Eminence Kappalite 3015

von 1Joker1, 17.07.07.

  1. 1Joker1

    1Joker1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #1
    Hat jemand Erfahrung mit den Kappalite´s gemacht?

    Wie klingt er?

    Ich ziehe in Erwägung eine relativ große BR-Box für meinen alten Hiwatt 200 zu basteln.
    Hauptsächlich spiele ich schnelle Bassläufe mit dem Plectrum, aber auch Tiefbass sollte für langsame Parts möglich sein.
    Meine Sorge ist, daß die Höhen/Mitten etwas arg abfallen könnten.
    Ich bin kein Freund von Hochtonhörnern. Vielleicht kann jemand einen geeigneten 6" ler als Ergänzung empfehlen.



    Bin dankbar für jeden ERfahrungsbericht!
     
  2. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 22.07.07   #2
    Hallo,

    bin im Besitz einer Selbstbaubox mit KL 3015 L ohne Hochtöner. Sehr ausgewogener Klang, auch schöne Brillianzen. Slap klingt auch sehr ordentlich (trotz fehlendem Hochtöner). Ausreichend laut, sehr leicht. Kann ihn weiterempfehlen.

    Wenig weitere Info gibts hier
     
  3. 1Joker1

    1Joker1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.07   #3
    Danke Quake,
    das klingt ja schon recht vielversprechend!

    Meine Sorge ist nur, bringt er auch genug Tiefbass:confused:

    Da bekanntlich Röhrenverstärker nicht viel im Subbassbereich leisten, und WinIs dem Kappalite auch nicht soviel Tiefbass profezeiht, bin ich noch etwas am hardern.
    Bei zwei 15er Boxen wird der Druck im tiefen Bassbereich wohl noch anheben, aber ob das reicht?
     
  4. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 22.07.07   #4
    Also ich kann mich nicht beklagen. Der Speaker ist zwar kein besonderer Subbassexperte, aber in einem Bassreflexgehäuse geht der schon gut. Und solange du von diversen Extremeinstellungen am Bassregler die Finger lässt, ist der Klang auch nicht undefiniert.

    Würde den Tieftonbereich als lebhaft charakterisieren, nicht trocken. Die wahre Stärke des Chassis sind allerdings die Tiefmitten. Dort kommt viel Power rüber, hilft man ein wenig mit einem grafischen oder parametrischen Equalizer nach, kann man schöne Knurrsounds provozieren. Die Hochmitten bringen auch noch einen schönen Klick mit in den Sound, spielt man zu viel am Höhenregler, kann es schonmal unangenehm werden, vor allem beim slappen. Ab ca 6000Hz ist allerdings Schluss. Ich vermisse jedoch nichts höheres.

    Solange du die Finger von "Extrembadewannenequalizing" lässt, sollte einer gesunden Box nichts im Weg stehen ;)
     
  5. 1Joker1

    1Joker1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.07   #5
    hm... :) das klingt ja, als scheppert und wummert alles mit! :eek:
    Ich bin davon ausgegangen, daß schon bei etwa 4 KHz Schluß ist, aber daß würde mir auch
    genügen. Bin ja kein Slapper und das Plektrum wird bestimmt auch bei 4 KHz für nen knackigen Anschlag sorgen

    Welche Außmaße hat den Dein Gehäuse und das Reflexrohr?
    Nach WinIsd ist der Bass theorettisch unter 70 Hz nicht mehr so sauber laut Gruppenlaufzeit.
    Eminence schlägt trotzdem eine Abstimmung mit großem Volumen und ein F3 von, ich glaube ca 50 Hz, vor.

    Habe gerade gesehen, daß du auch den Oberton 10M in einer anderen Box verwendest.
    Finde den auch recht interessant, allerdings ist die Belastbarkeit nicht so prickelnd. Habe auch schon stark überlegt eine, bzw. 2 Boxen mit dem Emi BP 102 zu bauen, die dann auch richtig in den relativ sauberen Basskeller reichen. Nach den Parametern zu urteilen, ist er dem Oberton doch sehr ähnlich. Wie klingt denn Deine Box und wie ist sie abgestimmt?
    Spielst du beide Boxen zusammen? Hört man dann überhaupt was von den Obertönern, da sie ja einen weitaus geringeren Wirkungsgrad haben?

    schönen Gruß ;)
     
  6. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 24.07.07   #6
    Sagen wirs mal so: Die Box ist untenrum nicht trocken wie die Sahara. Mit einer Glockenklang 115 kann sie natürlich nicht mithalten. Aber wesentlich präzieser wie eine Behringer ist sie schon. Wie gesagt kein Tiefbasswunder.

    Hach mist, hast mich ertappt. Is natürlich Schwachsinn mit den 6 kHz. Bei meinem Boss Bass Equalizer merkt man noch eine Klangänderung bei 4,5 kHz, Änderungen am 10 kHz Fader bleiben im Dunkeln.

    Findest du HIER , sogar mit Planskizze :)

    Richtig. Siehe den Link von vor zwei Zeilen ;)

    Deswegen laufen die 10er auch mit 16 Ohm parallel zu der 15er mit 8 Ohm. Die vom Amp abgegebene Leistubg verteilt sich nicht auf beide Boxen gleich. Der höhere Wiederstand bekommt weniger ab.

    Hmm... wo beginnt bei dir der relativ saubere Basskeller? 100 Hz? :p
    Bei 91db pro Speaker sollte es dann aber schon eine 4x10 werden...

    Hier nochmal mit WinISD von meinen beiden Boxen
    [​IMG]
    Und ja, man hört die Obertöner

    Zur Frage wie sie klingen: Gut.
    (insgesamt ausgewogen, tun halt alles was du am Equalizer machst. Von weichen Bluessounds über klassisch clean bis Rockknurr ist alles realisierbar)
    Klang zu beschreiben ist eben schwer und sehr subjektiv :o
     
  7. kalb

    kalb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    412
    Erstellt: 24.07.07   #7
    Also die FMC Neo verwendet als 15"er eben diesen Lautsprecher. Es gibt Varianten mit 8"er, ohne und welche mit 8"er und Horn. Wenn du dich evtl. da mal umschaust, die Boxen klingen klasse, den 8"er kann man auf Wunsch abschalten, und das Horn ist voll regelbar.
    Wie Quake schon sagte, besonders tiefe Frequenzen überträgt der Speaker nicht mehr absolut klar bei hohen Lautstärken, jedoch immer noch brauchbar. Vor allem als Plektrumspieler ist es vielleicht nicht sooo wichtig, dass das ganze staubtrocken bleibt. In Verbindung mit dem 8"er, auch ohne Horn, dürfte das ganze echt gut klingen.
     
  8. 1Joker1

    1Joker1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.07   #8
    Du hast recht, berauschend ist das wirklich nicht, dafür spielt er tief runter.

    Ich habe mich auch vertan mit deinem Oberton M10, ich dachte eher an den B10 und der hat ja auch nur 93db, was mit 2 Speakern 96db bringt ---- für den Kappalite merklich zu wenig. :o

    Der Kappalite fällt mir laut Diagramm doch sehr früh ab, ich könnte schon etwas mehr Tiefbass gebrauchen. Die Gruppenlaufzeit ist allerdings schon recht ordentlich verglichen mit dem BP 102. Folglich muß der BP102 schon sehr "schwammig" sein, wenn Du den Kappalite schon als "lebendig" beschreibst! :mad:

    Ich muß wohl noch ein bischen auf Speakersuche gehen...

    Die Anwinklung Deiner 2x10er ist übrigens klasse, wie auch das Gitter. Woher hast du das denn?

    Ja, so wichtig ist mir das auch nicht, allerdings reichen mir 4000 Hz absolut und machen für mich einen Mittel bzw. Hochtöner überflüssig
     
Die Seite wird geladen...

mapping