Ergebnis vom Mischen/Falsche Boxen?/Falscher Raum?

Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
Hallo zusammen,



Aktuell (bzw. vermutlich schon seit längerem, nur ist mir das jetzt erst richtig aufgefallen) habe ich folgendes Problem beim mischen.

Ich mische ein Lied, in meinem Raum, über meine Abhören (Adam A7X), und höre anschließend auch mit iPhone earplugs ab, da über diese Kopfhörer durchaus viele Menschen Musik hören.
Kurz und gut: Über meine Abhören/Monitorboxen hört sich die Mischung gut an, über die earplugs absolut nicht. "Professionelle" Mischungen von Bekannten Musikern hören sich über die earplugs sehr gut an.
Meine Lieder hören sich über die earplugs so an, als wären zu viel Mitten drin. Also habe ich den Versuch gemacht über die earplugs zu mischen. Dann hört sich über die Monitorboxen der Mix „hohl“ und stumpf an.

Woran liegt das? Ist der Raum, in dem ich mische nicht geeignet, da akkustisch nicht optimiert? Liegt das an meinen Ohren? Oder, shit-in, shit-out?
...Vielleicht vergleiche ich auch Äpfel mit Birnen, also, Hochprofessionelle Mischungen von hochprofessionellen und erfahrenen Mischern mit meinen Mischungen, aber ich möchte mich verbessern...
Freu mich über Tipps.

VG

Marc
 
Zuletzt bearbeitet:
S

saitentsauber

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
09.04.08
Beiträge
4.867
Kekse
19.352
Wäre es evtl möglich, ein Beispiel - ggf auch einen älteren Mix - zu verlinken, damit die Frage konkreter wird? ich
 
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.567
Kekse
21.801
Wahrscheinlich von allem ein bisschen was.
 
Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
Wäre es evtl möglich, ein Beispiel - ggf auch einen älteren Mix - zu verlinken, damit die Frage konkreter wird? ich
"klar", in dem Sinne: bitte nur den Sound beachten, mir ist bewusst das ich blutiger Amateur, also auch musikalischer Weise, bin...ist halt nen Hobby, bei dem ich mich verbessern möchte...hab Spaß dran ;)
Hier ein Link zu einem Lied: https://soundcloud.com/echobritannia/phoenix

Das ist die Version, die auf den Monitorboxen ok anhört, über die earplugs nicht....
 
Zuletzt bearbeitet:
smello

smello

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.492
Kekse
8.085
Ort
München
Also jetzt mal rein vom Sound finde ich das gar nicht so schlecht.

In meinen Ohren ist es allerdings etwas flach. Für mich fehlt da untenrum einiges, besonders beim Bass. Aber das ist vielleicht auch Geschmackssache.

So nebenbei finde ich es auf Kopfhörern extrem seltsam, dass die Snare nach rechts gepannt ist.
 
Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
Also jetzt mal rein vom Sound finde ich das gar nicht so schlecht.
Danke.
In meinen Ohren ist es allerdings etwas flach
ja, dass ist mir auch schon aufgefallen. So sind einige meiner Mixe, und mich ärgert das, da ich gerne mehr Tiefe in den Mixen haben würde. Ich weiß halt nicht wie ich das ändern soll. Ich dachte, dass das mit einer Frequenzverteilung oder Kompressoren geht. Ich lasse z.B. Instrumenten/Gesang , also dass was mehr vorne sein soll mehr Höhen, was hinten sein soll weniger Höhen. So mache ich das auch mit dem Attack bei Kompressoren.
Aber irgendwie wird dat nix. Hast Du einen Tipp, was ich da machen kann?
Für mich fehlt da untenrum einiges, besonders beim Bass
Ja, mit dem Bass. Da bin ich auch vorsichtig geworden, weil mir einmal zurück gemeldet wurde, dass ich zuviel Bass rein machen würde. Ich versuchs mal mit mehr Bass.
Grundsätzlich hätte ich gerne mehr "wärme" im Song, was auch mehr Bass bedeuten kann??
So nebenbei finde ich es auf Kopfhörern extrem seltsam, dass die Snare nach rechts gepannt ist.
Danke für den Hinweis. Ich hab nachmal nach geguckt, da mir das scho mal passiert ist, dass ich auf eine (EZdrummer-)Spur einen Mono-Effekt gelegt hatte, obwohl bei EZdrummer alle Spuren Stereo sind, was das Ergebnis hatte, dass die Snare nach rechts ge-pannt war. Hier habe ich aber nur Stereo-Effekte drin...aallerdings nen Delay, was ab und an anspringt, und den Effekt vielleicht erzeugt.

Jo. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Auch, dass sich die Mischung über Deine Boxen ok anhört!
 
smello

smello

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.492
Kekse
8.085
Ort
München
Also ich muss dazu sagen, dass ich auch absolut kein Profi bin. Habe es vorhin auf Kopfhörern gehört und jetzt auf den Monitoren und beides klingt schon ganz gut.

Ich finde die Snare etwas zu höhenlastig, vielleicht etwas mehr um 200Hz dazu geben? Auch ist die mir für die Art von Musik etwas zu maschinell (sehr 80s ;) ). Ich nutze mittlerweile Superior Drummer und weiß daher nicht mehr genau wie gut das bei EZ geht, aber hier würde ich etwas mit der Velocity spielen. Es klingt übrigens erst gegen Ende nach rechts gepannt. Aber da ist glaube ich irgendein Effekt oder Sample noch mit drauf.

Beim Bass vielleicht auch nicht unbedingt nur low end um die 50-80 Hz sondern mal im Bereich 100-300Hz ausprobieren?

Manche Sachen finde ich auch zu stark gepannt. Z.B. am Anfang wo der Gesang einsetzt und die Akustikgitarre ganz rechts ist und die einzelnen Töne ganz links. Ich glaube das würde viel helfen wenn die Gitarre auf beiden Seiten wäre und die einzelnen Töne mehr in der Mitte.

Arbeitest du mit Saturation? Das könnte auch noch einiges bringen um es fetter zu machen.

Und rein Aufnahme mäßig kommt es mir so vor als wären die Spuren teilweise zumindest nicht sauber auf den Tick eingespielt.

Was für Kompressoreinstellungen benutzt du denn so?
 
adrachin

adrachin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.421
Kekse
21.278
Ort
Blauen
Das ist die Version, die auf den Monitorboxen ok anhört, über die earplugs nicht....

Tiefmitten und Mitten sind da was dünn. Vor allem wenn die Drums und Bass fehlen und nur Gtr und Von dran sind ist das gut zu hören. Dazu dann noch die etwas quäkige Stimme und fertig ist die Ohrenqual auf dem Stöpsel Hörer.

Ich würde einfach mal die Gitarren was lauter machen. So um die 3 dB. Und dafür die Voc was leiser. Ca. 2 dB.

Und auf jeden Fall, bevor irgend was anderes angegangen wird, die Voc sind das schwächste Instrument in dem Arrangement. Und das geht gar nicht, denn die sollten immer und unter allen Umständen das stärkste Instrument sein. Also am besten das mal als vordringliche Baustelle sehen und tun, was immer getan werden kann um das zu verbessern. Das gilt für die Performance aber auch für den Klang. Und gegebenenfalls FX. Die sind bisher mehr oder weniger trocken.
 
Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
Habe es vorhin auf Kopfhörern gehört und jetzt auf den Monitoren und beides klingt schon ganz gut.
OK
ielleicht etwas mehr um 200Hz dazu geben
Versuch ich mal.
Auch ist die mir für die Art von Musik etwas zu maschinell (sehr 80s ;) )
ja, ja *räusper*, achtziger, halt mein Alter ;) ...ist durchaus auch meine musikalische Prägung, vielleicht kommt das ja daher ;)
mit der Velocity spielen
hm, mal gucken. EZ ist mir da auch inzwischen zu "statisch" superior habe ich auch schon überlegt drauf umzusteigen, wenn das möglich ist, dass das schlagzeug damit mehr "lebt".
sondern mal im Bereich 100-300Hz ausprobieren
probier ich mal.
ja, das ist glaube ich so'n Tick von mir. Hab das mal von irrrgendeinem "Super-Produzenten" gehört, dass der das macht..und bong, hab ich das auch gemacht. Ich kann mich ja noch entwickeln ;)
Arbeitest du mit Saturation?
yessss, relativ viel und gerne. Drums, Bass, Vox....
nicht sauber auf den Tick eingespielt
auch möglich. Obwohl ich das ehrlich gesagt nicht sooo schlimm finde, Thema "soll nach Menschen klingen". Ich habe schon mal irgendwann ne Gitarre in Cubase bzw. AudioWarp genau auf den Punkt modifiziert. Klang irgendwie unecht....
Was für Kompressoreinstellungen benutzt du denn so?
puh. unterschiedlich. z.B. bei den Voc schalte ich zwei hintereinander. Einen RVox (Gain -1.9, Comp -8.0) um die erste groben Attacks zu glätten und anschließend einen CLA-2a für den Rest, auch um das seidiger klingen zu lassen. zB......
Wieso meinste das? Hast Du da Empfehlungen?
Grundsätzlich versuche ich bei Instrumenten, die eher hinten klingen sollen nen kurzen Attack drauf zu machen, und min 1:4....

Tiefmitten und Mitten sind da was dünn
OK. Wie könnte ich das ändern, bzw. bei welchem Instrument sollte ich das besonders anpassen?
Dazu dann noch die etwas quäkige Stimme und fertig ist die Ohrenqual auf dem Stöpsel Hörer.
jaaa. hm, was solll ich dazu sagen. Ich habe im ersten Teil bewusst als Stilmittel die Stimme mittig gemacht, auch mit Saturation drauf, damit sich die zwei Teile besser unterscheiden...Ich mag halt Stimme mit Saturation oder auch manchmal verzerrt....
Aber ne "quäkige Stimme" hat der Kollege auch so....was soll ich sagen. Bono keine Zeit, bereitet gerade die Australientour vor, Eddie Vedder rettet die Welt und Brian Adams, naja, der ist glaube ich auch auf Tour. Da musste ich meinen Kumpel engagieren ;)
Ich würde einfach mal die Gitarren was lauter machen. So um die 3 dB. Und dafür die Voc was leiser. Ca. 2 dB.
OK, probier ich mal.
Und gegebenenfalls FX. Die sind bisher mehr oder weniger trocken.
jo. ok, ok. Da ist aktuell Verb und Delay drauf. Auch hier im ersten Teil bewusst wenig, im zweiten umso mehr. Aber ich geb da nochmal mehr Gas....
Sonst mache ich das bei Voc meistens so, dass ich eine Original-Spur habe, möglichst schön gemacht, also mit EQ Comp (Comp auch als Send) etc. Dann die erste Spur kopiert und Saturation drauf, leicht dazu gemischt damit die Stimme sich durchsetzt, und Biss hat und auf eine zweite Kopie einen Octaver drauf, tief, auch leicht dazu gemischt, damit das ganze rund wird, auch die Tiefen zur Geltung kommen...soweit.
Ja das ist mir auch aufgefallen.
Jo, ich spiele nochmal was rum mit den Effekten ;)

Also, Vielen Dank für die Anmerkungen und Ideen. Sehr cool!!! Ich mach dann mal.....
 
mjmueller

mjmueller

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.08.14
Beiträge
6.006
Kekse
25.568
Ort
thedizzard.bandcamp.com
Hallo,
ist doch gar nicht schlecht. Der Bass könnte etwas mehr Pfund haben, aber er ist zumindest da. Auch der Rest so weit okay.
Das Ding ist ja auch, dass die kommerziellen Sachen, die Du über Deine InEars hörst, halt auch gemastert wurden für ua diesen Zweck.
Das Einfachste wäre doch, wenn Du Dir einen beliebigen Song, der über Deine InEars gut klingt, in die DAW nimmst und über Deine Monitore präzise abhörst, um ein Gefühl zu entwickeln, wie sich das anhören soll.
Und auch 1:1 mit Deinen Mixen zu vergleichen.
Ganz auf das Niveau wirst Du (wir alle) vermutlich aber nicht kommen :)
 
Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
Der Bass könnte etwas mehr Pfund haben, aber er ist zumindest da
ok, ok. interessant, ich guck mal und probier aus.
halt auch gemastert wurden für ua diesen Zweck
...jo, hab ich schon mal gelesen, dass as gemacht wird. In meinem Fall war der Vergleich zwischen selbst geripptem mp3 von Original CD von Coldplay "Mylo Xyloto", einer ziemlich gut von Michael Brauer produzierten Scheibe, Sahne-Sound, auch wenn man die Musik an sich nicht mag ist der Sound IMHO sehr gut. Und das ganze hört sich dann auf den iPhone earpods auch noch gut an....man, man...der Jung kann'et halt...und hat auch die Erfahrung, das Wissen, das Equipment....ja, ja...sehr beneidenswert...
Deine Monitore präzise abhörst, um ein Gefühl zu entwickeln, wie sich das anhören soll.
coole Idee...obwohl ich da auch nen Frustfaktor sehe, weil wie Du schon schreibst:
Ganz auf das Niveau wirst Du (wir alle) vermutlich aber nicht kommen
....mit Homestudio Hausmitteln, und zu geringer Erfahrung und Wissen einen ähnlichen Sound hinzubekommen...ja, möchte ich (ehrlicherweise geht es ja genau darum, nen guten, professionellen sound hinzubekommen), ist aber so gut wie unmöglich....eine echte Herausforderung....aber...es macht ja Spaß!!! ;)

Also, Danke für Deine Rückmeldung!!
 
N

Navar

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
08.07.04
Beiträge
2.168
Kekse
7.063
Also ich stehe auch auf große Pannings, aber diese HiHat ständig auf einer Seite geht mir ganz schnell auf den Keks :redface:
Ansonsten wäre mein Hauptkritikpunkt erstmal bei den Vocals. Dieser Kneipen / The Pogues Charakter ist sicherlich gewollt, aber man könnte eventuell dann doch die eine oder andere Stelle tunen. Dann könnte da auch eigentlich noch ein charaktervolles Delay rein finde ich. Und die Saturation ist für mich auch noch nicht ganz richtig.

Ich weiß nicht, ob dir Superior Drummer die Drums weniger statisch spielt, es ist immer eine Sache des Drum Programmings das dynamisch zu machen oder aber die richtigen Grooves auszuwählen. Die EZDrummer Samples werden schon genügend Velocity Stufen haben. Dazu sollte man bei programmierten Drums meiner Ansicht nach immer etwas vorsichtiger mit Kompression sein. Die haben natürlich von Haus aus weniger Dynamik, sind unter Umständen nicht sehr dynamisch programmiert und wenn dann noch Kompressor Einsatz drauf kommt bleibt nicht mehr viel übrig.
 
Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
Also ich stehe auch auf große Pannings
seehr gut :)
HiHat ständig auf einer Seite geht mir ganz schnell auf den Keks
jo, ist sehr auffällig, ich probier mal aus die zu pannen, also mittiger zu machen. Mit EZ ist das immer so ne Sache, da die HiHat über mehrer Kanäle über die Mikros geht...
eventuell dann doch die eine oder andere Stelle tunen
bin ich gerade dabei :great: Es war halt auch Bier im Spiel, im Sinne von "wenn de vorbei kommst und einsingst, dann gibts auch Bier...". Der Jung hat Kind und Kegel, wenig Zeit etc....keine Rocker-Karriere mehr :(
Und die Saturation ist für mich auch noch nicht ganz richtig
Inwiefern?
etwas vorsichtiger mit Kompression sein.
jo, ok, ok. Hab die Haus-eigene-EZDrummer Kompression raus genommen und mit NY-Kompression parallel das geasmt Kit komprimiert. Hört sich halt knallig an. gefiel mir halt....
Kompressor Einsatz drauf kommt bleibt nicht mehr viel übrig
ok, ok.

Danke für Dein Feedback!!
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Ich bin auch bei Navar. Besonders die Vocals sind mir nicht eingebettet genug. Sie sind zwar ganz weit vorne, aber für mein Empfinden zu laut und klingen irgendwie entkoppelt vom Rest.

Den Anfang finde ich richtig gut, jedoch wenn der Gesang beginnt, finde ich den Filter befremdlich.

Es könnte auch in den Gesangsparts die Instrumentierung etwas "dicker" kommen. Der Bass ist mir zu weit oben in den Mitten, mit mehr Pfund unten herum kann ich mir das gut vorstellen.

Ray
 
smello

smello

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.492
Kekse
8.085
Ort
München
Hab die Haus-eigene-EZDrummer Kompression raus genommen und mit NY-Kompression parallel das geasmt Kit komprimiert.

Das ist etwas was mich auf Dauer bei EZ Drummer gestört hat. Man weiß nie so genau was da eigentlich passiert, da die Sounds ja schon sehr stark vorproduziert sind. Ist natürlich schön einfach aber man hat auch sehr wenig Spielraum.
 
Mac2

Mac2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.20
Registriert
29.11.16
Beiträge
95
Kekse
0
einfach aber man hat auch sehr wenig Spielraum.
jo, jetzt wo ihr das nochmal geschrieben habt ist mir das auch mehr aufgefallen. Ich frage mich da auch, welche guten Alternativen es da zu EZdrummer gibt...superior...die halt qualitativ besser sind...im SInne von vielleicht nichtz so über-perfekt-produziert...
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Besonders die Vocals sind mir nicht eingebettet genug
"DAS" ist bei mir ein Riesen-Thema, was mich immer wieder ärgert, was ich nie so hin bekome, so dass sich dass für meine Ohren gut anhört...do my best.
Ich mache z.B. auf die Voc wenig Lowcut, so dass die Frequenzen sich noch verbinden können, die Voc von den Frequezen nicht so separiert sind.
Hast Du eine Idee, wie man das verbessern kann...?
 
smello

smello

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.492
Kekse
8.085
Ort
München
Ich frage mich da auch, welche guten Alternativen es da zu EZdrummer gibt

Ich habe von EZ Drummer zu Superior gewechselt. Und man hat viel mehr Möglichkeiten. Es ist am Anfang etwas ungewohnt, da SD erstmal klingt wie ein aufgenommenes Schlagzeug an dem noch nichts gemacht wurde. Es gibt aber hier natürlich auch Presets. Insgesamt hat man aber viel mehr Freiheiten um das Schlagzeug zu bearbeiten. Und der integrierte Midi Editor ist auch echt wahnsinnig gut. Klar könnte man auch die Midis aus EZD exportieren und in der DAW bearbeiten, aber der von SD ist halt genau auf Schlagzeug abgestimmt.

Ist halt aber schon ein Batzen Geld (und Festplattenkapazität :D) die dafür draufgeht.
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Ich denke, dass Du bei den Vocals mal mit der Compression "spielen" solltest. Das könnte schon helfen es näher heranzurücken. Hast Du das nur "ge-bounced" oder mit Compressor, EQ und Limitter "ge-mastered"?
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Vielleicht noch ein Tip. Doppel' doch mal die Gesangsspur und beschneide etwas die Höhen. Dann mische es mal dazu und gucke was da herauskommt. Ggf. kannst Du den Gesang auf einer zweiten Spur mit einem Distortion "andicken", auch hier dann Low Cut und etwas die Höhen wegnehmen, dann nach Geschmack dazumischen. Sowas geht dann auch mit R/L und der Main Vocal-Spur in der Mitte.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben