ENGL Fireball vs. Powerball - nach testen dumm...

von Marko@Rockvoice, 03.06.08.

  1. Marko@Rockvoice

    Marko@Rockvoice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.13
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Osnabrück/ Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 03.06.08   #1
    Hallo!

    Wie die Überschrift schon sagt - habe beide amps (und viele andere) über meine Box und meine Gitarre getestet.
    Aber jetzt bin ich auch irgendwie nicht viel schlauer... Klar, ich weiß, dass einer dieser beiden es wohl werden wird...

    Gelesen hab ich im forum auch schon viel, aber das hat irgendwie auch nicht so wirklich weiterhelfen können.

    Also. Ihr ENGL Powerball oder Fireball oder beides User...!

    Überrascht hat mich beim Fireball der Grundsound. Fast egal, wie man ihn einstellt klang er für mich gut. Nachdem ich Boogie und Peavey & Co. gespielt hatte war der Fireball für meinen Geschmack eine Erleuchtung. => klar. Geschmacksfrage.

    Dann dachte ich: Okay, wenn schon der Fireball so geil klingt wird der Powerball wohl noch einen drauflegen.
    In Sachen Flexibilität hat er das auch, aber irgendwie blieb mir der richtig geile Sound verwehrt. Ständig hat das Noisegate derart den Ton am ausklingen gehindert.
    Ist der Powerball einfach so derart noisy oder lag das an der Einstellung?

    Ich sollte noch dazu sagen: Anwendungsbereich ist sowohl für den gitarrenunterricht als auch für's Studio. Weniger Bühne - und wenn dann als einzige Gitarre.
    Stil: 7-saiter mal als hi-gain, oder crunch, Lead-sounds,... rock...

    Gruß
    marko
     
  2. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 03.06.08   #2
    Tja, daran scheiden sich nun die Geister. Es gibt Leute, die beiden den selben Grundsound zuschreiben, ich finde, die klingen durchaus unterschiedlich. Ich finde intuitiv den Fireball einfach besser, darum habe ich mich für ihn entschieden. Zum einen wegen dem Sound (ich finde ihn etwas rotziger/giftiger) und zum anderen, weil er total simpel aufgebaut ist, kaum Knöpfe an denen man drehen kann und er klingt trotzdem großartig. Eine wahre Erleichterung für mich, nachdem mir mein Rack zuviel Fummelei wurde. Also wenn du es einfach willst, rate ich zum Fireball.

    Mit dem Powerball konnte ich nie so richtig warm werden, ich weiß auch nicht warum. Flexibler ist er auf jeden Fall und nur du kannst entscheiden, ob du das brauchst oder dir ein guter Clean Sound und gute Verzerrung nicht reichen. Brauchst du mehr als das gleichzeitig abrufbar, spräche das für den PB.

    Ich an deiner Stelle würde die beiden aber einfach solange ausführlich testen, bis du dir sicher bist oder dir einer von beiden zum Hals raushängt. Das würde dir die Entscheidung auch abnehmen ;)
     
  3. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 03.06.08   #3
    hallöchen ...

    erstmal: sorry mit den PUs hat sich doch erledigt :o

    hab bei dir ma reingeguckt... zu deiner musik passt der ENGL sound schon gut denke ich.

    hatte auch schon beide Balls. würd jez eigentlich auf jeden fall zum fireball tendieren da der puristischer klingt und denke einfach etwas mehr spaß macht für schnellere solo musik.

    der powerball spielt sich oft schon fast von allein ^^

    allerdings sind die einstellungsmöglichkeiten wie man weiß recht beschrängt beim fireball.
    der clean kanal is halt ENGL like... geschmackssache... mri sagt der überhaupt nich zu :o

    also reinsound und spieltechnisch würd ich fireball empfehlen (wenns denn einer der beiden sein soll)

    ansonsten mal den blackmore probieren! mehr dynamik, offener/direkter im verlgiech zu den balls.
     
  4. ibanez_jem555wh

    ibanez_jem555wh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Dautphetal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #4
    Hey!

    ein bisschen OT, aber hast du dir nicht neulich einen Savage zugelegt? Würde mich mal interessiern was dich an ihm gestört hat bzw. was dir am Fireball besser gefällt.

    Mfg Max
     
  5. Marko@Rockvoice

    Marko@Rockvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.13
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Osnabrück/ Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 03.06.08   #5
    Ja, das stimmt. Der Savage 60 steht noch nicht so lange bei mir.
    Der amp klingt auch einfach gut - keine Frage.
    Auch ein Rectifier klingt gut, aber auch hier einfach nicht mein Geschmack.

    Also, dem Savage fehlt für mich der 7-saiter-sound. Nevermore-mode oder so.
    Ich war auf der Suche nach einem amp, der rockt, einen guten, vollen, singenden Lead-sound hat UND auch modern hi-gain in tieferen Passagen löst. Der Sound der Zerre gefällt mir bei den Balls einfach besser.
     
  6. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.097
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 03.06.08   #6
    yo, am besten gehste die beiden nochmal testen, vor allem auch laut, Channels + Master 12 Uhr, das die Teile auch mal was zu arbeiten haben.
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 03.06.08   #7
    der fireball hat nen viel besseren grind, für mich klar der schöner klingende amp und flexibel genug.
     
  8. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 03.06.08   #8
    hast du den Recto mit nem TS probiert? Ich mein, wenn du sagst "Nevermore", dann müsste dir das eigentlich zusagen, die letzten Scheiben waren nämlich Recto mit TS (ok, bei TGE noch etwas Rev1 dabei).

    bei den beiden von dir getesteten Amps würde auch ich ganz eindeutig den Fireball vorziehen...
    lass dich vom Namen
    "*ball" nicht irreführen, die Amps haben nicht wirklich viel gemein.
    zum Gitarrenunterricht sollten beide reichen, und für's Studio würde ich noch viel eindeutiger sagen "kein Powerball".
     
  9. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 03.06.08   #9
    genau die haben nämlich keine Balls :p (bitte nicht hauen :D)
     
  10. Czebo

    Czebo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.13
    Beiträge:
    1.027
    Ort:
    Wetter (Ruhr)
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.361
    Erstellt: 04.06.08   #10
    Also ich selbst spiele den ENGL Savage SE (Nicht ENGL SE!!!). Hab auch die anderen Amps von ENGL angetestet und am besten Gefallen haben mit der Savage120 bzw. Savage SE, sowie Blackmore und Fireball! Powerball kam meinen Klangvorstellungen garnicht entgegen... noch schlimemr war der Invader...

    Hab mich aufgrund des schönen Grundsounds und der mir gebotenen Vielseitigkeit dann letztenendes für den Savage SE entschieden...

    Wenn`s du soviel jedoch nicht brauchst, würd ich mal den Fireball in einen Direktvergleich mit dem Blackmore bringen und mich dann zwischen den beiden entscheiden!

    Die sind beide recht günstig, einfach zu bedienen und klingen super - wenn auch sehr unterschiedlich!

    Da solltest du dann schnell merken welcher Klangcharakter dir eher zusagt...

    Und lass dich nicht vom Namen "Savage" abschrecken, nur weil dein Savage60 nicht so gut klingt... der hat mit dem 120er, dem SE oder dem Blackmore (der oft als "kleiner" Savage betitelt wird) NIX gemein!

    Beste Grüße, Czebo
     
  11. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 04.06.08   #11
    das würde ich nicht sagen, habe lange Zeit den Blackmore und den Savage SE gehabt, ausserdem oft schon den Savage120 aufgenommen und jetzt den Savage60 hier stehen, gerade zwischem dem 120 und dem 60 ist die Verwandschaft MEHR als deutlich. der Savage SE ist mMn dem Blackmore nicht ganz unähnlich.

    das Problem beim 60 wird für den OP allerdings sein, dass 60Watt für sehr tiefe Stimmungen und 7-Saiter nicht das nötige stabile Bassfundament liefern.

    ansonsten würde ich deinem Post komplett zustimmen
     
  12. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.097
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 04.06.08   #12
    hau..!!! Wenn die keine "Balls" haben, dann müsstest du auch keine haben... :rolleyes: aua.. nich hauen, biddööö....

    @Rockvoice: lass dich von den Deppen hier nich in die Irre führen, die meisten, die hier immer gegen die Engls wettern, haben über die Teile NICHT WIRKLICH gespielt, über'n richtig langen Zeitraum mit den üblichen Soundanpassungen, die halt bei JEDEM Amp mit der Zeit gemacht werden.

    also, wenn dir der Sound der Beiden gefällt, nimm einen!!!

    @ metalaxe: The Haunted haben das neue Album KOMPLETT mit dem PB eingespielt....
     
  13. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 04.06.08   #13
    meinst du meine mandeln? doch doch die hab ich noch :rolleyes:

    also den fireball hab ich auf ca. 5 gigs gespielt ;) und hatte ihn über ein halbes jahr... zumal ich nie gesagt hab dass der FIREball schlecht ist :great: also augen auf!


    wenn ich wettere dann höchstens gegen den "pfaden" sound(-vielfallt) des powerballs und der trostlosen dynamik ^^

    ich find den amp schlichtweg totlangweilig. für weniger geld bekommt man weit bessere ENGLs. und ich find beim powerball ist das imho schon keine geschmackssache mehr.
    finds einfach schwach was man für soviel geld (nicht) geboten bekommt.


    PS: ich vertrete hier MEINE meinung genauso wie du deine! also laber nich immer so blöd rum wenn mal ne kontra powerball zeile kommt... du gnazkopp ;) :rolleyes:
     
  14. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.097
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 04.06.08   #14
    ah sorry.. ich vergass.. der Recto ist auch überteuert für nur diesen einen Sound, der auf xxx-bliebigen Platten zu hören ist, und mir auch mittlerweile total langweilig ist....
    da hätt ich ne Idee an die Jungs von Mesa: einfach nen Einkanaler-Recto mit fixem EQ, da braucht man nich solange rumdrehen bis man den EINEN Sound hat..
     
  15. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 04.06.08   #15
    na siehste... geht doch ;) morgenmuffel wa :p

    das da oben lass ich jez ma so unkommentiert stehen... (meine gute tat für heute :ugly:)


    was hattest du eigentlich schon alles für ENGLs? und warum hast du dich für den Powerball entschieden? dat würd mich mal interessieren... ernsthaft
     
  16. Marko@Rockvoice

    Marko@Rockvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.13
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Osnabrück/ Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 04.06.08   #16
    Wow! WAs ist denn das? Ich stehe auf, machen den PC an und - Hammer viel Diskussion hier!

    Okay. Super!

    Also, ich hab den Savage 120 auch getestet und muss sagen - auch ein toller amp, aber auch wenn er mehr zu bieten hat als der Savage 60 ist es doch in etwa der gleiche sound-charakter.
    Der Savage SE von meinem Kumpel ist sicherlich sehr genials - aber dann schon nicht mehr ganz meine Preisklasse - ganz abgesehen davon, dass man ihn wenn dann nur noch gebraucht irgendwo bekommt.

    Also der Boogie gefällt mir bei Aufnahmen eindeutig besser als live gespielt. Revalver MK2 oder 3 mit TS und ein bischen an den Röhren rumgebastelt - geiler sound.
    Ich hatte den Triple Rectifier direkt gegen Fireball und Savage getestet (über die selbe Box) und da gefiel mir beim Boogie höchstens der vintage-Kanal. Und wenn ich mir dann den Preis anschaue Recti vs. Fireball...

    Ich hatte auch gedacht es läge beim Savage 60 vielleicht etwas an den 60W, die vielleicht nicht ausreichend sind. Aber dies Gefühl vermittelt der Fireball irgendwie nicht, obwohl der auch nur 60W hat klingt er nach "mehr Power" (achtung an alle Tool Time-fans).

    Während bei Powerball scheinbar ohne Noisegate nichts ging hatte ich nicht das Gefühl, dass der Fireball unbedingt eines braucht.

    Achja... Nevermore-sound: Klar, dass was der Andy Sneep da soundtechnisch zaubert ist schon sehr geil, aber ich möchte gern etwas anderes für meine Sachen.
    Ich meinte auch mehr der Sound, den Loomis und Chris Broderick live haben. Die haben allerdings beide über ENGL gespielt.
     
  17. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.097
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 04.06.08   #17
    Loomis: SE, Broderick: PB

    ja.. mit dem Noisegate.. gibt einige Leute, die Stress aufgrund von Feedback mit dem Amp haben. Ich hatte den auch, n Kumpel von mir hat deswegen auch den Amp verkauft. Ich hab die fiependen Gitarren verkauft...:D
     
  18. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 04.06.08   #18
    ja stimmt schon.. das liegt denke schilcht daran dass die amps/hersteller einfach einen zu unterschiedlichen sound fahren/erzeugen... wer auf ENGL soudn steht wird bei recto/krank/rivera etc. sicher nicht glücklich und andersrum genauso.

    muss man aber halt auch vom gesamten (gewünschten) bandsound abwegen was auf dauer mehr zusagt und einfach besser zum musikstil und eigenen spieltechnik passt.

    für shredding ala loomis und tapping usw. muss ich auch klar sagen haben ENGL nen großen vorteil... mehr mitten anteile, einfach nen "schnörkelloseren" sound im grunde und ein tick mehr kompression (nicht negativ gemeint!) was diesem spielstil aber einfach mehr zu gute kommt.
     
  19. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 04.06.08   #19
    stimmt nicht.
    aber selbst wenn....na und? würde auch nie sagen, dass es nicht möglich ist einen guten Sound da raus zu holen, habe selbst schon ganz akzeptable Aufnahmen mit dem PB gemacht.

    dennoch wäre das halt nunmal nicht der Amp den ich empfehlen würde, und wenn ich nach einer Empfehlung gefragt werde Antworte ich halt.

    normalerweise sind deine Posts immer recht funfiert und sinnvoll, nimms mir nicht übel, aber dieser war gerade totaler Quatsch.
    Ich war selber Rectohasser und habe jetzt gelern ihn zu lieben, und es gibt bestimmt einige Sachen die man dem Recto vorwerfen kann, manche davon auch zu Recht, es ist bestimmt nicht ein Amp für jedermann....

    aber zu sagen er sei nicht vieleitig oder habe gar nur einen Sound zeigt nur, dass man sich mit dem Amp nicht auseinandergesetzt hat und klingt so als hätte man null Ahnung...ich weiss, dass das bei dir nicht der Fall ist, daher verwundert mich dieser Post doch sehr.

    Der Recto ist mit Sicherheit einer der vielseitigsten High-Gainer...es gibt Bluesbands, die ihn nutzen, aber selbst im Highgain klingt er SEHR vielseitig (anders als z.B. der 5150, den ich sehr liebe)...
    würde mich doch sehr wundern wenn du denkst der Sound von z.B. den Foo Fighters, Korn oder Nevermore sei auch nur im entferntesten ähnlich...nimm nur mal die letzten beiden...beide 7-Saiter aber KOMPLETT unterschiedlicher high-Gain-Sound.
     
  20. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.097
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 04.06.08   #20
    ok, ich hab mich da nicht verständlich ausgedrückt.. ich meinte alle diese neuen modernen Metalproduktionen von den Bands die grade wie Pilze ausm Boden schiessen, da hörste fast nur noch den einen Sound...

    wir haben letztens mit Illdisposed gespielt, die Jungs spielen eigentlich Labogas, aber für den einen Gig haben se über Rectos gespielt, klar geiles heftiges Riffgewitter, aber mit dem gleichen Sound die alle anderen einschlägigen Bands auch haben
     
Die Seite wird geladen...

mapping