Entscheidung - Western- oder Konzertgitarre für Anfänger?


Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
Hallo zusammen,

auf Gefahr hin, gesteinigt zu werden, wage ich trotzdem meine Anfängerfrage:

Ist es als blutiger Anfänger vorteilhaft eher mit einer Konzert- oder Westerngitarre zu beginnen? Ich habe etliche Threads und Erklärungen im Internet gelesen (auch diesen angepinnten hier oben im Forum) aber leider konnte ich nirgends entnehmen, inwieweit sich Stahl- oder Nylonsaiten bespielen lassen. Ich stelle mir vor, dass Nylonsaiten angenehmer sein könnten als Stahlsaiten, vor allem als Anfänger wenn sich die Fingerkuppen noch recht zäh an die Belastung gewöhnen müssten. Die klanglichen Unterschiede zwischen Konzert-/Westerngitarre ist klar und ich muss ehrlich zugeben dass ich mich klanglich nicht entscheiden könnte da beide ihre klangliche Daseinsberechtigung haben.

Ich kann mich irgendwie nicht entscheiden ob ich nach einer Western- oder Konzertgitarre schauen sollte. Ich muss erstmal diese Grundsache klären, bevor ich mich auf die weitere Suche im Dschungel begeben kann :D

vielen Dank im Voraus.
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 2 Benutzer
klaatu
klaatu
E-Gitarren
Moderator
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
05.11.06
Beiträge
11.474
Kekse
123.036
Ort
München
Das kommt drauf an, was du spielen bzw. welchen Sound du willst. Gibt ja Leute, die noch nie eine klassische Gitarre gespielt haben (gilt natürlich andersrum auch). Am Anfang sind beide gewöhnungsbedürftig für die Fingerkuppen, aber das legt sich recht schnell. Da würde ich eher auf musikalische Präferenzen achten und weniger auf die Finger.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Bholenath
Bholenath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
10.05.18
Beiträge
2.532
Kekse
8.908
Ort
Wien
Geh in ein Musikgeschäft teste beides an.
Diese Frage lässt sich nur haptisch beantworten.
Versuche E-Dur zu greifen (kannst du den Akkord?) und anszuschlagen auf beiden Gitarren.
Eine der beiden sollte angenehmer zu spielen sein für dich.
 
Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
Ich finde dieses klangliche Vergleichsvideo zwischen Western-/Konzertgitarre sehr aussagekräftig


Ich kann mich nicht festlegen und weiß auch nicht, was ich damit spielen werde. Generell spiele ich auf anderen Instrumente so ziemlich verschiedene Sachen. Das geht von Pop zu Rock bis Latin. Ich möchte nicht DIE perfekte Gitarre für mich finden, ich will einfach anfangen mit Gitarre spielen :) ich kann mich nur nicht entscheiden ob Western- oder Konzertgitarre. Ich hatte mir erhofft, dass die leidige Qual dieser Frage für mich als Anfänger easy wäre, á-la "Fang mit Stahlsaiten an, Hornhaut bilden, abhärten usw..." Habe mich wohl getäuscht :p wenn jemand noch Tips hat bin ich ganz Ohr und natürlich sehr dankbar.
 
dubbel
dubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
13.07.13
Beiträge
6.866
Kekse
18.990
Ich stelle mir vor, dass Nylonsaiten angenehmer sein könnten als Stahlsaiten, vor allem als Anfänger wenn sich die Fingerkuppen noch recht zäh an die Belastung gewöhnen müssten.

Ich muss erstmal diese Grundsache klären
Nö, das ist imho echt wurscht:
Ganz am Anfang tun die Finger sowieso weh. Und die Haut gewöhnt sich schnell daran.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
Okay, danke euch. Ich denke dann greife ich zu einer Westerngitarre. Welche es wird, da müsst ihr mir dann wieder helfen -in einem gesonderten Thread-
🙃
 
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
09.06.16
Beiträge
6.668
Kekse
31.882
Ort
Karlsruhe
Vergiss die Fingerkuppen, deine Finger werden am Anfang ganz andere Probleme haben. Mit der Übung bilden deine Finger automatisch Hornhaut. Viel wichtiger jedoch, ist hier langsam die Fingermuskulatur aufzubauen. Ganz am Anfang ist es auch ratsam, nicht allzu viele oder schwierigere Akkorde zu spielen sondern eher Skalen, Melodien und Einzeltönen. Das wäre nach dieser Logik ein Pluspunkt für die klassische Gitarre die eher nicht für Strumming genommen wird (geht trotzdem).

Ein Aspekt beider Gitarren ist auch die Lautstärke. Eine klassische Gitarre lässt sich leise spielen als eine Western.

Ein anderer Punkt ist deine Musikrichtung. Willst du auch mal schöne klassische Stücke spielen die gezupft werden, macht sicherlich eine klassische Gitarre Spass.
 
G
Gast0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
173
Kekse
150
Okay, danke euch. Ich denke dann greife ich zu einer Westerngitarre. Welche es wird, da müsst ihr mir dann wieder helfen -in einem gesonderten Thread-
🙃
Horch auf bolenath in Post 3. Muss auch kein E-Dur sein, aber paar Greifversuche helfen schon deutlich für den persönlichen Eindruck.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
Tonabnehmer brauche ich nicht. Ich denke ich werde in erster Linie ein Fachgeschäft aufsuchen, um einfach verschiedene Modelle "in die Hand" zu nehmen und erste Eindrücke sammeln. Ich habe nämlich auch keine Idee ob 000 oder Dreaghtnout oder was auch immer ... danke soweit erstmal
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M
Monkeyinme
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.22
Registriert
05.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Moin,
kauf eine Westerngitarre. Für Pop und Rock mMn besser geeignet. Und wenn du dann später klassische oder "spanische" Gitarre spielen möchtest, dann kauf eine klassische Gitarre.
Ich finde ja, das diese beiden Arten von Gitarren zu unterschiedliche Dinge bedienen und Style benötigen, um sie nur über den Klang oder die Fingerkuppen zu kaufen.
Ciao
Monkey
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Tonabnehmer brauche ich nicht. Ich denke ich werde in erster Linie ein Fachgeschäft aufsuchen, um einfach verschiedene Modelle "in die Hand" zu nehmen und erste Eindrücke sammeln. Ich habe nämlich auch keine Idee ob 000 oder Dreaghtnout oder was auch immer ... danke soweit erstmal
Kauf dir keine Dreadnought als Anfänger. Niemals. Auch wenn die erstmal schön kräftig klingt, sanft ist schwierig mit dem Ding. Ich habe 2 davon...
 
Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
Danke für den Tip. Dann konzentriere ich mich also mal auf Westerngitarre und 000 Form. Schau 'mer mal :cool:
 
Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
War heute in meinem nahegelegenen Fachgeschäft, leider war ein Ausprobieren absolut unmöglich. Nicht mal 2min wurden gegönnt zum schnellen Anfassen einer Konzert- bzw. Westerngitarre. So etwas muss man dort mit Terminvergabe machen und unter den reservierten Zeitslot o_O. Mann-o-Meter, Sachen gibt's :cautious: danke Corona! da ist mir die Lust echt vergangen, kann ich gleich online bei Thomann eine Western- und eine Konzertgitarre ordern und zu Hause in aller Ruhe ausprobieren o_O
 
S
saitentsauber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
09.04.08
Beiträge
5.306
Kekse
20.242
Finde ich nicht unbedingt schlecht. Gerade samstags ist es sonst schnell mal zu voll für eine Beratung.

Ansonsten weise ich darauf hin, dass es zwischen 000 (die auch unterschiedlich sein können) und Dreadnought oft noch etwas gibt, das Grand Auditorium oder ähnlich heißen kann - und gerade in Bezug auf den variablen Einsatz interessant sein könnte.

Übrigens gibt es bei den Halsbreiten eine große Spannweite von ca. 42+ mm für Dreadnoughts zum Flatpicken bis 52 bei den meisten Nylonstrings. Die Halsbreite kann wichtiger sein als die Korpusform...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Git-R
Git-R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
13
Kekse
0
Genau wegen der von dir angesprochenenen Halsbreite wollte ich heute testen wie die Unterschiede sind und was mir besser liegen würde. Für den schnellen Kauf einer Ukulele hat man mich kurz reingelassen, klar das generierte auch Umsatz. Aber die 2min extra zum Ausprobieren einer Konzert-/Westerngitarre wollte mir man jedoch nicht geben und ich wurde abgewiesen und sollte doch einen Termin vereinbaren o_O(thumbsDown). Geht mal gar nicht :confused: (thumbsDown)Und das obwohl die ganzen Corona-Maßnahme schon längst durch sind. Ich bin ehrlich und stehe dazu: bin enttäuscht und werde dort meine Gitarre nicht kaufen weil mir das kein gutes Gefühl vermittel hat. Ich werde mir entweder ein anderes Fachgeschäft suchen wo ich mich besser aufgehoben fühle oder notfalls online bei Thomann, Music-Store, ... zwei drei Gitarren bestellen und mich dann für eine entscheiden.

Vielen Dank nochmals an euch alle für die Tips und Empfehlungen.
 
S
saitentsauber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
09.04.08
Beiträge
5.306
Kekse
20.242
Und das obwohl die ganzen Corona-Maßnahme schon längst durch sind.
Das muss ja nichts mit Corona zu tun haben. Ich meide Musikläden samstags grundsätzlich, wenn ich nicht gerade Saiten oder so kaufen will/muss. Ist mir schlicht und einfach zu stressig, wenn jeder rein darf.

Und 2 Minuten
zum Ausprobieren einer Konzert-/Westerngitarre
????

Das Problem lässt sich m.E. für die meisten Leute auch nicht durch Bestellen lösen, weil es zu viele zusammen wirkende Faktoren gibt, wenn die Ergonomie passen soll.
 
Minor Tom
Minor Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
22.11.13
Beiträge
2.837
Kekse
9.095
Ort
Auf der Höhe
Wenn du keine Erfahrung mit Gitarren hast: Hier schreiben ja viele, teste im Geschäft. Meine Meinung: vergiss das. Du wirst ne Gitarre in die Hand nehmen, vielleicht ein irgendwie bissel rumprobieren, nicht richtig damit umgehen können,, und es wird dir so gut wie nicht helfen. Du kannst natürlich mit dem Verkäufer reden und dir was empfehlen lassen. Vielleicht spielt er sogar was vor, wenn er gute Laune hat. Aber du kannst dir genausogut hier was empfehlen lassen und das entsprechende zu nem viel besseren Preis (Harley Benton / Beispiel) bei Thomann bestellen. Wenn du am Anfang nicht so viel ausgeben willst. Das Problem wird sein, dass du nicht nur eine Gitarre empfohlen bekommst, sondern 28.

Zum Unterschied Western / Konzertgitarre: Die Konzertgitarre erleichtert den Anfang auf zwei Weisen:
  1. Die Saiten sind weicher und dicker, so dass sie sich nicht so sehr in die Fingerkuppen eingraben.
  2. Die Saiten sind weiter auseinander, so dass auch bei "dickeren Fingern" und unpräzisem Handling nicht direkt die danebenliegende unbeabsichtigt mitgegriffen oder abgedämpft wird
Wie hier schon öfter gesagt, Nr. 1 wird nach ner Zeit unbedeutend werden, da die Fingerkuppen sich an die Belastung anpassen. Aber mindestens die ersten paar Tage bis Wochen werden bei ner Western doch schwieriger und du musst noch öfter Pausen machen.

Was Vor- oder Nachteil sein kann: Die Konzertgitarre fördert durch den breiteren Hals, dass man "nach Vorschrift/ Konzertgitarristenart" spielt. Die Westerngitarre erlaubt mehr Freiheit z.B. bei der Platzierung des Daumens auf dem Hals.

Wenn du hauptsächlich strummen (Akkorde spielen) und Gruppen beim Singen begleiten willst, würd ich ne Westerngitarre nehmen, auch wenn du Richtung Folk / Blues gehen willst. Wenn du Stücke "vom Blatt" (also nach Noten/Tabulatur) spielen willst, der neue Reinhard Mey werden oder es noch nicht so richtig weißt -> Konzertgitarre. Schließlich IST die IMHO einfacher und es ist keine Entscheidung, die dich für alle Zeiten festlegt. Es gibt auch immer noch Lehrer / Musikschulen, die die Leute am Anfang lieber auf ner Konzertgitarre unterrichten oder sogar darauf bestehen (die muss man natürlich nicht nehmen).

Am wichtigsten: Infos holen (bist du ja schon bei) -> schnell Entscheidung treffen und Gitarre nach Hause holen -> Lernplan machen (mindestens wissen, was man die nächsten 3 Wochen machen und was man lernen will, nicht jeden Tag überlegen, was mach ich denn heute) -> ANFANGEN (spätestens übernächste Woche :))
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
O
Okidoki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.22
Registriert
12.09.21
Beiträge
16
Kekse
0
Hallo Git-R,
die Motivation ist entscheidend, nicht das Saitenmaterial.
Schau Dir auf youtube Stücke auf Western- und Klassikgitarren an, lass das auf Dich wirken und horche in Dich, was Dich (mehr) begeistert und Dein Inneres bewegt und was Du cool findest … nur das trägt Dich lange und weit.
Viele Grüße
Okidoki
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
N
Nikkin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
02.09.07
Beiträge
112
Kekse
516
Ort
Nähe Braunschweig
Das Musikgeschäft, an das Du da geraten bist, ist wirklich unterirdisch. So etwas kenne ich nicht.
Beim Kauf meiner 6-saftigen habe ich mind. 2 Stunden Gitarren ausprobiert und die letzte Stunde nur noch zwischen 2 Gitarren hin und hergewechselt, bis ich mich entschieden hatte.
Vielleicht hast Du ja einen Bekannten, der spielen kann und ein anderes Geschäft in Reichweite. Ich habe z.B. schon jemanden zum Kauf begleitet. Ich habe in der angegebenen Preisklasse Gitarren herausgesucht, gestimmt und angespielt. So konnte derjenige die Gitarre klingen hören. Dann die Gitarre selbst in die Hand genommen und gefühlt.

Ich persönlich bevorzuge absolut die Westerngitarre, da ich gemeinsam mit anderen spiele (Keyboard, Bass, Drums). Westerngitarren haben i.a. mehr Höhen und gehen im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten weniger leicht unter. Wenn z.B. ein E-Piano Sound spielt, klingt das viel in den Mittenfrequenzen und damit weitgehend im gleichen Bereich wie eine Konzertgitarre.
Auch wenn Du selbst mehrere Instrumente spielst und mal etwas aufnehmen möchtest, wäre das zu beachten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben