Equalizer bis 200?

von BJLB, 14.02.08.

  1. BJLB

    BJLB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.02.08   #1
    Hallo, mich würde interessieren, ob es einen vernünftigen Equalizer bis 200 Euro gibt?
    Was könntet ihr mir empfehlen?
    Danke
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.02.08   #2
    Du solltest zumindest schreiben welche Art von Equalizer du suchst.
    Grafik-Equalizer, 1x31, 2x31 oder 2x15 ?
    Oder einen parametrischen EQ ?
    Anwendungszweck ?
     
  3. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.02.08   #3
    Es sollte schon ein grafischer sein... Wieviel Band er haben sollte, weiß ich selbst nicht genau, da ich mir hier Ratschläge holen möchte. Mein Problem ist, dass ich momentan überhaupt keine Möglichkeit habe, den Sound der PA einzustellen. Das Behringer Mischpult hat von Grund auf einen recht grellen Sound. Die Boxen und dazugehörigen Controller sind EV Deltamaxx. Kannst du mir vielleicht Tipps geben, bei welcher Frequenz ich HF und LF des Ev Controllers einstellen muss?
     
  4. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 15.02.08   #4
    Nach eingener Erfahrung fängt ein brauchbarer EQ hier an, besser zu bedienen wäre dieser hier und ein wirklich guter wäre der hier.

    Den Samson bekommt man für ca. 280,00 EUR also etwas über deinem Budget aber ein Blick darauf lohnt sich wirklich. Ansonsten werden hier im Forum noch Behringergeräte für Einsteiger empfohlen aber da halt ich mich mal zurück. ;)


    Das kann ich nicht so recht glauben, denn den Sound sollte selbst ein Behringerpult nicht "grell" werden lassen. Die Ursache wird ganz sicher in einer falschen Abstimmung der Deltamax liegen. Ich bin hier leider nicht so bewandert aber weiß, dass es unterschiedliche Controler für unterschiedliche Deltamax Lautsprecher gibt, hier wäre es gut zu wissen welche Boxen und welchen Controler du genau benutzt.


    Gruß Robert
     
  5. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 15.02.08   #5
    Ok, erstmal danke...Kann gut sein, dass das Problem bei den Deltas und dessen Controller liegt.
    Ich benutze:
    Hochtonlautsprecher: Electro Voice Inc. Delta Max DML-1122 (2 Stück)

    Controller: Elektro Voice Inc. Deltamax DML 1122 A

    Vielleicht kann mir jemand eine grobe Richtung der Frequenzen für HF und LF der beiden Controller geben. Wäre echt super.
     
  6. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 15.02.08   #6
    Die Trennfrequenz beim Controller ist fest und liegt bei 1250 Hz.
    Du kannst also einzig den Level für den Hochtonbereich zurücknehmen
    bis sie dir obenrum nicht mehr zu spitz sind.

    Was für ein Amping verwendest du denn ?
     
  7. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 15.02.08   #7
    Versteh ich nicht ganz:screwy: Nochmal von vorn. Ich habe jeweils für eine Box einen Controller, mit denen ich einmal für HF und einmal für LF den Input regeln kann ( stehen beide bei mir auf 0). Dann habe ich nochmal zwei Regler mit denen ich bei HF sowie LF die Frequenzen von 100 bis 800 regeln kann (zumindest soweit beschriftet, Frequenzen kann man schon noch weiter rauf bzw. runter drehen). Wie muss ich diese Regler einstellen?
    Für HF ist eine Yamaha P2700 Endstufe zuständig und für LF eine Klotz X-A 1000, falls das vielleicht weiter hilft....
     
  8. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 16.02.08   #8
    Dann nimm den HF mal was zurück, hatte ich doch schon geschrieben.

    Diese Regler sind nicht dazu da die Trennfrequenz einzustellen, sondern um den
    Controller an die Endstufe anzupassen. Zumindest ist das bei mir so, was anderes ist
    mir auch nicht bekannt.
    Wie das geht steht im Manual beschrieben, welches ich dir gerne als pdf zusenden kann.
     
  9. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 16.02.08   #9
    Hab die Manual nur auf Englisch. Wäre klasse, wenns die auf deutsch gäbe...
    Nur mal zur Aufklärung, ob ich das auch richtig verstehe. Ich habe auf einer Musikhaus Seite folgendes gelesen:

    LF=Hochpass Filter
    Die höheren Frequenzen werden "durchgelassen"
    die tieferen werden gesperrt.

    HF=Tiefpass Filter
    Die tiefen Frequenzen werden "durchgelassen"
    die hohen werden gesperrt.

    Ist das so richtig. Ich dachte nämlich genau umgekehrt, dass HF die hohen Frequenzen durchlässt und LF die tiefen.

    Bin ein Neuling auf diesen Gebiet.....
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 16.02.08   #10
    wenn dann umgekehrt

    LF (Lowpassfilter) (Lässt alles unter X Hz durch)
    HF (Highpassfilter)(Lässt alles oberhalb X Hz durch)
     
  11. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 16.02.08   #11
    ja genau, so seh ich das auch. Deshalb kommt mir das ganze etwas komisch auf der Seite vor...
     
  12. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 17.02.08   #12
    Nochmal zum Thema zurück zu kommen. Was haltet ihr vom DBX 231. Für 200 Euro 2x31 Band wäre schon ein Schnäppchen.
     
  13. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 17.02.08   #13
    ist schon ganz OK, nur leider nur 2HE, was das arbeiten damit sehr fummelig macht
     
  14. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 18.02.08   #14
    Erstens das, und was ich noch glaube, dass 20mm Fader zu wenig sind. Ich gehe mal davon aus, dass an dieser Anlage sehr viel am EQ verändert werden muss...oder ist das nicht so problematisch?
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 18.02.08   #15
    Ja klar... je länger der Fader, desto stärker kann man auch anheben bzw. absenken... :D

    Gängige Grafik-EQs können die einzelnen Bänder so 12-15dB anheben und absenken. Von der Effektivität her ist es also schnurzegal, ob der Fader 20 oder 45 mm lang ist. Einzig die Bedienung wird bei kürzeren Fadern fummeliger, weil eben bereits ein Millimeter Faderweg schon über 1dB Pegelveränderung bewirkt. Für eine Festinstallation, bei der die Abstimmung der FoH-Anlage also quasi eine einmalige Angelegenheit ist, halte ich kurze Fader für unkritisch. Als Monitor-EQ bei einer Anlage auf Tour sieht's anders aus...


    der onk mit Gruß
     
  16. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 18.02.08   #16
    Ok danke, da der EQ für die Hauptanlage und nicht für die Monitore verwendet werden soll, wird es wahrscheinlich der DBX231 werden.
    Zwei Fragen hätt ich noch: (nicht lachen, hab überhaupt keinen Plan von dem Zeugs...:D)

    1. Ist es richtig den Equalizer zwischen Mischpult und Endstufe zu setzen?
    2. Für was brauche ich 2x31 Band? Tut es nicht ein 1x31 auch, da er ja keine Monitore steuern muss.
     
  17. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 18.02.08   #17
    entweder zw mixer und endstufe, oder im master insert

    sagt dir das wort stereo irgdendetwas???
     
  18. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 18.02.08   #18
    klar sagt mir Stereo was, nur versteh ich den Sinn nicht dabei, wenn ich nur das komplette Signal der Anlage durch den EQ verändern will. Dafür brauche ich doch kein Stereo oder?
     
  19. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 18.02.08   #19
    der hat aber auch nur einen kanal, nicht eine einstellung für 2

    du gehst also mono rein und mono raus.
     
  20. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 18.02.08   #20
    Echt? Was denn? :D


    Stereo - also ein räumlicher Klangeindruck - entsteht durch ZWEI unterschiedliche Signale auf linker und rechter Box. Sobald Du das Summensignal beider Kanäle zusammenführst (und das passiert bei Verwendung eines einkanaligen EQs ja zwangsweise), verlierst Du die Stereowiedergabe unwiederbringlich. Auch wenn man nach dem EQ in beide Kanäle der Endstufe geht, ist das, was rauskommt ein Monosignal über zwei Lautsprecher.

    Es gibt natürlich Stereo-EQs, die anscheinend nur für einen Kanal Fader besitzen. Diese ermöglichen dann aber entweder keine unabhängige Bearbeitung beider Kanäle (z.B. wichtig, wenn die akustischen Eigenschaften des Raumes nicht "symmetrisch" zur PA-Aufstellung sind) oder es handelt sich um einen digitalen EQ, der die Fader nur als Controller braucht.


    Klar soweit?


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping