Einfachloch vs. Doppelloch?

von RedLily, 01.12.16.

  1. RedLily

    RedLily Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 01.12.16   #1
    Hallo liebe Blockflötenfreunde.

    Meine Tochter spielt jetzt seit drei Jahren Sopranflöte. Aktuell auf einem eher einfachen Barockmodell. Die ist so langsam bißchen durch. Nach Weihnachten geht's mit Altflöte weiter und die Sopran wird sie hauptsächlich im Ensemble spielen.

    Ich möchte ihr jetzt gerne eine neue Sopranflöte schenken und liebäugle mit der Mollenhauer Adris Traumflöte. Die kennt sie von ihrer Lehrerin und wir haben probiert, ob sie die großen Löcher greifen kann. Nun ist die Frage, ob ich die Flöte mit Einfach- oder mit Doppelloch kaufe. Die Lehrerin hat eine Flöte ohne Doppellöcher und ich hatte den Eindruck, meinte Tochter konnte damit das tiefe c und das f sauberer greifen als normalerweise mit ihrer Flöte. Dass man natürlich grundsätzlich das dis und cis sauberer intonieren kann mit den doppelten Löchern verstehe ich, allerdings scheinen das nicht so die übermäßig häufig gebrauchten Griffe zu sein.

    Wie ist Eure Meinung dazu? Braucht es die Doppellöcher oder spielt auch jemand ganz bewusst aus verschiedenen Gründen Flöten ohne Doppellöcher.

    Danke schon mal für Euer Feedback!

    Viele Grüße
    RedLily
     
  2. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 01.12.16   #2
    Kurze Antwort: Einfachlöcher verbessern die Ansprache, Doppellöcher erleichtern das Spielen.

    Klar, am Anfang, wenn man cis, dis/es und gis noch nicht braucht sind die Einfachlöcher prima. Sobald aber die entsprechenden Halbtöne dazukommen, braucht man eher mehr Fingergefühl, um diese mit Einfachloch sauber zu spielen. Das kann dann recht frustrierend sein.

    "Historisch" sind Einfachlöcher bei fast allen Blockflöten, auch wenn die Traumflöte an sich eine moderne Flöte ist.

    Ich würde empfehlen, in diesem Fall die Lehrerin zu fragen.
     
  3. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    5.955
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    2.981
    Kekse:
    48.806
    Erstellt: 01.12.16   #3
    Hallo Lily

    Renaissance-Flöten werden original mit einfachen Löchern gespielt.
    Die Intonation der Halbtöne lässt sich damit genauer nuancieren. (Unterscheidung cis/des oder dis/es)
    Auf Barockflöten und Modernen Blockflöten spielt man dagegen mit Doppellöchern.
    Die Frage ist halt, welches Lernziel angestrebt wird. Das kann nur die Lehrerin beantworten.

    Gruß
    Lisa
     
  4. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 01.12.16   #4
    Danke Euch schon mal. Die Lehrerin hab ich gefragt, der ist es mehr oder weniger egal, sie selbst spielt ja auch die Variante ohne Doppellöcher. Spielziel, nun ja, mit dem Durcharbeiten der beiden Bände der Schott Sopranschule ist das Ziel "Sopranflöte lernen" für die Lehrerin glaube ich erreicht.

    Wenn sie jetzt mit Altflöte startet, dann wird in absehbarer Zeit die Sopran wirklich nur für das Ensemble gebraucht und dort sind das untere cis und dis aufgrund des Niveaus der Mitspieler glaub ich eher noch in sehr weiter Ferne ;)

    Spannend wird es glaube ich, wenn mit der Altflöte auch Triller und komplexere Artikulationsmuster und so behandelt werden. Wenn sie dann noch Freude dran hat wird sie wahrscheinlich erst mal ne gute Altflöte und auch noch mal ne barocke Sopranflöte bekommen.

    Muss mal noch etwas über die Wahl zwischen den Lochvarianten grübeln.

    Viele Grüße
    Susan
     
  5. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 01.12.16   #5
    Die Altflöte wird dann aber sehr wahrscheinlich Doppellöcher haben, gebe ich mal so zu bedenken.
     
  6. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 01.12.16   #6
    Selbstverständlich! Ebenso hat eine "gute" Barocke Sopranflöte Doppellöcher. Mir geht's hier schon speziell um die Traumflöte und deren Einsatz fürs Ensemble und das familiäre Zusammenspiel.

    Da es nur die Schülerflöten und Einsteigermodelle mit Einfachlöchern zu geben scheint (und die echten Renaissance Flöten) wird es wohl darum gehen, diese Unsauberkeiten im unteren Bereich zu umgehen :weird: Mhm, weiß nicht, ob ich das so zielführend finde.
     
  7. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    300
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    509
    Erstellt: 01.12.16   #7
    Ich würde nicht auf Doppellöcher verzichten wollen. Und dass das "dis" selten vorkommt, würde ich auch nicht behaupten. Wenn du eine gute Flöte kaufen willst, soll sie ja für längere Zeit und möglichst Allround sein. Ich würde eher eine mit Doppelloch nehmen.
     
  8. Fermate35

    Fermate35 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.15
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    453
    Erstellt: 01.12.16   #8
    Ich würde auch zu Doppellöchern raten. Gerade wenn sie darauf keinen Unterricht hat.

    Glückwnsch zur Flötenauswahl - die Traumflöte ist wirklich fein, ich habe auch eine :-) Bestellst du dir eine Auswahlsendung?
     
  9. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 01.12.16   #9
    Mhm, tendiere mittlerweile auch zu den Doppellöchern. Ist schon zukunftssicherer. Wegen der Auswahlsendung überlege ich noch. Aber ich denke eher nicht, denn die Traumflöte kenn ich und es würde glaube ich keinen Sinn ergeben da jetzt noch ne Moeck Rondo und ne günstige Moeck Rottenburg oder so was dazu zu bestellen, denn die sind ja nun charakterlich ganz anders als die Traumflöte.
     
  10. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 01.12.16   #10
    Ich habe ungefähr 1 Jahr gebraucht, um mich auf Einfachlöchern wirklich gut zurechtzufinden. Nur mal so.

    Bestell auf jeden Fall eine Auswahlsendung nur mit Traumflöten! Die können doch sehr unterschiedlich ausfallen, da ist man überrascht.
     
  11. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    5.955
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    2.981
    Kekse:
    48.806
    Erstellt: 01.12.16   #11
    Bei mir war es umgekehrt.
    Ich habe als Kind auf Einfachlöchern gelernt und hatte mit den Halbtönen kein Problem. Meine Mutter hatte eine Sopran-Blockflöte mit Doppellöchern. Die fand ich furchtbar, weil mir damit oft das c' daneben ging.
    Als ich Jahre später die Moeck-Rottenburgh gekauft habe, führte kein Weg am Doppelloch vorbei. Die Gewöhnung ging dann eigentlich recht schnell.
    Heute spiele ich abwechselnd auf unterschiedlichen Flötenformen. Darunter auch die Traumflöte. Allerdings immer mit Doppelloch, weil ich die barocke Griffweise unterrichte.
    Falls sich Schwierigkeiten mit dem Greifen des Doppellochs auftun, wäre es dann vielleicht doch sinnvoll, auch noch Alternativen auszuprobieren und ein besonderes Augenmerk auf die Form der Mulde zu haben, in der die Doppellöcher liegen.
     
  12. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 02.12.16   #12
    Danke für den Tipp. Ich werde dann vielleicht auch die beiden Lochoptionen zum Probieren bestellen.

    @Lisa2
    Danke auch für Deine Erfahrungen. Ich habe bei ihr den Eindruck, dass das mit den Doppellöchern so eine gewisse Schluffigkeit ist. Wenn sie sich konzentriert, kriegt sie es sauber hin aber wenn's schnell gehen muss, dann wird geschludert ;-)
     
  13. HeinerM

    HeinerM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.16
    Zuletzt hier:
    6.06.18
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Rheinland / Westerwald
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    309
    Erstellt: 02.12.16   #13
    Falls es Deine Entscheidung leichter macht: Der große Walter van Hauwe rät in seinem Lehrwerk "Moderne Blockflötentechik" an mehreren Stellen unbedingt zu Doppellöchern.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Fermate35

    Fermate35 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.15
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    453
    Erstellt: 02.12.16   #14
    Eben. Außerdem gibt es sie ja in sehr verschiedenen Hölzern.

    Ich hatte damals ein Paar Traumflöten bei der Frau Löbner in Bremen ausprobiert. Es ist am Ende die aus Birne geworden, obwohl ich damals total auf Pflaume aus war (hatte eine sehr schöne barocke Sopranflöte von Küng in Pflaume gekauft). Aber die Birne passte mir vom Klang einfach besser.
     
  15. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 02.12.16   #15
    Oh nee, die Pflaume steht nicht zur Debatte. Das Geld würde ich dann eher in eine Rottenburg investieren.

    Ich denk ich bestell das Modell in Birne mit den Doppellöchern zur Auswahl in den verschiedenen Farben (Natur, rot, blau) und dann schauen wir mal was den Geschmack des Kindes trifft und wie die Flöten sich klanglich machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Lily de Lil

    Lily de Lil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.16
    Zuletzt hier:
    4.03.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    75
    Erstellt: 04.12.16   #16
    Doppelloch ist einfacher. Einfachloch schult das Gehör (und sieht m. E. schöner aus) .....
     
  17. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 04.12.16   #17
    Interessanter Aspekt. Danke Dir.
     
  18. RedLily

    RedLily Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.15
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    753
    Erstellt: 11.12.16   #18
    So, wollte noch kurz berichten, was der Nikolausi nun gebracht hat ;) Wir haben die drei Flöten alle angespielt und die naturfarbene fiel raus weil sie von der Ansprache her nicht so dolle war. Und da war immer noch so ein Nebengeräusch zu hören. Bei der blauen und roten könnten wir keinen wirklichen Unterschied hören und daher hat das Kind sich für rot entschieden. Flöte kam auch schon bei Auftritten zum Einsatz und sie kommt gut zurecht - sowohl mit den großen Löchern als auch mit den Doppellöchern :great:

    Viele Grüße!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping