Engl Z-15 und G-Major

von towertim, 26.09.06.

  1. towertim

    towertim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.06   #1
    Hallo! Hat jemand Erfahrung mit der Kombination Engl Z-15 und G-Major?

    Ich habe mir ein neues Rack zusammengestellt bestehend aus Engl e530, G-Major und Engl 830/50.

    Nun bin ich auf der Suche nach einem passenden Fußschalter.

    Der Behringer FC1010 kommt nicht in Frage - ich habe ihn gekauft, zuhause genauer angeschaut und er hat mir von der Qualität überhaupt nicht zugesagt. Noch dazu war ein Expression-Pedal defekt - also gleich am nächsten Tag zurückgeschickt.

    Habe mich entschieden, einen hochwertigen Midi-Controller zu kaufen ohne eingebautes Expression-Peadal - Preis bis maximal 400€. Der Controller sollte Anschlüsse für 2 Expression-Pedale und Kanalumschaltung bieten (G-Major hat leider einen Kanal wenig, benötige die Contour-Umschaltung beim e530). Um das G-Major auszureizen sollte er ausserdem CC-Befehle senden können, am besten frei belegbar.

    Nach längerer Recherche bleibt da eigentlich nur noch der Engl Z-15 übrig, oder habt ihr noch andere Vorschläge?

    Mein Ziel ist, dass ich 5 Presets pro Bank wählen und 5 Effekt-Module am G-Major an/ausschalten kann - ähnlich wie beim Digitech 2120 / Control One, das ich vorher gespielt habe.
    Habe mir das Manual zum Z-15 von der Engl-Homepage gesaugt, finde es aber etwas wirr... so ganz steige ich noch nicht durch ob ich damit diese Anforderung realisieren kann.

    Kann mir jemand dazu was genaueres sagen?
     
  2. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 30.09.06   #2
    Qualitätsmäßig sind die ENGL Midiboards absolut top! Ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe "nur" das Z12, kann dir also zum Z15 leider nichts sagen.

    Gruß PYRO
     
  3. towertim

    towertim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #3
    Ja, das Z12 habe ich mir auch angeschaut, man kann aber keine Expression-Pedale anschließen, oder? Ausserdem können wohl nur "Program changes" gesendet werden, keine CC-Befehle. Ich finde das praktisch, wenn ich bei einem Programm einfach nur z.B. n Delay zuschalten kann, ohne gleich das Programm am G-Major zu wechseln.

    Was ich beim Z15 total überflüssig finde ist diese "Expression-Pedal-Simulation", bei dem man mit 2 Schaltern den Wert eines Controllers sozusagen stufenlos ändern kann. Ich wüsste gar nicht wie man damit live vernünftig arbeiten sollte... War sicher eine recht aufwändige Entwicklung, hätten die sich meiner Meinung aber auch sparen können (schließlich bietet das Z15 auch 2 Anschlüsse für Expression-Pedale).
     
  4. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 30.09.06   #4
    Das ist richtig. Ich wollte dir nur sagen, dass die Qualität echt super ist (aus dem Grund hab ich mir das Z-12 gekauft und nicht das Behringer Plastik-Teil). Expression Pedale und CCs brauch ich nicht, daher ist das Z-12 quasi perfekt für mich.

    Gruß PYRO
     
  5. Gitarrierer

    Gitarrierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 30.09.06   #5
    Also ich bin mit dem Behringer-Teil hoch zufrieden. Von Plastik kann da keine Rede sein, bekanntlich ist das Gehäuse aus Metall...
    Und vom Funktionsumfang gibt's wohl kaum was vergleichbares wenn man nicht gerade ein Vermögen ausgeben will.

    Das Problem mit dem "kaputten" Expressionpedal haben übrigens viele bevor sie die Pedale kalibriert haben... Kann natürlich sein, dass deins wirklich im Eimer war.

    Aber klar, wenn es nicht dein Fall ist...
     
  6. towertim

    towertim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    8.03.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #6
    Stimmt schon, auf den ersten Blick wirkte das FC1010 wirklich recht stabil und es ist für den günstigen Preis sicher ein gutes Board.

    Bei meinem Fußschalter war die ... tja, ich nenne es mal "optische Folie", die in den Schlitz im Gehäuse reingeht und wohl durch nen optischen Sensor abgetastet wird, geknickt. Da hätte auch Kalibrierung nicht mehr geholfen ;-). Spricht nicht gerade für eine funktionierende Qualitätskontrolle... noch dazu fehlten zwei Gumminupsis auf der Unterseite. Darf bei nem Neugerät einfach nicht sein sowas.

    In der engeren Wahl waren dann das Voodoo Labs "Ground Control Pro" und eben das Engl Z-15, wobei mir beim Z-15 gefällt dass es 1. etwas günstiger ist und dazu noch analoge Schalterausgänge, wie das Behringer, besitzt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping