Empfehlung USB-Audio-Interface für Windows 7, 64-bit, Notebook?

von edwinst, 28.02.17.

  1. edwinst

    edwinst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.17
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.17   #1
    Hallo liebes Forum!

    Ich möchte Euch um Hilfe bitten bei der folgenden Frage:
    Kann mir jemand ein USB-Audio-Interface empfehlen, das unter Windows 7, 64-bit an einem Notebook stabil und ohne Knacksen läuft?
    (Meine Anforderungen siehe unten.)

    Ich habe gerade sehr frustrierende Tage mit einem Focusrite Scarlett 6i6 2nd gen hinter mir. Nach anfänglichen Problemen lief das Ding halbwegs, aber selbst mit der größten Puffergröße (1024 Samples) gab es immer noch zufällige Knackser ca. alle 30 Sekunden (unregelmäßig), oder so. Mit kleinerem Puffer war es völlig unbrauchbar. Ich habe alles versucht: WLAN/Bluetooth abschalten, Power Options, neue Beta-Treiber von Focusrite, etc. Half alles nichts, und vom Focusrite-Support kommt keine Antwort. Das Notebook ist kräftig (Lenovo X1 Carbon mit Intel i7) und die CPU meist nur bei ein paar Prozent.

    Jetzt habe ich online recherchiert, und ich stelle mir langsam die Frage: Gibt es irgendein USB-Interface, das stabil läuft? Zu jedem Hersteller findet man Leute, die ähnliche Probleme posten.

    Es wäre großartig, wenn jemand aus eigener Erfahrung ein Interface kennt, das in diesem Kontext stabil läuft.

    Meine Mindestanforderungen:
    • ein Mikrofon-Preamp mit 48V Phantom (bin allerdings bald so verzweifelt, dass ich auch einen separaten Preamp in Betracht ziehen könnte)
    • zwei Line-Inputs (müssen nicht parallel zum Mikro laufen)
    • Analog Stereo out (muss nicht balanced sein)
    • Recording mit 44.1 kHz und gutem (nicht professionellem) Sound besonders für Sprachaufnahmen
    • Kopfhörerausgang
    Schön wären:
    • Preis <= 500 EUR, am besten rund um 200 EUR
    • ein High-Z Input (muss auch nicht parallel zu den anderen Inputs sein)
    • MIDI In/Out
    • Class Compliant Funktion zumindest für einen Stereo-Output
    • Kompatibilität mit OS X 10.6.8 (und nein, nach meinen Erfahrungen neulich mit "El Capitan" denke ich nicht mehr ans Upgraden :/), zumindest für Stereo Output
    • niedrige Latenz (aber Störfreiheit ist wichtiger)
    freundliche Grüße

    Edwin
     
  2. Bobgrey

    Bobgrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    526
    Kekse:
    4.478
    Erstellt: 28.02.17   #2
    RME Fireface läuft auf jeden Fall stabil und hat alles was man sich wünscht.

    Die gibts allerdings nicht für 200 €
     
  3. edwinst

    edwinst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.17
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.17   #3
    Danke für die Empfehlung!

    Das Teil sieht tatsächlich verlockend aus. Wenn sich keine stabile Alternative findet, könnte ich mich eventuell beim Preis in diese Höhe "strecken". Würde zwar ein wenig schmerzen, aber wahrscheinlich weniger als ein zweites Frust-Interface.

    Selbst für RME Firefaces finde ich leider Berichte über Treiberprobleme, aber zumindest wurden diejenigen, die ich bisher fand, gelöst. - Im Unterschied zu den meisten anderen Berichten.
     
  4. Bobgrey

    Bobgrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    526
    Kekse:
    4.478
    Erstellt: 28.02.17   #4
    Also ich kann dir nur sagen ich hatte vorher ein Motu und hatte damit auch einige Probleme. Z.B. das es die USB-Verbindung öfter verlor. Das hat mich dann so genervt, dass ich mir ein RME-Fireface UCX zugelegt habe.
    Wenn du einen normalen AudioPC hast dann gibts überhaupt keine Probleme mit den Treibern oder mit der Software.

    Das ist eine professionelle Karte die auf jeden Fall gut funktioniert und im Klang sehr neutral ist.

    Die RME´s kannst eventl. auch gebraucht schon etwas günstiger einkaufen.

    Ich bin recht zufrieden damit und mache seit ca. 3/4 Jahr Aufnahmen aller Art damit. Ich hatte keine Probleme.
     
  5. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    4.162
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.526
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 01.03.17   #5
    Audient iD14. Läuft an meinem Notebook, Win7 HP x64, tadellos ... allerdings wird dein Focusrite ja auch gern empfohlen, wirklich sicher, das du Geld ausgeben mußt?
     
  6. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 01.03.17   #6
    Ich habe ein UAD Apollo Twin. Läuft problemlos. Auch ein RME hatte ich schon. Lief ebenso problemlos.

    Das Lenovo X1 Carbon hat Thunderbolt 3. Damit eröffnet sich die Tür für Thunderbolt Interfaces . Derzeit die schnellste Schnittstelle mit der geringsten Latenz. Ebenfalls aus eigener Erfahrung im problemlosen Betrieb, ein Clarett 2Pre:

    derzeit beim T als B-Ware für 460:

    https://www.thomann.de/de/focusrite_clarett_2pre_b_stock.htm?ref=search_prv_7

    Zoom TAC-2 ebenfalls Thunderbolt:

    https://www.thomann.de/de/zoom_tac_2.htm?ref=search_prv_7

    kenne ich aber nicht persönlich.

    Apollo Twin Solo Thunderbolt:

    https://www.thomann.de/de/universal_audio_apollo_twin_solo.htm?ref=search_prv_8

    für alle Thunderbolt Lösungen muss noch ein Apple Thunderbolt 2 auf Thunderbolt 2 Adapter dazu:

    http://www.apple.com/ch-de/shop/product/MMEL2ZM/A/thunderbolt-3-usb‑c-auf-thunderbolt-2-adapter
     
  7. edwinst

    edwinst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.17
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.03.17   #7
    Danke für die Empfehlung! Ich werd mir das iD14 ansehen.

    Ja, das Focusrite wird häufig empfohlen, was ich nach meinen Erfahrungen jetzt leider überhaupt nicht nachvollziehen kann. Die Hardware scheint ganz OK zu sein, soweit ich das beurteilen kann, aber die Softwarequalität ist meiner Meinung nach mangelhaft. Ich vermute, die meisten verwenden das Focusrite an Macs, und da läuft es wohl besser. Wenn man gezielt sucht findet man sehr viele Berichte von Problemen unter Windows mit den Focusrite Interfaces.
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.03.17 ---
    Danke für die Empfehlung!

    Thunderbolt hat leider erst das 2015er X1 Carbon. Ich habe ein älteres Modell. Da ist USB 3.0 das höchste der Gefühle.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    4.162
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.526
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 01.03.17   #8
    Ich musste es einmal umtauschen, weil der grosse Regler nicht mehr reagiert hat. Conrad hat nach Mailkontakt ein neues geschickt, bevor meins bei denen angekommen ist, seitdem keinerlei Sorgen. Habe von solchen Problemen auch sonst noch nichts gelesen oder gehört, war wohl ein Montagsgerät.
     
  9. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    1.685
    Kekse:
    15.918
    Erstellt: 01.03.17   #9
    Dass es bei jedem Interface Leute gibt, die Probleme haben, bedeutet nicht unbedingt, dass Du auch welche haben wirst. Und umgekehrt - eine Empfehlung mit Erfolgsgarantie kann Dir allenfalls jemand geben, der exakt dieselbe Hard- und Software verwendet. Mich wundert denn auch, dass Du die Software nicht erwähnst (oder habe ich da was übersehen?).

    Ansonsten: Mein Fast Track Pro hat mit W7 nie Probleme gemacht.
     
  10. edwinst

    edwinst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.17
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.03.17   #10
    Das ist richtig. Ich denke dennoch, dass gute Erfahrungen mit demselben Betriebssystem die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es bei mir klappt. Windows und OS X scheinen hier schon sehr unterschiedlich zu ticken, was man u. a. daran sieht, dass RME sogar geräteseitig zwei umschaltbare Implementierung verwendet.

    Software war:
    • zunächste: Focusrite Audio Engineering Ltd. 30.11.2016, 4.15.0.172
    • später dann die Beta-Version: FocusriteUSBInstaller 4.26.0.183.exe
    • Focusrite Control 2.1.5
    • DAW: Ableton Live 9 Lite
    Ich weiß allerdings noch nicht, welche DAW Software ich am Ende einsetzen werde. Es wird wahrscheinlich nicht Ableton sein. Das hat sich nur zum Ausprobieren angeboten, und da es im Bundle ist, würde ich vermuten, dass es gut mit der HW getestet wurde (*hust*). Gibt es erfahrungsgemäß deutliche Unterschiede bei Audio-Aussetzern, die von der DAW abhängen?

    Danke für die Empfehlung. Werde ich mir ansehen.
     
  11. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 01.03.17   #11
    Hm? Was meinst Du damit?
     
  12. edwinst

    edwinst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.17
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.03.17   #12
    Ich beziehe mich damit auf die umschaltbare Firmware der RME "Fireface UC" Interfaces wie sie hier erwähnt wird: https://www.rme-audio.de/products/fireface_uc.php#2

    Ich habe auch einen Post von jemandem gefunden, der dies falsch eingestellt hatte, und das Interface lief deswegen nicht. Es scheint also nicht nur um reine Optimierungs-Parameter zu gehen.


    Übrigens: Heute hat sich der Focusrite Support dann doch zurückgemeldet. Sie empfehlen einen Testlauf mit diesem latency monitoring tool: http://www.resplendence.com/latencymon

    Damit kann man anscheinend eventuell Problemquellen identifizieren. Ich denke, ich werde das noch ausprobieren. Allerdings habe ich nicht mehr viel Motivation, hier den Betatester für Focusrite zu spielen. Falls die Probleme bestehen, möchte ich das Ding noch in der 14-Tage-Frist zurückgeben.

    (BTW, zum Punkt Betatester: Anfänglich ging das Scarlett 6i6 bei mir gar nicht. Ich fand dann heraus, dass ein alter Microsoft Treiber das Device beschlagnahmt hatte und deinstalliert werden musste. Ich sendete einen Erfahrungsbericht an Focusrite. Antwort im Wesentlichen: "Ja, das ist eines der bekannten Probleme, die wir im Support mit dem Kunden beheben." ??? OK, wenn das ein bekanntes Problem ist, dann möchte ich verdammt nochmal, dass sich der Treiber-Installer drum kümmert oder mir wenigstens einen Wink gibt!)
     
  13. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 01.03.17   #13
    Ah. Nicht schlecht. Kannte ich noch gar nicht.

    Es ist schlicht und ergreifend absolut unmöglich in einer Treiber Installation jeden denkbaren Fehler der eventuell durch Altlasten im System verursacht wird oder durch Fehlbedienung des Users, oder durch ein hoffnungslos vermülltes OS, oder durch Beeinflussung von Geräten oder Geräte Treibern die schon installiert sind, oder Routinen die irgend ein Programm im Hintergrund laufen lässt und und und und und und und so weiter zu berücksichtigen.

    Das ist kein Focusrite spezifisches Problem. Die Situation kennen alle Geräte Hersteller. Und es finden sich auch für alle Geräte ohne Ausnahme Fehlerberichte im Internet.

    Üblicher Weise wird dann erst mal der Support beschimpft. Das löst zwar das Problem nicht aber wenigstens ist ein Schuldiger gefunden.......
     
  14. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    4.162
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.526
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 01.03.17   #14
    Ich denke eigentlich, das das Focusrite laufen sollte. Hast du dein Notebook für Recording optimiert? Autostart, Hintergrundprogramme usw... Alles aufgeräumt? Hier im Forum gibt es irgendwo eine ganz hilfreiche Anleitung. Ich habe mir AVG TuneUp geleistet und damit sämtliche Rechner im Haushalt aufwerten können.
     
  15. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.431
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 01.03.17   #15
    Ein gebrauchtes Babyface erfüllt alle Deine Anforderungen und ist schon für unter 400 EUR derzeit zu bekommen.
    Wenn man/frau nichts gegen Breakout-Kabel hat, sicher einen Test wert.
     
  16. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    4.162
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.526
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 01.03.17   #16
    Was hast du denn für Monitore, und sind die auch mit den richtigen Kabeln angeschlossen?
     
  17. Bluefinger

    Bluefinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.09
    Zuletzt hier:
    17.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.17   #17
    Ein Scarlett 6i6 läuft auf diversen Rechnern und auch Notebooks die ich kenne stabil und mit geringen Latenzen. Ich selbst besitze es nicht, habe es aber vor ein paar Monaten ca. 2 Wochen lang getestet. Absolut ohne Auffälligkeiten mit meinem Lenovo W520 Notebook das von der Papierform deutlich weniger performant ist als deines. Daher würde ich das Problem auch erst mal bei deinem Notebook suchen. Was hängt alles am USB Bus an dem recordest usw. Gerade bei Notebooks ist das häufiger ein Problem, da die Anzahl der Schnittstellen meist ziemlich eingeschränkt ist. Nach den BIOS Einstellungen sollte man auch mal schauen. Auch ein Apollo oder RME läuft nicht ohne Knackser nur weil es so heisst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping