Endstufe für JBL Set

von VanDeRight, 11.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. VanDeRight

    VanDeRight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    27.07.10
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.10   #1
    Abend!

    Weil ich bisher gute Erfahrungen mit euch gemacht habe,
    hab ich das etwas in meiner Stammtischecke rumposaunt.

    Darauf fragte "er" mich, ob ich etwas für ihn fragen kann.

    Er und seine 4Köpfige Liveband haben ein gebrauchtes JBL Set erworben, und suchen zwei Endstufen und eine Frequenzweiche dafür.

    - 2x JBL MRX 528 S
    - 2x JBL MRX 528
    Für übrigens nur knapp 1500EUR.

    Der Preis für die Endstufen und Frequenzweiche sollte den Lautsprechern entsprechend sein.
    (Man brauch ja keinen Porsche Motor in einen normal Golf einbauen:) )
     
  2. fnhoch2

    fnhoch2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.09
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Fulda
    Kekse:
    2.313
    Erstellt: 11.07.10   #2
    für 1500 ne gute Anschaffung.

    Das Problem ist, ob die Endstufen irgendwie Ryder tauglich sein müssen, oder ob man was aus
    der t.Amp Proline nehmen kann die qualitativ gut sind, aber eben "nur" von Thomann. dazu sind es halt relativ schwere
    Endstufen, aber bei 2 Stück ist das nicht sooo tragisch, wenn rollen dran sind.

    https://www.thomann.de/de/tamp_proline_3000.htm

    2 von denen zum Beispiel sind auch gut dimmensioniert, wobei die Tops sogar mit 1600Watt angeben sind da müsste sogar noch ne Stärkere Endstufe dran.
     
  3. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.440
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 12.07.10   #3
    moin moin,

    derjenige der die Kisten für 1,5k rausgegeben hat, weiß warum es nicht mehr Kohle gab ;)

    Das Top will 700W@4Ohm und der Bass 800W@4Ohm.
    @fnhoch2 die 1,6kW gelten bei 2h Betrieb und "Programmbelastung", welches Crestfaktor sich dahinter wohl verbergen wird :gruebel:

    Für Top und Bass wird also je ein Kanal mit >1,2kW@4Ohm benötigt ... bei SMPS/Class-D Amps darf's gern ein bissl mehr sein. Passend sind da viele auf dem Markt befindliche Amps, das schon genannte Eisenschein vom T, über den (fast schon) Klassiker Peavey CS-4080HZ und aus der Leichtgewichtabteilung die von Topo angetestete Synq DIGIT 3K6.

    Als Weiche hast die Auswahl unter Unmassen an 2/4 DSPs (Limiter !!!).

    grüße, humi
     
mapping