[Gitarre] Fender American Special Stratocaster 2011/12

von Kluson, 21.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 21.08.16   #1
    Hallo zusammen,

    anlässlich meiner kürzlich gekauften Fender American Special Stratocaster wollte ich das Instrument kurz vorstellen und Euch meine bisherigen Erfahrungen und Eindrücke schildern.

    Es wird kein Review im herkömmlichen Sinne, da diese ja in der Regel damit beginnen, dass das frisch gelieferte Instrument ausgepackt und die Werkseinstellungen beurteilt werden.

    Ich habe die Gitarre gebraucht gekauft, weil ich nach 15 Jahren "Gitarrenpause" und einem Jahr Charvel San Dimas ProMod Japan mal wieder Lust auf eine Strat hatte. Deswegen ist es etwas schwierig die Werkseinstellungen zu beurteilen ;-)

    Warum die American Special und keine Standard oder eine Mexico ?

    Ganz einfach - der Gebrauchtpreis dieser US Strat liegt ungefähr beim Neupreis einer Mexico Standard. Bei den von mir ausprobierten Mex Standards hatte ich kein Glück. Sie haben mir klanglich nicht zugesagt und die i.d.R. aufgerufenen Preise für eine gebrauchte US Standard wollte ich nicht zahlen. Somit fiel mir die American Special ins Auge.

    Von den Specs war es eigentlich genau das was ich wollte:

    Body Shape: Stratocaster®
    Body Material: Alder
    Body Finish: Gloss Polyurethane
    Neck Material: Maple Neck
    Shape: Modern "C"
    Scale Length: 25.5" (648 mm) Fingerboard Radius: 9.5" (241 mm)
    Number of Frets: 22
    Fret Size: Jumbo String
    Nut: Synthetic Bone Nut Width: 1.685" (42.8 mm)
    Headstock: Large '70s Style
    Neck Plate: 4-Bolt Standard
    Neck Finish: Satin Polyurethane
    Fingerboard: Maple Position Inlays: Black Dots on Maple
    Bridge Pickup: Texas Special™ Single-Coil Strat
    Middle Pickup: Texas Special™ Single-Coil Strat
    Neck Pickup: Texas Special™ Single-Coil Strat
    Controls: Master Volume,
    Tone 1. (Neck Pickup) Greasebucket™ Tone Circuit, (Rolls Off Highs without Adding Bass)
    Tone 2. (Bridge Pickup), Greasebucket™ Tone Circuit Pickup
    Switching: 5-Position Blade:
    Position 1. Bridge Pickup
    Position 2. Bridge and Middle Pickup
    Position 3. Middle Pickup
    Position 4. Middle and Neck Pickup
    Position 5. Neck Pickup
    Bridge: 6-Saddle Vintage-Style Synchronized Tremolo
    Tuning Machines: Fender Standard
    Cast/Sealed Orientation: Right-Hand Pickguard: 3-Ply Parchment
    Control Knobs: Parchment Plastic
    Unique Features: Large ‘70s Style Decal, Dual "T"-Roller String Trees

    Nach 1-2 Woche Studieren der Kleinanzeigen wurde eine in Candy Apple Red ganz in der Nähe meines Wohnortes angeboten. Kurzer Anruf - "ja, Strat ist noch da" - allerdings - und jetzt kommt die erste Abweichung vom Erstauslieferungszustand, nicht mehr mit den Original Texas Special Pickups, sondern mit Fender Fat50 sowie einem Emerson Custom Pre-wired Kit ( Potis und Switch ). Na umso besser dachte ich mir - alleine die PUs und das Emerson Kit kosten schon so viel wie eine gebrauchte Mexico Standard. Da kann man nicht meckern.

    Das Ende vom Lied: gutes Teil, fairer Preis, gekauft.

    So sah sie neu aus, und bis auf die Aufkleber habe ich Sie in absolut neuwertigem Zustand bekommen:

    0.jpg

    Kommen wir nun zum eigentlichen Preview

    - Wie spielt sich das Teil ?
    - Wie wertig ist die Gitarre und die Hardware ?
    - Lässt sie sich gut einstellen ?
    - Wie ist die Haptik ?
    - Wie klingt sie wenn man ein paar Tage damit gespielt hat ?

    Fragen über Fragen...

    Optik

    Sieht aus wie eine Strat, und zwar wie eine 70s Strat. Die Lackierung in Candy Apple Red ist sehr gut ausgeführt. Keine Einschlüsse, keine Läufer, die Halstasche ist sauber ausgespart. Natürlich ist es eine Geschmacksfrage - aber mir gefällt das tiefrote CAR Metallic in Verbindung mit dem einteiligen Ahornhals sehr gut. Das einzige was ich optisch nicht so schön fand war, dass das Ahorn des Halses noch sehr hell war - und das obwohl die Gitarre laut Seriennummer von 2011/2012 war. Viel Licht hat sie nicht gesehen :-)
    Nach einigen Wochen und einem Fensterplatz ist es aber schon akzeptabel nachgedunkelt - noch nicht so schön honigfarben wie ich es gerne hätte - aber kommt Zeit kommt Honig.

    6.JPG
    8.JPG
    9.JPG
    7.JPG


    Haptik / Verarbeitung

    Die Gitarren liegt in der Hand wie eben eine Strat in der Hand liegt. Sie wiegt laut meiner Waage ziemlich genau 3 KG - also ein ziemliches Leichtgewicht. ( Ungenauigkeiten der Waage will ich nicht ausschließen, aber sie ist leichter als die o.g. Charvel - was aber auch Floyd Rose liegen mag ) Der Hals ist seidenmatt lackiert. Das fühlt sich prinzipiell gut an, lieber sind mir jedoch gänzlich unlackierte Hälse. Mit Hilfe von 400er Schleifpapier war das "Flutschgefühl" binnen einer Minute noch einmal 100% verbessert. Ich habe allerdings nur ganz leicht angeschliffen, also nicht bis aufs Holz. Der typische Trussrod zum Einstellen des Halsstabes befindet sich oben an der Kopfplatte und der Skunkstripe auf der Rückseite des Halses ist auch vorhanden. Innerhalb von 30 Minuten ( Halsstab, Reiter )vkonnte ich die Saitenlage nochmals verbessern, so dass am 12. Bund knappe 1,5 mm zwischen Saite und Bund anliegen und trocken gespielt dennoch nur ein leichtes Schnarren zu hören ist. Manche mag das stören, ich kann damit leben, so lange beim Bending keine Töne absterben.

    5.JPG
    3.JPG

    Allen die bei dem Begriff Polylack schon Ausschlag bekommen sei gesagt, dass der Korpus nur sehr, sehr dünn lackiert ist. Woher ich das weiß ? Die Gitarre ist mir direkt nach zwei Tagen gegen eine Tischkante geknallt und ein stecknadelkopfgroßes Stück Lack ist am unteren Horn abgeplatzt. Relic durch Dummheit ;-) Man sieht, dass die Lackierung inkl. Gold-Metallic Untergrund dünner als ein Milimeter ist. Fotos konnte ich leider nicht davon machen, da meine Kamera mit dem Focus bei Nahaufnahmen sehr unscharfe Bilder macht.

    Hardware

    Es sind Jumbobünde verbaut. Das muss man mögen - mir gefällt es sehr gut und diese sind perfekt abgerichtet. Keine scharfen Kanten - alles gut.

    Das Tremolo ist eine Fender Vintage Style 6 Punkt Tremolo. Der Tremoloblock ist aus Stahl ( Magnettest ). Aus persönlicher Vorliebe habe ich alle 5 Federn eingehakt und den Block mit einem Stück Holz festgesetzt. Zudem habe ich durch alle 5 Federn ein Stück Schaumstoff gezogen - so ist der typische "Federsproing" beseitigt.

    Die Mechaniken gingen anfangs etwas ungleichmäßig - was aber mit einem Schraubenzieher in einer Minute beseitigt war. Die Schrauben oberhalb der Flügel waren nicht alle gleichmäßig festgezogen. Da es keine neue Gitarre war, kann ich nicht beurteilen ob dies eine Fehler bei der Qualitätskontrolle war, oder ob dies in den letzten 4-5 Jahren passiert ist. Ich gehe mal von Letzerem aus. Zwei Stringtrees wie man sie von der AM Standard kennt sind auch an Bord. Die originalen Stimmflügel aus Chrom habe ich durch Schaller-Flügel in Elfenbeinoptik ersetzt. Gefällt mir und ist zudem leichter :-)

    Sowohl Tremolo als auch Mechaniken machen einen guten, wertigen Eindruck - wie insgesamt die gesamte Gitarre. Ich konnte keinerlei Unterschied zu meiner alten US Standard ( die ich vor ungefähr 20-25 Jahren besessen habe ) feststellen. Natürlich kann hier die auch Erinnerung täuschen.

    Ansonsten gibt es absolut nichts zu meckern

    Gar nichts ? Doch - es gibt etwas...

    Ich muss sagen, dass es absolut unnötig ist, es scheint aber bei sehr vielen Gitarren der Fall zu sein. Der montierte Plastiksattel war nicht sauber gekerbt, so dass sich die Gitarre sehr schnell verstimmte und auch generell schwer zu stimmen war. Mit Hilfe von Düsenreinigungsbohrer ( Ebay 5 € ) war dies aber auch sehr schnell erledigt. Kurz 1-2 mal je Kerbe durchgezogen und danach sowohl die Kerben, die Stingtrees und die Sattelböcke mit Ballistol benetzt und schon ist die Strat absolut verstimmungsfrei.

    Ach ja - was mir auch bei vielen neuen Strats nicht sooo gut gefällt, sind die schneeweißen Plastikteile. Das sieht einfach billig aus. Natürlich dunkelt dies auch relativ schnell etwas nach - aber schön ist etwas anderes. Hier habe ich mir einen Satz vintagemintfarbene PU Kappen und Knöpfe geholt und das Pickguard mit Hilfe eines sehr guten Tipps eines freundlichen Boardusers etwas "ge-aged".

    So gefällt es mir schon besser.

    1.JPG
    4.JPG
    2.JPG

    Der Sound... Tja, nun also der wichtigste Teil.

    Trocken gespielt ist die AM Special laut, brillant, ausgewogen und drahtig. So wie man es bei der Erle / Ahorn Kombi vermuten würde.

    Leider gibt es aufgrund der schon beim Kauf umgerüsteten Pickups keine Möglichkeit etwas zu den ursprünglich verbauten Texas Specials zu sagen. Was ich sagen kann ist, dass die inzwischen installierten Fender Fat50s sehr gut zur American Special passen. Sie hat gute Bässe am Halspickup, glockigen Sound auf der ersten Zwischenposition ohne jemals spitz zu klingen ( Hals-Middle ), einen mittigen und durchsetzungsfähigen Sound am Mittelpickup, einen markanten sowie drahtigen Ton in der 2. Zwischenposition ( Middle-Bridge ) und einen twängigen Sound am Steg, der zwar eine gewisse Schärfe hat, aber nicht unangenehm klingt.

    Ich habe mir die Gitarre fast ausschließlich für cleane Sounds geholt, deswegen nutze ich fast nur die Hals- und die Zwischenpoitionen. Aber dass, was mir an den getesteten Mexico Strats überhaupt nicht gefallen hat, nämlich der zu schrille, helle Sound - ist hier gar nicht zu hören. Die Pickups klingen nie scharf, aber auch nie ohne genug Höhenanteile. Mag sein, dass es hier noch viel bessere Möglichkeiten gibt - für mich passt es aber so. Rocksounds können sie auch - ist aber auf dieser Gitarre nicht meine Priorität. Ich spiele fast nur clean, höchstens mal einen etwas ange-crunchten Fender Bassmann. Was ich etwas schade finde ist, dass Fender bei den PUs im Sinne der Tradition so weit geht, dass der Magnetpol b-Saite von allen 6 Polen am niedrigsten liegt - und somit ist die Saite minimal leiser als die anderen, was man aber im Zusammenspiel nicht wirklich hört.

    Die Soundbeispiele sind etwas spärlich ausgefallen, und das aus folgendem Grund:

    Ich habe zu Hause nur sehr bescheidene Mittel um aufzunehmen. Ich muss gestehen, dass ich auf der 1/4 Zoll Klinke einen Miniklinkenadapter nutze, um damit in ein schon betagtes Notebook auf die Onboardsoundkarte zu gehen. Dort nutze ich dann Amplitube. Normalerweise nehmen wir bei einem Bekannten auf, der wesentlich besseres Equipment zur Verfügung hat.
    Memo an mich selbst: Demnächst muss dann doch mal ein Focusrite Scarlett Solo her.

    Die genutzten Amplitube Amps sind ein Fender Twin ( Standard Preset, nur den Hall rausgedreht ) und ein Jet City Amp - auch hier mit Standard Preset. Ein Soundbeispiel ist ganz ohne Amp - da merkt man gleich die unfassbar schlechte Qualität des Notebook Line-Ins. Die Sounds wurden nicht editiert oder großartig "EQ-ed", einzig ein Lowcut irgendwo zwischen 60 und 100 Hz wurde eingesetzt.

    Beispiel 1 Fender Twin Neck-Middle:

    sound 1 amp.jpg
    https://soundcloud.com/inner-city-funky-bunch/sound-1-neck-middle

    Beispiel 2 Fender Twin Middle Bridge:

    sound 2 amp.jpg
    https://soundcloud.com/inner-city-funky-bunch/sound-2-middle-bridge

    Beispiel 3 Fender Twin Neck Middle:

    sound 2 amp.jpg
    https://soundcloud.com/inner-city-funky-bunch/sound-2-neck-middle

    Beispiel 4 - ganz ohne Amp Neck

    https://soundcloud.com/inner-city-funky-bunch/sound-4-neck-no-amp

    Beispiel 5 Jet City 100 Bridge

    sound 4 amp.jpg
    https://soundcloud.com/inner-city-funky-bunch/sound-5-bridge


    Alles in allem kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Die Gitarre macht was sie soll, klingt wie sie soll, ist angenehm zu spielen und gut verarbeitet und sie bietet für den Gebrauchtpreis von um die 600 € eine wirklich gute Qualität. Selbst wenn die ( teureren ) PUs nicht verbaut gewesen wären, hat man die Chance ein professionelles Instrument mit sehr guten PUs nachzurüsten ( wenn man das will ) und ist dann bei dem Preis, der für eine gebrauchte AM Standard aufgerufen wird. Somit hat man eigentlich die besser ausgestattete Gitarre für den gleichen Preis.


    Für alle, die eine US Strat wollen, ist die AM Special ein für mich unbedingter Anspieltipp !


    Kluson
     
    gefällt mir nicht mehr 18 Person(en) gefällt das
  2. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    11.353
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.358
    Kekse:
    51.050
    Erstellt: 21.08.16   #2
    Schönes und hilfreiches Review. Die Soundbeispiele sind etwas nichtssagend.. Vielleicht geht da noch was? :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 21.08.16   #3
    vielen Dank - aber was den Sound betrifft müsste ich irgendwann etwas nachreichen, wenn ich wieder Gelegenheit habe etwas aufzunehmen. nur über Miniklinke und die Onboard Karte ist es etwas suboptimal
     
  4. Darksun13

    Darksun13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.14
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    50
    Erstellt: 22.08.16   #4
    Schönes Review und Glückwunsch zur Strat :-)
     
  5. Gast265242

    Gast265242 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Beiträge:
    1.595
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.765
    Erstellt: 22.08.16   #5
    Gutes ausführliches Review:great: Gute Bilder. Klar die Farbe ist ein wenig Geschmacksache. Aber sicher ne tolle Klampfe. Glückwunsch!
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.08.16 ---
    Sorry Preview;)
     
  6. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 22.08.16   #6
    ja - eigentlich wollte ich keine rote Gitarre, wobei bei mir die Optik immer dem Sound nachgestellt ist. Ich habe noch nie eine Gitarre nach Farbe gekauft.
    Eigentlich finde ich bei einer Strat Farben wie Olympice White, Blonde, Surf Green, Foam Green oder Apple Green ganz nett - also alles eher helle Farben.

    Bei gebrauchten Gitarren ist das Angebot aber nunmal begrenzt und dann muss der Klang noch gefallen. Anfangs war ich etwas skeptisch, aber inzwischen finde ich die Farbe sogar sehr cool.
    Meine alte Strat war Post-Gelb :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    5.392
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.780
    Kekse:
    22.888
    Erstellt: 22.08.16   #7
    Gutes Review.
    Das sind wirklich richtig gute USA Strats für deutlich weniger Geld als die American Standards.
    Ich hatte eine Zeit lang die American Special Tele. Da gab's auch nichts zu meckern dran.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    205
    Erstellt: 22.08.16   #8
    Klasse Thread. Könntest du ein Foto vom abgeschmirgelten Hals posten, ich bin neugierig wie viel Lack du entfernt hast.
     
  9. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 22.08.16   #9
    da gibt es nicht viel zu sehen, sieht genau aus wie vorher. man trägt nicht wirklich viel ab, ganz ohne druck, einfach nur ein kleines stk 400er oder 600er Schleifpapier ca 1 Minute über den hals führen

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Gast265242

    Gast265242 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Beiträge:
    1.595
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.765
    Erstellt: 22.08.16   #10
    ich selbst hatte auch mal ne rote Highway One (Glaube genaue Farbbezeichnung war Candy Apple), bei der ging mit der Zeit der Nitro Lack an einigen Stellen ab, war dann irgendwie total die Vintage Optik. Soulagent79 weiß wie die war.;) Ne also mir gefällt deine rote schon irgendwie. Aber natürlich bei ner gebrauchten klar, das man da nicht die große Farben Auswahl hat. Aber du sagst ja, das wichtigste das sie gut klingt und Spielbar ist. Jedenfalls Nice Deine Fender Strat.:great:
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.08.16 ---
    Um noch ergänzend zu erwähnen, der Large Headstock finde ich auch super passend dazu.
     
  11. Mr. Simon

    Mr. Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.16
    Zuletzt hier:
    24.02.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.08.16   #11
    Tolles Review, sehr schöne Bilder!
    Ich mag eigentlich kein Rot an Gitarren aber irgendwie passt es hier.
    Auch bei den schneeweißen Plastikteilen bin ich ganz deiner Meinung, das sieht schrecklich aus. Nach dem Austausch aber nun sehr schick.
    Die großen Strat-Köpfe mag ich nicht, aber das wäre bei dem Preis und der Tatsache das es, wie hier schon mehrfach richtig festgestellt, auf dem Gebrauchtmarkt halt nciht alles gibt was man sich erträumt kein Grund sie nciht zu kaufen, selbst für mich ^^
    Liebe Grüße
     
  12. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 23.08.16   #12
    ja, auch beim Headstock finde ich die kleinere Platte und das Spaghetti Logo eigentlich am schönsten ... aber ist ja kein "model-Wettbewerb" ;-)
    Aber bei der Kopfplatte ist es wie bei der Farbe, ich habe mich schnell daran "gewöhnt" und finde es jetzt "nicht mehr so schlimm" :-)

    Es gibt je Leute die Sagen, dass ein leichter Korpus im Zusammenhang mit einem dickeren, schwereren Hals die beste Kombi sei.

    Die Gitarre ist insgesamt recht leicht, der Hals hat ein ordentliches Profil und die Kopfplatte bringt auch noch ein paar Gramm an Extra Gewicht mit ... wenn die These stimmt, dann passt ja alle ;-)
     
  13. Mr. Simon

    Mr. Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.16
    Zuletzt hier:
    24.02.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.08.16   #13
    Hui diese These kannte ich noch nicht. Vielleicht Voodoo, vielleicht wahr ;)
    In dem Fall wäre meine Tele ja ziemlich schlecht dran^^

    Wenn die Gitarre vom Spielen her passt dann gewöhnt man sich ja an nahezu alles was die Optik angeht. Und wenn nicht kann man ja noch vieles ändern.
    Meine Strat die ich lange hatte kam auch mit großer Kopfplatte und gefiel mir sehr.
    Das hat sich erst mit der aufkommenden Liebe zur Telecaster geändert ;)
     
  14. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 23.08.16   #14
    habe ich auch erst kürzlich hier gelesen. In einem Thread in dem ein User sich eine Strat zusammenbauen möchte und dabei seine rfahrungen mit Fender Custom SHop Modellen mit einfließen lassen möchte.
    Dabei hatte er festgestellt, dass alle CS Modelle die er ausprobiert hat um einiges leichter waren als die Standard Modelle und einen relativ dicken Hals hatten.

    Ob dem so ist und ob es einen Einfluss uaf den Klang hat, konnte er natürlich nicht abschließend sagen, er sagte es sei eher ein Indiz ... kann natürlich sein, muss aber nicht
     
  15. Gast265242

    Gast265242 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Beiträge:
    1.595
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    1.765
    Erstellt: 23.08.16   #15
    Wie meine Highway One damals, Der Korpus war auch nicht so schwer, aber trotzdem hatte man das Gefühl was solides in Händen zu halten. Der Sound war auch ganz speziell. Denke das die alle in diese Richtung gehen, oder gingen. Ja die CS fühlen sich ein wenig leichter an, warum das so ist, ist mir auch nicht ganz klar. Vielleicht weiß jemand mal was darüber, wäre interessant. Vielleicht liegt es am Holz, oder der Bauart, Mechaniken?
    Grüße
     
  16. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 24.08.16   #16
    A pro pos Mechaniken - da ich hier die Mechaniken aus Metall gegen welche aus Kunststoff getauscht habe, fehlen der Gitarre auch bestimmt 100-200 gr (?) ohne dass man das auf das "leichtere" Holz schieben kann.
     
  17. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    209
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.08.16   #17
    Einfach ne klasse US Strat, ich bin schon wieder am Überlegen :D :rolleyes:
    Diese Exemplare gibt es auch mit Palisander-Griffbrett und die
    Preise sind "noch" erträglich, von 999 € bis 1049 € hab ich gesehen.

    Franky
     
  18. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    3.142
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.824
    Kekse:
    7.739
    Erstellt: 24.08.16   #18


    „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“
    Konrad Adenauer
    :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Kluson

    Kluson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.083
    Zustimmungen:
    1.089
    Kekse:
    5.004
    Erstellt: 24.08.16   #19
    gebraucht 600 - X €
     
  20. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    209
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 25.08.16   #20
    Cooler Spruch von dir,ehh Konrad, du passt gut auf im Forum.

    Tja, so ist das Musikerleben, besonders bei den Gitarristen, ständig auf der Suche, um die Ladies
    mit der Mukke zu bezirzen.....Ich spiele schon seit 50 Jahren und keine hat mich bis heute erhört :D :mad:
     
Die Seite wird geladen...

mapping