal...)
     
Die Seite wird geladen...

mapping