Einfluss von Klemmsatteln auf Stimmstabilität?

von Havoc, 10.04.05.

  1. Havoc

    Havoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 10.04.05   #1
    Hoihoi,

    da ich gerade von meiner (mehr oder weniger) täglichen Stunde Gitarreübens gut zwanzig Minuten allein zum Stimmen gebraucht habe, stellt sich mir die Frage, inwieweit ein Klemmsattel die Stimmstabilität der Gitarre verbessert.
    Ich hatte nämlich mit ein paar Tonleitern, Fingervibrato und ein paar Bendings angefangen und dann festgestellt, dass sich die Gitarre verstimmt hatte. Also Stimmgerät ausgepackt und nachgeguckt, und alle Saiten waren einen Tacken zu hoch. Mal abgesehen davon, dass ich mir das nicht erklären kann :), hatte ich beim ersten Stimmen auch so an den Saiten rumgezogen (auch im Sattel- und Brückenbereich), dass sich da eigentlich nichts verhakt haben konnte.

    Nun weiß ich, dass meine Epiphone Special II nicht zwingend sehr gut verarbeitet sein muss, aber ich wollte einfach mal nach euren Erfahrungen mit so einem Klemmsattel (auch allgemein) fragen, damit ich beim nächsten Gitarrenkauf weiß, ob ich sowas haben will oder nicht ;)
     
  2. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 10.04.05   #2
    Ein Klemmsattel ist schon gut für die Stimmstabilität, weil die Saite am beiden Enden fxiert ist kann sich (fast) nichts mehr verstimmen, ich hab nen klemmsatte und stimme vielleicht einmal im Monat.
    Ach ja und wenn du neue Saiten aufziehst am besten erst mal ein Stück höher stimmen und dann wieder runter, weil die sich noch ein Stück dehnen.

    cu Direwolf
     
  3. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 10.04.05   #3
    Klemmsattel bringen erstmal nur was, wenn du an der Brücke ne Einheit zum Feinstimmen hast.
    Das Schließen des Klemmsattels spannt nämlich die Saiten etwas, was du dann wieder kompensieren musst.
    Solche Feinstimm-einrichtungen sind fast nur auf Vibrato-Brücken zu finden (einige "Exoten" gibts dennoch. Zum Beispiel die feste Kahler Brücke oder das Schaller FS oder die 456-Brücke).

    Allgemein kann man schon sagen, dass Klemmsättel durchaus was zur Stimmstabilität beitragen.
    Aber man darf ja nicht vergessen, dass es um die QUalität insgesamt geht. Ein Klemmsattel auf einer Gitarre für 120€ wird nicht wirklich viel bringen. Eine Gibson Les Paul könnte man damit aber wahrscheinlich nahe ans "perfekte" bringen.

    Ich würde so eine Kaufentscheidung eher vom aussenrum abhängig machen.
    Wenn du noch kein Vibrato hast, würde ich dir empfehlen, eine Ibanez mit Edge Pro oder eine andere mit nem FR zu holen, Klemmsattel inbegriffen.
    Willst du aber KEIN Vibrato, such dir eine qualitativ gut verarbeitete.
    Gitarren mit Klemmsattel und fester Brücke gibt's in der Serienproduktion fast nicht. Und Klemmsattel + Brücke nachzurüsten macht wahrscheinlich sehr viele Scherereien (Klemmsattel braucht relativ viel Platz, eventuell/ziemlich sicher müssten die Einschlagbolzen für die Brücke versetzt werden usw usw).
     
Die Seite wird geladen...

mapping