Eierlegende Wollmilchsau gesucht (Akku, Mischpult, Looper, Multi-Track Recorder, Fernsteuerung, ...)

  • Ersteller 6stringtheory
  • Erstellt am
6
6stringtheory
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.24
Registriert
24.05.20
Beiträge
162
Kekse
1.800
Ich mache gerne Straßenmusik als Duo (2x Akustikgitarre + 2x Gesang), hin und wieder auch Solo und ich bin stets auf der Suche nach Wegen, um die Auf-/Abbauzeiten zu reduzieren und weniger schleppen zu müssen.

Es fing irgendwann mal völlig absurd an mit einer Autobatterie, Inverter, Merhfachsteckdose, PA-Box, Behringer XR-18 Mischpult, Loop Station, Midi Fußschalter (um Presets im Mischpult zu wechseln), Page-Turner, Tablet, Tablet-Stativ, 2x Mic-Stativ, 2x Gitarrenständer, 2x Gitarre, 2x Mic, diverse Kabel, diverse Effektgeräte für Gesang und die Gitarren, Laptop (für Multi-Track Recordings)...

Mit der Zeit habe ich das ganze immer weiter reduzieren können, sodass ich nun nur noch ein Stativ brauche und keine Autobatterie, Inverter, Effektgeräte und Laptop mehr.

Zuletzt habe ich gespielt mit einem Roland Cube Street EX, einem Behringer Flow 8 Mischpult an einer USB-Powerbank, "einem Mikrofon-Stativ" (mit 2 Mikrofonarmen, 2 Gitarrenhaltern, einem Mischpulthalter und einem Tablethalter), ABY-Box mit Fußschalter (um meine Gitarre zwischen 2 Kanälen am Mischpult hin und her zu schalten), Raspberry Pi (für Multi-Track Recordings), Loop Station, Tablet, Page-Turner und Gitarren, Mic und Kabel natürlich.
Das ist im Transport und was den Auf-/Abbau angeht schon wesentlich humaner. Auch wenn ich zwei Abstriche machen musste:
- Kann nicht mehr beliebig viele Presets für jeden Channel haben, sondern nur noch die Gitarre zwischen Kanal X und Y hin und her wechseln.
- Nur noch ein Monitor(mix) (stereo) oder zwei Monitor(mixes) (mono) möglich.


Aber trotzdem denke ich immer wieder darüber nach, wie praktisch es wäre, wenn das Mischpult, die Loop Station, das Raspberry Pi und die ABY-Box in der PA-Box integriert wären und sich das Mischpult auch ohne unzuverlässige Bluetoothverbindung fernsteuern ließe.

Nun habe ich durch reinen Zufall eine Box mit dem Namen Mackie Showbox gefunden, die angeblich all das kann... Nur beim Recorden auf SD-Karte oder per USB ins Tablet/Laptop, bekommt man wohl lediglich den Main Out, also keine Multitrack-Recordings und per Fußschalter kann man wohl auch nur die interne Loop Station bedienen und wie beim Flow 8 alle FX an/-ausschalten. Da es nur 2 Gitarren-Kanäle gibt, habe ich nun auch keine Chance mehr per Fußschalter die Gitarren zwischen 2 Kanälen hin und her zu schalten. Für Soli bräcuhte ich dann wohl ein externes Effektpedal. Monitoring ist leider gar nicht mehr möglich.

Ich denke ich würde diese Abstriche vorerst in Kauf nehmen, weil es doch schon viel Wert wäre 3 Geräte zu sparen und einen außenstehenden bei Bedarf mischen lassen zu können.

Aber vorher wollte ich mal fragen, ob es nicht vielleicht noch weitere Alternativen und Geheimtipps gibt, die die letzten Lücken vielleicht komplett schließen könnten. : )
 
Auch wenn du es vermutlich nicht hören magst, und die junge Generation sich das auch nicht mehr vorsellen kann, aber es gab tatsächlich mal eine Zeit, da wurde akustische Musik auch rein akustisch, also ohne die Nutzung einer PA, dargeboten. Das hatte dann den Vorteil, dass das vorhandene Equipment einfach zu transportieren war, und nicht gleich der gesamte Straßenzug beschalt wurde - und das Ganze klang in der Regel auch noch gut ;) .
 
Da hast du sicherlich Recht, aber mehr Lautstärke zieht Erfahrungsgemäß einfach mehr Leute an und an lauten Straßen ist zupfen ohne Verstärkung manchmal kaum möglich. Ein weiterer Vorteil für mich ist, dass ich mit Mikrofon meine Stimme so weit schonen kann, dass ich statt einer Stunde auch mal 4 oder 5 Stunden singen kann. Und wenn ich alleine spiele, dann ist die Loop Station einfach Gold wert.
 
Grad vorhin in der Stadt erlebt, Fußgängerzone, Akustikgitarre und Gesang, allerdings nur 1 Mann.
Hatte nur eine Kiste dabei, irgendwas von Roland, batteriebetrieben. Schien mir bei weitem nicht voll aufgedreht, aber Klang hat sich gut durchgesetzt, Sound war einwandfrei, ich wüsste nicht was mit mehr Aufwand besser sein könnte für den Zweck ...
Für 2 Mann dann eben. etwas in der Art mit ausreichend Kanälen.
Vielleicht mal in die Richtung suchen.
 
du hast schon viel Erfahrung und willst es Minimalistisch.

Du weisst aber das die Zeit von den schweeren Autobatterien vorbei ist?
Heutzutage wird für sowas eine "Mobile Steckdose" verwendet.
z,b.:

Da hättest Du die Möglichkeit losgelöst vom zwingenden Akkubetrieb der Geräte Deine Auswahl zu treffen.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

irgendwas von Roland, batteriebetrieben.
Könnte der Roland Cube gewesen sein:

Funktioniert mit externer Batterie.
 
Nee ... war größer und irgendwie dunkler ...

Hab grad mal gegoogelt ... so einer könnte es gewesen sein:


Und grad beim googeln zufällig noch gesehen ... der Cube Street EX hat für Straßenmusik einen guten Ruf:

 
Die Cubes machen auf jedefal mächtig Alarm und klingen auch einigermaßen.
Habe ich schon öfters bei Straßenmusikern gesehen. scheinen beliebt zu sein.
 
Bei den meisten Boxen scheitert es leider schon an der Anzahl der Kanäle, die man für Mics und Gitarren nutzen kann.
Schade, dass es keine modularen Boxen gibt, die einfach ein kleines Rack-System auf der Rückseite haben, in das man dann die Mixer/Akkus/Effektgeräte/etc seiner Wahl einbauen kann.
 
Im Heimkinobereich ist es üblich den Lautsprechern ein an den Raum angepasstes (idr flacheres) Gehäuse zu geben.
Wäre es also nicht eine Möglichkeit für Dich ein leichtes (z.b. Pappelsperrholz) Gehäuse mit der vorhandenen Technik zu bestücken?
Anschließend Tolex, Ecken 2 Rollen und nen Griff dran, und Du hast alles, was Du Dir wünscht drin - inkl. eines Rack-Systems.
Nur weil es das scheinbar nicht genau so zu kaufen gibt, bedeutet das ja nicht, dass man es nicht machen kann....

Manchmal muss man Out-of-the-Box denken...

Gruß Dirk
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Schade, dass es keine modularen Boxen gibt, die einfach ein kleines Rack-System auf der Rückseite haben, in das man dann die Mixer/Akkus/Effektgeräte/etc seiner Wahl einbauen kann
Gibt es! (Zumindest für Funksysteme)
Schau mal bei Mipro, Sennheiser oder Fohhn vorbei. Einige Säulensysteme wie z. B. EV Evolve lassen sich auch kaskadieren.
 
Moin Theoretischer 6~Saiter

Bei meinem Duo-Setup verwende ich den RC600:

2 Mikros
2 Klampfen
Looper
Effekte (naja)

Weniger Equipment geht nicht. Sound ist gut bis sehr gut. Größtes Manko ist die Bedienung über die doofen Boss-Menüs.

Dann kannst Dubjede Akku-Bix dahinter hängen. Ich bin kein Strassenmusiker, ich mache damit aber alle Auftritte, wo kein Schlagzeug dabei ist.

Olaf
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Nachtrag

Ich habe das gleiche vorher mit dem Quad Cortex gemacht. Die Effekte waren natürlich viel besser und die Bedienung ein Traum.

Aber der Looper im QC ist Mist. Das kann der RC600 für weniger als ein Drittel des Preises besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben