[englisch] neuer Text "Supercollider"

von züborch, 06.03.08.

  1. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 06.03.08   #1
    Hallo,

    nach https://www.musiker-board.de/vb/songs-texte/228678-flying-blind.html
    und https://www.musiker-board.de/vb/songs-texte/245156-what-s-good-about-me-englisch.html#post2675977

    hier ein neuer Text von mir..
    Metrum ist geklaut, da unser Drummer einen Song geschrieben hat und sich für die Gesangsmelodie einen Text geliehen (hört euch mal "Logh - Bones of Generations" an).
    Wir haben übrigens festgestellt, dass das nebenbei bemerkt eine ziemlich produktive Weise ist, um einen Song zu komplettieren um nicht hinterher einen Text auf ein fertiges Lied zu ferkeln.

    Also hier isser:

    supercollider

    I feel your hand
    wrapped around my neck
    I pretend I'm free
    but I feel your hand

    nobody will help
    as they got a neck too
    exposed to your smile
    nobody will help you

    between the sheets
    we just died in this room
    and get reborn
    right into the sheets

    the future is
    already in ruins
    equip me with hope
    for the future's ruined

    Refr.:
    I need to put my head onto a shoulder
    you have to remove the dust on your manners
    I collect all good thoughts on you in a jar
    but the cancer in your soul will eat your heart out

    nobody will help
    as they got a neck too
    exposed to your smile
    nobody will help you

    Refr.:
    you lie to me cause you lie to yourself
    but what if just one word of you is true?
    I'd drown in the world you conceived out of fear
    and the cancer in my heart will eat my soul out​

    Wird komplett zweistimming gesungen, klingt prima. Sobald wir den mal aufgenommen haben, poste ich den mal..
    Eure Meinung bitte: :great:
     
  2. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 11.03.08   #2
    da anscheinend niemand damit was anfangen kann, und/oder keine formalen fehler auffallen, kann ich ja noch etwas zum inhalt sagen, um euch etwas feedback zu entlocken..

    der text beschreibt erstmal eine zweierstuation, in der jemand direkt gefangen gehalten wird, und auf (vielleicht) befremdliche art reagiert.
    er versucht sich nicht zu befreien, sondern verhält sich so, als wäre die andere partei der gefangene.. der erzähler tut dies nicht nur äusserlich, denn seine ganze haltung besteht aus hoffnung auf besserung.
    allerdings befürchtet er auch zuletzt, von der abstrakten gewalt des gegnerischen paradigmas zerstört zu werden...

    ist natürlich auf den zweiten blick nicht unbedingt als eine zweiersituation zu sehen, sondern als ein verhalten eines individuums im würgegriff der oft bemühten "gesellschaft", der 'Anderen', wenn mans auf sartres weise sehen möchte; und deren selbstwahrnehmung..

    ich finde, am ende ist es ein text mit ziemlich christlicher haltung geworden, wenn man sich mal das theologische verständniss von nächstenliebe ansieht.. (linke backe, rechte backe, offenbarung, ...) ob das nun gut oder schlecht ist, oder ob man das gar nicht so sieht, bleibt zu entscheiden jedem selbst überlassen.

    möchte hier aber ungern eine theologische diskussion lostreten, da in diesem forum meist nur religöses halbwissen und stereotypen aus allen lagern zu lesen ist.. also bitte nur über den text reden..
     
  3. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 12.03.08   #3
    supercollider

    I feel your hand
    wrapped around my neck
    I pretend I'm free
    but I feel your hand

    nobody will help
    as they got a neck too
    "have a neck, too". Den Hals "erhält" man nicht, den hat man schon immer.
    exposed to your smile
    nobody will help you

    between the sheets
    we just died in this room
    and get reborn
    right into the sheets

    the future is
    already in ruins
    equip me with hope
    for the future's ruined

    Refr.:
    I need to put my head onto a shoulder
    you have to remove the dust on your manners
    I collect all good thoughts on you in a jar
    "thoughts about you"
    but the cancer in your soul will eat your heart out
    einfach "eat your head" - "eat out" ist "essen gehen"

    nobody will help
    as they got a neck too
    exposed to your smile
    nobody will help you

    Refr.:
    you lie to me cause you lie to yourself
    but what if just one word of you is true?
    "word of yours.."
    I'd drown in the world you conceived out of fear
    and the cancer in my heart will eat my soul out​

    ich sehe da kein religiöses motiv, von "backe" finde ich das auch nichts. der text ist eigentlich eher "rätselhaft" und der inhalt erschliesst sich mir nicht. was den text nicht schlecht macht!!
     
  4. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 12.03.08   #4
    Ha endlich mal einer, der watt dazu sacht. Vielen Dank für deine Korrekturen.

    Kannste denn trotzdem was mit dem Text anfangen, oder verstellt dir die Rätselhaftigkeit den Blick auf die hoffentlich vorhandene Poesie?

    zum Englisch hatte ich mich an 2 den von dir angestrichenen Stellen schon um Rat bemüht und da kam folgendes raus:
    http://idioms.thefreedictionary.com/eat+heart+out
    http://www.wsu.edu/~brians/errors/thinkon.html

    Wie gesagt, mir gings nicht von Vornherein darum, einen christlichen Text zu schreiben, aber mir drängte sich hinterher eine Eindruck einer Form von Feindesliebe auf, wie sie im Christentum benannt wird.
    Zur christlichen Kernaussage des Textes sollte das folgende anzuführen eigentlich erklären, was ich meine. Im Neuen Testament heißt es in der Bergpredigt (Mt 5,43-45):

    "Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: 'Du sollst deinen Nächsten lieben, aber deinen Feind hassen.' Ich aber sage Euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch verfluchen, tut Gutes denen, die euch hassen, bittet für die, die euch beleidigen und verfolgen."

    Soweit klar oder? Mit linke Backe, Rechte Backe meinte ich natürlich dieses:
    Lk 6,29 "Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halt auch die andere hin"
     
  5. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 12.03.08   #5
    nee, poetisch ist der Text schon, nur "verstehe" ich eben nicht, worum es geht. Feindesliebe habe ich da nicht herausgelesen, für mich klingt es nach einer persönlichen Sache zwischen zwei Menschen, ein Bett kommt drin vor und es scheint zeitlich eine Momentaufnahme zu sein.

    Meine erste Assoziation war die Minuten nach dem "Make Up Sex" nach einem schweren Streit. "You smell like candy, anger and shame..."

    Ich habe "Head" statt "heart" gelesen, "eat your heart out" habe ich auch schon mal gehört. ist aber nicht wirklich eine Redewendung.

    Die andere Sache kann gut sein, dass "think on" funktioniert, vielleicht im Amerikanischen, im Australischen und Britischen gibt es das nicht.

    Aber ich würde da meine Verbesserungen ignorieren, ich korrigiere nur nach meinem Kopf, daher funktionieren deine belegbaren Versionen in jedem Fall. Ich kann ja nicht alles wissen....;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping