EPIPHONE LP BLACK BEAUTY - was haltet ihr von ihr

von Der_Astronaut, 05.06.07.

  1. Der_Astronaut

    Der_Astronaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    19.09.12
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 05.06.07   #1
  2. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 05.06.07   #2
    Isdt doch ne geile Klampfe, ich selbst spiele auch zwei Epiphone und bin sehr zufrieden damit.
    Spielen wirste mit dem Ding alles können
     
  3. DLGuitarman

    DLGuitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    497
    Erstellt: 05.06.07   #3
    Jap würde auch sagen wenn sie dir gefällt: greif zu. Ich spiele selber ne Epi LP Custom Chrome und hab vor ein paar Tagen die Custom Ebony angespielt. Ich hatte an beiden eigentlich nichts auszusetzen. Obwohl ich jetzt die Black Beauty noch nie in der Hand hatte, würde ich schon vermuten dass die auch ordentlich ist. Auf jeden Fall mal antesten.

    Was die Musikrichtung angeht, kannst du damit alles mögliche spielen, wo du einen druckvollen, eher höhenarmen Sound brauchst (wobei die Customs die ich gespielt habe aufgrund der fehlenden Ahorndecke noch ein bischen weicher klingen). Also z.B. Rock / Metal / etc. Für Funk oder dergleichen wär sie jetzt nicht meine erste Wahl... Da wäre mir der Sound ein wenig zu "dumpf", aber es ist natürlich halt auch ne Les Paul und keine Strat.

    Was für Mucke wolltest du denn konkret machen?
     
  4. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 05.06.07   #4
    isne geile gitarre ... schlag zu wenn dir alles dran passt ... :great:
     
  5. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 05.06.07   #5
    Angesichts des Preises, der Verarbeitung und des Holzroulette's finde ich,
    dass die Gitarre das Geld aufjedenfall nicht wert ist. Dafür bekommt man auch
    eine gebrauchte Framus Panthera Pro; mit glück auch die Panthera Custom Pro/Studio.
    Die Instrumente spielen in einer ganz anderen Liga als die Epi.

    Mit der kann man wirklich in jeder Musikrichtung was reißen
    Metal/Rock/Blues oder Funk und das Teil sieht zwar nicht so aus,
    ist aber mehr eine Les Paul als diese Epiphone.

    Nebenbei sollte ich noch anmerken, dass sich bei dem Geld ein Gebrauchtkauf
    mehr lohnt und es dann auch noch gute Les Pauls von Tokai, Edwards & Co gibt.
    Die würde ich einer aktuellen Epiphone vorziehen. Ältere Epiphone Elitist Modelle
    sind leider seltener anzutreffen.
     
  6. gnatz05

    gnatz05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    13.10.11
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.07   #6
    Die Epiphone Black Beauty hatte ich mal für 30 Tage. Ich fand sie nicht so doll. Die Bespielbarkeit lies zu wünschen übrig, die Bünde waren schlecht verarbeitet, ziemlich rau.

    Ich würde noch ein bisschen sparen und die Joe Perry ausprobieren.

    Was das Holz-Roulette angeht: Wenn ich eine Gitarre kaufe, die mir mit Mahagoni-Korpus verkauft wird und dieser dann nicht vorhanden ist, fehlt eine zugesicherte Eigenschaft, worauf ich Anspruch habe. Das würde ich solange bemängeln, bis ich endlich das habe, was ich wollte...
     
  7. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 05.06.07   #7
    Da hast du bei der Joe Perry aber auch keine besseren Karten.
    Die dort angepriesene geflammte Ahorn Decke ist ein Foto-Finish.
    Also eine aufgeklebte mit Klarlack versehene Fototapete.
    Die finde ich auch nicht viel besser.
     
  8. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 05.06.07   #8
    Die zugesicherte Eigenschaft lautet hier: "Korpus und Decke Mahagoni/Erle" Und Du wirst Korpus und Decke aus Mahagoni oder Erle bekommen. Damit ist Dein Anspruch erfüllt! Alles weitere sind Träume!

    Allein die Tatsache, daß der Hersteller hier keine feste Aussage trifft, würde mich von einem Kauf abhalten!

    Ulf
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 05.06.07   #9
    Der Hersteller hat vor 1-2 Jahren aber noch sehr feste Aussagen
    bzgl. der Holzsorte gemacht. Das ist noch gar nicht solange her,
    dass sie Erle mit in die Auswahl genommen haben. Das muss wohl
    erst nach vermehrten Beschwerden passiert sein. Anstatt die
    Gitarren mit dem Material zu produzieren das angegeben wird,
    wird einfach die Produktbeschreibung geändert.
     
  10. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 07.06.07   #10
    Die Hersteller sind vollkommen frei, wie und mit welchem Material sie produzieren. Wichtig ist einzig, daß ihre Produkte den von ihnen angegebenen Eigenschaften auch entsprechen.

    Wenn uns, den Kunden, die Spezifikation nicht gefällt (Erle statt Mahagoni für eine Paula), sie Lücken hat (Beispiel Holz-Roulette: keine Angaben) oder sie gar mehrdeutig ist (Korpus aus A oder B), dann gibt es nur eine sinnvolle Möglichkeit:

    Die Produkte eines solchen Herstellers werden einfach nicht gekauft!

    Um es ganz klar zu sagen, ich möchte hier nicht einen Boykott von Epi vom Zaun brechen, denn solche Dinge findet man sicherlich auch bei anderen Herstellern. Auch bei den Tonabnehmern gibt es solche Probleme. Eine ordentliche Spec liefert kein Hersteller und macht es uns somit schwer, die Produkte wirklich objektiv vergleichen zu können.

    Aber der Kunde ist immer noch König. Er hat das Geld, das die Hersteller wollen. Also, seien wir kritisch und lassen wir uns nicht einfach irgendetwas andrehen, bloß weil ein toller Name drauf steht. Der Hersteller muß mit seinem Produkt sein Geld wirklich verdienen! Wenn nicht... Andere Mütter haben auch schöne Töchter!

    Solange wir jedoch solchen Mist weiterhin kaufen, sehen die Hersteller keinen Grund, etwas zu ändern!

    Ulf
     
  11. BornToRun75r

    BornToRun75r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 19.01.08   #11
    Der Threat ist zwar schon etwas älter, aber was soll´s...
    Ich habe die Black Beauty im Juli letzten Jahres für 400 Euro gebraucht gekauft. Der Erstkauf war im Dezember 2006 (also der vom Vorbesitzer). Im Grunde bin ich sehr zufrieden mit der Klampfe, allerdings hab ich hin und wieder Probleme mit der Oktavreinheit (kann natürlich daran liegen, dass ich die Saiten zu lang drauf hab), und meines Erachtens nach kann man auf den mittleren Pickup gut verzichten...

    Hergestellt wurde sie in der "Unsung Plant, Korea" (laut Gibson Webseite).

    Da ich vorher allerdings nur ne Fenix Strato-Kopie gespielt habe ist die Black Beauty echt ein neuer Meilenstein und ich möchte sie nicht missen.
     
  12. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 20.01.08   #12
    Du bist Dir schon im Klaren darüber, dass man die Oktavreinheit mit den Reitern an der Bridge einstellen kann? Komisch finde ich die Aussage, dass Du hin und wieder Probleme damit hast - es ist einfach so, entweder passt die Oktavreinheit, oder nicht.
    An der Nutzungsdauer der Saiten liegt es übrigens keinesfalls!
     
  13. BornToRun75r

    BornToRun75r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 20.01.08   #13

    Hi,

    ja, ich bin mir dessen schon bewusst...
    Allerdings ist es in der Tat so gewesen, dass ich bei den 3 hohen Saiten nach etwa 2 Monaten Probs hatte, war dann im Gitarrenladen und habs angesprochen und der Typ hat neue Saiten draufgezogen (anderer Hersteller), und OHNE an den Reitern rumzuschrauben (ich stand die ganze Zeit dabei als er die Klampfe gecheckt hat) passte es plötzlich wunderbar...

    Jetzt sind wieder 3 Monate vergangen und sie ist wieder etwas out of tune...

    Muss also doch an den Saiten liegen, oder net ???
     
  14. masterpas

    masterpas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.08   #14
    Ich habe die epi Black beauty jetzt schon ein bissel länger und kann einfach nur sagen das du eine gitarre mit solchen klangeigenschaften selten findest in dem preisbereich!nur leider sind die gitarren von werk nicht so besonders eingestellt!aber wenn du die klampfe einem in die hand drückst der ahnung davon hat dann hast du ne mega gitarre!die pickups sind sehr les paul ...eben wenig höhen und viel bass!aber die gitarre ist nichts für metal.........es sei denn du setzt effekte davor....aber das kann dann jede! aber von rock bis blues ist echt alles vertreten......nur muss man lernen alles aus der gitarre zu kitzeln!
    ich hoffe ich konnte helfen!
     
  15. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 17.02.08   #15
    Es gibt auch die Möglichkeit einfach mal die Gitarre auszuprobieren und zu schauen bzw hören ob und wie sie klingt.
    Nur alleine die Tatsache das der Body wirklich aus Mahagoni ist nützt alleine gar nichts.
    Holz ist schließlich Natur und folgt deshalb auch nicht 100% den Spezifikationen: Die Eigenschaften variieren!
    Da kannst Du dann auch mit dem Datenblatt in der Hand der Gitarre gut zureden das sie auch so klingen soll wie es die Angaben versprechen.

    Solange die Gitarre gut klingt ist es doch völlig egal was da wirklich drin ist.
    Also lieber ein gutes Stück Erle als ein "schlechtes" Stück Mahagoni :great:
     
  16. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 17.02.08   #16
    Aber wenn man nun mal eine Les Paul erwartet, gehört Mahagoni dazu und Erle hat ja wohl ganz andere Klangeigenschaften und Tendenzen als die verschiedenen Mahagonihölzer und Unterarten. So bleibt es nichts weiter als eine optische Kopie mit hässlicher Kopfplatte zum unverschämten Preis. :ugly:

    Du willst doch auch keine Strat aus Mahagoni, wenn du auf den Spuren von Hendrix, SRV und Co. bist...
     
  17. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 17.02.08   #17
    Und, anders bedeutet ja nicht schlechter, oder?
    Ich erwarte nicht Holz X oder Holz Y sondern einen "guten" Klang der mir gefällt.
    Und da muss Mahagoni ja nicht immer das Optimum sein, oder?

    Ist wohl eher Geschmackssache. Und der Preis eine Gibson Les Paul Standard ist ja auch nicht gerade günstig :)

    Ich trampel auch nicht auf so alten Spuren rum :D
    Will ja nicht so klingen wie die sondern so wie es mir gefällt. :great:
     
  18. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 17.02.08   #18
    Wenn der Hersteller hier schon mit den Spezifikationen, Falschaussagen tätigt ?
    Nein Danke. Da kaufe ich lieber Produkte von "vertrauenswürdigen Herstellern".
    Wenn man mich durch die Produktbeschreibung schon verarschen will, dann
    kann die Gitarre klingen wie sie will. Andere Mütter haben auch hübsche Töchter.
    Oder in dem Fall.. Andere Gitarrenhersteller haben auch gut klingende Gitarren.
     
  19. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.107
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.236
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 17.02.08   #19

    Hier hat sich noch jemand mit dem Framus-Virus angesteckt. :great: Willkommen!!!
     
  20. amokmann

    amokmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Zuletzt hier:
    12.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.08   #20
    Ich hab die Gitarre vor 4 tagen gekauft und kann nur sagen sie ist einfach nur Geil. Ich spiel in einer Punkband und der Sound ist Perfekt. Man muss natürlich auch den richtigen Verstärker haben ich hab einen Marshall 100W DFX. Mit der Gitarre klingt es tausend mal besser als mit meiner alten. Also wenn sie dir vom Aussehen gefällt dann kaufen sie wird dich vom Sound nicht enttäuschen:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping