Equalizer- yamaha, dbx, zeck ???

von onkelchris, 05.03.07.

  1. onkelchris

    onkelchris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.06
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 05.03.07   #1
    HallIch möchte einen EQ zulegen. Für kleinere Gigs in Kneipen und bis 200 Leute. Will mir kein Behringer zulegen. Und hätte da ein paar Fragen ?

    Was ist denn von dem Yamaha 2031, dbx oder dem Zeck GF 230
    Kann man so ein Teil auch gebraucht kaufen oder ist da eher von abzuraten ?

    Was meint ihr denn so. Über ein paar Tipps würde ich mich freuen.

    Gruß ............ Chris :great:
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.03.07   #2
    Vorneweg: Die analogen Grafik-EQs vom Ohr kann man wirklich brauchen; sind keinen Deut schlechter als die Einsteiger dbxe oder das Yamaha 2031B.

    Der Zeck ist schon ein älteres (aber absolut taugliches) Gerät. Beim Gebrauchtkauf ist Antesten Pflicht, denn die Fader sind halt Verschleißteile und wenn man Pech hat und dann mal eben 20 Stück davon auswechseln darf, rechnet sich das vermeintliche Schnäppchen plötzlich doch nicht mehr so ganz. :D


    der onk mit Gruß
     
  3. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.691
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.301
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 07.03.07   #3
    Habe selber zwei dbx 2231 gebraucht gekauft - das sind die "großen" EQs von dbx mit Rauschunterdrückung und Limiter. Klasse Teile. Pro Stück 440,- EUR (neu heute etwa 620,-, damals allerdings noch mehr). Habe neulich auf ebay einen gebrauchten für 350,- EUR gesehen. Für den Preis: Zuschlagen! Vorteil der dbx 2231. Es sind digitale EQs. Mit einer analogen Bedieneroberfläche. D.h. kratzende Fader wirken sich nicht auf den Sound aus, nur auf die Regelbarkeit.

    Aber bei allen anderen (analogen) Teilen: Bei Gebrauchtkauf unbedingt die Fader prüfen, wie der Vorredner erklärt hat.

    Viele Grüße
    Jo
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 07.03.07   #4
    Die kleinere DBX 2131 oder so ähnlichm sind da allerdings schon nicht mehr so toll.
     
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.691
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.301
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 07.03.07   #5
    Genau! dbx 1231 heisst der und ist eine ganze Ecke billiger. Hat auch nicht die schnuckeligen Features des 2231 (Noise Reduction und Limiter) und ist ein Analogteil. D.h. kratzende Fader ergeben ein Kratzen im Sound.

    Viele Grüße
    Jo
     
  6. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 07.03.07   #6
    So what ? :confused:
    Das ist kein digitaler EQ, du verwechselst da was.
    Die digitale Variante von dbx heißt IEQ-31

    Und bei defekten Fadern in digitalen EQ's hängt sich gerne schonmal die
    ganze Kiste auf, deshalb kann ich deiner Argumentation nicht ganz folgen.
     
  7. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 07.03.07   #7
    doch, du verweschselst da was,
    das Ding ist digital und man kann hinten die Samplerate mittel schalter zwischen 110 und 220 V umschalten ;)

    [Ironiemode off] scnr

    Sorry, aber ich muss Jürgen beipflichten. Mit nem Digitalen EQ hat das Ding nicht das geringste zu tun. Das ist ein stinknormaler, analoger 31 Bänder. Sicher kein Nobelmaterial, aber er tut seinen Dienst und wenn man günstig rankommt warum nicht... Vor allem für den Einsatz des threadstarters wird das Ding ganz sicher gute Dienste leisten. Spricht nix dagegen.

    Wenn du mal mit einem richtigen Digitaleq mit Faderautomation konfrontiert bist, bei dem ein Fader streikt, wirst du deine Aussage sicher nochmal überdenken. Denn wenn dir das Ding aussteigt oder du es im günstigen Fall einfach nicht mehr bedienen kannst wirkt sich das durchaus auf den Sound aus ;)

    @ threadstarter
    im prinzip spricht da nix gegen einen Gebrauchtkauf. Bei den Zeck wäre ich wohl noch vorsichtiger wie bei den anderen, einfach weil die meistens schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel haben und leider oft die beste Zeit hinter sich haben...

    Wie die vorredner schon sagten: einfach testen, die Kiste. Alle Fader mal "trocken" durchschieben und schaun wie sie sich anfühlen. Das ganze natürlich auch noch unter echten Bedingungen testen. Wenn da keine Probleme auftreten und der Preis stimmt, warum nicht..
     
  8. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.691
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.301
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 08.03.07   #8
    Aww, f*ckit, Ihr habt recht. Danke. Eben nochmal bei dbxpro.com vorbeigesurft, dort ist beim 2231 kein Wort von digitalem Innenleben. Muss wohl mal selber in mich gehen und überlegen, wie ich auf dieses schmale Brett gekommen bin.

    Woran sich nix ändert: Der dbx 2231 ist ein schnuckeliger und super-robuster EQ mit Features, die man sehr zu schätzen lernt, wenn man sie erstmal hat.

    Viele Grüße
    Jo
     
  9. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 08.03.07   #9
    Das kann ich gut nachvollziehen.
    Die Yamaha-Fader fand' ich sehr fummelig, was bei einer Festinstallation, wie bei Dir, allerdings kein Nachteil sein muß.
    Ein aus meiner Sicht hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis bietet der 'kleine' BSS Terzband-EQ BSS FCS 966 2-Kanal Grafik Equaliz.

    Lies mal: https://www.musiker-board.de/vb/eff...dbx-eq-s-freqenzweiche-bss-eq-tc-effekte.html
     
  10. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.03.07   #10
    warum? um eine leidige diskussion zu erzwingen!


    die B-dinger sind zur klanganpassung echt in ordnung!

    zugegeben: schmale feedbackkillende filter sind nicht deren stärke aber als "Main-EQ" warum nicht?
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.03.07   #11
    Das muss ich aber hier in Bezug auf Terzband-EQs nicht verstehen, oder? :D

    der onk mit Gruß
     
  12. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.03.07   #12
    wieso?

    die filter sind verhältnissmäßig niedriggütig
    ich habe den eindruck n mittelding zwischen bessel und butterworth!

    so lang man weiß was man tut und ohren hat kann man damit gut arbeiten


    und ich muss in dem kontext ja wohl nicht betonen, dass der einsatzbereich eines terzbandEQs nicht zwangläufig auf notch-filter beschränkt sien muss oder?
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.03.07   #13

    Meine Anspielung bezog sich darauf, daß Du die "niedrige" Filtergüte mit den Behringer Grafik-EQs in Verbindung bringst, oder habe ich Dein posting mißinterpretiert?

    Terzband-EQ ist Terzband-EQ (sofern wir von Geräten mit Konstant-Q reden), da nehmen sich die verschiedenen Hersteller in Sachen Filtergüte kaum was. Der Q liegt hier übrigends so bei 4,5.

    BTW was die Güte mit Bessel- oder Butterworth-Filtern zu tun hat, musst Du mir auch noch erklären...:D


    der onk mit Gruß
     
  14. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.03.07   #14
    nichts....
    DIe beiden sätze waren auch nicht kausal zusammenhängend gemeint!

    und natürlich wenn mans genau nimmt ist die güte natürlich fest, aber die realität sieht (imho bei nahezu allen geräten) doch anders aus, oder hast du da andere erfahrungen?!
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.03.07   #15
    Da will ich mich nicht aus dem Fenster lehnen, da ich weder von mir behaupten kann, einen repräsentativen Querschnitt des Angebots an Terzband-EQs schon vor Ohren, geschweige denn im direkten Vergleich gehabt zu haben, noch verschiedene Geräte durchgemessen zu haben. Allerdings kann ich aus meiner Erfahrung nicht behaupten, daß mir die Filter des 3102 von Behringer als ungewöhnlich breit aufgefallen wären.

    der onk mit Gruß
     
  16. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.03.07   #16
    also ich habe mal mit nem kollegen 3 EQs gegeneinander gemessen, das war einmal ein klark, der große dbx und der behringer....

    bei maximalem notchen war der große B mit abstand der breiteste! mehr wollt ich auch gar nicht sagen!


    also n riesen überblick hab ich diesbezüglich auch nicht, nur das war mir diesbezüglich in erinnerung
     
  17. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.03.07   #17
    Wenn Du Dich nur ansatzweise mit dem von mir verlinkten Thread: https://www.musiker-board.de/vb/eff...dbx-eq-s-freqenzweiche-bss-eq-tc-effekte.html befaßt hättest, könntest Du Dir Deine - ohnehin rein rhetorische - Frage selbst beantworten. :rolleyes:

    Na, ganz einfach; sie rauschen in inakzeptablem Maße und der Bypass ist alles andere als 'true'. Und jetzt kannst Du Dich fragen, wer hier die B-Diskussionen lostritt. :D
     
  18. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 12.03.07   #18
    oh um das klarzustellen!

    das war nicht so zu verstehen:

    "warum willst du keinen b-EQ? um eine diskussion zu erzwingen?" sondern:

    "warum willst du keinen B-EQ? Mit dieser Nachfrage erzwinge ich eine diskussion" also nicht falsch verstehen!

    Ich, und so wars auch von anfang an gemeint ;)

    und ich hab den thread durchaus überflogen... ehh konnte aber irgendwie keinen wirklichen hinweis herauslesen

    ja sie rauschen, aber auf der front PA, wenns nicht gerade ein klassisches konzert ist, empfinde ich das nicht als störend
     
  19. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.03.07   #19
    Ich zitiere mich ungern selbst (das hat ja ein bißchen was von Arroganz), ich mach's aber jetzt trotzdem mal:
    Ja, da gebe ich Dir Recht, allerdings geht's hier um Kneipengigs um 200 Pax; da können mitunter schon Aktivboxen aus dem mittleren Preissegment während der Spielpause(n) als störend empfunden werden.
     
  20. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 12.03.07   #20
    Also ich bau mir doch nichts in den Signalweg der PA was den Sound klar schlechter macht. Da fahre ich ja selbst ohne Front-EQ noch besser.
     
Die Seite wird geladen...

mapping