Entscheidungshilfe: GK Backline 600 vs. Ashdown MAG 300

von TheKing, 02.07.07.

  1. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 02.07.07   #1
    Hallo liebe Tieftongemeinde...

    ... ich brauche einen neuen Amp. Ich habe zwar hier einen 8 Wochen alten Warwick Profet 3.2 im Proberaum zu stehen, aber nachdem er innerhalb dieser Zeit zweimal seinen Dienst völlig aufgeben hat und zur Reperatur musste (dazu kann ich später ja mal mehr schreiben), will ich ihn nicht mehr. Der Sound gefällt mir (ja, es soll auch Leute geben, die den Warwick-Amp-Sound gut finden ;-), aber die Verarbeitung bzw. Haltbarkeit sind unter aller Sau.... und bevor ich mich weiter mit dem Profet herum ärgere, soll ein neuer Amp her.

    Zur Auswahl stehen (aufgrund diverser saisonbedingter anderen Ausgaben ist das Budget auf leider 350€ begrenzt) der Ashdown MAG 300R und der Gallien Krueger Backline 600, beide habe ich bereits angespielt, allerdings kann ich mich nicht entschieden. Beide Sounds haben etwas, was mir gefällt.

    Vom Backline liest man recht häufig von Ausfällen und Macken (auch hier im Board), hat nur Klinken-Speaker-Outs, wirkt mir aber im Sound flexibler. Der Ashdown hat keine wirkliche Clip-Anzeige, ist relativ unflexibel, da der Klang trotz der 3-Band-Mittenreglung einen recht beständigen Grundsound hat.

    Nun, vllt hat ja jemand Tipps, Empfehlungen, Hinweise (evtl. zur "Haltbarkeit") etc. zu den Amps, die meiner Entscheidungsfindung helfen.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Greets. Ced
     
  2. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 02.07.07   #2
    hi,
    ich spiele den blackline 600, und ich habe bis jetzt noch nie ein problem damit gehabt, er hat immer treu seinen dienst gemacht, 4monate bis jetzt, und es sieht nicht so aus als ob sich das ändern würde. der sound gefällt mir persönlich sehr gut (im vgl zum profet sogar noch besser; hatte mal einen gig wo der andere bassist den profet hatte), der gk hat sich deutlich besser durchgesetzt, obwohl bass nur über die box gespielt wurde, weil die monitore sonst sehr gezerrt haben.
    wie du gesagt hast mit dem 4-band-eq nd dem voicing kann man so einige bereiche damit abdecken, nur der overdrive klingt ein bisschen stark nach blechdose, aber den brauch ich eh nie.
    also ich würde ihn mir wieder kaufen
     
  3. casa

    casa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 02.07.07   #3
    Hi,

    ich spiele jetzt seit ca. 5 Monaten ein Ashdown MAG 300 R. Bin soweit sehr zufrieden. Der Sound sagt mir zu. Die Klangeinstellungen sind in der Tat sehr auf den "Ashdown"-Vintage-mäßigen Sound beschränk. War bei mir aber auch der ausschlaggebende Grund für den Amp. Die Sache mit dem Clipping ist nicht ganz richtig, denn man hat das analoge VU-Meter, das in den roten Bereich kommt und dann fängt der Amp an zu Clippen, doch das hört sich meiner Meinung nach nicht wirklich gut an (Weit entfernt von einem Röhrenclipping!).

    Ich selbst kann den Amp bisher empfehlen! Konnte keine auffälligen Macken ausmachen. (Bei ebay bekommt man ihn schon für 279EUR inkl. Versand direkt aus Österreich. Das nur mal als Tipp!)
     
  4. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 02.07.07   #4
    also im vergleich zum ashdown, fand ich den gk ebenfalls flexibler im sound. der grundsound ist bei beiden tops ja doch verschieden. aber insgesamt hätte mir der gk bl 600 besser gefallen als das ashdown top (hätte ich nicht das landmark 300 top genommen)
    den overdrive kannste tatsächlich vergessen, viel zu hifi/blechern nicht durchsetzungsfähig, dafür ist der normale kanal umso besser.
    zu den ausfällen kann ich leider nicht mehr sagen, als dass ich auch schon davon gelesen habe, jedoch meine, das entsprechend darauf reagiert wird/wurde seitens gk.
    orge
     
  5. TheKing

    TheKing Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 02.07.07   #5
    Danke, euch beiden...
    EDIT: Danke euch dreien :)
    Ja, das stimmt, jedoch ist zum einen ein VU-Meter deutlich träger als eine LED und zum anderen ist eine aufleuchtende LED sichtbarer (<= man sieht es auch mal aus dem Augenwinkel) als ein VU-Meter, das halt "nur" ausschlägt. Klar, man hört natürlich wenn es richtig clippt, aber soweit sollte es ja möglichst nicht kommen. Eine LED wäre mir im Ganzen schon lieber. Was mir am Ashdown gefällt, ist der Speak-On-Speaker-Out.
    Danke... aber bei Musik-Service gibt's den auch schon für 279.-

    @kloppi: Den Overdrive fande ich auch grottig und unbrauchbar. Was mich aber wirklich stört, sind die Klinken-Speaker-Outs... eine Speak-On-Buchse wäre sicher nicht das Problem gewesen.

    @orgetorix: Warwick hat auch einen guten Support...aber ich bin froh darüber, wenn ich den Support nicht in Anspruch nehmen muss. Daher kommt mir ein Warwick-Amp so schnell nicht wieder ins Haus, ich habe keine Lust, ihn aller 3 Wochen für 3 Wochen einzuschicken. Auch wenn diese Defekt-Anfälligkeit sicher nicht die Regel ist.

    Greets. Ced
     
  6. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 03.07.07   #6
    na mit den support meinte ich das so nicht....:-)
    ich steh auch nicht darauf meinen amp alle tage mal wieder wegschicken zu müssen, der soll doch bei mir bleiben!
    ich meinte dass so, dass gk den fehler erkannt hat und von technischer seite aus bei den neuproduzierten backlines 600 eingegriffen hat.
    interessant finde ich ja, dass der backline 600 und der rb4 gleich aufgebaut sein sollen, leicht geänderte Vorstufe, gleiche endstufe, leider konnte ich nicht vergleichen.
    aber wenn man für knapp 200 euro weniger (backline: 320,- gk rb4 520,-) den gleichen sound bei den backline modellen bekommt....
    orge
     
  7. TheKing

    TheKing Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 03.07.07   #7
    Ich weiß doch :)
    Das ist ein interessanter Fakt, denn bisher hat man fast nur von den selben Fehlersymptomen bei den Backlines gelesen. Wenn GK tatsächlich den Fehler beheben konnte, wird der Backline zunehmend interessant für mich, da dies der einzige Punkt war, der wirklich gegen den GK sprach. Okay, dass er nur Klinken-Speaker-Outs statt Speak-Ons hat, ist zwar nicht toll, aber ich könnte damit leben.

    Greets. Ced
     
  8. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 03.07.07   #8
    als ich noch auf der top suche war, hätte ich mich ja für das gk backline 600 entschieden (aber da ist halt ein anderes dazwischengekommen:-)).
    weil ich zunehmend von fehlern in foren gelesen hatte (fast immer probleme mit der Kanalnutzung), hatte ich GK mal ne mail geschickt und gefragt ob die da schon was unternommen haben.
    Antwort war, ja, irgendtwas mit der platine, bla bla.
    jedenfalls denke ich, dass das backline 600 ein anständiges top ist, besonders zu diesen preis!
     
  9. Doertbeg

    Doertbeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    4.03.13
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Hagen NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    340
    Erstellt: 03.07.07   #9
    ich selber nutze das ashdown mag 300h
    zuverlässig ohne ende,in meiner lauten metalband noch nie auch nur annähernd in´s clipping geraten.trotzdem setze ich mich durch wenn bedarf besteht ;)
    sound is geschmackssache,da es für mich ein übergangsamp ist reicht er mir jedenfalls

    ein kumpel von mir hat den backline.hat aber nen sansamp davor also kann ich nicht viel zum sound sagen.durchsetzen kann er sich jedenfalls.aber die klinkenbuchse hat sich mit der zeit gelockert und die endstufe spinnt (fällt manchmal aus soviel ich weiss.hab das problem aber selber noch nicht mitbekommen)

    ich konnte dir sicher nicht weiterhelfen,hab trotzdem mal meinen senf dazugegeben :D
     
  10. TheKing

    TheKing Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 04.07.07   #10
    Danke für deine Ausführungen, Doertbeg.

    @all: Hat der GK bzw. der Ashdown einen seriellen oder einen parallen FX-Weg? Die Manuals schweigen darüber.

    Greets. Ced
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.694
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 04.07.07   #11
    Hallo The King,

    Lügen Tuer! :D

    Ich habe ja den GK Backline 210 (= 600er Top).
    Da ist nicht nur in der Bedienungsanleitung, sondern sogar auf der Rückseite des Amps ein Diagramm.
    Das sagt eindeutig, dass der FX in Serie zwischen der Klangreglung und dem Boost eingeordnet ist.
    Beim Ashdown weiß ich es nicht.

    Zum Ashdown kann ich nichts sagen.
    Ich habe bei meinem GK an den Buchsen auch noch mal mit Kontaktspray nachgeholfen!
    Daher keine vollkommen ungetrübte Freude. Den verzerrten Kanal kann man auch vergessen. Der Sound des Clean Kanals (2x10er Combo plus HB 115 Box) ist aber mMn genial! Die 4 Band Klangregelung braucht man im Grunde nur um den Raumklang anzupassen. Ist der einmal eingestellt, hat man mit dem Contour-Regler soviele tolle Soundmöglichkeiten, dass es für ein ganzes Setup reicht. Also auch bei einer Coverband kein andauerndes Nachregeln - einmal Klang einstellen un den Rest über Volumen und Contour.
    Sehr sinnig sind der Tuner Modus (Tuner Buchse und Amp still), sowie der Direct Out (XLR) mit Ground Shift und Wahlmöglichkeit Pre oder Post EQ. Und die 300 Watt sind schön laut ...

    Aber wie gesagt; ich habe keinerlei vergleich zum Ashdown!

    Gruß
    Andreas
     
  12. TheKing

    TheKing Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 04.07.07   #12
    Hallo Andreas,
    Rofl :D
    Okay, jetzt wo du Diagramm erwähnt hast, habe ich mich an das winzige (in der "ganze-Seiten-Ansicht" wirklich winzige) Diagramm im Manual erinnert und es mir mal genauer angeschaut... und verdammt, du hast Recht, da ist es tatsächlich vermerkt und ich habe es übersehen :o In der Bedienungsanleitung habe ich es aber nicht an anderer Stelle gefunden, auch nicht in den techn. Specs. Danke für den Hinweis.

    Warum musstest du mit Kontakspray bei den Speaker-Outs nachhelfen, Kontaktschwierigkeiten?

    Deinen Soundeindruck kann ich, wie oben geschrieben, ebenfalls bestätigen: Der Clean-Kanal ist richtig gut, aber der Overdrive ist der Rausschmeißer :-)D) schlechthin... den werde ich aber sowieso nicht benötigen.

    Greets. Ced
     
  13. Timma

    Timma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.06
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    535
    Erstellt: 07.07.07   #13
    wenn du ihn noch nich getestet hast,dann kannst du dir ja mal den hartke 3500 ansehen.ich spiel den und bin sehr zufireden,macht nen schön fetten,druckvollen sound und bleibt dabei noch recht clean.mir passt das prima,musst halt sehn;)
    verarbeitung is mit dem holzgehäuse eh kein wirkliches thema,das hält schon was aus^^

    aber wenn ich mich zwischen den amps entscheiden müsste,die du vorgeschlagen hast,würde ich mich relativ klar für den ashdown entscheiden.
    du dürftest damit gut zurechtkommen.
    schöner, rotzig-klirrender rocksound.meiner meinunnach hätten sie sich die deep/bright-schalter aber sparen können:D

    von dem GK halt ich persönlich nich mehr so viel....
    ich testete ihn an und nach ca. 15 minuten machte es puff und er gab mir ein schönes rauchsignal.ich weiß,sowas is in der regel n einzelfall,aber in punkto verarbeitung vielleicht nich ganz ungewichtig.
    sound war mir auch nich so.mir fehlte irgendwie der punch.aber das liegt ja im auge des betrachters,nich:)

    also,viel freude mit deinem neuen amp wünsch ich,welchen du auch immer nimmst und nen schönen tag^^
     
  14. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 17.07.07   #14
    wie ist das ganze denn ausgegangen?
    oder: welchen amp hast du dir gekauft?
     
  15. Timma

    Timma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.06
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    535
    Erstellt: 17.07.07   #15
    naja,ich bin zum angestellten des geschäfts hab ihm das gesagt und er war mir dankbar, dass ich ihm das gesagt hab;)
    witzigerweise hatte der bass den ich getestet hab, n sandberg, auch ne kleine macke.sein schlagbrett bog sich nämlich nach oben:D
    aber nur so am rande,gehört hier je eigentlich nich her.

    und in punkto amp hab ich mich für den hartke entschieden und bin sehr zufrieden.
    hat aber auch schon gesagt,dass ich den spiel:)

    so, denn bis denn denn^^
     
  16. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 17.07.07   #16
    *gg* danke für die info Timma!
    egtl. war die Frage ja an TheKing gerichtet....aber gut zu wissen...
     
  17. Timma

    Timma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.06
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    535
    Erstellt: 17.07.07   #17
    oh,sry.
    hab mich einfach mal engesprochen gefühlt.
    musste bei deiner frage wie das ausgegangen is gleich an meinen beitrag denken^^
    aber danke das du mir das sagst.

    tschö^^
     
  18. Khorne

    Khorne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #18
    ich hätt ja alternativ noch den peavey tour 400 ins rennen gebracht, aber du hast dich ja wohl schon entschieden :)
     
  19. TheKing

    TheKing Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 18.07.07   #19
    Nunja... ein Spiel dauert 90 Minuten und wir befinden uns in der 78. :D Da ich zurzeit voll mit Prüfungen beschäftigt bin, habe ich bisher keine Zeit gefunden, in den Laden zu gehen und die beiden nochmal anzuspielen und einen mitzunehmen. Das wird aller Voraussicht nach frühestens Ende nächster Woche, wenn wieder etwas Luft wird. Akutell steht es zwischen GK Backline vs. Ashdown MAG immernoch 1:1 - aber in der Nachspielzeit fällt sicherlich noch ein Tor.

    Vom Peavey Tour 450 liest man vor allem, dass er trotz seiner 450W (@ 4 Ohm) recht drucklos sein soll... ich finde ihn durch seinen 9 Band EQ schon ziemlich interessant, habe aber leider keine Möglichkeit ihn anzuspielen, was schon (fast) ein K.O.-Kriterium ist.

    Ich halte euch auf dem Laufenden :)

    Greets. Ced
     
  20. TheKing

    TheKing Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 11.09.07   #20
    So, ist zwar schon ein wenig her, aber für alle die es interessiert: Ich habe mich nun (jetzt erst) für den Gallien Krueger entschieden. Der Grund dafür war die höhere Flexibiltät im Vgl. zum Ashdown, auch wenn der Distortion-Kanal beim GK weitestgehend für die Tonne ist.

    Vielen Dank an alle Thread-Beteiligten :)

    Greets. Ced
     
Die Seite wird geladen...

mapping