Elektronik PROBLEM bei Techniks Pianino

von schobsi35, 19.07.08.

  1. schobsi35

    schobsi35 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.08
    Zuletzt hier:
    19.07.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.08   #1
    Wer kann mir bitte helfen.
    Ich habe ein schon etwas älteres Techniks Elektro PIANINO.
    Folgendes Problem habe ich:
    nach dem einschalten des pianos kann ich kurz einige töne spielen.
    die töne werden danach immer leiser , bis hin zur totalen stille.
    auch alle leuchtdioden sind danach erloschen.
    Habe mit einem Techniker das Teil geöffnet, Die Elektroplatine ausgebaut und alle Wiederstände, Transistoren,Trafo durchgemessen. Haben keine defekten Teile gefunden.
    Danach haben wir die Platine wieder eingebaut, und siehe da das piano funktionierte wieder perfekt. habe danach das piano ca 10 stunden laufen lassen und zwischenzeitlich
    funktionsproben positiv durchgeführt, alles bestens.
    Über Nacht habe ich das piano ausgeschaltet. nächsten Tag wollte ich damit spielen, und leider war der selbe defekt wieder da. also nochmals.. platine raus messen ,platine rein...
    leuchtdioden und pianino funktionierten wieder. piano laufzeit ca 2 tage, ohne abschalten durchlaufen lassen alles gut. nach ausschalten wieder die selbe schei..e, dieses habe ich bereits 5mal durchgeführt immer das gleiche. nach einbau funktionstüchtig, nach abschaltung kurze zeit töne und danach tot. Trafo ist 100%ig in ordnung.
    Hat bitte jemand eine Ahnung welcher Defekt sich dahinter verbirgt.? bzw. welcher Teil kaputt ist. Sollte jemand siese Problem kennen od. Fehler wissen bitte ich um Nachricht.
    Bin auch gerne bereit ein paar euros für problemlösung springen zu lassen.
    Also nochmals bitte unm Nachricht wenn jemand eine FEHLERlösung hat.
    Danke sagt Schobsi35 aus dem Ösiland
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 20.07.08   #2
    Klingt wie ein klassischer Fall von kalter Lötstelle an Spannungsregler / Diode / Transistor.

    Schaut euch die netzteilplatine mal genau an und sucht nach sowas (ich geb zu, da braucht man ein geschultes Auge) http://www.n-malek.de/mediac/400_0/media/aufgebrochene_Loetstelle.jpg

    So ein ringförmiger Riss in einem Lötauge, bevorzugt bei Bauteilen, die heiß werden. Bei denen dehnt sich das Bauteil und die Beine aus, drücken von oben auf die Lötstelle an der Unterseite und da bricht die dann im Kelch wie auf dem Bild. Die elektrische Verbindung löst sich dann immer, wenn das Bauteil warm geworden ist. Durch den Ausbau beanspruchst du die Platine mechanisch und es funktioniert wieder eine Zeit.

    Wenn dein Elektriker ausgebildet und gut ist, kann man auch das Ding mal offen betrieiben und mir einem Klätespray im Isolierzylinder auf die Suche gehen. Also einzelne Lötstellen ansprühen und schauen, wann das Ding wieder funktioniert. Aber wie gesagt nur, wenn du jemanden an der Hand hast der darin ausgebildet ist unter Spannung zu arbeiten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping