Epi LP gothic; durchsicht und PU wechsel

von Lodentoni, 05.07.05.

  1. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 05.07.05   #1
    Hi, ich bin mir gar nich so sicher ob ich hier richtig bin. Glaube aber da es sich hier auf eine gitarre bezieht nich gänzlich falsch zu sein.

    So,...:
    Ich habe eine Epiphone LP (aus der gothic reihe).
    Heute habe ich mal das geplagte stück auseinandergenommen zwecks durchsicht und reinigung. Eigentlich wollte ich mir nur nen schaltplan von der Elektrik machen weil ich mal mit den PU's etwas rumprobieren wollte. Meine Fragen:

    Pickups
    Ich hätte gern HB eingebaut die ich auch auf SC betrieb umschalten kann. Jetzt ist natürlich der Markt an PU's recht groß, mein Geldbeutel is kleiner und meine Zeit reicht nicht um alle auszuprobieren. Habt ihr da Vorschläge was man mal probieren könnte. Ich meine es ist letztendlich geschmackssache aber man müsste ja alle einlöten bis man was passendes findet.

    Die Bridge
    Da is ja ne TuneOmatic (glaub das heißt so) drin. Ich habe festellen müssen dass mir des öfteren die D Saite reißt und das immer genau wo die saite aufm reiter aufliegt.
    Ich habe mir den mal angeschaut und festgestellt dass da etwas grat dran is (da wo die einkärbungen für die saiten sind). Soll man da mal was machen (hilft es)?
    Außerdem musste ich feststellen das alle Reiter eine einkärbung haben. Allerdings hat die dünnste saite (E1) die dickste einkärbung und die dickste Saite (E6) die dünnste einkärbung. Kann es sein dass die Reiter auf der Bridge falschherum angeordnet sind?

    Reinigung und so
    Gut, sauber bekomm ich sie alleine. Gibt es vielleicht irgendeine möglichkeit den Firmenaufkleber vom Klampfenladen zu entfernen, so dass man ihn nich mehr sieht. Wenn ich den jetzt abreiße dann bleiben da häßliche klebereste, gehen die irgendwie weg?
    Die Pins für den gurt sind auch schon recht locker. Soll ich da ne größere Schreube nehmen oder lieber dass loch verengen, was macht sich da gut?

    So, danke schon mal.
     
  2. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 06.07.05   #2
    Pickups
    Ein sehr guter Les Paul Pickup ist der Seymour Duncan SH-1 '59 PAF, den gibt es in ner Bridge und Neck Ausführung und auch als Four Conductor, also splitbar. Wenn´s etwas mehr Output sein darf, dann würd ich sagen den SH-4 Jeff Beck; der ist ebenfalls splitbar. Du musst allerdings bedenken, dass Du das Ganze auch noch irgendwie schalten musst; d.h. es muss noch ein Push-Pull Poti her, mit dem Du von Humbucker auf Single Coils schalten kannst.

    Bridge
    Klar, wenn die Reiter nicht sorgfältig entgratet wurden, dann ist es durchaus normal, dass die Saiten reißen. Dass die Bridge falsch herum aufgesetzt wurde ist auch möglich, nur wenn Du sie drehst, stimmt die Bundreinheit nicht mehr und das macht zum einstellen nicht wirklich Spaß.
    Bei den Epis ist es einfach so, dass an der Qualität der Hardware oftmals gespart werden muss, um die günstigen Preise zu erreichen. Bei den günstigen Teilen kann dann die sorgfältige Entgratung schonmal auf der Strecke bleiben.
    Wenn das Problem weiterhin auftritt würde ich Dir empfehlen, die Bridge ersetzen zu lassen - es gibt soweit ich weiß von Schaller sehr gute replacements, oder Du lässt Dir ne original Gibson Tune-o-matic verbauen. Das solltest Du aber vom Gitarrenbauer machen lassen, da bei der Gibson Bridge teilweise andere Schrauben zur Verankerung im Korpus verwendet werden, als bei den Epis. Bei einer meines Les Pauls mussten deshalb irgendwelche Hülsen in den Korpus gebaut werden und davon sollte man als Laie die Finger lassen (keine Sorge, man sieht von den Arbeiten am Korpus nachher nichts mehr ;) )

    Reinigung
    Eine Vorabreinigung mit einem feuchten Tuch wirkt oftmals schon Wunder. Ansonsten nimm den Gibson Gitarren-Polish, damit dürftest Du die Klebespuren recht gut wegkriegen. Ich hab damit recht gute Erfahrungen gemacht.
     
  3. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 06.07.05   #3
    Hi, bei sowas hat sich immer Tesa-Film als praktikabel erwiesen - alter Hausfrauentrick!
    :D
    Auf die Stelle mit dem Kleberrest klebst Du ein Stück Tesa und ziehst das wieder ab. Am Tesa bleibt etwas von dem Kleberrest hängen. Das machst Du mehrfach, dabei kannst Du das gleiche Stück Tesa öfter benutzen, bis der Kleberrest weg ist.
    Das ist Oberflächenschonender als irgendwelche Lösungsmittel (Nagellackentferner), weil dadurch die Lackoberfläche des Bodies nicht angegriffen wird.
     
  4. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 06.07.05   #4
    Ok, danke jungs!
     
Die Seite wird geladen...

mapping