Epiphone DR500-M (Masterbilt) oder Johnson JD-22?

von Unlord, 27.05.08.

  1. Unlord

    Unlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    20.03.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.08   #1
    Ich bin momentan auf der Suche nach einer guten Einsteiger-Westerngitarre, wenn möglich vollmassiv. Dabei bin ich auf die Epiphone DR500-M aus der Masterbilt Serie, die es momentan ab 350 Euro inkl. Softcase gibt, und die Johnson JD-22 (ab ca. 240 Euro ohne Case) gestoßen.

    Kennt jemand diese Modelle und kann evtl. eine Empfehlung aussprechen?
    Da Klang natürlich auch immer eine Frage des Geschmacks ist, interessiert mich hier vor allem die Qualität der Materialien und Verarbeitung, evtl. Einstellung ab Werk usw.

    Danke schon mal im voraus.
     
  2. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 27.05.08   #2
    Ich finde sie beide sehr empfehlenswert. Die Masterbilts werden oft runtergemacht, weil die Leute nur Epiphone hören, und sie mit den einfachen Modellen gleichsetzen. Sie sind aber nach meiner Erfahrung durchaus ernstzunehmende Instrumente.
    Aber hier gilt natürlich auch wieder: unbedingt anspielen! Gerade in dieser Klasse sind Serienschwankungen üblich.
     
  3. Unlord

    Unlord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    20.03.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.08   #3
    Danke für deine Antwort, Rancid.

    Das Problem ist, dass ich keines der beiden Modelle in einem Laden bei mir in der Gegend finden kann. Deshalb werde ich sie wohl bestellen müssen. Im schlimmsten Fall hat man ja Rückgaberecht.

    Der Markenname interessiert mich wenn dann nur im Hinblick auf den Wiederverkaufswert. :)
    Und da dürfte in diesem Fall wohl die Epiphone die Nase vorn haben...
     
  4. Devi

    Devi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 27.05.08   #4
    Ich habe eine jd-22 von johnson, bin völlig zufrieden damit und habe den kauf nicht bereut. Ich hatte zwar ein kleines problem mit schnarren (die verleimung war nicht so toll am steg) und musste sie einschicken, habe daraufhin eine neue bekommen. Schlimm fand ich das nun nicht besonders... denke in der preislage kann das jedem hersteller passieren.
     
  5. borisj

    borisj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.15
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    600
    Erstellt: 27.05.08   #5
    Hallo,
    die Epiphone Masterbilt hatte ich über ein Jahr im Besitz, die Johnson habe ich für unsere Schule gekauft und ist zur Zeit täglich im Einsatz.
    Da ich beide Instrumente gut kenne und ich mich im Nachhinein für eines der beiden entscheiden müsste, würde mir heute die Wahl leicht fallen. Ich würde immer zur Masterbilt greifen. Warum?
    Die Epiphone ist nach meiner Ansicht in jeder Hinsicht „feiner“: Sie hat einen wunderbar weichen, seidigen und dennoch klaren Klang. Wunderbar zum Picken. Hier ist sie nach m e i n e m Geschmack der Johson klar überlegen. Die Johnson klingt nicht schlecht, aber etwas klirrender, „dreckiger“. In Bezug auf den Klang würde ich die Epi bevorzugen. Aber das musst du selbst entscheiden. Der flachere Hals der Epi lag mir mehr als jetzt der mehr D-förmige der Johnson. Die Lackierung und das gesamte Finish fand ich bei der Epi spürbar feiner. Hier ist ein seidenmatter Nitrolack verwendet worden, während ich die Lackierung bei der Johnson etwas dick aufgetragen fand und mir das glänzende nicht so gefiel. Beide Instrumente sind ansonsten tadellos verarbeitet. Berücksichtigt werden muss noch, dass die Epi mit einem schönen Leichtkoffer mit Hygrometer kommt, die Johnson nicht.

    Also die Johnson ist für den Preis nicht schlecht, wenn ich wählen kann, würde ich aber aus den genannten Gründen mich klar für die Epi entscheiden. Sie ist aus m e i n e r Sicht das höherwertige Instrument.
    Grüße
    Klaus
     
  6. Unlord

    Unlord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    20.03.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #6
    Danke für eure Antworten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping