Emg Tone Poti verlöten

von Serdna96, 05.06.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Serdna96

    Serdna96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.11
    Zuletzt hier:
    12.02.19
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.18   #1
    Ich hätte eine vllt etwas banale Frage, aber kann man diese Emg-Ansteck-Potis beim Einbau eigentlich auch einfach verlöten oder sind die so gebaut dass sie nur mit dem Solderless Anstec System funktionieren?

    Der Ton Poti an meiner Hellraiser C-1 müsste ersetzt werden, ich habe aber ein älteres Modell mit normal verlöteten Emgs. Habe mich noch nie groß mit dem Thema auseinandergesetzt und bin entsprechend unsicher
     
  2. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    2.829
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.994
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 05.06.18   #2
    Geht schon, ist halt fummelig wegen des geringen Abstands der Kontaktstifte. Von EMG gab es früher zumindest auch die 25kO Potts mit klassischen Lötfahnen, die lassen sich leichter verlöten.
     
  3. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.242
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.953
    Kekse:
    50.775
    Erstellt: 05.06.18   #3
    Die neuen Modelle haben auch keine Steckpotis drin. Die Litzen zu den Pickups sind angelötet an den Potis. Nur der Stecker für die Pickups ist dran.
    Bei Schecter ist man der Meinung, dass fest verlötete Elektronik haltbarer sei. Bei den Modellen mit aktiven Duncans wird das eh so gemacht, weil die gar keine Steckpotis haben.
     
  4. Darkdonald

    Darkdonald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    385
    Erstellt: 06.06.18   #4
    Ist ja auch richtig. Selbst der beste (Steck-)Kontakt korrodiert/vergammelt/wird lose irgendwann. Das dann in einer Gitarre, die viel bewegt und benutzt wird...
     
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    14.595
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.957
    Kekse:
    31.189
    Erstellt: 06.06.18   #5
    Kannst ja auch einfach ein schlichtes 25er Poti kaufen, muss nicht von EMG sein, und das verlöten.
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.242
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.953
    Kekse:
    50.775
    Erstellt: 06.06.18   #6
    Hat beides seine Vor- und Nachteile.

    Mir persönlich ist die fest verlötete Elektronik auch lieber - ich kann aber auch selbst löten. Viele Leute können das nicht und EMG hat das erkannt und das Stecksystem entwickelt, bei dem man (fast) nicht löten muss. Ich bin mir sehr sicher, dass sie damit noch mehr Pickups verkaufen als ohne.

    Wirklich hochwertige A25k Potis mit 8 oder 9mm Messingachse und Lötfahnen zu finden, ist gar nicht so einfach. Die Potis, die Duncan den Blackouts beilegt, kannst du nichtmal so kaufen, nichtmal im Zubehör Shop. Darum hab ich schon Leute gefragt, die von EMGs auf Blackouts gewechselt haben und die das Stecksystem weiter benutzen wollten, ob sie mir das Zubehör verkaufen, damit ich noch welche in Reserve habe. Wenn man auf 10mm vergrößert, gibt es mehr Auswahl. Man kann natürlich auch einfach kleine Alpha Potis nehmen oder irgendwelche koreanischen NoName Teile, die es bei Banzai gibt. Muss jeder selbst wissen. Ich finds einfach blöd, dass nichtmal Duncan die guten Potis für aktive PUs einzeln verkauft.
     
Die Seite wird geladen...

mapping