Erste(r) Gitarre + Amp für Classic-Rock, Blues - weitere Einstiegstipps erbeten

von panterhunter, 23.11.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. panterhunter

    panterhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.16
    Zuletzt hier:
    15.04.17
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.11.16   #1
    *edit by C_Lenny (vgl. #3 ):
    Beratung zu Amp und Gitarre hier zusammengelegt. Weitergehende Empfehlungen zur Gitarre aus diesem Thread hierher verlagert - Gitarrenanfrage und ausgefüllten Fragebogen zu diesem Zweck unten in Startbeitrag hineinkopiert *


    Hallo,

    ich möchte mir zu Weihnachten meine erste e-gitarre wünschen. Ein wenig westerngitarre spiele ich schon.
    Vorher würde ich mir aber gerne schonmal einen Verstärker holen. Herhalten soll er nur für den Hausgebrauch. Muss also nicht allzu leistungsstark und groß sein. Über das budget hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Sollte aber nicht so teuer sein.
    ich hab ein Auge auf die Gretsch electromatic jet club geworfen, falls das wichtig ist.
    Ich würde mich über tipps und Anregungen freuen.

    (in Kopie, s.o.) ->

    zur Gitarre:

    Ich hör am liebsten so sachen wie z.b. pink floyd, led zeppelin, allgemein Blues, Rock, bluesrock, rolling stones, jeff beck, naja u.s.w.
    Die gitarre sollte vielleicht relativ vielseitig einsetzbar sein, allerdings hab ich z.b. schon keine ahnung welche art von pickups ich haben möchte.
    optik spielt aber durchsaus ne große rolle. Dabei ist es mir total egal in welchem zustand. Die kann auch gerne löcher und lackabplatzer jeglicher art haben.
    Nur möchte ich irgendetwas dass relativ klassisch aussieht, wie z.b. eine stratocaster, telecaster, les paul oder auch gerne irgendwas anderes.
    Diese yamaha pacifica, die hier oft empfohlen wird finde ich nur total unantraktiv :)
    Vielleicht wäre es ja möglich in der preisklasse was zu finden, was man noch bei zeiten mit vernünftigen pu`s nachrüsten kann, wenn sich das vom korpus her lohnt.
    Naja, also meine traum wäre es natürlich für so wenig geld wie möglich gebraucht etwas zu kriegen, dass ganz ordentlich klingt.

    Falls jemand ne Idee hat gerne melden
    danke :)

    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...

    [ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [x] Ambitionierter Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [x] Blues
    [x] Rock
    [ ] Metal
    [ ] Funk
    [ ] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

    [x] Nein
    [ ] Ja, und zwar:


    4.) Bauform:

    Ich suche...


    [x] Solidbody eher solid
    [x] Semiakustik
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    5.) Mein Budget:

    [x] 150-300€ zur nor auch mehr, aber ich würde glaube ich erstmal gern recht wenig ausgeben um dann überhaupt mal rausfinden zu können was ich wirklich will und dann mir dann etwas teuerers holen zu können
    [ ] 300-500€
    [ ] 500-750€
    [ ] 750-1000€
    [ ] 1000-1500€
    [ ] 1500-2000€
    [ ] 2000-3000€
    [ ] über 3000€


    6.) Gebrauchtkauf:

    [x] Ja ich nehme gerne gebraucht, wenn es sich lohnt
    [ ] Nein
    [x] Egal
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche sie für...


    [x] Zuhause
    [ ] Proberaum
    [ ] als Zweit-Gitarre
    [ ] Bühne
    [ ] Studio
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Saitenzahl:

    Ich will...


    x] 6-Saiter
    [ ] 7-Saiter
    [ ] 12- Saiter
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    9.) Korpusform:

    [x] Strat
    [x] Tele
    [x] Les Paul
    [ ] SG
    [ ] Heavy
    [ ] Jazz
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    10.) Vibrato-System:

    [ ] Ja
    [ ] Nein erstmal egal


    11.) Erwünschte Features:

    [ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
    [ ] Steg-Humbucker
    [ ] Singlecoils
    [ ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
    [ ] Floyd Rose
    [ ] Geriegelte Decke
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    12.) Vorfeld

    [x] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [ ] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



    Optional:

    13.) Klangliche Ansprüche:


    [ ] sollte halt zum Proben reichen
    [x] sollte klingen falls irgendwie möglich :)
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


    14.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig
    [x] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!
     
  2. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.246
    Zustimmungen:
    3.444
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 23.11.16   #2
  3. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    13.453
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    7.347
    Kekse:
    111.444
    Erstellt: 23.11.16   #3
    Warum teilst Du das nicht netterweise den fleißigen Helfern in Deinem Gitarre-Such-Thread mit?

    Es scheint, als hättest Du noch nicht wirklich einen Plan für die anstehende Karriere ;). Da wäre es besser, Du hättest EINEN Trread im Einsteigerbereich gestartet, in dem eine geeignete Kombination von Amp und Gitarre empfohlen werden und man sich weitere Einsteigertipps geben lassen kann. Und ja, da solltest Du Dir auf jeden Fall über das Budget Gedanken machen, denn "ohne Moos nix los" - das gilt auch für eine wenigstens etwas zielführende Beratung.

    Ich verschiebe deswegen diesen Thread in den Einsteigerbereich und ergänze den Titel. Hier können dann all Deine Fragen beantwortet werden und Du brauchst nicht laufend neue Threads aufmachen, wenn Dir mal wieder etwas (egal, ob Amp, Gitarre oder Kauf-/Geschenk-Strategie) "besser" erscheint ;).

    Den Gitarre-Such-Thread mache ich zu, damit wir nicht zweigleisig fahren.

    LG Lenny (für die Moderation)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.043
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 23.11.16   #4
    Hallo, in welche Richtung soll es denn gehen? Ausgehend von der Gitarre geh ich mal nicht von Metal aus. Für den Hausgebrauch wäre sowas wie der Yamaha THR10 eine Möglichkeit, der von Musikuss genannte Vox oder ein anderer kleiner Modeller .
     
  5. panterhunter

    panterhunter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.16
    Zuletzt hier:
    15.04.17
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.11.16   #5
    erstmal vielen danke für die mühe.
    In richtung metal nicht, aber schon gerne richtung led zeppelin, was der ein oder andere ja schon dazu zählt.
    Wieso ist die denn dafür nicht geeignet?
    Wegen den pickups? Ich hab nämlich auch nicht verstanden was das für welche sind. Entsprechen die eher humbuckers oder single coils? oder p90?
    davon hab ich wenig ahnung.
    Ich hab sie angetestet und irgendwie hat mir der sound gefallen. Auch im vgl zu anderen, aber das kann auch am verstärker oder den einstellungen gelegen haben, denn das habe ich nicht durchblickt.
    @c.lenny
    das mit der gitarrenberatung hat mich bisher irgendwie nicht so weiter gebracht, deshalb wollte ich das gerne durch ausprobieren selber herausfinden.
    Denn mitlerweile hab ich rausgefunden dass auch so sachen wie der hals entscheidend sind und das ist eben reine geschmackssache, genauso wie die optik.
    bei der gretsch hat mir das alles gefallen, wobei sich das ändern kann sobald ich verstehe wie man den sound richtig einstellt ;)
    ne squier classic vibe strat klang mir zu dünn. Ne custom squier tele war da schon besser aber irgendwie fand ich die gretsch gut.
    Wenn mir aber jemand sagt dass die für rockigeres zeug eher ungeeignet ist würde ich mich damit nochmal intensiver beschäftigen.

    LG hunter
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.11.16 ---
    Der Yamaha wär vllt noch so gerade im Budget, der vox natürlich dann sowieso .
    Wieviel besser ist denn der von yamaha. Immerhin kostet der 4 mal so viel.
    Gibt es vielleicht qualitativ und preislich noch was dazwischen?
     
  6. Silenzer

    Silenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    2.400
    Erstellt: 24.11.16   #6
    Ob und wieviel mal der Amp besser ist lässt sich nicht direkt sagen. Im Gegensatz zu messbaren Werten ist der Klang eine ziemlich subjektive Sache. Am besten ist in ein Laden zu gehen sich davor zu setzen und beide Amps anspielen zu lassen oder selbst anzuspielen. In deinem Fall wäre ein Kumpel der bischen spielen kann optimal. Der Yamaha kommt zum Beispiel schon mit einem USB Interface, wenn du mal recorden willst ist das praktisch. Für ein Focusrite Interface legst du zum Beispiel 100 Euro hin. Der restliche Unterschied ist Lautsprecher, Software und der Klang. Da muss man einfach hinhören, ob einem das Geld das wert ist. Gerade in den unteren Preisregion merkst du einen starken Sprung zwischen den Eigenschaften, finde ich. Weiter oben im Preissegement ist es dann wiederum saturiert und die Unterschiede sind nicht mehr so groß.

    Dazwischen: Vielleicht gefällt dir ein Marshall Code 25? Da hilft bei allem nur mal anhören.
     
  7. SoliduZ

    SoliduZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.16
    Zuletzt hier:
    4.09.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    30
    Erstellt: 24.11.16   #7
    Ich bin jetzt mal etwas grob: Was erwartest du von einer 100-300€ Gitarre? Sei froh wenn da Sound rauskommt und du eine geeignete Saitenlage zum spielen hinbekommst. :D
    Man kann nun aus allem eine Wissenschaft machen und Jahre lang darüber diskutieren was man jetzt wofür braucht aber mal ganz ehrlich: Geh in nen Laden und kauf das was dir liegt und gefällt. Zum Gitarre lernen taugt das alles. Nimm aber zumindest etwas nahmhaftes und keinen NoName China-Müll. Die Gretsch sieht doch ganz gut aus. Für Pink Floyd und Led Zeppelin könnte man nun sound-technisch zu einer HSH Bestückung tendieren aber soviel wie ich gehört habe spielen ein paar von denen doch aus Les Pauls mit HH Bestückung oder? Berichtigt mich falls das nicht korrekt ist. (Da ich nicht weiss, ob du es weisst, kurze Erläuterung: H=Humbucker S= Single Coil. Die Gretsch hat eine HH Bestückung da 2 Humbucker verbaut, einer Steg-Position und einer am Hals. HSH ist somit Humbucker - Single Coil - Humbucker.)
    Pick-Up Diskussion als Einsteiger? Entschuldige bitte, aber ich habe Metal auf ner Stratocaster mit SingleCoils gespielt bzw. gelernt. Zuhause ist das doch relativ egal. Hals geschraubt oder geleimt? Wayne! Wir reden von einer Anfänger Gitarre mensch.
    Wenn du dir unsicher bist: Bei uns in der Gegend gibt es die möglichkeit in den Musikschulen Gitarren zu "leihen" gegen eine gewissen Gebühr. Das sind solide Dinger. Eventuell ist dieser Weg ja eher für dich geeignet.

    Ich habe z.B. damals einfach ein Starter-Set aus dem nahmhaften Musikgeschäft in NRW bestellt. Ja: bestellt! Denn als Anfänger konnte ich zwischen den Klampfen einfach keinen Unterschried feststellen. Punkt.

    Zum Amp: Ich mag ja die Line 6 Modeling Amps ganz gerne. Ist Geschmackssache, aber mir so gut gefällt ist die Tatsache, dass man dort einfach jeden Sound einstellen kann und auch noch die Möglichkeit hat weitere Effekte in den Sound einzubauen. Zudem gibt es gespeicherte Presets für nahmhafte bands wie led zeppelin, pink floyd, metallica, u.s.w. Das ist mir sehr sympatisch, daher besitze ich mehrere Line 6 Geräte.

    Ich denke er meinte die Bauform. Humbucker werden im Metal Bereich auch verwendet aber etwas andere. Die Bauform sieht aber so ganz und gar nicht nach Metal aus. Egal
    Bei der Gretsch, wie oben beschrieben, sind Humbucker drauff. Passt schon.

    Wie du schon sagst: Reine Geschmackssache! Hingehen, Anspielen, mitnehmen! Danke! :-)

    Wenn du mich fragst, reicht am Anfang ne Stratocaster von Fender. Einmal einstellen lassen: läuft.

    Auch ne Idee:




    MfG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.883
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.879
    Kekse:
    12.671
    Erstellt: 24.11.16   #8
    Auch die Namhaften (ohne "h") lassen z.T. in China produzieren. Der TO kann durchaus mit 'ner anständigen Harley-Benton oder Jack&Danny im Rahmen seines Budgets zufrieden sein.
    Den Begriff "China-Müll" sollte man heutzutage als obsolet betrachten. Schon lange haben die Chinesen dazugelernt.;)
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  9. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    1.516
    Kekse:
    11.388
    Erstellt: 24.11.16   #9
    Sowas, falls Du was "Les Paul" artiges willst

    [​IMG]

    Das hier, falls es Richtung Strat gehen soll

    [​IMG]

    Ich habe meine ersten 2 Jahre auf einem E-Gitarrenset von Aldi inkl. Verstärker für 99.- verlebt und das hat auch Spaß gemacht. Danach wusste ich dann auch wohin equipment-technisch die Reise gehen soll und bin dann bei Les Paul-artigen Gitarren hängen geblieben.

    Geh lieber in den Laden und nimm das Zeug mal in die Hand, da sich das völlig anders anfühlt, angefangen bei der Mensur bis hin zu lackierter/unlackierter Halsrückseite. Wichtig ist das dich Dein Instrument auch optisch anmacht, damit Du es überhaupt in die Hand nimmst. Unsere Empfehlungen sind meist schon mit musikalischem Hintergrund gegeben, aber in erster Linie muss DICH Deine Klampfe einfach antörnen:)

    Und lass Dich nicht von Singlecoil etc. ablenken. Du kannst alles auf jeder Gitarre spielen, die klanglichen Unterschiede spürst Du am Anfang eh nicht.

    Viel Spaß beim Stöbern:)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
    Erstellt: 24.11.16   #10
    Guter Tip...ist die "preiswerte" Version der Ultraswede mit Bolt-On Neck und nicht splitbaren PU´s (das sehe ich als leichten Nachteil)...Qualität ist bei Hagstrom hervorragend und die PU´s liefern auch einen kräftigen Sound, der klasse zu Rock passt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. SoliduZ

    SoliduZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.16
    Zuletzt hier:
    4.09.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    30
    Erstellt: 24.11.16   #11
    Zu schnell schreiben sollte man dann doch nicht, beim nächsten mal lass ich das "h" dann weg. ;-)
    Ganz obsolet ist der Begriff aber nicht wie ich finde. Es gibt soviele Firmen dadrüben die auch noch unter deren Qualitätsstandards produzieren und billig verkaufen, dass man hier dennoch in fast allen Bereichen vorsichtig sein sollte. Das dort auch in unseren Qualitätsstandards produzert werden kann zeigen uns ja die großen Hersteller. Schrott gibt es mMn trotzdem immer noch.

    Meine Meinung! Hatte selber die "teurere" Ultra Swede und habe immer noch eine Hagstrom XL-2 hier hängen. Tolle Dinger und super Sound wie ich finde!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
    Erstellt: 24.11.16   #12
    ..und ich habe meine auch noch :D..allerdings eine Lefty, aber das tut ja nix zur Sache.
     
  13. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.043
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 24.11.16   #13
    Es lassen fast alle namhaften Marken in China, Indonesien oder Korea produzieren. Wobei die Hersteller in der Produktion durchaus unterscheiden für wen sie was zusammenbauen. Aber der Anteil wirklich schrottiger Gitarren ist massiv gesunken!

    Zurück zum Thema: die Gretsch ist sicher nicht die schlechteste Wahl, vor allem wenn sie dir vom Sound gefällt, @panterhunter ;)

    Überleg dir, was du vom Verstärker erwartest. Von diesen kleinen Kisten kannst du dir natürlich keinen Stadiontauglichen Sound erwarten. Der Yamaha wird aber allgemein hochgelobt, gibt es auch als THR5 eine Spur günstiger. Probier am besten, wenn du die Möglichkeit hast, alle in Frage kommenden Modelle aus und entscheide dann selbst.
     
  14. Silenzer

    Silenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    2.400
    Erstellt: 24.11.16   #14
    Guter Punkt! Selbst mit studiotauglichem Gear wird man am Anfang nicht den Sound hinbekommen. Wenn dir der Grundsound zusagt, reicht das. Mit der Spieltechnik und den Gain/EQ Reglern lässt sich dann noch recht viel machen. So Modeller wie der THR5, VX1 oder Code decken dabei sehr viele verschiedene Sounds ab. Da musst du dir kein Kopf machen. Später kannst du dir besseres Gear zu legen, was aber auch meistens mit gehobenem Preis daher kommt.
     
  15. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.11.16   #15
    ...da ich immer noch davon ausgehe, dass die 300€ Budget nur der Gitarre gewidmet sind, ein weiteres mal die Frage:

    Welches Budget steht zusätzlich für den Verstärker zu Verfügung?


    :hat:
     
  16. panterhunter

    panterhunter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.16
    Zuletzt hier:
    15.04.17
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.16   #16
    Beim Verstärker wären dass dann so c.a. 200 aber gerne auch gebraucht.
    Also darf der np gerne etwas höher sein.


    Zu den leuten die sagen da höre ich keinen Unterschied zwischen den pickups und allg. den Gitarren. ich denke schon dass ich das tue. Ich mache auf welche art und weise schon immer musik. Das Problem ist nur dass meine skills und das know how bei den Einstellungen es mir schwer machen herausfinden welche gitarre jetzt wirklich welchen sound liefert. Da wäre es vllt super mal einfach so allgmeine tipps zu hören die mir die suche erleichtern. z.B wäre es cool mal zu hören wie sich der Sound einer les paul zu gretsch unterscheided, oder diese im vergleich zu ner single coil gitarre wie ner strat oder ner tele. Genauso wie ner tele mit einem Humbucker als bridge pickup oder mit single coil als bridge pickup und was es sonst noch so gibt.
    Natürlich sind grenzen durch bauweise fließen aber vielleicht kann man da ja grob was zu sagen. So könnte ich mir ein paar gitarren die infrage kommen raussuchen und ausprobieren.
    danke
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.11.16 ---
    ich weiß,dass klingt vielleicht bescheuert für jemand der sich die erste gitarre holt.
    Aber bei der akustikgitarre hatte ich das problem, dass ich mir eine gekauft habe und ich schnell gemerkt habe, dass eine andere besser gewesen wäre, wril ich garnicht auf die Halsform gedacht habe und merkte dass er mir zu schmall und/oder zu dünn war.
    Deshalb will ich bei der e-gitarre jetzt nicht den Fehler machen mir eine strat zu holen und herauszufinden, dass man damit nur popbaladen spielen kann (achtung willkürlich blödes beispiel).
     
  17. Silenzer

    Silenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    2.400
    Erstellt: 25.11.16   #17
    Das Problem ist du kannst nicht mehr sagen eine Strat klingt so und so und eine Paula so. Mitlerweile gibt es die klassisch übliche Gitarre zwar noch, aber darüber hinaus gibts viele vermischte Formen. Das geht so weit, dass du ein Humbucker mitlerweile im Singlecoil Format bekommt. Am besten schaust du was deine Vorbilder spielen und nimmst eine Kopie davon. So machen es die meisten Anfänger. Ein billiger Verstärker wird die Nuacen einer sehr guten Gitarre verschlucken und umgekehrt ebenso. Trozdem wirst du aufjedenfall Unterschiede feststellen können. In der Preisklasse kannst du wie schon gesagt nicht zu viel erwarten.

    Ziemlich praktisch und flexibel ist am Anfang eine Gitarre mit HSS Bestückung. Da hast du viel Spielraum, wenn du bedenken hast nicht genug Sound in deiner Gitarre zu finden. Dennoch wird eine Gitarre nicht alle Stile perfekt 1:1 abdecken können.

    Generell vielleicht ein bischen grobe Unterschiede. Es sei gesagt es gibt Gitarren da trifft gar nichts davon wiederum zu. Außerdem ist das alles nur eine subjektive Einschätzung von mir:

    Single Coil:
    -Hat eine Spule
    -klingt wärmer-
    -Höhen glockiger
    -wird mit dem typischen Stratsound assoziiert
    -Man hört deutlich den Anschlag mit einem Ploppgeräusch
    -wird meistens nicht für stark verzerrte Sachen genutzt, weil single coils gerne rauschen

    Humbucker:
    -hat zwei spulen
    -durch parallele Wicklung der Spulen wir das Rauschen unterdrückt
    -klingt kälter
    -gern im Metall gesehen
    -wird mit Les Paul oder high Gain Sound assoziiert

    P90:
    -übergroßer Singlecoil
    -hat ganz charakteristischen Sound: empfinde ich als Mischung aus Humbucker und Singlecoil, bischen kratziger irgendwie

    aktive Pickups:
    -vermutlich nicht in deiner Preisregion zu finden
    -haben eine Batterie eingebaut um einen Vorverstärker zu betreiben. Durch die Konstrktion sollen Nebengeräusche noch stärker elminiert werden.
    -typischer high gain Metal Kandidat, klingt kalt und etwas steriler

    Am Ende denke ich immernoch man muss mit irgendwas anfangen. Die Einsteigergitarre wird für irgendwas gut sein, wenn sich der Geschmack ändert, kann man eine neue Gitarre bei Bedarf anschaffen. Jedoch muss man irgendwo beginnen. Für Blues/Rock würde ich mit einer Strat oder Paulakopie anfangen. Man ist wirklich am besten beraten sich ein paar Gitarren vorspielen zu lassen von jemand, der sich damit besser auskennt. Dann sind Einstellungen und Technik kein Problem und dann entscheidet man sich für das was einem am ehsten zusagt. Je mehr man hier im Forum hin und her überlegt, desto mehr Alternativen wirst du aufgezeigt bekommen, aber an Hand von den Daten, weisst du nicht wie sie klingen. Da hilft wirklich nur anhören.

    Zum anderen ist am Anfang die Ergonomie am wichtigsten. Du musst dich auf der Gitarre mit dem Hals wohl fühlen, damit du sie auch gut und gern bespielst. Mitlerweile gibts so viele verschiedene Finishes, dass du dann auch eine passende Optik aussuchen kannst die dich anspricht. Beim Sound kannst du viel am EQ von amp nachhelfen. Irgendwann wertest du dann Pickups oder die komplette Gitarre auf.

    Außerdem wird dein Sound maßgeblich vom eigenen Können und der Technik beeinflusst. Da hilft auch kein Gear am Anfang. Da muss man leider auch mal der "Böse" sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.043
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 25.11.16   #18
    Genau. So bin ich zur Strat gekommen. In meiner Jugend war Ritchie Blackmore eines der größten Idole für mich, aber mein absoluter Gitarrengott ist Jimi Hendrix. Dazu noch meine Vorliebe für Rory Gallagher und schon war klar, welche Gitarre es werden soll. :D

    Es ist prinzipiell nicht schlecht sich an solchen Vorbildern zu orientieren, da man ja oft auch auf die eine oder andere Art versuchen wird ihren Sound und ihren Stil zu kopieren oder sich da was rauszuholen.

    Vielleicht noch was zu den Bauformen: Solidbody Gitarren wie Tele, Les Paul oder Strat erzeugen den Sound eben nur durch die Pickups (grob gesprochen), während bei einer Hollow Body auch ein gewisses akustisches Element dazukommt, das ja auch von den Pickups aufgenommen wird. Bei den Hollow Bodies sind dann noch die mit durchgehendem Sustain Block und ohne zu unterscheiden. Das ist ein Holzblock auf dem die PUs montiert sind, der die Anfälligkeit für Rückkoppelungen reduzieren soll.
    Ein weiterer Unterschied ist noch der Hals - ob angeschraubt oder angeleimt. Man sollte nicht unterschätzen, dass der Hals durchaus soundprägend mitspielt. Da spielt weniger die Halsform als auch das Gewicht etc. eine Rolle.

    Aber du solltest dich nicht wahnsinnig machen deswegen, such dir eine Gitarre die dir vom aussehen gefällt und dir gut in der Hand liegt bzw. sich gut anfühlt. Das ist mal das wichtigste. Hätte ich zb E-Gitarre mit einer Tele angefangen wär ich wahrscheinlich am dicken, geraden Body verzweifelt, jetzt macht er mir nix mehr aus. Aber achte vor allem auch auf den Hals ob er dir liegt, dann machst du schon mal nicht viel falsch. Im Gegensatz dazu ist nichts mühsamer als mit einer Gitarre zu spielen, bei der man sich nicht wohlfühlt, da geht schnell die Motivation flöten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.883
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.879
    Kekse:
    12.671
    Erstellt: 25.11.16   #19
    Schade daß das Budget es nicht hergibt. Würde sonst 'ne Cort Classic Rock 250 ins Rennen werfen. Hab das gute Stück mal angespielt. Ausgezeichnetes P/L-Verhältnis. Da hat man auch was für länger. Falls es was paulanisches sein darf. Liegt aber z.Zt. bei 349€.

    [​IMG]
     
  20. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.043
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 25.11.16   #20
    Wenn du noch etwas Geduld hast: hast du einen Wunschzettel beim Weihnachtsspiel abgegeben, @panterhunter? Du bist halt noch nicht so lang dabei, musst schauen ob du nicht den Fragebogen ausfüllen musst. Aber soweit ich weiss ist der nicht schwer. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping