Epiphone es335 dot als zweitgitarre

von Thomas_78, 04.09.07.

  1. Thomas_78

    Thomas_78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #1
    Moin zusammen,

    Ich spiele seit ca 14 jahren eine eine Fender US Stratocaster Plus über einen Marshall 80V Valvestate. (Bei Gigs geliehener Fender Deluxe 60W Vollröhre)
    Tolle Gitarre, aber der Sound der Strat ist halt doch sehr glasig hell und teilweise fehlen mir einfach ein bisschen Wärme und Klangvolumen! (Ist denke ich die generelle Schwäche, der Strats)

    Daher denke ich momentan über die Anschaffung einer Epiphone ES335 "the dot" als Zweitinstrument nach.

    guggst du hier:
    https://www.thomann.de/de/epiphone_the_dot_ch.htm

    Im Vergleich zu den originalen Gibson ES335 scheint mir die Epi ein echtes Schnäppchen. (Ab 430,- ohne alles) Hals / Korpus sind aus Ahorn. Grifbrett. Rosewood. Das ganze bestückt mit zwei Alnico Humbuckern. Ansonsten ist das Instrument bis auf die "dot-Inlays" wohl auch beinahe bis ins Detail dem Original nachempfunden. (Also auch geleimter hals etc)

    Da ich bisher noch bei keinem Händler war, der das Modell gerade da hatte, wollte ich mal schauen, ob es hier Leute gibt, die bereits Erfahrung mit dieser Gitarre haben!. Natürlich werde ich nix kaufen ohne selbst Hand angelegt zu haben. Aber ich würde trotzdem mal gerne ein paar Meinungen / Erfahrungen hören.

    Freue mich auf Eure Hinweise!
    Danke & Gruß, thomas
     
  2. I_dunno

    I_dunno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 04.09.07   #2
    Hi. Ich will mir die Gitarre auch zulegen.
    War sie vor ca. einem Monat anspielen und war positiv überrascht. Ich weiß jetzt aber auch nicht was ich groß erzählen soll ^^ Also für Clean sounds ist sie eben einfach genial. Es schwingt immer noch dieses akkustische mit und man fühlt sich einfach wohl ;) Angezerrt kriegst du richtig schöne Bluessounds raus. Die Bespielbarkeit fand ich auch super.
    Ich sollte vieleicht aber auch erwähnen, dass ich sie über einen Bluesbreaker Combo gespielt hab. Darüber klingen warscheinlich die meisten Gitarren geil.

    Was mich noch sehr interessieren würde wär die Höfner Verythin Contemporary.
    Wär vieleicht auch was für dich.

    http://de.woodbrass.com/HOFNER+VERYTHIN+HCT-VTH-SB++ELECTRIC+GUITAR+-+CONTEMPORARY+SERIES+-+SUNBURST
     
  3. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 04.09.07   #3
    Meiner erfahrung nach kann man bei epiphone nichts zu den instrumenten sagen ohne sie vorher gespielt zu haben. Ich habe welche getestet die sich super bespielen liessen und angemessen am preis auch ganz gut klangen, andere berichten über schlechte verarbeitung, extremen rückkopplungen bei hoher lautstärke, usw. Es gibt bei epiphone hohe qualitätsschwankungen, ich würde sagen dass du mal eine oder mehrere probespielst und die die dir am besten gefällt kaufst.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 04.09.07   #4
    Wenn Du an die gewisse "Wertigkeit" eine US-Start gewohnt bist, wird Dich eine EPI Dot nicht vom Hocker reißen.

    Kaum. DAbei musst Du halt bedenken, dass die beiden außer der Form nix gemeinsam haben. Ich finde den Preis für diese Gitarre durchschnittliche Gitarre nicht gerade günstig. Da würd ich eher zur Ibanz AS 93 raten, die bietet insgesamt mehr Qualität für's Geld



    ZUm Thema gibt's aber schon einen schönen langen Thread:

    https://www.musiker-board.de/vb/e-gitarren-modelle/72071-es-335-modelle-kopien.html

    u.a.:

     
  5. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 04.09.07   #5
    ich hab mir grad eine hier im flohmarkt gekauft. sobald sie angekommen is kann ich dir sagen ob sies taugt oder nich. musst aber noch 3-5 tage warten...


    MfG
     
  6. smack1081

    smack1081 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 04.09.07   #6
    hehe, super Kombination : Strat Plus und ne Dot, da kenn ich noch einen;-)

    Ne, mal Ernst bei Seite. Habe immer schon vor ner Dot gestanden, da ich die Form und den runden Klang mag. Hab dann vor ein paar Monaten Samstags Morgens Saiten kaufen wollen und bin mit meiner Cherry-Red-Lady namens "Lucy" zurückgekehrt. hab sie aus ca. 5 Dots ausgesucht und sie war und ist echt toll. Ich finde übrigens nicht, wie Hans3 sagt, dass nur die Form der Gibson gleicht., Ich hab ne ES 335 daneben gespielt und JA sie ´klingt besser aber nicht 1500 € (+ x) besser als meine...

    Ich kann dir definitiv zu dieser wunderbaren und m.E, recht preiswerten Erweiterung deines Fuhrparks raten!
     
  7. Thomas_78

    Thomas_78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #7
    also ich war jetzt heute morgen auch bei einem großen Händler hier in der Gegend der eine Dot dahatte (sogar in Wunschfarbe Cherry) und ich habe das Ding mal probegespielt (sogar nur über einen 50W Marschall Transistor....das war der Amp in dem Laden der meinem alten Valvestate 80V wohl am nähesten kam)

    Saubere Verarbeitung / Fetter warmer Sound.....selbst im Boost Channel mit ordentlich Treble und Gain höhrt man noch schön das Holz und die Resonanzkörper!! Die Kiste macht richtig Spass.

    @Hans3:
    Was meinst du genau mit muffigem Sound? klar ist eine semi mit Humbucker etwas dumpfer als eine Strat mit Lace Sensor Gold SCs. Aber das will ich ja auch so haben! Für die glasklaren Sounds habe ich ja immer noch die Fender!!

    Im übrigen war ich auch von Saitenlage / Bespielbarkeit sehr positiv überrascht. Natürlich ist die Dot in dieser Beziehung nicht so komfortabel wie meine diesbezüglich wirklich exzellente Fender. Aber das ist auch bei originalen Gibsons so (hatte u.a. schon SGs in der Hand mit denen ich überhaupt nicht klargekommen bin)....liegt m.E. letztlich an der Konstruktion an sich!

    Also ich werde mir das Brett wohl heute oder morgen abholen!

    ach übrigens Smack1081:
    wieso denn immer nur Lucy oder Lucille.....Horst oder Günther wär doch mal 'n schöner name :p
     
  8. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 05.09.07   #8
    Stell dir mal BB King bei seinem 90s Geburtstag vor, wie er liebevoll seinen Günther vor seinen Fans spielt. :p :D

    Soviel dazu. ;)

    PS: Glückwunsch zur schönen neuen Gitarre ... vorträglich. *g*
     
  9. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 05.09.07   #9
    Ich weiss nicht, inwieweit du dich schon auf die Epi 335 dot festgelegt hast (dein Anfangspost klingt nicht so). Ich kann dir wärmstens die Sheraton II an's Herz legen.

    Klingt (und ist ;) ) deutlich fetter als die 335, ist super bespielbar und sieht um Längen besser aus. Auch die Verarbeitung ist zumindest bei meiner Top. Gibt's aber nicht in Cherry, ich selbst hab' sie in schwarz. Ist auch nicht gerade ein Leichtgewicht, aber ich bin 100% zufrieden.
     
  10. Thomas_78

    Thomas_78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #10
    hm....die Sheraton II sieht auch ganz nett aus......ist allerdings über 200€ teurer....
    die Dot bekomme ich für 430,- .
    Wie gesagt handelt es sich ja "nur" um ein Zweitinstrument als Ergänzung zu einer bereits vorhandenen sehr guten Gitarre
    Ich hatte sogar mal kurz mit einer Dot Studio (ca. 340,-) geliebäugelt mich dann aber doch eher auf die normale dot festgelegt, da ich eben ganz scharf auf das klassische Design in Cherry-Rot bin!
     
  11. Thomas_78

    Thomas_78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #11
    @PUnka: hoffen wir, dass er den 90en auch wirklich erlebt und bis dahin nochmal auf Deutschland Tour kommt. Ich hatte vor einigen Jahren das Glück ihn mal live zu sehen und würde dieses Konzerterlebnis gerne nochmal wiederholen........ganz egal ob seine Gitarre bis dann immer noch Lucy oder Horst oder Günther heisst :-D
     
  12. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 05.09.07   #12
    Dann solltest du mit der Dot glücklich werden, denke ich. Ich hatte vor dem Sheraton-Kauf selbst welche angespielt. Für den Preis sicherlich ganz gut, erst recht wenn man die Cherry-Optik mag. Im Direktvergleich hat mich Optik und Sound der Sheraton II halt umgehauen.

    Ich habe damals aber auch deutliche Schwankungen in der Verarbeitung festgestellt. Optimale Einstellung für beste Bespielbarkeit ist sicherlich Geschmackssache, aber Lacknasen und scharfe Bund-Kanten nicht. Eine Epi Dot definitiv nur kaufen wenn du sie selbst in der Hand hattest!
     
Die Seite wird geladen...

mapping