[Erfahrung] Harley Benton JB-75(LH) NA Vintage Series

capsob
capsob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.17
Registriert
08.09.11
Beiträge
330
Kekse
833
Ort
Leonberg
Hallo Community,

wollte euch mal fragen, ob jemand mit dem Harley Benton JB-75(LH) Erfahrung hat? Also was so die Basis hergibt!

Meine Idee ist es in oben genannten Bass Seymoure Duncan Quarter-Pounter (Seymour Duncan SJB-3B BK, Seymour Duncan SJB-3N BK), Göldo Mechaniken (Göldo HW50C), sowie eine Gotoh Bridge (Gotoh GB70 LC) gleich von vorne herein nachzurüsten. So komme ich auf eine Gesamtsumme knapp über 320 Euro.

Alles neu und theoretisch ordentlich Druck. Musikrichtung ist Rock, teilweiße auch ab und zu bissl Metal (wobei ich dafür eher meinen Ibanez SR300L nehme). Primär wie gesagt Rock.

Nun würde mich es interessieren, ob jmd mit der Basis Erfahrung hat? Habe selbst eine HB L-1000 und bin mit dieser Git recht zufrieden. Und jetzt bitte kein "kauf's, hast ja 30 Tage Money-back" ;) Das Feld sei eröffnet! Es dürfen natürlich auch die Rechtshänder antworten ;)

Hier der Bass (ja, bin Lefty):
Harley Benton JB-75LH NA Vintage Series
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Defenderbass
Defenderbass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.09.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
235
Kekse
1.020
Die anderen Meinungen und Erfahrungen zu den Harley´s hast Du ja bestimmt schon gelesen. Das ist für den preis absolut klasse Zeugs.
bei den PU´s würde sich meiner Ansicht nach im Sound was tun (verbessern9, ob Du gleich eine Brücke und andere Mechaniken haben musst, denke ich nicht, denn beides funktioniert gut. Wenn Dir mit den SD PU´s immer noch knackige Höhen fehlen, dann denk mal über Thringthrough nach. Habe das gerade im Telecaster Thread beschrieben. Ist easy zu machen und bringt echt was. Gab es zwar bei Jazz Bässen nicht, aber was solls.
Die Göldo Mechaniken werden so wie es aussieht nicht in die Bohrungen passen, da zu klein !!
Spar das Geld für Brücke und Mechaniken und investier 110,-€ in eine Glockenklang Klangregelung. Gibt es in Vol, Balance, Low/high stacked, würde somit auch in die Control plate des jazz passen. Vorteil hier, die aktiv /passiv Möglichkeit via push/pull Volpoti.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
capsob
capsob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.17
Registriert
08.09.11
Beiträge
330
Kekse
833
Ort
Leonberg
...bei den PU´s würde sich meiner Ansicht nach im Sound was tun...

irgendwo müssen sie ja geld sparen :) (vermute ich mal)

...ob Du gleich eine Brücke und andere Mechaniken haben musst, denke ich nicht, denn beides funktioniert gut. Wenn Dir mit den SD PU´s immer noch knackige Höhen fehlen, dann denk mal über Thringthrough nach. Habe das gerade im Telecaster Thread beschrieben. Ist easy zu machen und bringt echt was. Gab es zwar bei Jazz Bässen nicht, aber was solls...

Naja, die Modifikation wäre mir jetzt bissl zu krass :/ Aber aus dem Grund bzgl. Sustain, etc. habe ich schon paar Mal was gutes über die Gotoh-Bridge gelesen, und 30 Euro würden auch gehen, wenn man bedenkt, dass sich der Bass auch wieder "zurück-tunen" lässt ;) Und knackige Höhen ist jetzt nicht ganz so mein Ziel, eher knurrender Bass, da ich nicht slappe, o.ä.

...Die Göldo Mechaniken werden so wie es aussieht nicht in die Bohrungen passen, da zu klein !!...

Ok, das müsste ich dann wenn nochmal genau ermitteln. Der Grund, warum ich die Mechaniken tauschen wollen würde, wäre rein die Optik. Bin kein Fan von solchen Butterfly-Mechaniken ;)

...Spar das Geld für Brücke und Mechaniken und investier 110,-€ in eine Glockenklang Klangregelung. Gibt es in Vol, Balance, Low/high stacked, würde somit auch in die Control plate des jazz passen. Vorteil hier, die aktiv /passiv Möglichkeit via push/pull Volpoti.

Hast Du einen Link zu der Klangregelung? Habe so auf die Schnelle nichts gefunden! Wobei ich da den Preis jetzt schon stark finden, für ein paar Potis ;)
 
Defenderbass
Defenderbass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.09.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
235
Kekse
1.020
Naja, nur Potis sind das nicht, da ist schon etwas Elektronik dran. Die Glockenklang Leute bauen schon geiles Zeug, die Anlagen sprechen für sich. Ziel ist, das aus einem Instrument rauszuholen, was drinsteckt.
Ich seh gerade bei https://www.thomann.de/de/glockenklang_3band_electr_stacked_4_poti.htm ,das die jetzt 145,- kostet. Egal, ist das Geld allemal wert. Da geht nochmal richtig die Sonne auf, glaubs mir.
 
TheBug
TheBug
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.20
Registriert
19.12.07
Beiträge
2.009
Kekse
543
Ort
Celle Rock City
hatte den Sunburst als Rechtshänder hier, tolles gerät, evtl. die Bundkanten noch schöner verrunden, evtl. die Bridge versetzen (was ja mitdem Austausch gleich geht). Das einzige Problem was ich hatte war: der Bass war mir zu schwer

Edit: Tolles Gerät von Preis/Leistung wollte ich damit sagen. Mit etwas nacharbeit sicher nicht merklich schlechter als n Squier VM
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
TheBug
TheBug
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.20
Registriert
19.12.07
Beiträge
2.009
Kekse
543
Ort
Celle Rock City
das ist häufig ein Problem bei günstigen Bässen, dass die Bridge n paar mm seitlich versetzt angebracht ist und die Saiten nicht 100%ig über die pole pieces laufen. hat man aber auch bei squiers manchmal. Defenderbass hatte das Problem glaube ich auch bei seinem PB 50's, mein Peavey Zodiac hatte das gleiche Problem. Das kann also durchaus vorkommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Defenderbass
Defenderbass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.09.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
235
Kekse
1.020
Ja genau. Das Problem hätte man nicht, wenn man sich das Instrument vor Ort ansehen könnte. So ist das immer etwas Roulette, welchen Karton der Mitarbeiter gerade aus dem Regal zieht. Ich denke aber mann könnte bei Thomann beispielsweise anrufen und ein paar Kriterien durchgeben, wenn man einen Wunschbass hat. Vieleicht nicht eine Woche vor Weihnachten.
Also etwa sagen, achtet auf schöne Bodymaserung, geraden Hals, Saiten /Bridge gerade ausgerichtet, etc.

Die Brücke zu versetzen ist aber auch kein riesen Akt. Einfachster Weg, wenn man keine Schablonen hat, ist, Bass auf eine feste Unterlage legen, evtl Hals oben in einen gepolsterten Schraubstock einspannen, die Saiten ganz locker machen. Alle ausser der mittleren Bridge Schrauben rausdrehen, dies nur lockern. Brücke ausrichten. Wenn die Brücke derart falsch sitzt, das sie komplett woanders hin muss, alle Schrauben raus und neue Position durch ziehen der Saiten an der Brücke von Hand ermitteln. Mit einem Dorn die mittlere Schraube markieren. Jetzt die Brücke mal zur Seite packen und sehen, wie die neuen Löcher zu den alten passen. Wenn es nur ganz knapp daneben ist, passende Rundhölzchen in die vorhandenen Bohrungen einkleben. Ich nehme dazu gerne Zahnstocher, die ich mit Leim betreufel und dann in die Bohrlöcher reinhämmer. Trocknen lassen und die Brücke ohne Saiten mal zentrieren und die Löcher anzeichnen. Ich bohre immer zuerst das mittlere Loch und ziehe die Schraube leicht an. Dann messe ich immer nochmal vom letzten Bund bis zur rechten und linken Kante der Brücke, das der Abstand und Winkel gleich werden. Jetzt die anderen Löcher bohren und gut is.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
MHxXxX
MHxXxX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.16
Registriert
05.02.16
Beiträge
1
Kekse
0
Ort
Stuttgart
224321.jpg


Hallo zusammen,

ich weiß, dieser Thread ist schon "etwas" älter, jedoch bitte ich um Hilfe bei folgendem Anliegen:

Ein Bekannter von mir spielt den Harley Benton JB-75 Vintage E-Bass und wir wollen ihm zum Geburtstag Inlay-Sticker für die Bünde schenken. Jedoch benötigen wir dazu die Maße der schwarzen Inlays....
Kann mir jemand der im Besitz dieses Basses ist die Maße mitteilen?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß
M.
 
AMC
AMC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.22
Registriert
05.07.07
Beiträge
345
Kekse
1.100
BxH von oben nach unten

21x23mm
23x21
27x19
29x17
29x13
31x11
32x8
35x6
35x6
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben