Erfahrungswerte von externen Soundkarten

von Earcandy, 06.09.06.

  1. Earcandy

    Earcandy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 06.09.06   #1
    Liebe Musikergemeinde,

    vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir einen neuen PC zugelegt und wollte gleich richtig durchstarten. Doch ist die Onboard-Karte (wie könnte es auch anders sein) nicht wirklich ASIO fähig, Grund dafür (meiner Meinung nach): Das Cubase läßt sich nicht installieren (bevor jemand fragt: "Ich habe dieses Cubase schon vorher auf einem anderen PC installiert gehabt"). Da ich nicht unbedingt die Garantie meiner neuen Errungenschafft leiden lassen möchte habe ich ein paar Fragen bezüglich EXTERNER SOUNDKARTEN:

    - Hat jemand von Euch schon mit einer solchen Soundkarte Erfahrungen gemacht?

    - Taugen die was in der Preisklasse 100 – 200 €?

    - Oder soll ich mir gleich eine PCI Soundkarte zulegen?

    Vielen Dank schon im voraus für Eure Mühen!!!

    Earcandy
     
  2. xium

    xium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 06.09.06   #2
    Hi

    Ext. Interfaces sind grundsätzlich unempfflindlicher gegenüber Einstreuungen die in einem PC Gehäuse sind (Netzteil etc.).
    weiterer Vorteil von ext. Geräten ist das sie meistens Preamp(s) haben, dadurch spart man sich ein Mischpult mit einer int. Karte.
    Zudem sollte das Interface Firewire haben, weil es oft zu Problemen mit USB Anschlüssen kommt.
    In deinem Preisbereich würde ich mir mal die Geräte von M-Audio anschauen. Es kommt einfach drauf an wie viel damit machen willst und was du aufnehmen willst.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 06.09.06   #3
    Höre ich öfters, habe aber das Gefühl, dass das immer Aussagen sind von leuten, die gehörten, das jemand gesagt hat, dass USB eher Probleme macht... Die technischen Nachteile von USB sind mir durchaus bewusst (siehe auch https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/94184-digitale-schnittstellen-soundkarten.html), allerdings bedeutet das für mich nicht, dass jetzt die USB-Soundkarten eher Probleme machen sollten. ich würde einfach nach einem Gerät suchen was gut ist, und laut erfahrung keine Probleme macht. Ob das dann nun FireWire oder USB hat, kann Dir ja egal sein.

    Es ist ja auch eher so dass man fast keine Wahl hat, wenn man gewisse Austattungs- und Preiswünsche hat. Die meisten Hersteller statten eben die kleinen Soundkarten (also mit zwei Eingängen) mit USB aus, die größeren mit mehr Eingängen dann mit Mavideniz. Ausnahmen gibt es, z.B. das Presounus Inspire. Und vielleicht auch andere Geräte, die nicht unbedingt viele Ein/Ausgänge ahben, aber die sind dennoch teurer (und viel mehr als 200€) will der Threadersteller offenbar nicht unbedingt ausgeben.
    Also grundsätzliches nochmal: Ich würde sagen, den externen Karten gehört die Zukunft, zumindest im Heimbereich (in Studios setzt man vielleicht noch eher auf PCI, dann sind das aber auch große und teure Geräte, die nur eine PCI-Verbindungskarte habe, die technik selbst sitzt auch in einer externen Box). Stellt man auch fest, wenn man sich die Neuerscheinungen in letzter ZEit ansieht: Viele USB/Firewire-Geräte, kaum noch PCI. Externe Soundkarten sind auch einfach praktisch, weil sie eben durch die "Box" praktischer ausgestattet werden können, und man eben auch mal mit einem Notebook arbeiten kan bzw. das Ding mal eben an jeden anderen PC anschließen.

    Ich nicht, aber bestimmt viele andere hier. In fast jedem Thread hier im Soundkartenforum geht es ja um solche Geräte, und ich empfehle die ja auch ständig ;-)

    Wie Xium schon andeutete, benötigst Du bei einer PCI-Karte wahrscheinlich noch mehr Zubehör, wohl mindestens PreAmps. Du müsstest dir halt Gedanken machen, was Du genau an Austattung benötigst und wie viel du maximal ausgeben willst.

    Was hattest Du denn an dem alten rechner für eine Soundkarte, dass Cubase funktionierte? Und auch so kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es sich erst gar nicht installieren lässt, wenn nicht die "richtige" Soundkarte installiert ist.
     
  4. Earcandy

    Earcandy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 06.09.06   #4
    Danke erstmal für die schnellen und vor allem so ausführlichen Antworten.

    Ob USB oder Firewire ist eigentlich egal, nur tun muss es!

    Die vorherige Soundkarte war eine Terratec "Sonstirgendwas....". Ich weiß nicht, ob das Problem bei der Installation von der Onboardkarte abhängt, doch anders kann ich es mir nicht erklären.

    Wenn ich nun eine externe Soundkarte habe, wird die Onboardkarte dann praktisch übergangen, bzw. stummgeschalten? Sorry, dass ich so blöd frage, doch ich kann mir das im Moment einfach noch nicht so richtig vorstellen!
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 06.09.06   #5
    Du hast dann einfach zwei Soundkarten und kannst Dir aussuchen, welche Du benutzt. In der Windowssystemsteuerung kann man ja "bevorzugten Widergabegerät" oder "bevorzugte Aufnahmegerät" einstellen. Da werden dann einfach beide Soundkarten zur Auswahl stehen.
    Cubase arbeitet mit ASIO, der Windowskram interessiert dann ja nicht. Wenn du diese komsichen Cubase ASIO-Treiber nimmst werden da dann auch alle deine Soudnkarten auftauchen, und du kannst dann nach belieben Ein- und Ausgänge benutzen. Allerdings solltest Du mit dem ASIO-Treiber arbeiten, der mit der externen Soundkarte gelieftert wird. Und der kommuniziert ja dann acuh nur mit der externen Soundkarte, die Onboardkarte existiert dann für Cubase quasi nicht.
    Manche berichten von möglichen Problemen, wenn man zwei Soundkarten installiert hat - kann ich nicht ganz nachvollziehen, solange man sich bei der benutzung für eine Soundkarte entscheidet. Im Zfeilsfall kannst Du ja die alte Soundkarte im BIOS dekativieren (ist dann das gleiche, als wenn Du sie ausgebaut hättest).
     
  6. xium

    xium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 07.09.06   #6
    Sorry das ich mich nur wage ausgedrückt habe... ich kann leider nur das wiedergeben was ich gehört und gelesen habe...
    in zukunft werde ich mich besser oder korrekter ausdrücken
     
Die Seite wird geladen...

mapping