Ersatz für Halspickup Stratocaster American Professional ("1", da ca. 2019 gekauft)?

  • Ersteller Logoloock
  • Erstellt am
Logoloock
Logoloock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.24
Registriert
08.06.23
Beiträge
8
Kekse
0
Moin zusammen!
Ich frage für einen Freund, sein Halspickup hat ein seltsames Problem: er ist deutlich zu leise, erst nach längerem Spielen (mit viel Gain) wird er auf einmal normal laut. Viele Ideen, aber bislang keine offensichtlichen Ursachen (Kabel, Schalter....). Somit ist Ersatz erforderlich, eine schnelle Recherche ergab, dass nicht jeder mit dem V-Mod Single Coil glücklich ist (?). Aber es sollte schon in die Gitarre, genauer zu den anderen Pickups (HSS) passen. Bin für Vorschläge dankbar,
mfG, Geerd
 
Haben Deinem Freund die seitherige Pickup vom Sound her gefallen, dann wäre ein Ersatz durch einen original Pickup sinnvoll.

Möchte Dein Freund etwas anderes? Welchen Sound möchte er haben? Würde er auch in ein komplett neues Pickup-Set investieren?

Wenn ja, und wenn er auf etwas fettere Single-Coil-Klänge steht, empfehle ich ein Set von Leosounds aus einem Growl-Dog und zwei Red House Single Coils. Vintage mäßige Singcoil-Sounds wären dann die Leosounds Growldog und ein Paar Vintage Player Fireball. Hab beide Kombis, und bin mit beiden zufrieden. Vom Preis her ungefähr 200 ... 230€ als Set.
 
ich hatte den gleiche Gedanken: entweder wieder mit dem gleichen Pickup ersetzen, oder einen komplett neuen Satz einbauen.

eine schnelle Recherche ergab, dass nicht jeder mit dem V-Mod Single Coil glücklich ist
ist er es denn?
 
ich hatte den gleiche Gedanken: entweder wieder mit dem gleichen Pickup ersetzen, oder einen komplett neuen Satz einbauen.
den Teil verstehe ich nicht.
Bezieht sich auf American Professional Serie 1
 
Somit ist Ersatz erforderlich, eine schnelle Recherche ergab, dass nicht jeder mit dem V-Mod Single Coil glücklich ist (?).
Ich schon, wie auch immer, ich bezweifle, daß es noch den Original-PU gibt, (wird ja schon `ne Weile nicht mehr gebaut) von daher wird dein Freund sich eh nach Alternativen umsehen müssen. Gibt ja einige Leute hier, die sich da auskennen.
 
Ich kann diverse Singlecoil Pickups von Di Marzio, Fender, Tonerider und Kloppmann, je nach Soundwunsch und Geldbeutel empfehlen.
 
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
Vielen Dank schon mal. mein Freund ist soweit zufrieden. Die Original-Pickups von Fender habe ich auf die Schnelle nur als Set gefunden, daher die Frage, welche Einzel-Pickups (Di Marzio etc.) von Charakter und Lautstärke einigermaßen zu den Vorhandenen passen... oder eine Quelle für das Original (einzeln).
 
Wenn echte Singlecoils gewünscht sind kann ich den Di Marzio True Velvet empfehlen, bei brummfreien Singlecoils den Di Marzio Area 58
 
Danke, das ist ja mal was konkretes - tatsächlich bestellbar! Dann werde ich meinen Freund mal fragen, ob er lieber "noiseless" oder "normal" haben möchte - ich denke letzteres, es soll ja zusammen passen
 
Hi,

Achtung: ein paar Fallstricke gibts noch bei Strat-PUs. Der MittelPU sollte nicht nur vom Charakter her passen, sondern auch von der Stärke der Wicklung und nicht zuletzt von der Polarität der Magnete und der Wicklung.

Ich bin selbst ein Fan der Dimarzio Area und Virtual Vintage-PUs, weil sie eben brummfrei sind. Das macht aber mMn nur Sinn, wenn entweder alle 3 PUs zueinanderpassen oder ein ganz bestimmter - wenn man z.B. eh nur den BridgePU für HiGain verwendet. Gerade der MittelPU wird dafür aber in den seltensten Fällen ausgesucht, viele nutzen ihn nur clean oder leicht crunchy, oder überhaupt nur, um in Stellung 2 und 4 die Zwischenpositionen zu bekommen. Dort ergibt sich bei den V-Mods wie bei vielen modernen Sets eine Brummauslöschung, weil der MittelPU wie eine Spule eines HB umgekehrt gepolt und gewickelt ist. Baut man dort einen brummfreien ein, ist der HB-Effekt in den Zwischenpositionen natürlich weg, weil die anderen PUs keinen Gegenpart mehr haben, der phasenverschobenes Brummen produziert.

Wenn Du keinen gebrauchten V-Mod Middle findest und Dein Freund gerne bei "richtigen" SCs bleiben will, wäre von den Daten her der Seymour Duncan Five-Two Middle am nächsten dran. Der Widerstand ist fast identisch, und wie beim V-Mod verwendet Duncan eine Mischung aus A5 und A2-Magneten.

Einziges Problem könnte die Polarität sein. Da würde ich einfach mal eine Anfrage direkt an Duncan richten, die antworten idR sehr freundlich und kompetent. Und sie wissen auch, welche Polarität und Wicklungsrichtung Du für eine bestimmte Fender jeweils brauchst (was durchaus variieren kann, ich glaube, der CS verwendet sogar umgekehrte Polungen...). Man kann sich dann einen in umgekehrter Polarität schiken lassen, aber das dauert und ist teuer. Aber wenn die Polarität/Phase umgedreht sein sollte, kannst Du schlicht den auch den BridgePU aus dem Five-Two-Set nehmen, der nur mäßig lauter und in den anderen Parametern fast identisch ist. Es reicht schon, wenn man ihn einen Hauch tiefer einstellt, was bei MittelPUs eh gerne gemacht wird, damit er dem Plektrum nicht so im Weg ist.

Eine Alternative (speziell für Leute, die den MittelPU vielleicht ehr nur in der Kombination nutzen) wäre es aber auch, ein gebrauchtes, eher günstiges Strat-Set mit umgedreht gewickeltem MittelPU zu kaufen, das sich irgendwo in der Mitte zwischen "Vintage" und "Hot" einordnet. Eine der PU-Typen muss dann zwangsläufig in der Polarität passen.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Oops, ich hätte nicht gedacht, dass das so kompliziert wird... aber vielen dank für die fundierten Informationen (y)
 
erst nach längerem Spielen (mit viel Gain) wird er auf einmal normal laut. Viele Ideen, aber bislang keine offensichtlichen Ursachen (Kabel, Schalter....)
Offensichtlich heißt ja, alle Kabel sichtbar da wo sie hingehören.
Könnte aber auch sein das Korrosion an den Schaltkontakten des Toogle oder eine kalte Lötstelle das Problem verursacht, was dann halt nicht so offensichtlich ist, aber durchaus für eine Pegelreduktion durch auftretende Übergangswiderstände verantwortlich sein könnte.
Ich hatte auch schon mal das Problem einer kalten Lötstelle am Lötpunkt einer Pickupspule (Wicklung) zum Anschlusskabel.
Damals ist mir ein Nachlöten leider nicht gelungen, weil zu filegran. Nach dem löten alles o.K. , am nächsten tag wieder weg. Gleiche Ersatzpickups gabs nur im 3er Set, habe dann aber gleich auf EMG DG20 umgestellt.
Auch bei einer American Strat.
BDX.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben