Ein paar Fragen rund um ein Monitor-Setup

von ~Siempre~, 09.09.16.

  1. ~Siempre~

    ~Siempre~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    23.11.17
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 09.09.16   #1
    Hallo,

    ich plane schon seit Längerem die Anschaffung von aktiven Nahfeldmonitoren, habe dazu aber noch ein paar Fragen. Erst mal zu meiner Situation und meinem Equipment:

    Wir haben etwas Recording-Equipment angeschafft (ein paar amtliche Shure- und Sennheiser-Mikros, Steinberg UR824) und damit erste Recordings zu unserer vollen Zufriedenheit gemacht. Zumindest erst mal für bessere Demos will ich etwas besser mischen lernen. Eventuell dann auch mal "richtig" mischen. Bisher habe ich dazu nur meine Audio Technica ATX150-Kopfhörer, hätte aber gern Monitore. Die sollen in mein "Musikzimmer" kommen, natürlich nur ein normaler Wohnraum (ca. 20 m²), ich vermute, dass auch der Schnitt mit Fenstern an zwei Seiten und Dachschräge alles andere als ideal ist, daran lässt sich aber nichts ändern. Musikalisch geht alles von Punk über Reggae zu Jazz und Bluegrass. Ein bisschen Demo-Recording soll dort auch stattfinden.

    Für ein gutes Ergebnis sollte ich ja direkt vom Rechner in das UR824 und dann über XLR in die Monitore gehen, oder? Ich würde die Monitore nämlich gerne auch im Zusammenspiel mit meiner Stereoanlage nutzen, da ich mit meiner Grundig FineArts extrem zufrieden bin. Ein besserer Plattenspieler soll nach den Monitoren dazu kommen. Da ich den Rechner auch sonst nutze, wäre es natürlich auch gut, wenn ich sie auch ohne sonstige Geräte am Rechner nutzen könnte. Ich sehe da aber eher schwarz. Gibt es da irgendwelche Möglichkeiten? So wie ich es sehe haben die unten erwähnte Modelle auch nicht genügend Anschlüsse, um das alles zu realisieren.

    Ist es überhaupt sinnvoll, Monitore als HiFi-Boxen zu missbrauchen? Dass ich damit keinen gleichmäßig, fetten Sound im Raum bekomme, ist mir klar. Ich würde auch eher Wert drauf legen, einen klaren, "ungeschönten" Klang zu haben - auch für meine CDs und Platten.

    Ich habe schon mal Anfang des Jahres in einem großen Musikhaus im Monitorraum probegehört, damals fand ich die Neumann KH120 super. In der engeren Auswahl waren noch die Adam A7x und die Genelec 8040. Gibt es in der Preisklasse von euch noch andere Empfehlungen und habt ihr Erfahrungen, welche sich für meine Zwecke am ehesten eignen würden? Bei den Genelecs hätte ich ja ein bisschen Bedenken, dass die im Gegensatz zu den beiden anderen den Bass nach hinten rausfeuern. Ich muss die Monitore nahe an einer Wand aufstellen, möglicherweise den linken sogar nahe in einer Raumecke in der sich auch noch die Dachschräge befindet (wobei ich die andere Raumseite für sinnvoller erachte, da komme ich weiter weg von der Dachschräge. Ich vermute mal, dass sich da auch mit nicht allzu teurem Acoustic Treatment nicht so viel machen lässt. Andererseits gibt es auch Wandhalter für die, macht das also doch nichts aus?

    Auf jeden Fall würde ich nochmal eine Runde probehören, wohne mittlerweile aber auf dem Land, daher muss ich das gut planen, dass ich alle relevanten auch testen kann.

    Danke für euren Input.
     
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.235
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.925
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 09.09.16   #2
    Hallo,

    ...also, Baß nach hinten ist nicht notwendigerweise ein Problem... eher schon die Aufstellung einer Box direkt in einer Raumecke.
    Über das Thema "auch mit Studiomonitoren ganz normal Musik hören" hatten wir gerade einen ausführlichen Thread - m. E. bestehen da ÜBERHAUPT keine Bedenken. Gerade auch die von Dir favorisierten KH120 sind dafür ganz hervorragend geeignet, im Freundeskreis habe ich einen Fall, da laufen die ganz stinknormal an der HiFi-Anlage und haben dort ein Paar eigentlich richtig guter T & A- Boxen in Rente geschickt.

    Aber ja - das heißt dann Monitorcontroller. Wenn Du die Möglichkeit hast, bei Deiner Grundig-Anlage am Verstärker das Vorverstärker-Signal vor der Endstufe abzugreifen (...oder einen Tape out dafür zu mißbrauchen...), dann kannst Du bei einer entsprechenden Bestückung des Monitorcontrolers Deine Stereoanlage probemlos mit auf den Controller legen. Dann kommt entweder das Interface oder, umschaltbar, Deine Stereoanage auf die Boxen. Als mögliches Beispiel ganz schnell aus der Hand verlinkt: Palmer Monicon L

    Viele Grüße
    Klaus
     
  3. ~Siempre~

    ~Siempre~ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    23.11.17
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 10.09.16   #3
    Danke für das Feedback. Da ich ja quasi 3 Geräte mit den Monitoren nutzen möchte (Interface, PC, Stereoanlage), müsste ich dann mit dem PC am besten in den Aux-Eingang der Anlage, weil die meisten Controller nur 2 Eingänge haben.

    Ich dachte halt, wenn der Bass nach hinten raus direkt an ne Wand kommt, ergeben sich dadurch akustische Unschönheiten, die man dann nicht in den Griff bekommt.

    Vielleicht wäre es dann auch sinnvoll, direkt bei mir im Raum zu testen...
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.235
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.925
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 10.09.16   #4
    Hallo,

    ...das ist das Beste, was Du im Vorfeld tun kannst. Am aussagekräftigsten ist Probehören in der gewohnten akustischen Umgebung.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 10.09.16   #5
    Mach dir mal keine Sorgen. Die Ingenieure von Genelec sind ja auch nicht ganz blöd. ;) Du brauchst etwa 5cm Abstand zur Wand damit das Tuning des Ports nicht beeinflusst wird. So tiefer Bass wie er vom Port widergegeben wird, der wird nicht "nach hinten abgestrahlt". Das beugt sich eh alles um die Box rum und dafür wurde die Box auch optimiert. Alles cool. Wandnahe Aufstellung wird von Hersteller sogar empfohlen, wenn man nicht gerade 2,5m von der Wand weg kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping