...eigenes Buch...der richtige Musikverlag...?

von mj-boogie, 15.05.05.

  1. mj-boogie

    mj-boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    16.06.05
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.05   #1
    hii,
    ich habe eine art schlagzeug schule bzw übungsschablone entwickelt die ich gerne einem musikverlag vorlegen würde. leider bin ich in der vorgehensweise der nötigen schritte davor( patent, anwalt, absicherung, investitionen usw.)relativ unerfahren. weiss jemand wie man mit so einer idee schnell und unkompliziert den richtigen verlag findet? welche schritte zuerst und welche danach..?
    beste grüsse
    mj
     
  2. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 15.05.05   #2
    zwecks Finanzamt, aber bestimmt gibt er seine Einnahmen bei der Steuererklärung an!...ich habe gehört, daß da jemand einen kennt, dessen Bekanter...

    Hat das Buch einmal selber am PC in ein sehr gutes Druckformat gebracht, alle Grafiken, Bilder etc. in bester Qualität eingefügt, das ganze auf CD-ROM gebrannt. Damit geht er in einen (Studenten-)Druckshop und läßt sich das einmal ausdrucken und dann kopieren (bzw. jedes Mal drucken - weiß ich nicht ganz genau) und dort auch binden.
    Der Vertrieb funktioniert ganz einfach (das Buch ist auch wirklich gut!!), alle seine Schüler kaufen natürlich eines, einige Musikschulen benutzen es als Unterrichtswerk (er beliefert selber) und der Rest geht über Mund-zu-Mund-Propanganda und vor allem bei ebay!! Sprich er verkauft pro Monat locker 50 Exemplare.

    Das schöne ist, außer den Herstellungs- + Portokosten fällt nix weiter an - der Rest ist seins. Also kein Verlag, kein Vertrag, einfaches Copyright gilt für jeden (!!!), kein Anwalt, etc.
    Weil, ...selbst verlegte Bücher sind nur theoretisch vorm Kopieren geschützt und als Autor schaust du in der Regel in die Röhre (wenn das Buch sich gut verkauft), da die meisten Verlage das Material auf Festpreis kaufen.
     
  3. mj-boogie

    mj-boogie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    16.06.05
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.05   #3
    hii,
    das ist doch schon mal was...,,aber ich denke um mein buch selber zu verteiben und auch noch zu verkaufen habe ich einfach keine zeit für,,bin produzent und spiele vier instrumente,,ich frag mich nur wenn ein verlag mein buch annimmt..,,wieviel springt für mich dabei raus? ist es ein einmaliger pauschalbetrag oder werde ich nach verkauften stückzahlen bezahlt?..,,wie bei der cd zbs.,,pro stück 1-3 eur o.ä.,,? viele grüsse..,,lets groove...,,
    mj :great: :great:
     
  4. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 15.05.05   #4
    ich kenn es in anderen Bereichen, meine Frau hat versucht, Material an einen Schulbuchverlag zu verkaufen - die hätten ausschließlich zu einem Festpreis akzeptiert.

    Umgerechnet wäre das so gewesen, wären weniger als 100 Exemplare verkauft worden, hätte der Verlag Unkosten gehabt, bei ca. 100 Exemplaren wäre der Verlag Null auf Null aus der Sache raus, über 100 Exemplare hätte der Verlag verdient.

    Unabhängig davon hätte meine Frau einen lächerlichen Festpreis bekommen - sie hat das dann auch nicht gemacht.
     
  5. M.Max

    M.Max Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    7.06.05
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Landshut
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #5
    Hi,

    schau Dir doch mal www.bod.de (books on demand) an. Vielleicht wäre das etwas für Dein Vorhaben.

    Viele Grüße

    M.Max
     
Die Seite wird geladen...