Epiphone Dot oder Hagstrom Viking ?

von Shit Vicious, 26.12.06.

  1. Shit Vicious

    Shit Vicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Hessen, Wiesbaden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    455
    Erstellt: 26.12.06   #1
    Hi ich spiele jetzt seid 3 jahren E-Gitarre und besitze eine Gibson All American Melody Maker 2 (Ja die kennt kein Arsch). Der User m~Daniel hier auf dem Board, hat sie für mich modifiziert Lack runter und Humbuckerfräsung :cool: Klingt an sich jetzt echt geil das Teil. Allerdings wird sie meinen Vorstellungen von Sound nicht gerecht. Ich spiele viel Indi, Rock und halt an sich viel angecrunshte sachen. Ich suche einen warmen und crunshigen Ton, der auch clean sehr warm und perlig klingt. Ich hab mir da die Epiphone Dot oder die Hagstrom Viking ins Auge gefasst. Mir ist es halt wichtig das sie nicht dünn klingen sondern einen vollen punchigen Ton haben so im Stil wie Mando Diao oder The Strokes... Wären diese Gitarren eine gute Wahl und welche wäre eher zu empfehlen ? Bei Epiphone hab ich bedenken wegen den Pickups, das die zu lasch sein könnten. Desweiteren hab ich vor meine jetztige Gibson zu verkaufen.

    Danke jetzt schon für die Antworten, Mfg Tim.
     
  2. sambapati

    sambapati Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.15
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    97
    Erstellt: 26.12.06   #2
    auf jeden fall hagstrom
    die machen sooo geniale gitarren,auch besser als "schlechte" gibsons
    hagstrom=:great: :great: :great:
    epiphone kann da nicht mithalten
    seit letzter zeit sind auch immer mehr "verhundste" gitarren bei epiphone rausgekommen.
     
  3. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 26.12.06   #3
    wenn du diesen Mando Diao und Strokes-Sound haben willst, solltest du vielleicht auch bei der Verstärkerwahl mal ein Auge auf Fender werfen
     
  4. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 26.12.06   #4
    Wieso er hat nen Classic 50 mit 4x10" Bestückung - das reicht dicke aus um so nen sound hinzubekommen.
     
  5. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 26.12.06   #5
    kk, war nur n spontaner Einfall, als ich die Bands gelesen hab, komme eigentlich nicht aus der Gitarristen-Ecke ;)
     
  6. Shit Vicious

    Shit Vicious Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Hessen, Wiesbaden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    455
    Erstellt: 26.12.06   #6
    Ja der Verstärker ist schon ausreichend 50 Watt vollröhre sind optimal, Sound ist schon wie gewünscht. Aber halt störn mich paar Sachen an der Gitarre... Ich finde die Hagstrom Optisch eigendlich auch ansprechender als die Epiphone. Ich habe auch mit Gedanken gespielt ein Bigsby Tremolo anzubringen da ich gern Tremolo benutze. Was mir halt fehlt ist das mir jemand etwas Genaueres über die Gitarren sagen kann.
     
  7. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 26.12.06   #7
    Immer wieder interessant zu lesen, wie von "verhundsten" EPIs gesprochen wird. Schnappt du das nur irgendwo auf, oder hast du da selber Erfahrungen mit gemacht?

    Die Hagstroms sind sicherlich sehr gut, aber ob du es glaubst oder nicht. Ich hatte 'ne Super Swede für eine Woche zur Probe im Haus, und hab mich dann doch für 'ne EPI entschieden. War eine rein geschmackliche Entscheidung. Klanglich war die SS wirklich klasse. Auch in Bezug auf Bespielbarkeit und Verarbeitung. Allerdings war letztere keinen Deut besser als bei meiner EPI.
     
  8. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 26.12.06   #8
    Ach lass die Kinder doch meckern.
    Wenn man kein Geld dafür hat wird halt auf den "schlechten Gibsons" oder den "ach so überteuerten Sperrholz-Epiphones" rumgeritten.
    Selber wahrscheinlich noch nie eine in der Hand gehabt, aber die Gerüchte schön warm halten:rolleyes:
    Wer eine Gitarre kauft, soll sie sowieso vorher anspielen, und wenn sie einem nicht passt, dann lässt mans, Amen!

    BTT:
    Ich glaube, dass die Hagstrom mehr für das gezahlte liefern wird.
    Für mich wäre die Optik das größte Hindernis, aber wenn sie dir eh gefällt solltest du unbedingt mal testen gehen.
    Dann nimmste 5 Hagstromes und kaufst die, die dir am besten gefällt.
    Vielleicht dann noch einen P90 am Hals einbauen und ab gehts!
     
  9. Shit Vicious

    Shit Vicious Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Hessen, Wiesbaden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    455
    Erstellt: 27.12.06   #9
    Ich hab mal ne Dot angetestet aber die hat so dünn geklungen über nen Fender Blues Junior deswegen war ich stutzig... Ne Hagstrom hab ich noch nicht getestet aber ich werd die Tage zum Musik Schmidt gehn und mal gucken ;)
     
  10. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 27.12.06   #10
    ich hoffe doch, du hast dich mit bigsbys ausreihend beschäftigt, bzw. sie angespielt.
    denn bigsby vibratos sind nicht mit strat- oder gar lockingvibratos zu vergleichen. bei bigsbys kannst du den ton nur minimal modulieren, da ein härteres betätigen des hebels uinweigerlich ein verstimmen der gitarre zur folge hat. also divebombs oder andere extreme hebelattacken sind nicht möglich. die bigsbys sind aber ungeschlagen, wenn du vintagemäßig nur minimal um den ton "herum vibrieren" willst, da machen die teile echt spaß...
     
  11. Shit Vicious

    Shit Vicious Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Hessen, Wiesbaden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    455
    Erstellt: 27.12.06   #11
    Ich will nur so leichte Vibratos und Dives wie sie z.B. im Surfrock verwendet werden machen ;) Ich hab schon genug Bigsbys gespielt. Wenn ich meine Gitarre mit Divebombs vergewaltigen will dann kauf ich mir bestimmt keine Semi Akustik :D
     
  12. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 27.12.06   #12
    dann is ja gut. :)

    ich wollt dir ja auch net zu nahe treten, es is nur so das viele denken "hmmm, vibrato, is vibrato!" und dann mit strat vintagesystemen oder so van halen dives machen wollen.

    ach ja, die wes borland signature is semiakustisch und hat n freischwebendes lockingvibrato...also sind divebombs mit der passenden semi kein ding. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping