Ein neuer AMP soll her... Beratung gesucht!

  • Ersteller picotto
  • Erstellt am
P
picotto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
28.06.05
Beiträge
183
Kekse
31
Hallo Forumsmitglieder!

Ich stelle mich mal kurz vor:

Ich bin 25 Jahre und spiele seit 15 Jahren Gitarre. Im Moment spiele ich eine Ibanez S470 und besitze einen Hughes & Kettner Attax 100 sowie ein Boss GT-6 Multieffektgerät.
Bevorzugt spiele ich folgende Bands: Bon Jovi, Van Halen, Queen

Nun ist die Zeit gekommen, wo ich mir einen neuen Verstärker anschaffen will, und zwar einen richtigen :) Der Attax 100 ist zwar nicht schlecht, und klingt mit dem GT-6 noch besser, aber der Sound ist mir schon immer zu künstlich gewesen und ich bekomme nie solche Sounds hin, wie eben die o.a. großen Bands. Deswegen möchte ich mir nun einen Vollröhrenamp anschaffen.

Folgende Modelle von Marshall sind mir bereits aufgefallen:
- TSL100 JCM 2000
- DSL100

Was ist überhaupt der Unterschied zwischen beiden?
Ich habe noch keinen selber gespielt, das hole ich demnächst natürlich im Laden nach!

Die zweite Frage ist, welche Box gut ist. Ich dachte eh an eine 4x12". Die Frage ist nur, ob die Kombination auch bei mir zu Hause gut klingt, da ich im Moment noch keine Band habe.

Mir ist bekannt, dass Richie Sambora auf der letzten Tour den JCM800 hatte. Ich möchte wenn möglich auch den Sound von seinem Spiel imitieren. Ich denke daher wäre ein Modell der o.a. Marshall schon nicht schlecht.

Danke für evtl. Tips!
 
Eigenschaft
 
San-Jo
San-Jo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.21
Registriert
07.03.04
Beiträge
1.794
Kekse
1.052
Ort
Neu-Ulm
willkommen im forum!!!

mmmhhhh, auch wenn die aussage jetzt blöd klingen mag, meine ich, wirst du nicht den sambora sound hinbekommen, weil du schließlich nicht sambora bist...(nicht übelnehmen)
ich denke, dass bon jovi immer nach bon jovi klingen würden, gleich mit welchem equipment.
trotzdem mal zu deinen fragen:
marshall ist in sachen bon jovi in meinen augen eine sehr gute wahl.
egal ob dsl oder tsl.
für eine wohnung wird aber dein wunsch mit 4x12" box fraglich, denn du musst eigentlich schon ein stückchen aufdrehen, damit du nen ordentlichen sound bekommst. ist halt nunmal so bei vollröhre.
für van halen wäre da dann doch eher ein peavey 5150 und für queen ein vox ac30 angesagt. trotzdem lassen sich die sachen auch sehr gut mit marshall realisieren (marshall rockz :rock: :) )
ich selber spiele über ein tonelab se und muss sagen, dass ich damit wirklich nur geile sounds aus meinem amp rauskitzle.

edit:
tsl

Musik-Service schrieb:
100 Watt
Vollröhre
3 Kanäle
Modeswitches,
2 x Einschleifweg
Reverb
Virtual Power Reduktion 25 Watt
Farbe: schwarz
inkusive Fußschalter


Ein Tastendruck am Fußschalter genügt, und eine neue Soundwelt tut sich auf. Die drei Kanäle des TSL's haben einen so verschiedenen Charakter, daß die Soundmöglichkeiten dieses Verstärkers kaum in Worte zu fassen sind. Und diese lebendigen Grundsounds können mit den Klangregelungen so effektiv umgestaltet werden, daß es unmöglich ist, jedem Kanal einen festen Stil zuzuordnen - es ist ganz gleich, was man spielen will, der TSL hält immer den passenden Sound bereit. Entscheidend ist, daß ein Amp im Livebetrieb immer amtlich klingt, flexibel einsatz- und anschlußbereit ist und stets zuverlässig arbeitet. So werden auch für die TSL's nur hochwertigste Bauteile verwendet und selbstverständlich die Endröhren ebenfalls einzeln abgesichert. Beim Recording (und natürlich bei Bedarf auch live...) stehen die JCM 2000 Sounds auch mit einem 25 Watt-Endstufensound zur Verfügung - die "Virtual Power Reduction" arbeitet im Gegensatz zur herkömmlichen "Halfpower" oder "Penthode/Triode"-Umschaltung mit allen Röhrenstufen, so daß der natürliche Soundcharakter der Endröhren erhalten bleibt. Am "Emulated Line Out" liegt ein hervorragend aufbereitetes Signal für den direkten Mischpultanschluß an, der natürlich beide Charaktere der V.P.R.-Schaltung wiedergibt. Und: Mit dem "Output Mute" kann dabei sogar der Amp stummgeschaltet werden, so daß auch lautlose Aufnahmen mit Vollröhrensound kein Problem mehr sind! Beide Loops lassen sich per Pegelschalter an Bodeneffektgeräte oder 19" Effekte angleichen. Loop A kann als paralleler Master-Effektloop eingesetzt werden, er ist dann nicht nur fernschaltbar, sondern läßt sich in der Clean- und der Cruch/Lead Sektion separat regeln. Loop B ist der Crunch/Lead Sektion zugeordnet, so daß hier Effektgeräte angeschlossenen werden können, die ausschließlich mit übersteuerten Ampsounds benutzt werden. Und der "Clou": Werden beide Loops benutzt, dann ist Loop A automatisch dem Cleankanal und Loop B der Crunch/Lead Sektion zugeordnet. Selbstverständlich lassen sich die drei Kanäle der TSL's optimal in der Lautstärke aufeinander abstimmen. Wird kein Effektgerät verwendet, so sind die Effektloops der TSL's keineswegs überflüssig: Mit einem Kurzschlußstecker im Return des Loops A bestimmen die FX-Mix Regler die zweiten "Master"-Lautstärken für den Cleankanal bzw. (getrennt regelbar) für die Crunch/Lead Sektion. Der "FX"-Fußschalter dient dann zum Anwählen der zweiten "Master"-Lautstärke...



Features:


JCM 2000 TSL-Topteil, 100 Watt, inkl. FS-05D, 3 Kanäle, Mid Boost Soundschalter Clean-Kanal, Tone Shift Soundschalter Crunch-Kanal, Tone Shift Soundschalter Lead-Kanal, Regler pro Kanal (Gain, Volume, 3Bd.-EQ), Clean-Sektion (Reverb, FX-Mix, Presence, Deep), Crunch/Lead Sektion (Reverb, FX-Mix, Presence, Deep), Virtual Power Reduction, Output Mute, 2 Effektwege (parallel+schaltbar), Reverb, Emulated DI-Out (XLR), mögl. Speaker-Impedanzen (4 Ohm, 8 Ohm, 16 Ohm), 4 x ECC83 Vorstufenröhren, 4 x EL34 Endstufenröhren, Pedal im Lieferumfang, MR-C40 Hülle (optional)


Musik-Service schrieb:
JCM 2000 DSL-Topteil
100 Watt
inkl. 1x FS-01D
2 Kanäle
2 Grundsounds pro Kanal
Reverb (Accutronics)
Tone Shift Schaltung
Deep Schaltung
Effektweg
mögl. Speaker-Impedanzen (4 Ohm, 8 Ohm, 16 Ohm)
4 x ECC83 Vorstufenröhren, 4 x EL34 Endstufenröhren

Mit seiner Ausgangsleistung von mehr als 100 Watt (4x EL34) ist der DSL 100 ein Powerpaket für große Bühnen. Gerade auch für die Freunde lauter Ultra-Cleansounds zahlt sich die Leistungsreserve aus. Die vier Grundsounds sind bei den DSL Tops via Kanalumschaltung (auch per Fuß...) und die vorwählbaren Mode-Switches anwählbar und dabei optimal auf die 4-Band Klangregelung angepasst. So überzeugt der Amp im Live-Einsatz durch seine übersichtliche Bedienoberfläche und klare Soundstruktur. Das große ACCUTRONICS Hallsystem wurde in der Serienproduktion tiefer angekoppelt, so daß der Hall einen warmen, tiefen Raumcharakter (fußschaltbar und getrennt für die Kanäle zu regeln) bietet.

sind zwar nur die verkaufstexte, aber ich find die nicht schlecht, um den amp zu beschreiben....v.a. die unterschiede.


gruß joachim
 
P
picotto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
28.06.05
Beiträge
183
Kekse
31
Danke für die ausführliche Antwort!

Welche Box würdest du mir denn empfehlen, welche ich sowohl zu Hause, als auch auf der Bühne nutzen kann? 2x12"?

Mit dem Sound ist klar, dass ich nicht wie ein anderer Gitarrist klingen kann. Aber ich will halt diesen künstlichen Klang wegbekommen, den ich bei meinem Attax 100 im lead sound immer habe.
 
San-Jo
San-Jo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.21
Registriert
07.03.04
Beiträge
1.794
Kekse
1.052
Ort
Neu-Ulm
naja, du kannst natürlich auch mit ner 4x12" daheim spielen.
da würde ich aber dann eher zu nem combo greifen. mit dem kannst du auch in ner band spielen. ich selber bin überzeugter 4x12" spieler. nur für daheim ist das definitiv zu laut.
da kann ich dir sonst leider nix sagen.
 
StringTheory
StringTheory
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.20
Registriert
16.05.05
Beiträge
345
Kekse
62
Ort
Leipzig
Wenn du ne ordentliche Box suchst, dann schau einfach mal bei www.houseofspeakers.de vorbei! Da kannst'de dir alles individuell zusammenstellen, und klingen tuts einfach nur saumäßig geil...
 
EventZero
EventZero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.11.16
Registriert
19.08.03
Beiträge
585
Kekse
239
Ort
Berlin/Harz
ich schätze mal das egal ob tsl,dsl oder 4x12 bzw 2x12 .. für die wohnung definitiv zu laut oder du spielst innem keller :D

du musst die amps ja wenigstens ein wenig aufdrehen damit sie klingen..vorallem verzerrt.ne möglichkeit wär ne art powerbrake von welchem hersteller auch immer.
 
matzefischmann
matzefischmann
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
20.12.03
Beiträge
2.885
Kekse
21.436
Hi,

zu den groben Unterschieden DSL/TSL wurde ja schon einiges gesagt. Man hört oft, dass der DSL besser klingen soll. Ich kann das nicht bestätigen. Er klingt nur anders als der TSL.

Ich würde Dir zu einem TSL 100 raten, da Du mit diesem Amp deutlich flexibler bist. Es zwingt Dich zunächst zwar niemand, alle drei Kanäle zu benutzen, solltest Du aber dennoch mal dei brauchen hast Du sie. Weiterhin finde ich die drei absolut unabhängigen Kanäle des TSL 100 besser. Vom TSL 60 würde ich abraten, da der FX-Loop nicht so ganz geglückt ist, sich Crunch und Lead einen EQ teiulen müsen und der Cleankanal nicht getrennt nach Volume und Gain geregelt werden kann.

Die 100 Watt snd zwar mächtig laut, aber auch hier zwingt Dich niemand, die Kiste voll aufzureissen. Und mMn klingt der Amp auch bei moderaten Lautstärken sehr gut. Es spricht nichts dagegen, einen leistungsstarken Amp auch zu Hause zu betreiben. Die Sprüche von wegen Endstufenzerre in Verbindung mit einem 100 Watt Amp (der auch 50 Watt) sind für die Hose. Die Zeiten, als der Sound ausschließlich in der Endstufe gebastelt wurde sind mit Amps wie dem TSL vorbei. WEr natürlich einen kleinen, leistungsschwachen Röhrenamp spielt hat da natürlich andere Meinungen, dort sieht die Sache auch wieder anders aus. Aber bei einem "modernen" mehrkanaligen Amp ist das relativ egal. Dass die Kisten umso besser klingen je lauter sie sind, ist auch klar, aber das sollte kein Hinderungsgrund sein. Nach diesem Motte dürfte das halbe Board nur kleine Modellingamps mit 15 Watt spielen.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob es eine 4x12" Box wirklich sein muss, dann schau Dir auch mal die 2x12" (z.B. Marshall 1936, gebraucht ca. 300€) an. Bei der Band verwende ich eine 1960 BV, zu Hause steht eine 1936. Sie ist zwar sicher nicht das Nonplusultra was Gitarrenboxen angeht, sie ist jedoch relativ günstig, leicht zu transportieren und klingt recht gut.



Matze
 
P
picotto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
28.06.05
Beiträge
183
Kekse
31
Gut, den TSL und den DSL werde ich dann eh ausgiebieg testen. Also liege ich mit diesen beiden Modellen schon richtig, wenn ich wirklich top Geräte haben will? Ich habe in den Jahren einfach gemerkt, dass Marshall das non plus ultra ist. Deswegen möchte ich auch eigentlich nicht von einer anderen Marke kaufen...

Was hat es mit dem Powerbrake auf sich? Würde das praktisch bedeuten, dass ich auch bei leiserem Sound einen sehr guten Klang habe, als ob der Verstärker weiter aufgedreht wäre?

Nur zu dem Top-Teil brauche ich ja nunmal ne Gitarrenbox, da wäre doch ne 2x12" ideal, oder nicht?
 
blinkie
blinkie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.21
Registriert
27.04.05
Beiträge
894
Kekse
699
Ort
Freudenstadt
EventZero schrieb:
ich schätze mal das egal ob tsl,dsl oder 4x12 bzw 2x12 .. für die wohnung definitiv zu laut oder du spielst innem keller :D

du musst die amps ja wenigstens ein wenig aufdrehen damit sie klingen..vorallem verzerrt.ne möglichkeit wär ne art powerbrake von welchem hersteller auch immer.

kannst du das mit der powerbrake mal genauer erläutern? wie funktioniert das? wo gibts das?
 
EventZero
EventZero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.11.16
Registriert
19.08.03
Beiträge
585
Kekse
239
Ort
Berlin/Harz
jo im prinzip drosselt man damit die leistung so das man den amp halt weiter aufdrehen kann und er den sound auch bei niedrigeren lautstärken entwickelt.

gibt nen haufen solcher dinger und die meinungen gehen da auch weit auseinander zwischen ...der sound ist beschissen dadurch geworden bis hin zu ...klingt jetzt leise genauso gut wie laut ;)
 
P
picotto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
28.06.05
Beiträge
183
Kekse
31
Gibts auch über ein Gerät eine einheitliche Meinung :) ?
 
matzefischmann
matzefischmann
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
20.12.03
Beiträge
2.885
Kekse
21.436
Mit einer Powerbrake kann man den Amp voll aufreissen und bewirkt damit, dass die Endstufen so richtig arbeiten müssen und sich die allseits so beliebte Endstufenzerre einstellt. Die Lautstärke wird dann mittels PB wieder auf ein erträgliches Maß heruntergeregelt.
Meiner Ansicht nach braucht man so ein Ding für den Hausgebrauch absolut nicht. Die neuen Marshall klingen auch bei "normalen" Lautstärken schon hervorragend. Macht euch doch nicht immer verrückt!

Matze
 
RfC
RfC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.13
Registriert
24.08.04
Beiträge
930
Kekse
2.401
Ort
Saarland
Hi,

für die Wohnung ist die Box erstmal zweitrangig. Das Problem ist da das Vollröhrentop. Die sind nämlich schweinelaut und klingen auf Zimmerlautstärke nicht unbedingt viel besser als dein Attax. Das Potential entfalten die erst wenn es lauter zugeht.
Zu deinen Vorbildern in Sachen Sound: da liegst du mit nem Marshall schon ganz gut. Herr Samborra spielt zwar auch Hughes&Kettner Triamp und Duotone, aber gerade der Duotone geht soundmäßig in Richtung getunter Marshall. Auch der typische Van Halen Sound ist mehr durch die getunten Marhalls Plexis bekannt und geprägt geworden als durch den 5150 von Peavy.
Von daher wäre ein JCM 2000 keine schlechte Wahl.
Als Box würde ich für die Mucke zu der hier greifen:
http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Verstaerker/Marshall_1960_AC_4x12_Gitarrenbox.htm
oder eine andere mit Greenback-Speaker. Vor allem die Hughes&Kettner Triamp Boxen mit Greenbacks bekommst du gebraucht bei ebay schon für 300 Euro (!). Greenbacks sind die klassischen Rockspeaker für 70-90er Jahre.

Zum unterschied DSL-TSL: grundsätzlich hat der TSL einen Kanal mehr. Dafür klingt meiner Meinung nach der DSL etwas besser, da mir der 3. kanal des TSL zu stark komprimiert hat (rein subjektiv, andere finden es genau umgekehrt!).

Was ich mir an deiner Stelle überlegen würde: brauchst du so einen Amp für zu Hause? Probier die Amps mal in dem Lautstärkebereich aus, man merkt deutlich, dass sie mit "angezogener Handbremse" fahren und darauf warten von der Leine gelassen zu werden. Wenn du mit deinem Attax unzufrieden bist, versuche doch mal einen Modeller (z.B. Vox AD30) für zu Hause. Und kauf dir den JCM wenn du ne Band hast.

Ach ja: Marshall ist gut und relativ günstig, aber da non plus ultra sind sie sicherlich nicht. Nicht umsonst haben gerade Van Halen, Samborra usw ihre Marshalls tunen lassen!
Für mich das non plus Ultra in Sachen Marshall Sound:
http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Verstaerker/Hughes__Kettner_Duotone_Head.htm
Der ist der Hammer! Alles was man bei Marshall immer vermißt hat, vor allem einen Clean Sound, ders echt in sich hat.

Gruß Chris

Edit: wegen Lautstärke und Röhrentop: meiner Meinung nach klingen die heutigen Röhrentops tatsächlich schon bei geringer Lautstärke recht gut wie matzefischmann es sagt. Aber ob sie sich dann von der Soundqualität tatsächlich so sehr von deinem Attax unterscheiden wie du es dir wünscht, möchte ich bezweifeln. Teste es einfach mal. Vielleicht gefallen sie dir ja auch leise. Dann kannst du ja beruhigt zuschlagen und den Amp kaufen.
Von einer power brake o.ä. würde ich ganz abraten. Die sind dafür da Amps voll aufdrehen zu können um die Endstufenzerre zu benutzen. Bei heutigen Vollröhrenamps ist da nicht nötig. Das wird nur noch im HighEnd Bereich gemacht, aber bestimmt nicht zu Hause in der Wohnung!
 
saTa
saTa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.20
Registriert
09.04.04
Beiträge
2.708
Kekse
4.929
Ort
München
Die haben schon alle ganz gut Recht, da oben, v.a. was Vollröhrenamp und 4x12" Box daheim angeht.

Allerdings zum DSL/TSL Vergleich:

D steht für Dual, T für Triple, es ist also ersichtlich, dass der TSL mit einem Kanal mehr an Vielseitigkeit dem DSL gegenüber die Nase vorn hat. Viele sagen, der DSL klingt ehrlicher, bissiger und offener, ich muss sagen, mir gefällt er klanglich auch eine Ecke besser, aber da du ja dann doch eine gewisse Vielseitigkeit an Sounds brauchst (Queen, Halen, Jovi), wäre der TSL wohl doch die bessere Wahl.

Aber das musst du selbst testen und entscheiden!
 
S
Snuff
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.09
Registriert
10.05.05
Beiträge
105
Kekse
0
Ort
Liezen
@Autor des Threads:

Du könntest meinen Peavey 5150 MK II haben *g*
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben